Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam > City-Lounge Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.01.13, 15:04   #46
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.482
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
Mit Verlaub, Baumeista, aber das Phänomen Graffiti ist viel komplexer als es mit Stereotypen wie "hohe Arbeitslosigkeit", "soziale Probleme" und "Perspektivlosigkeit" zu besetzen. Nach meiner Beobachtung sind sozial schwächere Viertel und vor allem monotone, triste Großwohnsiedlungen weit weniger von Graffiti und Vandalismus betroffen als angesagte Viertel. Und einen Großteil der Sprayer vermute ich auch eher im bürgerlichen Umfeld und diese sind sicher alles andere als gelangweilte, perspektivlose Umweltzerstörer. Wenn man schon vereinfachen will, könnte man eher sagen: Viele Brachen, Brandmauern und ungenutzte Gebäude + viel Subkultur, Studenten, sog. Kreative etc. = viel Graffiti in der Stadt.

Und nur weil Graffiti nicht mehr nur in New York und London vorkommt, heißt das nicht gleich, dass sprühen out ist. Viel mehr ist Graffiti zu einem weltweiten Phänomen geworden. Wer das nicht glaubt, fährt mal in Großstädte nach Südeuropa oder Lateinamerika.
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.13, 15:08   #47
Baumeista
 
Beiträge: n/a
Mit Verlaub aber das Verhältnis von Einkommen und Wohnkosten ist in ostdeutschen Oberzentren schlechter als in westdeutschen Städten wie Gütersloh die jetzt keine solche Prominenz genießen wie München-Schwabing (die Mieten sind zwar niedriger, aber die Einkommen noch sehr viel niedriger so dass die geringeren Wohnkosten "negativ überkompensiert" werden). "Gentrifizierung" taugt nicht als Erklärung für sämtliche urbane Entwicklungen. Zumal jeder darunter etwas anderes zu verstehen scheint…

Natürlich sind Graffiti "out" und natürlich ist die gesamte deutsche Populärkultur ein Abklatsch dessen was man (denkt) aus Amerika zu sehen, transportiert durch Film und Fernsehen, mit entsprechender "Zeitverzögerung". Das belegt jedes Detail des Lebensstils, die Marken und der Kleidungsstil der Jugend, die komplette Musik, Filme, was man gerne isst (und wie hipp man sich fühlt banalste amerikanische Speisen zu sich zu nehmen, "Donuts" statt Pfannkuchen, "Hot Dog" statt Wiener, "Burger" statt Bulette..scheint alles gleich viel mehr "sex appeal" zu besitzen wenn man es nicht mehr beim deutschen Namen nennt und die US-Variante wählt), dass man sich amerikanische Spitzenamen gibt (aus deutsch ausgesprochenem Robert wird auf einmal ein "Bobby" etc.) und die Grafiti selbst sind zumeist auch, sofern leserlich, irgendwelche Anglizismen. Man trägt fitted hats irgendwelcher amerikanischer Baseball oder Footballteams, deren Namen man nicht einmal kennt durch die Gegend (in den USA sind das einfach Fanartikel)...und in unzähligen Filmen sieht man dann New Yorker Stadtteile mit reichlich Graffiti (die aber eigentlich nur noch ein Stereotyp ist, New York ist "clean" und würde wohl von Berlinern reflexartig als "provinziell" etc. bezeichnet werden). Das muss man dann natürlich auch kopieren.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.13, 15:53   #48
Ben
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Ben
 
Registriert seit: 26.10.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 3.990
Ben ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbar
Kleiner Erfahrungsbericht: Hier (Lichterfelde West), also nicht grad eine nicht sehr zentral gelegene Gegend im konservativen Steglitz, in der es von "Kreativen" nicht grad so wimmelt, besteht das Problem auch. Die Mauern der vor ein paar Jahren erst sehr schön erneuerten S-Bahn-Überführung sind vollgeschmiert (inzwischen ists mehr, als man dort sieht), die Rückwand eines Neubaus am Bahnhof (son richtig großes), im/am Bahnhof selbst immer mal, die Fassaden der Häuser haben auch immer mal Tags drauf...Am Gentrifizierungsgrad allein kanns also auch nicht liegen.
Andererseits ist hier auch ne richtige "Assiburg". Der Schornsteinfeger meinte mal, da würde teilw. in den Hausflur gesch*. Ich wage mal zu vermuten, dass ein nicht unerheblicher Teil der Schmiererein von Anwohnern und deren Besuchern stammen und diese wohl weniger "kreativ" sind, sondern einfach nur primitiv und respektlos. Den FU-Studenten schiebe ichs mal nicht in die Schuhe. Gibts zwar auch ein Wohnheim hier irgendwo, aber die meisten Wohnen sicher in FH oder so.
__________________
Für alle von mir gezeigten Bilder gilt-soweit nicht anders angegeben-"©Ben".
Ben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.13, 18:31   #49
Oranien
Mitglied

 
Registriert seit: 23.12.2010
Ort: London
Alter: 55
Beiträge: 182
Oranien sorgt für eine nette AtmosphäreOranien sorgt für eine nette AtmosphäreOranien sorgt für eine nette Atmosphäre
Es gibt die These, dass Graffiti überall dort vermehrt auftaucht, wo der öffentliche Raum als nicht "angeeignet" gilt. Also: Wenn die Zivilgesellschaft schwach ausgeprägt ist und man sich nicht als Teil des Staates sieht - sondern jenen als etwas Fremdes betrachtet. In den USA sei Graffiti nie so ausgeprägt gewesen (im landesweiten Verhältnis selbst nicht in den 70igern und 80igern), weil man das Land als "das eigene" sähe - bis hinunter in sozial sehr schwache Schichten. In Ostdeutschland sehe man es im Zweifel im noch als das Land der anderen / der Wessis. Scheint mir durchaus schlüssig.
Oranien ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.13, 18:57   #50
Artec
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Jena/Berlin
Alter: 33
Beiträge: 295
Artec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nett
Zitat:
Zitat von Baumeista Beitrag anzeigen
Natürlich sind Graffiti "out"

die Grafiti selbst sind zumeist auch, sofern leserlich, irgendwelche Anglizismen.
Junge, junge..du bist 26 und schreibst wie ein Oberlehrer kurz vor der Pension.

Graffiti ist nicht out, gehört weiterhin zur Jugendkultur und entwickelt sich weiter...siehe Streetart.

Welche Anglizismen meinst du? Aus deiner Fibel , in der mal ein "Cool" als Graffiti gezeichnet wurde?

Lass das Thema lieber...
Artec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.13, 19:01   #51
Chandler
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 27.07.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 883
Chandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz sein
Ich habe bisher nur einen Berliner Sprayer persönlich kennengelernt. Der hat erst aufgehört als er deswegen ins Gefängnis kam. Jetzt malt er nur noch auf Papier. Meistens abstrakte Schriften. Ein gutbürgerlicher, intelligenter, freundlicher Mensch aus Charlottenburg. Das einzige was ins Klischee passt ist das er in der Schule Probleme hatte und das Abi jetzt nachholen muss.

Ansonsten habe ich kürzlich in der S-Bahn mitgehört wie sich ein paar Jugendliche über die Graffiti und Tags unterhalten haben an denen wir vorbei kamen. Sie wussten offenbar bei einigen wer dafür verantwortlich war und thematisierten auch die Konkurrenz der Sprayer untereinander. Die Jungs waren eindeutig Gymnasiasten da sie sich auch über Leistungskurse usw. unterhielten.
Chandler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.13, 19:22   #52
Artec
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Jena/Berlin
Alter: 33
Beiträge: 295
Artec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nett
zum sterotypen eines sprayers (writer), den der ein oder andere hat: es gibt ihn nicht!

"writer" findet man in allen sozialen schichten, vom arbeitsverweigerer auf hartz4 bis zum doktor oder anwalt...sind mir persönlich jeweils mehrere bekannt.
Artec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.13, 21:21   #53
Ben
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Ben
 
Registriert seit: 26.10.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 3.990
Ben ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbar
Und die Anwälte "writen" auch unrechtmäßig an privaten Hauswänden und öffentlichen Gebäuden und Gegenständen rum?
__________________
Für alle von mir gezeigten Bilder gilt-soweit nicht anders angegeben-"©Ben".
Ben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.13, 21:22   #54
Artec
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Jena/Berlin
Alter: 33
Beiträge: 295
Artec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nett
Sicher...
Artec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.13, 21:56   #55
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.482
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
^ Eben. Graffiti ist zu einer ausgewachsenen Subkultur herangereift mit all seinen Facetten und Strömungen. Die Motivation der Sprayer ist dabei so vielfältig wie die soziale Herkunft, aus der sie kommen. Den meisten von ihnen geht es dabei weniger um mutwilliges Zerstören als um (alternative) Mitgestaltung des öffentlichen Raums. Unsere Städte sind zugeklebt mit aufdringlicher Werbung. Die Sprayer werben eben auf ihre Art, nach dem Gesetz zwar oft illegal, dafür aber ohne kommerzielle Absichten.
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.13, 05:18   #56
Oranien
Mitglied

 
Registriert seit: 23.12.2010
Ort: London
Alter: 55
Beiträge: 182
Oranien sorgt für eine nette AtmosphäreOranien sorgt für eine nette AtmosphäreOranien sorgt für eine nette Atmosphäre
....natürlich kann man Sprayer soziokulturell verankern. Natürlich sind sie in bildungsfernen, sozial benachteiligten Schichten häufiger zu finden als anderen Schichten. Das Argument, dass es auch sprayende Anwälte gibt, ist richtig und doch völlig irrelevant. Es gibt auch schwarze Schwäne. In der Regel sind sie aber weiss.

...ebenso fragwürdig finde ich, Srayertum nach wie vor künstlerisch oder sozial relevante Impulse zuzuschreiben. Die weiter oben als Beleg fürs Gegenteil angeführte Streetart ist 10-Jahr-plus alt - und hat als Impulsgeber ihre Relevanz zu gut wie vollständig eingebüßt. Banksy war vor 10 Jahren underground, vor 5 Jahren neu und hängt heute bei Investment-Bankern im Wohnzimmer. Ich kann nicht erkennen, wo da noch was Neues passiert - wo man sich als Szene nicht einfach nur immer wieder selbst zitiert (von schlichtem Tagging oder Schmierereien mal ganz abgesehen)

Ich kann also nicht erkennen, wo Graffiti heutzutage mehr ist als Mutprobe - oder pubertäre Auflehnung - oder Auflehnung gegen soziale Benachteiligung/Ausgrenzung - oder Egotrip. Allerdings: Es gibt sicher Schlimmeres fürs Stadtbild. Zum Beispiel die Nachkriegsmoderne.
Oranien ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.13, 06:28   #57
Baumeista
 
Beiträge: n/a
"Writer"...belegt einmal mehr dass es sich um aus den USA abgeleitete Jugendkultur handelt, das ist ein Widerspruch zum angedeuteten Avantgardismus. Mag ja sein dass das teilweise ganz nette oder schlaue Jungs sind, das wären sie aber auch ohne dass Sie das Eigentum Anderer "gestalten" ohne vorher nachzufragen. Es gibt freilich ein Recht auf schlechten Geschmack aber das endet immer da wo der schlechte Geschmack des Anderen tangiert wird. Des Einen Werbung ist des Anderen Lebensgrundlage, des Einen "Straßenkunst" ist des Anderen "Geschmiere",...der Konsens einer pluralistischen Gesellschaft beruht darauf dass man sich nur soweit gegenseitig "auf die Nerven geht" wie man es auch selbst ertragen würde. Das zu realisieren zeugt IMHO von Reife.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.01.13, 09:35   #58
Artec
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Jena/Berlin
Alter: 33
Beiträge: 295
Artec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nett
Zitat:
Zitat von Oranien Beitrag anzeigen
... Natürlich sind sie in bildungsfernen, sozial benachteiligten Schichten häufiger zu finden als anderen Schichten.

Die weiter oben als Beleg fürs Gegenteil angeführte Streetart ist 10-Jahr-plus alt - und hat als Impulsgeber ihre Relevanz zu gut wie vollständig eingebüßt. Banksy war vor 10 Jahren underground, vor 5 Jahren neu und hängt heute bei Investment-Bankern im Wohnzimmer. Ich kann nicht erkennen, wo da noch was Neues passiert - wo man sich als Szene nicht einfach nur immer wieder selbst zitiert (von schlichtem Tagging oder Schmierereien mal ganz abgesehen)
wie kommst du zu dieser annahme? faktencheck bei der bild?

die bildungsfernen, sozialbenachteiligten werden sich häufiger erwischen lassen und tauchen dementsprechend häufiger in polizeilichen statistiken auf..genauso wie sie eher aufmerksamkeit bei spiegel tv interviews suchen...

richte mal nicht über leute, die du nicht einschätzen kannst...

banksy macht streetart, aber streetart ist nicht banksy...
Artec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.13, 13:05   #59
Oranien
Mitglied

 
Registriert seit: 23.12.2010
Ort: London
Alter: 55
Beiträge: 182
Oranien sorgt für eine nette AtmosphäreOranien sorgt für eine nette AtmosphäreOranien sorgt für eine nette Atmosphäre
@Artec, Du hast eine höchst sonderbare Art zu argumentieren. Du greifst mich einigermassen persönlich an - mit dem Argument mangelnder Belege an - lieferst aber selbst keine.

Ich war fast 10 Jahre beruflich Teil der Kunstszene. Habe sogar mal eine Kunstzeitschrift verantwortet, die eine Sonderausgabe zu Streetart machte ;-). Kann mir also schon einbilden, Schmierereien, Tagen, Malen und Kunst/Streetart unterscheiden zu können. Und ich wage die Behauptung, mehr als 1% der Dinge da draussen qualifizieren nicht als Kunst.

Was den Zusammenhang zwischen Graffiti und sozial Unterprivilegierten/Ausgegrenzten angeht, empfehle ich Dir Google. Da findest Du zuhauf Studien, die das belegen.
Oranien ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.13, 13:23   #60
Artec
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Jena/Berlin
Alter: 33
Beiträge: 295
Artec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nettArtec ist einfach richtig nett
@Artec, Du hast eine höchst sonderbare Art zu argumentieren. Du greifst mich einigermassen persönlich an - mit dem Argument mangelnder Belege an - lieferst aber selbst keine.

Du nutzt Stereotype - ohne Belege, da spar ich mir es auch, Belege zu liefern und weise nur drauf hin, dass man noch einmal überprüft, was man schreibt.

Ich war fast 10 Jahre beruflich Teil der Kunstszene. Habe sogar mal eine Kunstzeitschrift verantwortet, die eine Sonderausgabe zu Streetart machte ;-). Kann mir also schon einbilden, Schmierereien, Tagen, Malen und Kunst/Streetart unterscheiden zu können. Und ich wage die Behauptung, mehr als 1% der Dinge da draussen qualifizieren nicht als Kunst.

Dann sollten ja deine Kommentare mehr Inhalt haben, haben sie aber nicht. Dein beruflicher Teil in der Kunstszene scheint schon ein wenig her zu sein.

Was den Zusammenhang zwischen Graffiti und sozial Unterprivilegierten/Ausgegrenzten angeht, empfehle ich Dir Google. Da findest Du zuhauf Studien, die das belegen.

Glaub mir, Google brauch ich dafür nicht...
Artec ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:38 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum