Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.03.13, 17:36   #1
Hillboy
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 26.04.2012
Ort: Königswinter
Beiträge: 36
Hillboy hat die ersten Äste schon erklommen...
Hochhaus K.-Schumacher-Str. 24-28 (ehem. LV Niedersachsen, i.Pl.)

Neben dem ca. 15 geschossig geplanten UN-Erweiterungsbau in Nähe langen Eugen steht auch ein Pendant neben dem Post-Tower in der Pipeline.

Und der BBB kackt schon wieder dagegen an.
Hillboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.13, 15:57   #2
Joams
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Joams
 
Registriert seit: 22.06.2009
Ort: Beethovenstadt Bonn
Beiträge: 732
Joams sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJoams sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJoams sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
^
Das ist ja mal eine hochinteressante Meldung - super Fund!
Bei dem Mieter wird es sich wohl um die DeutschePostDHL handeln - jedenfalls spricht die Lage dafür - Asbeck ist der Eigentümer.
Um dieses Areal geht es.

Nur zur Einordnung der möglichen Höhe hier einige Vergleiche:
  • Tulpenfeld-Hochhaus: 18 Geschosse
  • WCCB-Hotel: 15 Geschosse
  • Bonn Center: 18 Geschosse
  • Langer Eugen: 30 Geschosse
  • Altes Bundestagshochhaus: 7 Geschosse
  • PostTower: 41 Geschosse
  • UN-Hochhaus (in Planung): ca. 15 Geschosse


Bild von mir!

Ich finde die Bedenken des BBB zwar nicht vollkommen abwegig, aber da ja ohnehin ein Gesamtkonzept für das Bundesviertel feht, begrüße Planungen "in die Höhe" in diesem Bereich ausdrücklich. Es gibt kaum mehr Flächen in dieser Premiumlage, insofern müssen die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um hier höher-geschossig zu bauen. Ich befürchte nur, dass ein gewisses Architekturbüro aus Aachen verantwortlich zeichnen wird...
__________________
Bonn in Bildern entdecken > > >
Joams ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.13, 11:22   #3
CPK_Bonn
ConstructionPlantKid
 
Registriert seit: 29.04.2007
Ort: Bonn
Beiträge: 196
CPK_Bonn wird schon bald berühmt werdenCPK_Bonn wird schon bald berühmt werden
Kurt-Schumacher-Straße 24-26

Die Rückseite zeigt, dass das verfügbare Grundstück nicht gerade groß ist.



Foto von mir (Public Domain)
CPK_Bonn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.13, 20:19   #4
Ausblick
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 01.04.2012
Ort: Bonn
Beiträge: 53
Ausblick sitzt schon auf dem ersten Ast
^
Auch der Generalanzeiger berichtet heute über die Idee des Eigentümers die ehemalige Landesvertretung Niedersachsen aufzustocken.
Ausblick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.13, 11:05   #5
CPK_Bonn
ConstructionPlantKid
 
Registriert seit: 29.04.2007
Ort: Bonn
Beiträge: 196
CPK_Bonn wird schon bald berühmt werdenCPK_Bonn wird schon bald berühmt werden
MSG darf ehem. Landesvertretung Niedersachsen nicht aufstocke

Der Posttower soll direkt gegenüber an der Kurt-Schumacher-Str eine kleines (14 Stockwerke) Nachbargebäude erhalten. Die Bezirksregierung hat jetzt nach einem GA-Artikel die vorläufige Baugenehmigung zurückgezogen.

Seltsam, dass der Bund ein Hochhaus im UN-Campus bauen darf, Asbeck aber nicht.
CPK_Bonn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.13, 16:09   #6
Interitus
Media-Mitglied
 
Benutzerbild von Interitus
 
Registriert seit: 27.06.2013
Ort: Bundesstadt Bonn
Beiträge: 74
Interitus könnte bald berühmt werdenInteritus könnte bald berühmt werden
Was soll denn das?

So hoch und imposant könnte kaum ein Gebäude normalen Umfangs werden, dass es den Posttower maßgeblich in seiner "Wirkung als Solitär" beeinträchtigen könnte. Solche Artikel über die berühmte blockierte Stadt ärgern mich.
Interitus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.13, 09:25   #7
Joams
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Joams
 
Registriert seit: 22.06.2009
Ort: Beethovenstadt Bonn
Beiträge: 732
Joams sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJoams sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJoams sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Zitat:
Zitat von CPK_Bonn Beitrag anzeigen
Der Posttower soll direkt gegenüber an der Kurt-Schumacher-Str eine kleines (14 Stockwerke) Nachbargebäude erhalten. Die Bezirksregierung hat jetzt nach einem GA-Artikel die vorläufige Baugenehmigung zurückgezogen.
Die Erweiterung der Landesvertretung ist noch nicht vom Tisch. Stadtbaurat Wingenfeld bleibt bei seiner Auffassung, dass der Bauvorbescheid nicht rechtswidrig sei. Grund: Der Bebauungsplan beschränke allein "Einrichtungen des Bundes". Dazu liegt auch ein Rechtsgutachten vor. Man stehe mit der Bezirksregierung in Kontakt.

Quelle
__________________
Bonn in Bildern entdecken > > >
Joams ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.18, 13:43   #8
rec
DAF-Team
 
Benutzerbild von rec
 
Registriert seit: 05.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 2.218
rec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblick
Die Verwaltung hat eine Beschlussvorlage eingebracht, wonach der Aufstockung der ehemaligen Landesvertretung Niedersachen an der Ecke Kurt-Schumacher-/ Fritz-Erler-Str. auf insgesamt 17 Stockwerke zugestimmt werden soll. Dazu soll ein vorhabenbezogenes Bebauungsplanverfahren eingeleitet werden.

Die Vorlage hat bereits die Bezirksvertretung passiert und soll zunächst in den Fachausschüssen beraten werden. Darin heisst es:


Zitat:
1. Dem Antrag des Vorhabenträgers, für das Planungsziel einer Erweiterung der bereits (auf neun Stockwerke, Anm.) genehmigten Aufstockung der ehemaligen Landesvertretung Niedersachsen um weitere 8 Geschosse auf dann insgesamt 17 Geschosse ein Bebauungsplanverfahren einzuleiten, wird zugestimmt.

2. Das vorhabenbezogene Bebauungsplanverfahren muss sich auch an den Ergebnissen des parallel laufenden Verfahrens zur Aufstellung eines Rahmenplans Bundesviertel orientieren und kann durch Erkenntnisse der laufenden Untersuchung eine Modifikation erfahren.

3. Im Verfahren zur Rahmenplanung Bundesviertel ist aber umgekehrt auch die Absicht zur weiteren Intensivierung der baulichen Nutzung des Vorhabengrundstücks zu berücksichtigen.

4. Der Vorhabenträger muss wegen der stadträumlich besonderen Lage des Vorhabens ein Qualifizierungsverfahren unter Beteiligung von mindestens fünf Architekturbüros durchführen, auf dessen Grundlage dann das Bebauungsplanverfahren durchgeführt wird.

In den beiden Häusern an der Kurt-Schumacher-Str. 24-26 ist z.Z. noch eine Kindertagesstätte untergebracht. Für den Neubau müssten diese abgerissen werden. Die Landesvertretung würde wohl in den Neubau einbezogen (Denkmalschutz?). Das Hochhaus soll an der Kreuzung zur Fritz-Erler-Str. entstehen und die Ecksituation betonen, der Platz davor aufgewertet und zum Verweilen einladend gestaltet werden.

Die vorläufige Planung sieht einen Büroturm von gut 60m Höhe für ca. 850 Büroarbeitsplätze sowie Konferenzräume, eine Kantine und eine dreigeschossige Tiefgarage mit 220 Stellplätzen vor. Die konkrete Gestaltung ist abhängig von den Ergebnissen der in der Vorlage beschriebenen Verfahrensschritte.

Quelle: Stadt Bonn, Ratsinformationssystem (PDF)
rec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.18, 15:49   #9
Rob01
Mitglied

 
Registriert seit: 17.12.2010
Ort: Siegburg
Beiträge: 192
Rob01 sitzt schon auf dem ersten Ast
...was lange währt....

denke es bildet sich dann schon ein höhenmäßig abwechslungsreiches Ensemble zwischen Posttower und WCCB Hotel mit den beiden (demnächst!) UN Hochhäusern aus.
Vom rechten Rheinufer kann man das schon als kleine Bonner Skyline ansehen.

Indem Zusammenhang wäre interessant ob der Investor für das Ex Bonn-Center Areal trotz Absage der EU Gesundheitsbehörde noch einen 100 m Turm erstellen will?
Rob01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.18, 00:06   #10
rec
DAF-Team
 
Benutzerbild von rec
 
Registriert seit: 05.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 2.218
rec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblick
^Hinter der Umplanung des Hochhauses am Kanzlerplatz auf 100m steckt ein Hauptmieter, dessen Platzbedarf deutlich größer ist als jener der EU-Behörde, die man in einem der Flachbauten hätte unterbringen können. Spekulativ wäre so ein Projekt an einem Standort wie Bonn zu riskant. Bei diesem Hauptmieter kann es sich, nach allem was bisher bekannt ist, nur um die Postbank handeln. Durch die Zusammenführung des Privat- und Firmenkundengeschäfts mit dem der Deutschen Bank fallen dort Arbeitsplätze weg. Das mag zu Verzögerungen bei der Planung geführt haben. Die Marke "Postbank" und der Standort Bonn für die Zentrale bleiben aber erhalten.

Dazu passt auch, dass die 100m(!)-Planung nochmals hinsichtlich einer größeren Flächenausnutzung geändert wurde. Hinter dem zunächst als Attika geplanten Gebäudeabschluss soll stattdessen ein Vollgeschoss entstehen, wahrscheinlich über zwei Stockwerke, also für Zwecke der Repräsentation. Sehr wahrscheinlich, dass dies in Abstimmung mit dem künftigen Nutzer passiert. Insofern entsprechen die 100m wahrscheinlich noch dem aktuellen Planungsstand.
rec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.18, 17:50   #11
Rob01
Mitglied

 
Registriert seit: 17.12.2010
Ort: Siegburg
Beiträge: 192
Rob01 sitzt schon auf dem ersten Ast
Erfreuliche Nachricht, dank Deiner Recherche, rec!

Somit besteht die Hoffnung nicht auf Jahre hinaus an der Abbruchwüste bzw. Baugrube vorbeifahren zu müssen.
Das Ensemble mit einer >= 100 m Landmarke wird einen neuen städtebaulichen Höhepunkt im ehemaligen Bundesviertel bilden.
Rob01 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:18 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum