Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.01.11, 00:34   #16
Norimbergus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Norimbergus
 
Registriert seit: 11.04.2003
Ort: Nürnberg
Beiträge: 254
Norimbergus ist im DAF berühmtNorimbergus ist im DAF berühmt
Sehr gut - dabei hatte ich das Bild noch ein bißchen bearbeitet, damit man die GE Money Bank nicht gleich erahnt; hat wohl nichts gebracht.

Das Interessante an diesem Ort ist: die Stadtmauer wurde hier, also östlich des Färbertors, schon um 1880 herum (einige Jahre vor dem Färbertor selbst!) abgebrochen. Auf dem Grundstück des Zwingers und des aufgefüllten Grabens wurde das Färberschulhaus erbaut, der Platz später in Färberplatz umbenannt.
Warum steht hier aber jetzt wieder eine Stadtmauer? Dazu ist ein Blick auf die Situation sinnvoll: http://www.bing.com/maps/?v=2&cp=s77...07050473&sty=b
Wenn man nun die beiden Mauerabschnitte östlich des Färbertors betrachtet, dann fallen im Vergleich zu anderen Abschnitten zwei Dinge besonders auf: die Türme treten gegenüber der Mauer kaum hervor und das Dach ist viel höher. Daraus kann man schließen, daß es sich um keinen normalen, sondern einen ungewöhnlich dicken Mauerabschnitt handelt. Tatsächlich befindet sich hier, mitten in Nürnberg und den meisten Nürnbergern dennoch sicher völlig unbekannt, ein Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Die beiden Mauerabschnitte und die beiden Türme wurden also um 1940 errichtet. Das Schulhaus hat damals noch gestanden, ist dann aber dem Krieg zum Opfer gefallen (ob es bereits im Krieg total zerstört wurde oder ob das beschädigte Gebäude erst nach dem Krieg abgerissen wurde weiß ich aber nicht). Die beiden Türme tragen zwar die typischen farbigen Buchstaben (hier rotes G und rotes H), sind aber keine historischen Türme. Im neuen roten H befindet sich hinter der auf meinem Bild zu sehenden Türe der Zugang zum Luftschutzbunker.

Ergänzung:
Auf diesem Bild (http://download.bildindex.de/bilder/mi02521a04a.jpg aus dem Jahr 1946 (wenn die Angabe stimmt, was bei Bildindex nicht immer der Fall ist) sieht man das offensichtlich nicht vollständig zerstörte Färberschulhaus und links daneben den fraglichen Mauerabschnitt. Man kann sehr gut das wahrscheinlich ausgebrannte Dach des neuzeitlichen Turms rotes H erkennen.

Geändert von Norimbergus (26.01.11 um 01:19 Uhr)
Norimbergus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:05 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum