Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.10.08, 22:09   #1
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Auswirkungen des U-Bahnbaus auf Stadtviertel

Hi,

da ich neulich mit der U3 an die Gustav-Adolf-Straße gefahren bin und mich am U Bahnhof etwas umgesehen hab, kahm mir der Gedanke, wie sich wohl das Viertel entwickeln wird, wo nun mit dem U Bahnhof für den ÖVPN ein neuer "Knotenpunkt" entstanden ist? Denn durch den Busbahnhof und den darunterliegenden U-Bahnhof entsteht irgendwie eine Athmosphäre wie auf einem Platz! Geschäfte sind vorhanden und unweit entfernt ist ja auch ein größeres Bürogebäude! Ich denke, dass der Bau der U3 durch den Süd-Westen einen wesentlichen Teil zur Urbanisierung dieses Stadtteils beitragen wird! Was meint Ihr?

Mit Thread "Entwicklung Bebauung an U3-Süd" zusammen geführt. Wagahai
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.08, 02:53   #2
Schlossgeist
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 04.08.2007
Ort: Nürnberg
Alter: 38
Beiträge: 39
Schlossgeist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hi,

ich denke auch das sich mit der U-Bahn der Bereich um die Haltestelle Gustav Adolf Straße als Stadtteilzentrum entwickeln kann. Im Moment ist da ja noch Luft nach oben.
Was mir nicht gefällt ist die Gestaltung im Bereich des Busbahnhofes.
Wenigstens den Imbíss hätte man vesetzten können und somit einen Stadtteilplatz erhalten können.

Das selbe Problem befürchte ich am Friedrich-Ebert-Platz. Was ich bis jetzt gesehen habe gefällt mir gar nicht. Alles kleinteilig , dabei wäre sicher genug Raum für einen schönen Platz mit Brunnen.

Leipziger Platz finde ich da besser gelöst, wenn auch nicht optimal.

Aber ich schweife ab !

Gruß vom Bryce Canyon
Schlossgeist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.08, 08:53   #3
baukunst-nbg
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von baukunst-nbg
 
Registriert seit: 04.05.2005
Ort: Nürnberg
Beiträge: 226
baukunst-nbg sitzt schon auf dem ersten Ast
Zitat:
Zitat von Schlossgeist Beitrag anzeigen
... Gruß vom Bryce Canyon
Das erklärt die Uhrzeit!

Zum Thema:

Ich glaube auch, daß die Umgebung dazugewinnt. Auch wie es noch eine Straßenbahn-Endhaltestelle von der 2 und der 12 war, gab es mehr Leben als zur reinen Bus-Zeit. Immerhin sind dort schon zuvor Läden und Banken angesiedelt gewesen, wie am Leipziger Platz. Vergleichbar ist das sicher auch mit dem Friedrich-Ebert-Platz. Straßenbahn-Haltestellen bringen natürlich von sich aus noch mehr oberirdischen Publikumsverkehr mit sich als U-Bahnhöfe, z. B. an der Hohen Marter war früher bestimmt mehr los, als es noch eine Wendeschleife dort gab. Da hat sich vieles Richtung Röthenbach verlagert. Der Fritz-Munkert-Platz in Ziegelstein ist hingegen belebt geblieben.
__________________
baukunst-nuernberg.de - Architektur in Nürnberg vom Mittelalter bis zur Gegenwart
Nürnberger Bauernhausfreunde und Schwedenhaus-Museum
baukunst-nbg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.08, 08:44   #4
Dexter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Dexter
 
Registriert seit: 01.10.2008
Ort: Berlin
Alter: 38
Beiträge: 781
Dexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfach
Entlang der geplanten Süd-U3

Wie die gut informierten Nürnberger und Nicht-Nürnberger wissen, ist die Weiterführung der Linie U3 vom derzeitigen Endpunkt Gustav-Adolf Straße nach Fürth-Süd / Gebersdorf vom Stadtrat beschossene, aber noch nicht vollends von Seiten der Planung festgelegte Sache.

Ziel ist es, vor allem den Verkehr aus den Nachbargemeinden Oberasbach und Zirndorf abzufangen.

Problem:
Zwischen Gustav-Adolf Straße und Gebersdorf ist die Bebauung derzeit noch kaum vorhanden, im Falle der geplanten U-Bahnstation "Kleinreuth" würde die Umgebung nur aus Äckern bestehen.

Nun schreibt die "NZ", das durch die Teilnahme am renommierten Wettbewerb Ideen für das 67 Hektar große Areal gesucht werden. Dabei soll eine neuer Stadtteil mit all den dafür nötigen "Zutaten" wie Gewerbe, Wohnen, Freizeit entstehen.

Das Kalkül der Stadt ist wohl, die Abwanderung in umliegende Gemeinde durch die Ausweisung des Ackerlandes als Bebaungsgebiet abzufangen. Im Falle des Tiefen Feldes ist das wohl auch recht realistisch, ist es doch durch die geplante U-Bahn und die Südwesttangente (Autobahn) wirklich gut erschlossen.

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=904355&kat=317

D.
Dexter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.08, 10:40   #5
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Endlich bewegt sich was! Das zu erschließende Gebiet ist ja riesig und ich denk schon, dass es für Familien interessant ist, dort hin zu ziehen! Ich habe vor kurzen erst gelesen, dass Nürnberg die nächsten 10-20 Jahre 70.000 zusätzliche Einwohner erwartet! Bin ja mal gespannt, wie realistisch diese Einschätzung ist. Hoffentlich wird der Wettbewerb ansprechende Ergebnisse bringen.
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.08, 09:14   #6
Dexter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Dexter
 
Registriert seit: 01.10.2008
Ort: Berlin
Alter: 38
Beiträge: 781
Dexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfach
Heute berichtet auch die "nn" über die anlaufenden Planungen für das "Tiefe Feld". Dabei werden konkretere Angaben zum vorgesehenen Mix des Areals gemacht. So sollen im Norden 14 Hektar für Wohnen, 16 für Gewerbe entstehen. Die Freiflächen im Süden würden mit 36 Hektar den Großteil ausmachen und sollen der Naherholung dienen. Insgesamt solle das neue Quartier helfen, den Bedarf an Wohn- und Gewerberaum zu decken.

Es wird auch darauf hingewiesen, das die Planungen seit über 20 Jahren immer wieder eine politische Herausforderung für die Verantwortlichen war, und der derzeitige Anlauf daher durch Planungsansätze ausserhalb Nürnbergs unterstützt werden soll.
Antrieb ist der neue U-Bahnhof "Kleinreuth", der 2018 in Betrieb genommen werden soll, und die Planung der "Neuen Rothenburger Straße" parallel zur alten.

Im Artikel findet sich auch eine Luftaufnahme des Areals.

http://www.nn-online.de/artikel.asp?...0&kat=10&man=3

D.
Dexter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.08, 12:54   #7
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
hier ist ein Infoflyer der Stadt Nbg zur Bebauung des neuen Stadtteils:

http://www.nuernberg.de/imperia/md/c...feld_flyer.pdf

Nürnberg hat hier wirklich die Möglichkeit einen innovativen modernen Stadtteil zu bauen, der zukunftsweisend sein könnte!
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.08, 11:55   #8
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
In folgemdem Artikel wird auf die Vorstellungen näher eingegangen... Es soll ein Stadtteil für 4000 Einwohner werden. Evtl soll der Kreuzungspunkt Rothenburgerstr. mit der U3 als Platz gestaltet werden!

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=908438&kat=11
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.08, 21:22   #9
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Hi,

kann mir evtl jemand sagen, von welchem Architekten dieses Bürogebäude in Sündersbühl stammt? Ich denke es könnte eine Richtline zur Entwicklung des Stadtteiles und dem neuen Viertel im Tiefen Feld vorgeben?


Das Bild wurde von mir geschossen
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"

Geändert von Mattes (06.11.08 um 21:24 Uhr) Grund: Ergänzung
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.08, 15:29   #10
mucimuc
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 28.07.2005
Ort: München
Beiträge: 41
mucimuc sitzt schon auf dem ersten Ast
Man kann nur hoffen, daß Nürnberg nicht den gleichen Fehler macht und ein lebloses, unattraktives und gleichförmiges Viertel wie die Münchner Messestadt durchgehen läßt, denn das ist wirklich das peinlichste, was hier in den letzten Jahren entstanden ist.

Ich denke, die (noch) Freiräume könnten gerade einen Vorteil bieten, die man heute nur noch selten hat: Erst einen leistungsfähigen Anschluß kostengünstig erstellen, dann die Bebauung. Anzudenken wäre noch ein P+R-Zentrum an der SW-Tangente, das entsprechend beschildert und beworben Busse u. ä. Verkehr von Tagesbesuchern auffangen könnte.
mucimuc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.08, 17:55   #11
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Ehrlich gesagt, befürchte ich dies aber! Die meisten "neuen Viertel" die in irgendwelchen Städten aus dem Boden gestampft werden, sehen doch wirklich gleich aus! Messestadt ist überall! :-(

Eine Stadt sollte ihre Identität auch in den äusseren Bezirken pflegen!
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.08, 14:24   #12
baukunst-nbg
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von baukunst-nbg
 
Registriert seit: 04.05.2005
Ort: Nürnberg
Beiträge: 226
baukunst-nbg sitzt schon auf dem ersten Ast
@Mattes: das ist das Wallensteincenter, im Zwickel zwischen Rothenburger Straße und Wallensteinstraße, tatsächlich eines der besseren Architekturprojekte der letzten 20 Jahre, aber nicht so sehr bekannt.

Der Komplex wurde 1993-1995 gebaut, der Entwurf stammt von C. Konrat Mones mit Erich Jenewein (München) für den Bauherrn Dr. Manfred Epp. Es handelt sich um ein Büro- und Wohngebäude mit multifunktionaler Nutzung einschließlich Gastronomie und Läden sowie Mehrzweckhalle im EG, Schulungsräume, Büros und Praxen mit variablen Grundrissen in den Obergeschossen. Wohnungen befinden sich in dem linken, gesonderten Gebäude. Ein Kerngedanke des Projekts war Wohnen und Arbeiten in direkter Verbindung; gestalterisch ist die geschwungene Fassade zur Rothenburger Straße hervorzuheben, die die Krümmung des Straßenraums spiegelt.
__________________
baukunst-nuernberg.de - Architektur in Nürnberg vom Mittelalter bis zur Gegenwart
Nürnberger Bauernhausfreunde und Schwedenhaus-Museum
baukunst-nbg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.08, 15:40   #13
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Vielen Dank für die Antwort! Ich hab hier noch ein älteres Bild von der Fassade zur Rothenburgerstr. gefunden... Für das neue Viertel im TiefenFeld erhoffe ich mir ähnliches! Ansonnsten wird das nichts anderes als ein Schlafstadtteil...

__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.08, 21:15   #14
KurushiX
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 30.03.2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 458
KurushiX sitzt schon auf dem ersten Ast
Zitat:
Zitat von Mattes Beitrag anzeigen
Ehrlich gesagt, befürchte ich dies aber! Die meisten "neuen Viertel" die in irgendwelchen Städten aus dem Boden gestampft werden, sehen doch wirklich gleich aus! Messestadt ist überall! :-(
siehe Stoiber-City.. also ehemals Schlachthofgelände ..

uaaaahh .. grauenhaft diese Kisten
KurushiX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.09, 17:23   #15
Schlossgeist
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 04.08.2007
Ort: Nürnberg
Alter: 38
Beiträge: 39
Schlossgeist befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hi,


ich habe bezgl. des Städtebauwettbewerbs im Bereich des Tiefen Feldes nähere Informationen und den Auslobungstext:

http://www.europan.de/pdf/NUERNBERG-DE.pdf

Hoffentlich wird dies Chance genutzt und nicht wieder ein 08/15 Stadtteil geplant.

Aber ich finde die Teilnahme an dem Wettbewerb schonmal ein erster Schritt.
Übrigens Forchheim ist bei dem Wettbewerb auch dabei.

Gruß Schlossgeist
Schlossgeist ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:25 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum