Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Leipzig

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.01.11, 10:21   #16
Martin Pohle
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Südvorstadt Beitrag anzeigen
. Ein Standort Prager Str., Leuschner-Platz oder Westplatz wäre sicher besser geeignet und hätte den Vorteil einer notwendigen Dezentralisierung der Kerninnenstadt.
Wir können in Leipzig so ziemlich alles ausser eine weitere Dezentralisierung gebrauchen. An vielen Stellen der Innenstadt ist vielmehr eine weitere Nachverdichtung notwendig. Im Falle des Leuschner-Platzes, den ich mit der Innenstadt zähle richtig bemerkt. Jedoch sollte eine Nachverdichtung immer von innen nach außen erfolgen nicht umgekehrt. Eine Stadt definiert sich eindeutig über die Vitalität ihres Zentrums und das geht eben nur über eine hohe Verdichtung von Geschäftsaktivitäten, Kultur und Wohnen.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.01.11, 11:50   #17
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.178
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Off topic: Sonntag mittag, Zeit zum Klugscheißen :

Zitat:
Zitat von DAvE LE Beitrag anzeigen
[B]Das City-Hochhaus stellt ein aufgeschlagenes Buch dar.
Das ist eine sehr weit verbreitete und in vielen, insbesondere touristischen Publikationen der Stadt wiederholte Interpretation des Gebäudes. Aber sie entstand erst, nach dem das Gebäude schon eine Weile stand und war ursprünglich nicht so intendiert. Der Architekt Hermann Henselmann wollte damit ein einprägsames Wahrzeichen schaffen, das Wiedererkennbarkeit garantiert und die "progressive Aufwärtsentwicklung der Menschheit" verkörpert.
http://www.hgb-leipzig.de/kunstorte/...hrung_uni.html

Hubertus Adam, “Unsere Gesellschaft bedarf der monumentalen Darstellung ihrer großen revolutionären Inhalte”. Eine Idee und ihr Scheitern – Anmerkungen zum Leipziger Uniersitätsrelief, in: Thomas Topfstedt/Pit Lehmann (Hrsg.), Der Leipziger Augustsplatz. Funktionen und Gestaltwandel eines Großstadtplatzes, Leipzig 1994, S. 87-104.
[Text bei googlebooks ].

Solche nachträglichen Sinngebungen gibt es allerdings für viele Henselmann-Bauten. In Jena hält sich sehr hartnäckig das Gerücht, der ursprünglich für Carl Zeiss gebaute Turm (heute heute JenTower) solle ein Fernrohr symbolisieren bzw. mit einem zweiten Turm sogar ein Fernglas. Es gibt dafür keinerlei Belege, im Gegenteil, die ursprünglichen Pläne Henselmanns mit einer Bekrönung ( http://www.intershop-tower.de/content.php?SID=history2 ) sprechen rechtlich deutlich dagegen [Michael Diers / Stefan Grohé / Cornelia Meurer (Hrsg.), Der Turm von Jena. Architektur als Zeichen. Minerva. Jenaer Schriften zur Kunstgeschichte. Bd. 9 (Jena 1999)].

Wie es bei dem Rostocker "Schiffsbug" bzw. "Segel" ist, weiß ich leider nicht genau. Ich bilde mir ein, mal irgendwo gelesen zu haben, dass es auch dafür keine Belege gäbe, aber da bin ich mir nicht sicher. Schwierig wird es vor allem dadurch, dass diese Interpretationen auch Eingang in kunsthistorische Arbeiten und Lexika gefunden haben, siehe z.B. http://www.kunstgeschichte-ejournal....v/2010/warnke/ (Köln 1984 und damit sicher lediglich gestützt auf Sekundärquellen und ohne die Möglichkeit eigener Archivrecherche).

Klugschiß und off topic Ende.

Geändert von LE Mon. hist. (09.01.11 um 12:14 Uhr)
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.11, 12:12   #18
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.178
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Fand ich soeben noch mit Freund google. In dem Aufsatz wird zwar auch die Interpretation als aufgeschlagenes Buch kolportiert und zusätzlich eine als "halbentrollte Fahne" genannt - es gibt auch die als Maschinenwelle - , aber er gibt ansonsten einen schönen kurzen Überblick:

Iris Reuther, Prototyp und Sonderfall. Über Hochhäuser in Leipzig. In: Marianne Rodenstein (Hrsg.), Hochhäuser in Deutschland. Zukunft oder Ruin der Städte (Stuttgart 2000). http://www.urbaneprojekte.de/download/498/download/
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.11, 15:16   #19
Abyssalon
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 14.08.2009
Ort: Leipzig
Beiträge: 373
Abyssalon könnte bald berühmt werdenAbyssalon könnte bald berühmt werden
Die Interpretation halte ich nicht für vorrangig, damit wird auch immer viel Mist schöngeredet. Der Uniriese wirkt auch ohne diese Interpretation. Darauf kommt es m.E. an, die unmittelbare Zugänglichkeit, assoziiert mit positiven Emotionen. Die Symbolik ist dann eher ergänzend. Nach einer Ästhetiktheorie von Kaplan & Kaplan sind für die unmittelbare Wahrnehmung Kohärenz, also als wie Zusammengehörig ein Gebäude bzw. die Umwelt wahrgenommen wird (die einzelnen Teile ergeben ein gemeinsames Ganzes), sowie Komplexität, also die Anzahl und Vielfalt der Einzelelemente (hierbei ist das Optimum anscheinend individuell unterschiedlich, i.d.R. ist ein mittleres Erregungsniveau optimal). Der zweite Schritt beträfe dann das "Erkundungsverhalten", hierbei ist die Lesbarkeit ein Faktor, hier könnte vielleicht die Symbolik eingeordnet werden. Die Kohärenz ist hier m.E. besonders wichtig, da ein Hochhaus per se schon aus dem Rahmen fällt. Deshalb denke ich, eine Staffelung zur Überbrückung der Höhenunterschiede in der Wahrnehmung wäre nicht schlecht und auch die Fortführung der Traufen als Gesims o.ä. an der Fassade des neuen Gebäudes, also auch ein direkter Anschluss an die Bestandsgebäude.
Abyssalon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.11, 16:19   #20
Ranger
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2008
Ort: Glasgow
Beiträge: 518
Ranger sitzt schon auf dem ersten Ast
mal kurz gesagt: die form eines pionos (flügel) wäre doch für diese stelle etwas, was die architekten als inspiration nehmen könnten. wäre so das erste instrument, was mri einfiele, dess form sich relativ leicht umsetzen lässt, und auch etwas "schwung" in die ganz sache bringt. und es ist etwas individueller, als die standardformen als grundriss kreis-rund, rechteckig (und an dieser stelle rein-dreieckig)
Ranger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.11, 17:43   #21
Abyssalon
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 14.08.2009
Ort: Leipzig
Beiträge: 373
Abyssalon könnte bald berühmt werdenAbyssalon könnte bald berühmt werden
Instrumente sind sowieso sehr inspirierend. Form follows function, und es sieht auch noch gut aus! Aber ich glaube, zu offensichtlich ist auch iwie künstlich.
Abyssalon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.11, 16:43   #22
DAvE LE
WÄCHTER von LEiPZiG
 
Benutzerbild von DAvE LE
 
Registriert seit: 14.02.2008
Ort: LEiPZiG
Alter: 28
Beiträge: 4.107
DAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz sein
... anbei einige Bilder vom heutigen trüben Wetter auf das künftige Areal des neuen Hochhauses >>


Tröndlinring / Goerdelerring / Ranstädter Steinweg.


Wer möchte, der kann gern bei diesem Bild ein Hochhaus einzeichnen. Entweder das "Flatiron Building" von New York (gute Idee, mfg_flo), eins aus Frankfurt am Main oder weis der Guckuck... Sende auch gern das Originalbild zu.


Bild: DAvE LE, Hochhaus-Bild: Imelenchon (aus Wikipedia), Grafik: DAvE LE


Am Ranstädter Steinweg.


Grüne Wiese, Präsentationsfläche der IHK zu Leipzig und Sitzgelegenheiten.
__________________
*~ bye DAvE ~*
www.baustelle-leipzig.de
DAvE LE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.11, 16:59   #23
Ranger
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2008
Ort: Glasgow
Beiträge: 518
Ranger sitzt schon auf dem ersten Ast
es ist anzumerken, dass das flat iron bilding "nur" 87 m hoch ist!!!! dh der mögliche neubau wäre nochmals 3 etagen höher. bin mir noch nicht sicher, ob ich das gut oder schlecht finde. mir war gar nicht bewusst, wie groß es dann wirken würde. zumindest schließe ich aus, dass es ein gebäude geben wird, das über die gesamte grundform (des grundstücks, vergleich flat iron bilding) 100 m in den himmel ragt. höchstens es hat (meine vorgeschlagene) piano.grundform, dann darfs auch komplett 100 m werden. dann muss aber oben aufm dach in leuchtschrift ganz groß RANGER@DAF stehn
Ranger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.11, 17:03   #24
Ranger
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2008
Ort: Glasgow
Beiträge: 518
Ranger sitzt schon auf dem ersten Ast
von weiter weg (nicht ganz so steile perspektive, wie die von dave) würde es wohl so wirken


LINK

(die angrenzenden gebäude zu der zeit haben in etwa die höhe des IHK-gebäudes)

EDIT: anmerkung: natürlich den stuk wegdenken. ^^ ist eh verboten, da nicht modern genug ^^ !
Ranger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.11, 18:13   #25
DaseBLN
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von DaseBLN
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Berlin / Leipzig
Beiträge: 3.673
DaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiell
Auch wenn heute casual Friday ist, mal zwei Anmerkungen von mir: bei Stuck handelt es sich um Baugips oder Mörtel, der nachträglich auf meist verputzte Wände aufgetragen wird. Das Flat-Iron-Building ist jedoch mit behauenem Stein verkleidet. Allerdings solltet ihr euch keine falschen Hoffnungen machen, das kann sich heutzutage keiner mehr leisten. Entsprechend sind auch neue Hochhäuser in den mit klassischen Wolkenkratzern bestandenen Ostküsten- und Great-Lakes-Städten heute meist aus Glas und Stahl, um beispielsweise mal beim Flat Iron am Madison Square zu bleiben:



Hinzu kommt, dass die bisherigen Leipziger Hochhäuser stets ein Spiegelbild ihrer Zeit waren. Da würde ein Neubau, der eher dem Allianz-Hochhaus als dem Uniriesen oder Löhrs Carree ähnelt, doch arg anachronistisch wirken. Etwas wie das Flat Iron hätte entstehen können, wenn man den Bau vor der Weltwirtschaftskrise hingekriegt hätte. Aber die Zeit ist nun mal vorbei.
__________________
Alle Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

Fotos im DAF: Moskau
DaseBLN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.11, 18:40   #26
Abyssalon
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 14.08.2009
Ort: Leipzig
Beiträge: 373
Abyssalon könnte bald berühmt werdenAbyssalon könnte bald berühmt werden
Kann sich das keiner mehr leisten, oder will sich das keiner mehr leisten (können)?
Abyssalon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.11, 18:47   #27
DaseBLN
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von DaseBLN
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Berlin / Leipzig
Beiträge: 3.673
DaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiell
^ Das musst du die Investoren fragen. Die Frage ist allerdings, warum dies es sich leisten können wollen sollten. Die, die es vorgeben, bauen im Detail meist minderwertig (ist hier in Moskau recht häufig zu sehen). Früher gab es trotz Stahlbetonbau keine Alternativen zu geraden Steinfassaden, heute ist viel mehr möglich und muss nicht unbedingt unästhetischer sein. In jedem Fall wird Leipzig die Entwicklung, die überall stattgefunden hat, nicht mal so fix umkehren, also bitte keine falschen Hoffnungen.
__________________
Alle Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

Fotos im DAF: Moskau
DaseBLN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.11, 20:41   #28
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.361
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
Auf dem ersten von Daves Fotos in #22 wird deutlich, dass im Prinzip nur ein Hochhaus in der Lage wäre, diese furchtbare Mega-Kreuzung am Goerdelerring städtebaulich gesehen einigermaßen zu fassen. So etwas wie das Flatiron Building mit harmonischem Übergang zu den beiden Brandmauern des IHK-Gebäudes sowie dem "Dicht-is-Pflicht"-Gebäudes (siehe Stadthaus) könnte ich mir dabei ganz gut vorstellen. Aber es wird sicher ganz anders kommen. Architektonisch gesehen denke ich auch, dass hier ohne Kompromisse sehr modern gebaut werden wird.

Solange die Planungen unkonkret bleiben, darf hier ruhig etwas weiter ausgeholt werden - natürlich in Maßen! Wenn's zum Thema ernster werden sollte, gibt's ohnehin einen neuen Thread und dieser wird geschlossen (und zur Nachlese ins Café Mephisto verschoben).
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.11, 01:27   #29
Abyssalon
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 14.08.2009
Ort: Leipzig
Beiträge: 373
Abyssalon könnte bald berühmt werdenAbyssalon könnte bald berühmt werden
Modern im Sinne von Moderne oder modern im Sinne von zeitgenössisch? Bei letzterem gibts auch genügend spannende Ansätze, die nicht nach überdimensionalen gläsernen Streichholzschachteln aussehen. Denn, wie Dase schon schrieb: viel mehr ist möglich. Und ich werde meine Hoffnung erst verlieren, wenn ich die Entwürfe gesehen habe (dies ist eine Art Paradoxon, ich bleibe trotzdem dabei^^). Sie sollten es sich in sofern leisten können wollen, als die städtischen Formulierungen eine hohe Qualität, auch in der städtebaulichen Einordnung fordern, sowie eine Aufwertung der Stadtsilhouette "als weithin sichtbares Wahrzeichen" (das muss natürlich nichts heißen). Aber städtebauliche Einordnung impliziert für mich schon, die bestehenden Gebäude aufzunehmen (denn das wird gewissermaßen durch die Brandwände gefordert) und die Ecke als Ecke zu gestalten (auch gern als runde, die Keksrollenzeit ist ja vorbei) und nicht in Nachkriegstradition zu ignorieren. In diesem Sinne, gute Nacht. ^^
Abyssalon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.11, 10:42   #30
LeipzigSO
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 12.04.2009
Ort: Leipzig
Alter: 38
Beiträge: 221
LeipzigSO sitzt schon auf dem ersten Ast
Meiner Meinung nach wäre es auch von Vorteil, wenn das Gebäude irgendwas in Richtung einer Spitze bekommen würde, die dann in 100 m Höhe beginnt. Das Cityhochhaus hat ja eine sehr gelungene, die sich je nach Himmelsrichtung anders darstellt. Auch das Wintergartenhochhaus besitzt quasi eine Spitze.

Vorstellbar wäre auch eine Auskragung. Mit Auskragung meine ich sowas in der Richtung: http://de.wikipedia.org/w/index.php?...20060224142431
LeipzigSO ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:02 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum