Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > München > Stadtlounge München

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.06.18, 19:21   #946
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.250
MiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiell
^^

Die jüngere Geschichte zeigt: Sämtliche Prognosen zum Bevölkerungsrückgang in Deutschland lagen grundlegend daneben. Immer wieder mussten Analysen korrigiert und der Rückgang verschoben werden. Prognosen für die nächsten 30 bis 40 Jahre zu erstellen ist daher nicht mehr als Rätselraten. Politische Entscheidungen, Flüchtlingswellen, veränderte Lebensbedingungen etc. ist schlicht nicht über einen so langen Zeitraum vorherzusehen.
__________________

Alle Bilder sind sofern nicht anders angegeben, von mir selbst erstellt.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.18, 20:20   #947
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.507
Munich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nett
Mit der Prognose, daß sowohl bei den Mietpreisen, als auch bei den Kaufpreisen noch deutlich Luft nach oben ist, liegt Bau-Lcrf wohl absolut richtig.

Ich beziehe mich jetzt mal auf den Norden, da ich mich da am besten auskenne. Schockiert mußte ich feststellen, daß BMW mit seinem nächsten BA des FIZ (ca. 5.000 neue Arbeitsplätze) schon ziemlich weit ist (Fotos weiter unten).

Das bedeutet, es werden wohl bis 2020-2021 ca. 20.000 neue, potentielle EW im Münchner Norden eine Wohnung suchen (FIZ Beschäftigte plus Familie plus Bekanntenkreis der mit nach MUC zieht). Dazu kommt noch der Bendercampus, etc., etc.!!!

Was steht an großen Wohnprojekten demgegenüber? Bis 2025 wohl gar nichts!!!
Habe an der Bayernkaserne vor 2 Wochen an der pforte eine Auskunft bekommen, daß wohl vor 2020 hier nix passieren wird. Es kamen mir am Eingang ca. 50 Flüchtlinge entgegen, die jetzt im sog. John's Home (nicht sicher, ob es so heißt?) wohnen.

Habe daraufhin nachgefragt und aus einer zuverlässigen Quelle erfahren, daß es wohl tatsächlich vor 2020 nix wird mit ersten Arbeiten. Also keine 6.000 WE so schnell
Man kann sich jetzt schon vorstellen, was 20.000-30.000 Wohnunssuchende ab 2020-2021 im münchner Norden mit dem minimalen Angebot an Wohnungen machen werden?

Die Preise nach oben schnellen lassen. Jeder der dort wohnt, kann sich jetzt schonmal drauf einstellen, daß er ab 2021 für seine 70-80qm nicht mehr 1.600€ warm zahlt, sondern 2.500€++ !
Gibt da wohl auch keine Grenze nach oben, da Vermieter absolut freie Hand haben werden. BMW Kaufkraft bzw. Zahlungswilligkeit trifft auf Nomalverdiener!

Eine komplette Fehlplanung an Wohnugen im Norden. Schuld auch Domagkpark, Parkstadt Schwabing, Ackermannbogen Fehlplanungen! Und BMW interessiert das natürlich nicht! Im neuen FIZ BA wird, ala Dubai, 24/7 gearbeitet! Da kann sich jede andere Baustelle in MUC ne Scheibe abschneiden. Es stehn dort 11!!! Kräne und es sind ca. 100-150 Bauarbeiter anwesend (Kap West ca. 20-30...WE und Feiertag wird dort nicht gearbeitet!)

Traurig, aber wahr! Aber Hauptsache die Aufregung um das Sch... Uhrmacherhäusle war groß (auch hier im Forum)! Bin wohl einer der wenigen, der seit Jahren das Wohndesaster im Norden anprangert. Scheint ja nicht so wirklich zu interessieren! Naja, welcome 2021 )))









Fotos sind von mir.

Geändert von Munich_2030 (07.06.18 um 21:16 Uhr)
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.18, 20:38   #948
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.250
MiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiell
^

Wieso sollten alle künftigen FIZ Mitarbeiter im Münchner Norden wohnen (wollen)? Warum nicht im Umland, im Westen oder Osten?


Zitat:
Gibt da wohl auch keine Grenze nach oben, da Vermieter absolut frei Hand haben werden.
Seit wann haben Vermieter bei Bestandsimmobilien freie Hand?

Ich habe letztes Jahr vom Finanzamt mitgeteilt bekommen, dass meine Mieten um mehr als 20 % unter dem Mietspiegel liegen würden und die Besteuerung daher pauschal auf Mietspiegelniveau angesetzt wird. Ich werde also für etwas besteuert, was ich gar nicht einnehme. Der Staat zwingt mich damit praktisch, die Mieten zu erhöhen! Und da heißt es immer, die bösen Vermieter. Ne, wer fair sein will, wird auch noch vom Staat ausgenommen.
__________________

Alle Bilder sind sofern nicht anders angegeben, von mir selbst erstellt.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.18, 21:07   #949
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.507
Munich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nett
Das liegt wohl in der Natur der BMW Mitarbeiter, daß der Weg zum Arbeitsplatz möglichst kurz sein soll. Aber kann sich auch geringfügig auf den Osten und Westen ausdehnen. Süden wohl eher nicht.

Als erfahrener Vermieter (und das nehme ich an, daß du das bist) solltest du allerdings die gängigen Methoden, die ich unter "freier Hand" verstehe, kennen?
Durch eine nette (wenn auch unnötige) Sanierung, lassen sich die Mietpreise schön nach oben korrigieren, durch die sog. 2. Miete (Erhöhung der Nebenkosten) ebenfalls.
Mei, da gibt es genug Tricks, um den zahlungschwachen Mieter rauszutreiben und den zahlungskräftigen BMW'ler in die "neue" Wohnung mit 30-40% Aufschlag reinzulassen.

Habe genug Immobilienmakler und Vermieter in meinem Bekanntenkreis. Bei Unkenntnis dieser Methoden, kann ich gern vermitteln
In München ist es jedenfalls absolut Usus, oben genanntes anzuwenden.

In Zukunft wohl verstärkt! Jedenfalls solange die Nachfrage dermaßen das Angebot übersteigt (habe gehört, daß zur Zeit so wenig Wohnungen bei Immoscout sind, wie noch nie!)
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.18, 22:12   #950
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.250
MiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiell
Zitat:
Durch eine nette (wenn auch unnötige) Sanierung, lassen sich die Mietpreise schön nach oben korrigieren, durch die sog. 2. Miete (Erhöhung der Nebenkosten) ebenfalls.
Vorausgesetzt, dass man die sich leisten kann . Bei den aktuellen Preisen gehen schnell mehrere hunderttausend Euro drauf. Für einen privaten Vermieter kaum "einfach so" zu stemmen, nur um die Miete mal erhöhen zu können. Für jemanden, der dutzende Wohnungen besitzt, dürfte das machbar sein, klar.

Die Erhöhung der Nebenkosten bringt nichts, die sind beim Vermieter ein durchlaufender Posten und können bei Unverhältnismäßigkeit sofort beanstandet werden. Dazu: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...sten-1.4003185

Davon abgesehen, erkenne ich den Sinn hinter solchen Maßnahmen nicht. Ich habe ja als "Investor" nicht die kurzfristige Gewinnmaximierung im Sinn, sondern die langfristige (über Generationen andauernde) solide Wertsteigerung oder zumindest den Werterhalt. Mit Preistreiberei und unfairen Methoden, wird dagegen der Markt ruiniert - Wohnungen sollten keine Ware sein, doch kleinen Vermietern wird es zunehmend schwer gemacht, diese nicht als solche zu behandeln, da die Verfehlungen der Großen mit neuen Gesetzen und Verordnungen für alle bestraft werden. In der Immobilienbranche läuft wahnsinnig viel falsch, doch wie mein Beispiel oben zeigt, treibt selbst der Staat die Mieten bewusst und gewollt nach oben.
__________________

Alle Bilder sind sofern nicht anders angegeben, von mir selbst erstellt.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.18, 23:20   #951
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.507
Munich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nettMunich_2030 ist einfach richtig nett
Ja, das ist natürlich dann Schade, wenn es auch Personen(wie dich) gibt, die die prekäre Situation am münchner Wohnungsmarkt nicht ausnutzen wollen und bei deinem oben genannten Beispiel praktisch dazu gezwungen werden.

Für Mieter ist die "2. Miete" allerdings häufig ein sehr großes Problem. Gerade in München sind die Nebenkosten+Heizkosten dermaßen horrend, daß bei einer Wohnung im mittleren Segment (1.500-3.000€ kalt) mal schnell 500-800€ dazukommen können.

Im hohen Segment (3.000-7.000€+ kalt) können es dann durchaus auch mal 800-1.500€+ sein.

https://www.welt.de/finanzen/immobil...tig-teuer.html
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.18, 23:31   #952
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 39
Beiträge: 3.391
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
Zitat:
Zitat von LugPaj Beitrag anzeigen
Ziemlich irrelevant, wenn zu diesem Zeitpunkt z.B. Indien alleine 1,7 Milliarden Menschen haben wird, ob Dtld. nun 2-3 Millionen mehr oder weniger hat. Generell würde ich erwarten, dass der Brexit einen nachhaltigen negative Auswirkung auf das Bev. Wachstum in GB haben wird. Das war ja auch einer der Hauptargumente, dass man den Zuzug aus der Rest-EU begrenzen wollte.
Man sollte nicht vergessen: Nur Indien mit seinen bald 1,7 Mrd. Einwohnern stellt einen nahezu unerschöpflichen Pool möglicher Einwanderer nach Großbritannien. Gleiches gilt für Frankreich, das aus dem gegen Ende dieses Jahrhunderts viele Einwanderer aus dem dann 4 Mrd. großen Afrika ziehen wird. Sprache ist ein sehr wichtiges Kriterium, was für Deutschland immer ein großer Nachteil sein wird, wenn es um den Wettbewerb guter Einwanderer geht. Deutschland hatte seinen Zenit hinsichtlich seines globalen Einflusses um den 1. und bis zum 2. Weltkrieg. Damals war Deutschland das 6. bis 7. größte Land der Welt. Heute rangiert es gerade mal auf Platz 17 und wird oder hat diesen Platz bereits an die Türkei "verloren". 2035 wird es vermutlich Platz 20 geben. 2050 dann Platz 23 oder 24 hinter Großbritannien.
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.18, 23:38   #953
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 39
Beiträge: 3.391
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
Nochmal ein aktueller und passender Post aus dem SSC Forum zum Bauwahnsinn von Wohnungen in Paris!

Zitat:


French dwelling construction statistics for 2017 have now been published. In 2017, as I had already anticipated in previous posts last year, the number of dwellings whose construction was started in the Paris Region reached a historical record unseen since the absolute record of dwelling constructions of the early 1970s at the peak of the Trente Glorieuses economic boom!

Here is the graph since 1989. The target of 70,000 new dwellings started per year that was set in 2010 was completely smashed last year. A record 82,900 new dwellings were started in the Paris region last year!! I believe this is the largest number of dwellings started in any metropolitan area of the Western world. I don't think even Toronto, New York, or the Texan metro areas manage to start so many dwellings in one year.
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.18, 00:38   #954
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.250
MiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiell
@Munich_2030:

Sicher sind die NK nicht zu vernachlässigen. Nur diese treibt der Vermieter nicht in die Höhe (außer bei extremen Luxussanierungen). Wie dem SZ Artikel oben zu entnehmen ist, bildet München bei den NK zumindest nicht die traurige Spitze.

@Isek:

Daher hat LugPaj auch den Brexit erwähnt, der die Attraktivität des UK in Europa und darüber hinaus mit hoher Wahrscheinlichkeit schwächen wird (der Zuzug aus Indien wird dort kritisch gesehen). Sprachprobleme sehe ich in Deutschland nicht unbedingt. Englisch wird heute schon in der Grundschule oder im Kindergarten gelehrt, in der Arbeitswelt braucht heute eigentlich auch keiner mehr wirklich gute Deutschkenntnisse, vor allem nicht im von Indern stark vertretenen Softwarebereich.
Davon abgesehen: Von den heute 1,2 Mrd. Indern sind (Phoenix Dokumentation) 90 % bettelarm. Daran wird sich so schnell auch nichts ändern.

Wie viele Einwohner hat der zusammenhängend bebaute Stadtraum Paris? 14 Millionen? Das entspräche dann in etwa dem Verhältnis von München: 1,6 Mio EW mit 8.500 WE.
__________________

Alle Bilder sind sofern nicht anders angegeben, von mir selbst erstellt.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.18, 02:39   #955
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.397
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
^ Das habe ich kürzlich in einem Thread erwähnt: Laut Wikipedia hat die Metropolregion Paris 12,4 Millionen EW, die Planungen rechnen mit bis zu 15 Millionen 2030. Zumindest überlegt man sich, wie man ca. 2,6 Millionen zusätzliche Einwohner unterbringt. Was ich hier im Unterforum aus München und Umgebung erfahre, klingt etwas anders - hiess da nicht kürzlich flaches Land stärken als eine Art Vodoo-Zauberspruch, damit Wachstum bloß woandershin geht? Ich könnte wetten, es gibt keine seriösen Pläne, wie man bis 2030 +20% EW samt Arbeitsplätze unterbringt - bei 1,46 Mio. EW jetzt wären dies + 290 Tsd. EW, ein Zuwachs auf insgesamt 1,75 Mio.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.18, 06:54   #956
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 39
Beiträge: 3.391
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
Zitat:
Zitat von MiaSanMia Beitrag anzeigen
Daher hat LugPaj auch den Brexit erwähnt, der die Attraktivität des UK in Europa und darüber hinaus mit hoher Wahrscheinlichkeit schwächen wird (der Zuzug aus Indien wird dort kritisch gesehen).
Es geht mir nur um die langfristigen Perspektiven. Der Kampf um junge gute Arbeitskräfte wird und ist schon schwierig. Viele wählen aufgrund von Sprache oder eben den geringen bürokratischen Hürden den angelsächsischen Raum. In Deutschland sind vor allem die hohen Steuern und der Sozialstaat sehr abschreckend für hochqualifizierte Migranten. Um es mal in Zahlen visionär ausgesprochen: Die USA werden sowohl die 400 Millionen als auch die 450 Millionen Einwohner erreichen. England sicher die 80 Millionen. Australien wird 50 und 60 Millionen erreichen, Kanada auch mal die 80 Millionen. Das passiert einfach aufgrund des unerschöpflichen Pool an Migranten. Für Deutschland gerade auch mit seinem noch relativ hohem Industrieanteil (was ja sehr positiv ist) sehe ich mit zunehmender Automatisierung keinen Grund für den Bedarf an Arbeitsmigration über das Maß, welches sich aus dem natürlichen Bevölkerungsrückgang ergibt.

Und in Indien sind sicher keine 90 % bettelarm. Wenn hier eine Zahl von 2/3 stehen würde, ok vielleich. Bettelarm würde ich so definiern:
- prekäre Wohnsituation
- angehende Mangelernährung
- keine Bildungsmöglichkeit
- keine finanzielle Gestaltungsmöglichkeiten

So lebt sicher nicht 2/3 der Inder. Da reicht schon ein Blick auf Google Maps. Gehe mal stark davon aus, dass die meisten doch eine einigermaßen brauchbare Wohnung haben, Bildungszugang und eine gewissen Spielraum für Konsum (Fernsehr, Waschmaschine, Riskscha/Motorrad usw.).


Zitat:
Zitat von MiaSanMia Beitrag anzeigen
Wie viele Einwohner hat der zusammenhängend bebaute Stadtraum Paris? 14 Millionen? Das entspräche dann in etwa dem Verhältnis von München: 1,6 Mio EW mit 8.500 WE.
Ne, das Verhältnis in Bezug auf den städtischen Verdichtungsraum ist eher 2,3 Millionen zu 11,5 Millionen. Paris als Stadt sollte etwa 4-5 mal größer als München sein. Nimmt man die Metropolregion, so geht das Verhältnis auf 15/5 Millionen.
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.18, 20:20   #957
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.397
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
@Regionalpolitik

Ein paar Gedanken zum Artikel aus einem anderen Thread:

Ich freue mich, dass:
# Die Zeitung offenbar den Zusammenhang Angebot/Nachfrage/Preis versteht (OK, die SZ hatte schon immer einen guten Ruf)
# Die Kommunalpolitiker verstehen, dass keinerlei Mauer um die Stadt errichtet werden kann
# Wenn schon gebaut werden soll, dann mehrgeschossig

Bauchschmerzen bereitet der Teil mit der "vernünftigen Regionalpolitik", die vermeintlich hochqualifizierte Kräfte nach Nördlingen&Co locken sollte. Leicht könnte man ergebnislos Milliarden verpulvern, wie mit den Kohlebeihilfen im Ruhrgebiet. Besser sollte man die Urbanisierung akzeptieren - das Geld in den Infrastrukturausbau in München stecken, um die Metropole fit für die zusätzlichen 100te Tsd. EW zu machen.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.18, 10:35   #958
Iarn75
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 17.05.2008
Ort: München
Alter: 42
Beiträge: 226
Iarn75 könnte bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von Munich_2030 Beitrag anzeigen
Die Proteste gegen die SEM's haben mit dem HH Sachverhalt absolut nichts zu tun.
Mit dem Sachverhalt nicht, aber die Leute die dagegen aufwiegeln sind die gleichen. Man muss sich nur die Webseite "Unser Bogenhausen" der örtlichen CSU anschauen.
Iarn75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.18, 17:24   #959
derzberb
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von derzberb
 
Registriert seit: 29.10.2013
Ort: München
Beiträge: 377
derzberb wird schon bald berühmt werdenderzberb wird schon bald berühmt werden
Es ist ja nicht so, dass es nur auf Sachverhalte und Argumente ankommt
derzberb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.18, 00:02   #960
tomcat
Mitglied

 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: Ludwigshafen
Alter: 51
Beiträge: 207
tomcat wird schon bald berühmt werdentomcat wird schon bald berühmt werden
Also für jemand der nicht aus Bayern, bzw München kommt ist diese Diskussion im Jahr 2018 völlig absurd! Man kann keine Weltstadt sein wollen und nach unten bauen. Alle Metropolen auf dieser Welt bauen nach oben, was will München werden, ein Freilichtmuseum? Selbst hier in Mannheim, was mit seinen 320000 Einwohner ja eigentlich nur Provinz ist sind gerade 5 Türme im Bau auch wenn die nicht die 100m knacken aber es geht nach oben und weiter sind geplant, von Frankfurt oder Berlin wollen wir gar nicht reden und vergleichbare Metropolen in Asien bekommen bestimmt nen Lachkrampf bei dieser Diskussion... Ich kann da nur den Kopf schüttel
tomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:09 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum