Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Leipzig

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.03.10, 01:42   #136
dj tinitus
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 23.07.2007
Ort: leipzig
Alter: 44
Beiträge: 1.049
dj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nett
ich vermute, auch bei der 12+1 variante wird es bei 6x6 fensterachsen bleiben. sonst würden im staffelgeschoss kaum nennenswerte büroflächen enstehen.
bald wissen wir mehr.
dj tinitus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.10, 18:19   #137
Ranger
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2008
Ort: Glasgow
Beiträge: 518
Ranger sitzt schon auf dem ersten Ast
hab mir die visualisierungen nochmal genauer angeschaut (und hoff, es wurde nicht schon erwähnt, ansonsten entschuldigt die doppelnennung), aber auch im promenadenbereich wurde beim neueren entwurf deutlich eingekürzt, was ich sehr schade finde. der aktuelle erstreckt sich ausschließlich auf die ausmaße des "turmes", ehemals ging es fast über die halbe gebäudebreite.
Ranger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.10, 07:52   #138
DAvE LE
WÄCHTER von LEiPZiG
 
Benutzerbild von DAvE LE
 
Registriert seit: 14.02.2008
Ort: LEiPZiG
Alter: 29
Beiträge: 4.117
DAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz sein
Unister-Zentrale wird gebaut

Der Baufachausschuss hat gestern die überarbeiteten Pläne von Luka Kalkof genehmigt. Somit sei laut LVZ der Streit zwischen Unister und Stadt nun beendet. Beide Parteien freuen sich über den Kompromiss.

Die Fassade der neuen Unister-Zentrale an der Ecke Goethestraße/Brühl hat sich jedoch ganz schön geändert. Es wird 12 Geschosse geben, dazu kommen Erker am Unister-Tower und ein hohes Fenster für 2 Etagen zusammen.

Der neue Entwurf und weiteres auf >> www.stadtbild-leipzig.de/LVZ_240310_Unister.pdf
__________________
*~ bye DAvE ~*
www.baustelle-leipzig.de
DAvE LE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.10, 12:26   #139
DaseBLN
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von DaseBLN
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Berlin / Leipzig
Beiträge: 3.697
DaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiell
^ Der Turm ist auf den ersten Blick eine klassische Verschlimmbesserung (als ob Erker und durchgehende Verglasung Flächengewinne bedueten), die Betonung des Eingangsbereichs durch Hochziehen der Säulen auf 3 Etagen ist aber nicht verkehrt. Das Staffelgeschoss auf dem Turm hätte m.E. auch durchaus stärker sichtbar sein dürfen, das hätte einen 'klassischeren' Eindruck gemacht. Die Dachgeschosszone des Hauptgebäudes wird man durch das Zurücksetzen vermutlich von der Straßenebene aus gar nicht mehr sehen, d.h. die überdimensionierten Erker stören nicht mehr ganz so.

Nun gut, Hauptsache, der Spuk ist vorbei und es kann endlich gebaut werden.
__________________
Alle Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

Fotos im DAF: Moskau
DaseBLN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.10, 21:25   #140
Lipsius
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Lipsius
 
Registriert seit: 30.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 40
Beiträge: 316
Lipsius wird schon bald berühmt werdenLipsius wird schon bald berühmt werden
Ich kann die Begeisterung nicht teilen, der dritte (veröffentlichte) Entwurf ist noch schlechter als der zweite, der schon um einiges schlechter als der Wettbewerbsgewinner war. Der Turm ist nun noch blockhafter auf einer Grundfläche von inzwischen bereits sieben mal acht Fensterachsen, die vertikalen Betonung wurde ersetzt durch die üblichen stinklangweiligen postmodernen Spielereien, und die extra-klobigen Dachgauben hat man auch beibehalten. Da ist die höhergezogene Sockelzone ein schwacher Trost. Ich denke, da werden sich einige noch umgucken, wie schwer und monolithisch der Bau einmal wirken wird. Alle Visualisierungen zeigen mit Bedacht die Perspektive mit dem ebenfalls recht einfallslosen Novotel im Anschnitt. Die Kontaktzone zum Pelzhandelshaus Gbr. Assuschkewitz oder die Straßenausprägung gegenüber dem Rektorat wage ich mir kaum vorzustellen. In meinen Augen ein Kuhhandel, der unter öffentlichem Druck zustandekam, den sich vor allem die gleichermaßen einseitige und wie aufgeregte Berichterstattung unserer Leipziger Volksverdummungszeitung (LVZ) auf die Fahne schreiben kann.
Lipsius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.10, 22:34   #141
dj tinitus
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 23.07.2007
Ort: leipzig
Alter: 44
Beiträge: 1.049
dj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nett
gute arbeit der architekten.
trotz grösserer baumasse wirkt der überarbeitete entwurf aufgrund der höheren sockelzone, der aufgelockerten fassadengestaltung und des höhenunterschiedes zwischen eckturm und seitenflügeln weniger gedrungen.
dj tinitus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.10, 22:42   #142
raubbau
Mitglied

 
Benutzerbild von raubbau
 
Registriert seit: 17.03.2010
Ort: Leipzig
Beiträge: 109
raubbau könnte bald berühmt werden
Also um ehrlich zu sein: Was sich hier wie in die Umgebung einfügen soll ist mir völlig schleierhaft. Da hätte man auch den "Tomatenbunker" vom VEB Chemieanlagen stehen lassen können. Die roten Glasbrüstungen waren zwar recht schrill (- 60er Jahre eben -) aber wenigstens hat es sich an der Traufe des Rektoratsgebäudes orientiert. Und natürlich am ehemaligen Hotel Stadt Leipzig. Dieser seltsame ADCA-Verschnitt ("Novotel") mit Lochfassade scheint da jetzt wohl das stadtbildprägende Element zu sein. Soviel zum §34...
raubbau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.10, 03:54   #143
dj tinitus
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 23.07.2007
Ort: leipzig
Alter: 44
Beiträge: 1.049
dj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nettdj tinitus ist einfach richtig nett
na danke. hast du nicht noch die schönen brühl-platten vergessen?

ein grosses manko vieler - sogar halbwegs gelungener - ddr-bauten ist bzw. war gerade deren mangelhafte einbindung in den stadtraum. zur erinnerung: wo heute das novotel steht, befand sich vorher der p a r k p l a t z des hotels stadt leipzig. und auch beim "tomatenbunker" klaffte eine lücke in der kleinen ritterstrasse und zum brühl hin war die gebäudekante zurückgesetzt.

stell dir einfach mal vor, der unisterbau stünde bereits und sollte nun durch den "tomatenbunker" ersetzt werden. da würde sich (hoffentlich) so einiges an kritik relativieren.
dj tinitus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.10, 08:48   #144
Valjean
Mitglied

 
Registriert seit: 10.06.2009
Ort: Bulle(CH) Amberg(D)
Beiträge: 179
Valjean sitzt schon auf dem ersten Ast
Ich teile die Auffassung, dass der neue Entwurf nicht unbedingt eine Verbesserung darstellt. Positiv zu vermerken ist - wie von DaseBLN thematisiert - die Betonung des Eingangsbereiches. Die durchgängigen Verglasungen darüber und die Erker empfinde ich als nachteilig, da sie dem Turm etwas Unruhiges verleihen. Evtl. war es eben dieses was OB Jung veranlasste eine stärkere Ausdruckskraft beim neuen Entwurf zu konstatieren.

Insgesamt betrachtet sagte mir der zweite, klassischere Entwurf deutlich mehr zu.

Immerhin hat die Posse nun ein Ende!
Valjean ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.10, 13:34   #145
raubbau
Mitglied

 
Benutzerbild von raubbau
 
Registriert seit: 17.03.2010
Ort: Leipzig
Beiträge: 109
raubbau könnte bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von dj tinitus Beitrag anzeigen
na danke. hast du nicht noch die schönen brühl-platten vergessen?

ein grosses manko vieler - sogar halbwegs gelungener - ddr-bauten ist bzw. war gerade deren mangelhafte einbindung in den stadtraum. zur erinnerung: wo heute das novotel steht, befand sich vorher der p a r k p l a t z des hotels stadt leipzig. und auch beim "tomatenbunker" klaffte eine lücke in der kleinen ritterstrasse und zum brühl hin war die gebäudekante zurückgesetzt.

stell dir einfach mal vor, der unisterbau stünde bereits und sollte nun durch den "tomatenbunker" ersetzt werden. da würde sich (hoffentlich) so einiges an kritik relativieren.
Stadtplanung fand in der DDR ab den 60er Jahren grundsätzlich nur noch aus dem vorgegebenen industriellen Baukastensystem statt. Und Krahnbahn und Taktstraße dann auch noch in ein Altstadtquartier zu verfrachten war schon ganz schön schwierig. Individuelle Lösungen, wie sie sich nun mal zu den Nachbarbauten ergeben mussten, waren regelrecht verpönt, das war schon ideologisch völlig rückschrittlich.

Man sollte Bauwerke und ihre Entstehungsgeschichte doch erstmal in der Rückschau bewerten, wie und warum sie entstanden sind, auch welche Schwachpunkte sie besaßen. Natürlich war das Interhotel Stadt Leipzig ein Solitär aber funktional gehörte es genau an diese Stelle, gegenüber dem Hauptbahnhof. Darüberhinaus hatte es ja gewissermaßen staatlich repräsentative Funktionen. Zur Anbindung an den Bahnhof habe ich irgendwo noch ein paar Modelfotos aus der "Deutschen Architektur" mit doppelter Fußgängerbrücke direkt bis zu den Bahnsteigen, muss ich mal rauskramen...

Na, und die Brühlbebauung - wenn ich Wohnhäuser in Zeilenbauweise errichte, brauche ich natürlich einen Zwischenraum zur Belichtung und Belüftung. Ändere ich die Funktion von Wohnen in Verkaufen, dann ist dieser Luftraum natürlich einfach nur vergeudete Fläche - logo!

Beim Unistergebäude würde ich mir einfach mal - wie beim Kroch-Hochhaus - eine 1:1 Baumaske wünschen, das wär doch mal was, oder?
raubbau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.10, 15:09   #146
DaseBLN
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von DaseBLN
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Berlin / Leipzig
Beiträge: 3.697
DaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiell
Mir erschliesst sich nicht ganz, wie die Mitleidsnummer mit der ideologischen bzw. staatlich vorgegebenen Bauweise in der Gesamtbetrachtung dazu führt, dem Vorgängerbau eine bessere Einfügung zu attestieren? Beides hat explizit nichts miteinander zu tun. Licht und Luft sind im Übrigen schlechte Berater bei der Neubebauung von historischen Stadtzentren. Das hat die DDR auch zum Ende ihrer Existenz hin gemerkt...
__________________
Alle Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

Fotos im DAF: Moskau
DaseBLN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.10, 22:06   #147
raubbau
Mitglied

 
Benutzerbild von raubbau
 
Registriert seit: 17.03.2010
Ort: Leipzig
Beiträge: 109
raubbau könnte bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von DaseBLN Beitrag anzeigen
Mir erschliesst sich nicht ganz ... dem Vorgängerbau eine bessere Einfügung zu attestieren? ....
Weil ganz einfach die "Denke" anders war. Die Stadt hatte sich den Funktionen unterzuordnen, das heißt Städtebau wurde ganz ander begriffen. Das Verwaltungsgebäude der Chemieanlagen, die Hotels und Wohnbauten waren doch nicht solitär gedacht, sondern als Teil der gesamten verordneten "sozialstischen Umgestaltung" der Stadt (- "sozialistische Architektur", das war ja nur eine verbale Erfindung, um sich irgendwie vom Westen abzusetzten, wo exakt das gleiche passierte -) - in diesem Zusammenhang muss man das sehen. Die alte Stadt war kein Maßstab mehr, nur noch die Grundstruktur und die hat man eigentlich penibel versucht zu erhalten (mit den Mitteln der Zeit).


Quelle: Deutsche Architektur, Heft 11


Quelle: Deutsche Architektur, Heft 11


Quelle: Deutsche Architektur, Heft 8

Keine Frage: Gottseidank sind diese Planungen keine Wirklichkeit geworden. Aber man muss die Bauten aus ihrer Zeit heraus verstehen. Es ging einzig und allein um "Fortschritt" und "Zukunft". Das ist ja generell das Problem, warum diese "modernen" Bauten auch nicht in Würde altern können und Patina ansetzten, sondern einfach nur schäbig wirken.
raubbau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.10, 23:27   #148
DaseBLN
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von DaseBLN
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Berlin / Leipzig
Beiträge: 3.697
DaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiell
^ Danke mal wieder für die interessanten Bilder, aber eben darauf wollte ich hinaus: der Begriff des grundsätzlichen Einfügens in eine Altstadtstruktur ist keine subjektive Angelegenheit, die durch Ideologie beeinflusst werden kann, sondern m.E. recht objektiv festzustellen. Das hat mit architektonischen oder inhaltlichen Fragen erstmal nichts zu tun.

Kommen wir also auf die Ursprungsdiskussion zurück: genauso wie das Hotel Stadt Leipzig fügt sich das Bürogebäude eben nicht bzw. nur mittelmässig in die Altstadtstruktur ein. Das mag ideologisch begründbar sein, ändert aber nichts an der simplen Tatsache an sich.
__________________
Alle Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

Fotos im DAF: Moskau
DaseBLN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.10, 21:36   #149
raubbau
Mitglied

 
Benutzerbild von raubbau
 
Registriert seit: 17.03.2010
Ort: Leipzig
Beiträge: 109
raubbau könnte bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von DaseBLN;255933 ... der Begriff [I
des grundsätzlichen Einfügens in eine Altstadtstruktur[/I] ist [...] m.E. recht objektiv festzustellen. Das hat mit architektonischen oder inhaltlichen Fragen erstmal nichts zu tun.
Wenn Städtebau nichts mit Architektur und Inhalt zu tun hat, womit denn dann
raubbau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.10, 00:32   #150
DaseBLN
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von DaseBLN
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Berlin / Leipzig
Beiträge: 3.697
DaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiell
^ Da wird es dann langsam doch recht symantisch. Wie gesagt, es geht mir um die simple Aussage, dass sich das Gebäude eingefügt hätte. Nach objektiven Maßstäben ist dies definitiv nicht der Fall. Entweder eine Struktur wird beibehalten oder nicht. Das ist keine städtebauliche Frage, sondern lässt sich ganz einfach mit Lineal oder Maßband feststellen.

Wenn aufgrund der damaligen ideologischen Umstände ein eindeutiges Nichteinfügen auf einmal zu einem Einfügen wird, kann man auch super damit begründen, warum Oben Unten ist und umgekehrt.
__________________
Alle Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

Fotos im DAF: Moskau
DaseBLN ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:18 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum