Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.05.15, 09:54   #61
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.562
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Warum abreissen, wenn es Leute gibt die den Bau nutzen wollen? Das finde ich irrsinnig, ich denke schon, dass eine ausreichend große Gruppe engagierter Künster die Quelle in wesentlichen Teilen mit Leben füllen und damit auch unter- und erhalten könnte. Außerdem spricht ja wiederum nichts dagegen, dass dieses Künstlerkollektiv seinerseits Vermieter ist für Teile der Flächen.
Man sollte nicht von vornherein mit der Einstellung rangehen, das wird doch sowieso nix, hier sei ein internationaler Investor gefragt.

Für Kreativfirmen, die übrigens wie am Milchhof zu sehen nicht immer die dollsten Architekturentwürfe hinlegen, wird es noch genügend Platz in Messenähe in Lichtenreuth geben. Hier in Uninähe ist ein kreativ genutzter Quellebau perfekt. Abreissen kann man ihn auch in 30 Jahren noch, wenn es keine jungen Kreativen mit Engagement mehr geben sollte.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.15, 10:10   #62
harher
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2009
Ort: Nürnberg
Alter: 60
Beiträge: 641
harher könnte bald berühmt werden
Ich glaub eben einfach nicht daran, dass mittel- oder langfristig was wird.
Meiner Meinung nach müsste in Nürnberg eben ganz entschieden auf High-Tech-Arbeitsplätze gesetzt werden. Der Standort Nürnberg ist insgesamt eben doch sehr schwach auf der Brust: kaum größere Firmensitze, relativ wenig Forschungseinrichtungen ...

Dass moderne Architektur in Nürnberg fast immer etwas mickrig wird, das ist ein Thema für sich. Im Prinzip geht es auch besser: Noris-Bank, Messe, Datev.
harher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.15, 22:19   #63
Sugar Ray
Urbanaut
 
Registriert seit: 31.07.2013
Ort: Hamburg
Alter: 33
Beiträge: 22
Sugar Ray befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von harher Beitrag anzeigen
Meiner Meinung nach müsste in Nürnberg eben ganz entschieden auf High-Tech-Arbeitsplätze gesetzt werden. Der Standort Nürnberg ist insgesamt eben doch sehr schwach auf der Brust: kaum größere Firmensitze, relativ wenig Forschungseinrichtungen ...
Wenn Nürnberg eine nennenswerte Tech-Szene hätte, wäre sie da schon drin. Wer drin ist, ist eine blühende Kreativszene (auch eine Zukunftswirtschaft) und die will man jetzt wieder raus haben?

Wer da nicht mitspielt ist übrigens auch die Staatsregierung in Bayern. Die setzt bei der ihrer digitalen Agenda komplett auf München als Standort. Nürnberg muss das Problem alleine stemmen.

Wo sich die Nürnberger Tech-Szene derzeit so tummelt, sieht man übrigens hier: http://nuernberg-digital.org
__________________
Sugar Ray Banister
Fotografie und subjektiver Urbanismus aus Nürnberg, Hamburg und dem Rest der Welt: https://www.sugarraybanister.de. Meine Fotos stehen unter einer CC-BY Lizenz.
Sugar Ray ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.15, 22:24   #64
Sugar Ray
Urbanaut
 
Registriert seit: 31.07.2013
Ort: Hamburg
Alter: 33
Beiträge: 22
Sugar Ray befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von harher Beitrag anzeigen
Und nachdem gegenüber ja die Uni einziehen soll, wär auf dem Quelle-Gelände eine schöne Gelegenheit für High-Tech-Gründerfirmen.
Das ist es, was wir in Nürnberg brauchen - hochqualifizierte Arbeitsplätze. Bitte nicht Sozialwohnungen und/oder Flüchtlingsunterkünfte! Nürnberg braucht dringend gute Arbeitsplätze und mehr Steuereinnahmen, nicht noch mehr Sozialausgaben!
Dazu möchte ich einfach mal den Text aus meinem Blog (Quelle) zum Besten geben:

Der Umzug der Technischen Fakultät nach Nürnberg verspielt die Chancen die sich durch den Siemens-Campus ergeben haben. Wieder einmal wird die Region in ihren Einzelteilen gesehen, statt das große ganze zu betrachten.

“Ein Garching für Nordbayern” erhofft sich der Finanzminister auf dem AEG-Gelände, aber wer sich die Kennzahlen des Forschungszentrums Garching betrachtet sieht schnell, dass das so nichts werden kann.

In Garching studieren zwar 13.000 aber es arbeiten dort auch mehr als 6000 Menschen, ein großer Teil davon bei den verschiedenen Forschungsinstituten. Auf AEG werden vielleicht etwas mehr als 6000 Studenten sein, aber wahrscheinlich keine 1000 forschenden Mitarbeiter. In Garching befinden sich neben den Max-Planck und anderen Instituten auch die Fakultäten für Maschinenwesen, Mathematik, Informatik, Chemie und Physik. Auf AEG werden nur die technischen Bereiche Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik sein.

Mit dem Siemens Campus hätte die einzigartige Chance bestanden der technischen Fakultät Raum zu schaffen, mit direktem Anschluss an die naturwissenschaftliche Fakultät und an die diversen Forschungsinstitute. Damit wäre plötzlich ein in Deutschland einzigartiges Forschungszentrum neben dem weltweit größten Forschungszentrum von Siemens gestanden. Und selbstverständlich hätte dies eine Straßenbahnverbindung bis zum Plärrer gebraucht.

Aber statt dieses weltweit bedeutende Forschungszentrum zu schaffen, betreiben wir regionale Stadtteilentwicklung und schließen dabei auch noch den einzigen Ort, der das massive Defizit der Region im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft hätte lösen können.

Was bekommt also die Region für Hunderte Millionen die auf AEG investiert werden? Im Grunde nichts, eine bestehende Fakultät wird um 15 Kilometer verlagert, es kommt nichts Neues dazu und es ergeben sich keine neuen Anknüpfungspunkte.

Die drei Städte sollten sich endlich auf eine gemeinsame Erhebung der Gewerbesteuer einigen und sich ihrer unterschiedlichen Rollen in dem Städtedreieck bewusst werden, weder ist Fürth eine Wissenschaftsstadt oder hat irgendeinen Grund dafür, dass unbedingt sein zu wollen, noch ist Nürnberg durch eine Verlagerung der technischen Fakultät ein weltbekanntes Forschungszentrum und natürlich ist Erlangen weder die interessanteste und auch ganz sicher nicht die kulturell spannendste Stadt der drei. Alle drei Städte sitzen im selben Boot und sollten irgendwann auch anfangen so zu denken. Es hilft nichts mit einer Verlagerung das Defizit in Nürnberg zu bekämpfen, wenn damit die Chance auf ein echtes Highlight für die Region zerstört wird.
__________________
Sugar Ray Banister
Fotografie und subjektiver Urbanismus aus Nürnberg, Hamburg und dem Rest der Welt: https://www.sugarraybanister.de. Meine Fotos stehen unter einer CC-BY Lizenz.
Sugar Ray ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.15, 23:47   #65
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.562
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
SugarRay, diesen Beitrag hatte ich ja auch schon auf FB geteilt, weil ich finde der trifft es auf den Punkt. Auch wenn mir die Hintergründe bei dem Uni-Geschacher und dem Rumgeeier bei AEG und Quelle nicht so bekannt sind, zeigt es doch bemerkenswerte Parallelen zur Diskussion um die Stadtumlandbahn, wo jeder sein eigenes Süppchen amchen will. Daher muss ich auch immer etwas müde lächeln, wenn ich auf einer der herführenden Bundesautobahn das große "Metropolregion"-Schild sehe, denn davon spüre ich hier nicht viel. Einzug die Bahn, die das S-Bahnnetz von Nürnberg aus weit ins Umland hinaus vergrößert geht in die richtige Richtung, aber die Kommunen haben es noch nicht begriffen.

Und Nürnbergs Stadtpolitiker schweigen sich aus.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.15, 13:25   #66
harher
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2009
Ort: Nürnberg
Alter: 60
Beiträge: 641
harher könnte bald berühmt werden
So lange die Kommunen hier im Raum jeweils eigenständige Verwaltungen und jeweils eigene Haushalte haben, werden sie auch ihr eigenes Süppchen kochen. Eigentlich wäre ein Zusammenschluss der Städte wohl am sinnvollsten. Das wird aber nie klappen. Man kann sich ja nicht mal bei Kleinigkeiten einigen. Und so eine "künstliche" Stadt ist ja schon mal total gescheitert: Lahn!

Grundsätzlich ist es aber schon verrückt, dass bislang die größte Stadt kaum Uni-Kapazitäten hatte. Das ist bundesweit ziemlich einmalig.
Man hätte eben gleich die Geisteswissenschaften in Erlangen und die Naturwissenschaften in Nürnberg (statt Erlangen-Südgelände) konzentrieren sollen. Ein schöner Standort wäre wohl auch das Knoblauchsland gewesen. Uni-Gebäude wären sicherlich auch nicht häßlicher als die Gewächshäuser.

Aber zurück zur Quelle. Da bleibe ich bei meiner Meinung, dass man da mehr auf Technik setzen sollte. Da müssten natürlich auch Anstöße von München und auch von der Stadt Nürnberg kommen. Ich habe so das Gefühl, dass man in Nürnberg immer darauf wartet, dass ein Unternehmen anklopft. Da sollte man vielleicht etwas offensiver sein!
Dass die Fürther Straße im Prinzip ein ganz guter Standort wäre, glaube ich schon: Uni und z.B. auch der neue Bau der Datev sind quasi in der Nachbarschaft.
harher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.15, 15:46   #67
Sugar Ray
Urbanaut
 
Registriert seit: 31.07.2013
Ort: Hamburg
Alter: 33
Beiträge: 22
Sugar Ray befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Folgendes Zitat passt gut hier hier. Es stammt von jemanden (aus einem E-Mailverkehr), der derzeit (noch?) in der Quelle arbeitet:

"Frage: Warum ist mir die Quelle wichtig?

In den letzten Jahren ist in der Quelle etwas einzigartiges gewachsen.
Diese 250.000qm-Nische ist Nährboden für etwas Neues, etwas Zeitgemäßes.
Zum ersten Mal spüre ich Nürnbergs ungelenker Bräsigkeit einen urbanen Zeitgeist entgegenwehen.
Hier wird selbst bestimmt Zukunft gestaltet — und das auf vielen Ebenen.
Ein Großteil meines unternehmerischen und kreativen Netzwerkes hat sich hier niedergelassen. Die Wege sind kurz, man kennt sich und man kann schnell und unkompliziert zusammenarbeiten.
Designer, Tonstudios, Programmierer, Musiker, Maler, Webdesigner, Filmemacher, Kunsthandwerk, Event-Agenturen, Werkstätten und vieles mehr agiert hier neben- und miteinander.
Dieser Kosmos ist natürlich gewachsen und wäre in dieser Authentizität städtisch geplant nur schwer anzusiedeln.
Diesen gilt es zu erhalten — im Interesse der Beteiligten, aber vor allem im Interesse einer zukunftsorientierten, modernen Stadt."


Ich glaube das beantwortet die Frage nach der Zukunft ziemlich gut. Sie findet nämlich bereits statt. Würde man sie fördern, wäre sie gewiss und ich weiß nicht, was für IT-Firmen immer gemeint werden, wenn es darum geht, welche anzusiedeln. Sie sind nämlich bereits da.
__________________
Sugar Ray Banister
Fotografie und subjektiver Urbanismus aus Nürnberg, Hamburg und dem Rest der Welt: https://www.sugarraybanister.de. Meine Fotos stehen unter einer CC-BY Lizenz.
Sugar Ray ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.15, 17:58   #68
harher
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2009
Ort: Nürnberg
Alter: 60
Beiträge: 641
harher könnte bald berühmt werden
Die Frage ist aber, wie viel vom Quelle-Areal man auf diese Weise belegen kann.
Grundsätzlich ist ja nichts gegen eine vielfältige Mischnutzung einzuwenden. Solche Startups wie oben erwähnt passen ja tatsächlich in eine moderne und kreative Umgebung.

Wo ich aber entschieden dagegen bin, das ist ein größerer Ausbau zu Wohnungen, noch dazu - wie oft gefordert - zu Sozial- und/oder Flüchtlingswohnungen. Das sind Nutzungen, die die Stadt wirklich nicht voran bringen! Der Standort sollte wirklich mehr für Gewerbe, Forschung, Kreatives verwendet werden. Wohnungen kann man ja man auch am Stadtrand bauen. Es ist ja außerdem auch nicht so, dass Nürnbergs Bevölkerung enorm explodiert.

Geändert von harher (30.05.15 um 09:40 Uhr)
harher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.15, 23:16   #69
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.562
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Gerade bei der Quelle ist es wichtig nicht dem Mainstream-Ruf nach einem finanzkräftigen Investor, der das heil bringt, nachzugeben. Das was dabei am Ende herauskommt kann nur schablonenhafter und von anderswo hergepauster Kommerz sein, ein EKZ, ein paar Eigentumswohnungen und hochpreise, moderne Büros. Auch das bringt Nürnbegr nicht wirklich weiter, denn das entsteht gearde überall, wo Investoren am Werk sind. Die Quelle ist schon da, und sie wirkt schon, wie SugarRay sagt, es entwickelt sich schon. Für ein leerstehendes Gebäude wird man gefühlt zurzeit viel zu oft auf etwas aufmerksam gemacht, was dort stattfindet.

Ich fände es richtig, wenn die Stadt den Komplex übernehmen könnte, sofern es die derzeitigen Nutzer finanziell nicht schaffen. Es geht m.E. ja nur darum die noch nicht genutzten Teile zu bearbeiten. Sicherlich gibt es bei dem Komplex auch ungünstig liegende Flächen, für die sich nur wenige interessieren. Aber hier eine zweite DATEV zu erwarten, oder wieder soetwas wie den Versicherungstower, das wird nichts.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.15, 09:02   #70
harher
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2009
Ort: Nürnberg
Alter: 60
Beiträge: 641
harher könnte bald berühmt werden
Eine zweite Datev etc. - so war das nicht gemeint. Ich dachte eher an das Umfeld, (eben Datev und dann die Uni), die als Ausgangspunkt für Start-Ups dienen könnten. Wie z.B. in Tennenlohe.
Noch mal mein Punkt ist: vor allem keine oder allenfalls minimale Wohnbebauung (vielleicht Studentenwohnheim). Aber genau das fordern viele. Bitte nicht an diesem Standort!
harher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.15, 18:03   #71
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.562
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Zitat:
Zitat von harher Beitrag anzeigen
Noch mal mein Punkt ist: vor allem keine oder allenfalls minimale Wohnbebauung (vielleicht Studentenwohnheim). Aber genau das fordern viele. Bitte nicht an diesem Standort!
Würde ich auch so sehen. Hier sehen aber wohl die meisten eine Gewerbenutzung
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.15, 14:22   #72
hfrik
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 16.12.2010
Ort: Leinfelden
Beiträge: 1.342
hfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiell
Zitat:
Zitat von harher Beitrag anzeigen
Es ist ja außerdem auch nicht so, dass Nürnbergs Bevölkerung enorm explodiert.
Hmm , und dann wundert man sich über explodierenden Verkehr, der am Stadtrand nicht vom ÖV eingesammelt werden kann.
eigentlich sollte bei nicht lärmender und stinkender Nutzung des Geländes nach wegen gesucht werden, wie die, die dort arbeiten auch dort wohnen können. z.b. indem man einige unwesentliche Teile wegnimmt und höhere Wohngebäude in passender Qualität dort hinstellt?
hfrik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.15, 12:04   #73
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.562
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Das was du forderst ist ja eigentlich bereits usus in progressiven Stadtplanungsbüros. Nur solange der Komplex in Gänze den denkmalschutz genießt wird man nicht vernünftig über Teilrückbau sprechen können. Die vertrackten Eigentumsverhältnisse machen es auch nicht einfach, denn der Kasten wird auch hier als Ganzes betrachtet. So nun ein Konzept zu entwickeln ist tatsächlich ein dickes Brett zu bohren, aber genau deshalb gefällt mir der Gedanke, dass die Kreativen selbst das Gebäude übernehmen, anstatt es in Zukunft von einem Investor als hochpreisiges Mietobjekt angeboten zu bekommen.
Ich denke auch dass aus Sicht der Stadtverwaltung eine Eigentümergemeinschaft aus kreativen Eigennutzern die dankbarere Ansprechpartnersituation ist. Denn leider ist es in Nürnberg immernoch so, dass ein Großinvestor gewisse Freiheiten hat, wie ein Millionär in einer Hafenbar. Hoffe das ändert sich mit der Zeit!
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.15, 14:37   #74
Sugar Ray
Urbanaut
 
Registriert seit: 31.07.2013
Ort: Hamburg
Alter: 33
Beiträge: 22
Sugar Ray befindet sich auf einem aufstrebenden Ast


Hier übrigens noch Fotos von der vorerst letzten Quelle Sommerkollektion: https://www.sugarraybanister.de/foto...5-impressionen

Mittlerweile suchen die kreativen Mieter eine neue Unterkunft. Ein Gebäude in der Hundingstraße ist in der engeren Wahl.
__________________
Sugar Ray Banister
Fotografie und subjektiver Urbanismus aus Nürnberg, Hamburg und dem Rest der Welt: https://www.sugarraybanister.de. Meine Fotos stehen unter einer CC-BY Lizenz.
Sugar Ray ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.16, 23:39   #75
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 39
Beiträge: 2.562
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Das Quellegebäude als Stadtoase

"Eine Realisierung dieser Maßnahme wäre eine Nürnberger Antwort auf grundlegende Fragen unserer Zeit und Zukunft." Zitat Sugar Ray Banister, aktuell unter...

https://www.sugarraybanister.de/urba...-als-stadtoase

...und da ist es wieder, das Gefühl, dass das einst viel kleinere, aber ungleich gesellschaftlich bedeutendere Nürnberg von früher heute Angst hat davor, groß zu sein. Die Denker und Lenker in der Stadt fürchten sich vor großen Pleiten und negativen Schlagzeilen, und daher bekommt man das Gefühl, dass sich hier nichts wesentliches mehr bewegt.

"Wem gehört die Stadt"

Diskussionsthemen und Veranstaltungen gibt es viele in Nürnberg. Aber mein subjektes Gefühl ist dass sie stets dazu führen, so lange besprochen zu werden bis die Ideen andernorts verwirklicht werden oder man sie fallen lässt. Zepellinfeld, Volksbad, die Quelle, das sind ja nicht nur reine Kostenthemen, sondern auch Potenziale, die eine Halbmillionstadt auch voranbringen können, die Strahlkraft entwickeln können und sekundär sowie tertiär Einkommen erzeugen.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:40 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum