Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.12.18, 10:16   #91
bauigel
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 10.08.2005
Ort: Nürnberg
Beiträge: 9
bauigel befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Jan Reiter Beitrag anzeigen
Mir ist unverständlich, dass die Nürnberger Stadtspitze die Chance zur Rekonstruktion der Vorderfassade nicht ergreift.
...vielleicht, weil die Nürnberger Stadtspitze den Denkmalschutz ernst nimmt? Könnte doch sein, oder?
bauigel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.18, 10:31   #92
Saxonia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 3.193
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Das wäre mal was Neues.
__________________
Für den Erhalt der Zittauer Mandaukaserne
Kontoinhaber: Freunde der Mandaukaserne e.V.
IBAN: DE17 1207 0024 0568 8833 60 BIC:DEUTDXXX Deutsche Bank PGK
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.18, 15:11   #93
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 40
Beiträge: 2.620
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
bauigel: Streng genommen ist das natürlich richtig, die Stadt Nürnberg ist verantwortlich für den Schutz im Sinne des Denkmalschutzgesetzes. Deswegen ist ein Schlüssel für den Wiederaufbau des Pellerhauses den Denkmalschutzstatus zu überwinden.

Spannenderweise gibt es in Nürnberg durchaus Beispiele, in denen Denkmale abgebrochen worden sind, z.B. das Milchhofgelände, das Verwaltungsgebäude des Großkraftwerks Franken, oder das Bahnverwaltungsgebäude, nur um einige Abbrüche aus jüngerer Zeit zu nennen die ich selbst mitbekommen habe.
Und hier ging es garnichtmal darum, dass eine Initiative eine Ikone der Baukunst rekonstruieren wollte, sondern oft wurden einfach nur Parkplätze eingerichtet. Gemäß dem Grundsatz "keine Gleichheit im Unrecht" kann das keine Abrissgenehmigung erzeugen, aber erklären muss man es den Altstadtfreunden trotzdem erstmal, wieso man ein Denkmal abreißen darf um einen Parkplatz einzurichten, aber nicht, wenn man stattdessen ein wesentlich bedeutenderes Bauwerk nach alten Plänen wieder errichten möchte. Mindestens die Diskussion darüber ist erforderlich.

Ich glaube schon, dass es in Nürnberg wieder mal zu Fällen kommen wird, wo einem Denkmal der Status als Denkmal aberkannt werden wird. Das ist in der Praxis garnicht mal so selten, z.B. weil es irgendwie dann doch kunsthistorisch nicht so wertvoll ist, oder weil die Denkmalschützer gesehen haben dass daran zwischenzeitlich viel verändert wurde. Oder eben auch, weil es wirtschaftlichen Interessen im Wege steht oder die Erhaltung zu teuer ist. Letztlich lassen sich diese Praktiken auch auf den Bücherturm des Pellerhauses beziehen. Oder warum gerade hier nicht?
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.18, 11:41   #94
Dexter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Dexter
 
Registriert seit: 01.10.2008
Ort: Berlin
Alter: 38
Beiträge: 787
Dexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfach
Ich oute mich erneut als Rekonstruktionsbefürworter beim Pellerhaus. Und ich denke die Chancen stehen da auch gar nicht schlecht.

Was den Abriss von Denkmälern betrifft: Die Beispiele von nothor waren allesamt nicht in städtischem Besitz und standen meist einer angekündigten privatwirtschaftlichen Investion im Wege.
Was diese Bauten aber mit dem Pellerhaus gemeinsam hatten: Es hieß stets das eine wirtschaftliche Sanierung nicht möglich sei und die Gebäude modernen Nutzungsanforderungen nicht mehr genügen würden.
Natürlich muss die Stadt streng genommen mit ihren eigenen Denkmälern besonders vorsichtig umgehen, den es handelt sich um den Besitz der Bürger. Im Falle des Volksbades wurde immerhin über 20 Jahre diskutiert bevor man zu einer Lösung kam.

Daher kommt es jetzt sehr auf einen nachvollziehbaren öffentlichen Willensbildungs- und Entscheidungsprozess an der nicht nur von Politikern und Amtsträgern geführt wird.

Meine Argumentationslinie sähe wie folgt aus:
  • Eine denkmalgerechte Sanierung des Bestands kostet die Stadt Nürnberg die Summe X. Eine anschließende Nutzung des Pellerhauses ist aufgrund des Gebäudecharakters und heutiger Vorschriften als Lager möglich, lediglich das 1. Obergeschoss kann über das Imhoffhaus erschlossen und mitgenutzt werden. (sehr hohe Kosten für öffentlichen Haushalt, kein echter Nutzen)
  • Ein Neubau mit anschließender, denkmalgerechter Rekonstruktion der Fassaden im Stil der 1950er Jahre kostet die Stadt Nürnberg die Summe X. Eine flexible öffentliche Nutzung wäre dann möglich. Die Fensteraufteilung der Fassade führt zu einer Zusammenlegung bisheriger Archivgeschosse mit dem Ziel nutzbare Raumhöhen zu erreichen (hohe Kosten für öffentlichen Haushalt, Verlust Denkmalstatus, geringer Nutzen)
  • Ein Neubau mit denkmalgerechter Rekonstruktion der Fassaden im Stil des ursprünglichen Pellerhauses kostet die Stadt Nürnberg die Summe X, davon entfallen die Summen X für den städtischen Haushalt und X auf die Altstadtfreunde. Eine flexible öffentliche Nutzung wäre dann möglich. Die Rekonstruktion ermöglicht die Verbindung der Räume mit dem fertiggestellten Innenhof. (geringe Kosten für öffentlichen Haushalt, Verlust Denkmalstatus, hoher Nutzen)

Durch Verschränkung der Pellerhaus- mit der Pilatushaus-Frage könnte sich noch mehr erreichen lassen. Schließlich „spart“ ein Engagement der Altstadfreunde hier dem öffentlichen Haushalt weitere Millionen.

d.
Dexter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.18, 15:33   #95
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 40
Beiträge: 2.620
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell

Ak aus Privatsammlung

Dann hoffen wir mal auf weiter gute Nachrichten für den Egidienplatz und die Rekonstruktion des Pellerhauses zum neuen Jahr!

Das letzte Puzzleteil für die Aufwertung des Platzes fand am Fuß des Platzes statt, wo man die Altglas- und Müllcontrainer entfernt hat und das Kunstwerk "Das schlafende Nashorn" installierte:



Die Nashornplastik an sich finde ich gar nicht schlecht, sie gefällt mir schon sehr:





Aber die Präsentation ist nicht so überzeugend finde ich. Das ist eher nach dem Motto "Ist das Kunst oder kann das Weg", denn die Plastik ist ja auch noch aus Kunststoff. Heute war ich wieder vor Ort um zu sehen wie es ausschaut. Noch sieht es gut aus, es ist nicht beschmiert würden, die Ohren sind noch dran usw... Ich hätte eher befürchtet dass es Randalierern zum Opfer fallen könnte.

Und im Hintergrund das architektonisch verunglückte Pellerhaus, dass ich wie ein Fanal wahrnehme. Wie soll sich der Platz mit diesem Lagerhaus an dessen wichtigster Stelle entwickeln können?
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.19, 12:07   #96
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 40
Beiträge: 2.620
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Und los geht es, zum neuen Jahr wiedereinmal eine Umfrage in der NN-Online:

http://www.nordbayern.de/region/nuer...?searched=true

Langfristig soll wohl damit abgetastet werden, inwieweit eine Bürgerbefragung hier Klarheit schaffen könnte. Da 2020 wieder Kommunalwahlen anstehen wäre das ein guter Zeitpunkt dafür.

Leider ist der Text ziemlich knapp und informiert jene, die sich mit dem Thema nicht befassen, nur mangelhaft. Es entsteht z.B. der Eindruck, als würde die Rekonstruktion des Pellerhauses den gesamten Gebäudekomplex vernichten, was natürlich nicht stimmt. Genauer gesagt muss man erkennen, dass bei einer Rekonstruktion des Pellerhauses wohl genau so viel vom heutigen Denkmalkomplex bestehend aus Pellerhaus und Imhoffhaus-Neubau erhalten bliebe als wenn man das jetzige Gebäude sanieren würde - bis auf die Mayersche Lagerhausfassade. Denn es wird halt auch verschwiegen, dass eine Sanierung des heutigen Pellerhaus-Imhoffhaus-Komplexes gerade beim Pellerhaus kaum etwas so bliebe wie es heute ist und der Denkmalwert stark beeinträchtigt würde. Es fehlen Fluchtwege, Deckenhöhen und technische Erschließungen. Würde man das alles ein- und anfügen, bliebe nur noch eine Fassade der 50'er Jahre übrig, die wäre dann wohl weniger authentisch als ein rekonstruiertes Pellerhaus in der Qualität, wie es die Altstadtfreunde i.d.R. abliefern.

Am Egidienplatz gibt es heute noch das Tucherpalais, das Melanchtongymnasium und die Egidienkirche als kunsthistorische Dominanten am Platz. Zu behaupten, ein rekonstruiertes Pellerhaus würde hier nicht hinpassen weil alles 50'er Jahre sei ist natürlich auch Quatsch.

Wer sich für das Thema interessiert und die Altstadtfreunde unterstützen möchte, sowie ebenso viele Handwerkerinnen und Handwerker, die Nürnberg mit ihrer traditionellen Arbeit so einzigartig machen (Steinmetze, Spengler, Tischler, Fassadenmaler, Fensterbauer etc.) der möge einen Leserbrief schreiben und sich für eine Rekonstruktion aussprechen:

nn-leserbriefe@pressenetz.de
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.19, 16:29   #97
nenntmichismael
Mitglied

 
Benutzerbild von nenntmichismael
 
Registriert seit: 28.11.2016
Ort: Brüssel
Alter: 44
Beiträge: 115
nenntmichismael könnte bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von nothor Beitrag anzeigen
...

Wer sich für das Thema interessiert und die Altstadtfreunde unterstützen möchte, sowie ebenso viele Handwerkerinnen und Handwerker, die Nürnberg mit ihrer traditionellen Arbeit so einzigartig machen (Steinmetze, Spengler, Tischler, Fassadenmaler, Fensterbauer etc.) der möge einen Leserbrief schreiben und sich für eine Rekonstruktion aussprechen:

nn-leserbriefe@pressenetz.de
Erledigt.
nenntmichismael ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:45 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum