Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Norden > Hamburg

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.02.18, 11:34   #31
f-r-a-n-k
Mitglied

 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 167
f-r-a-n-k befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
@Elbphiharmonie: Wie ich das vestanden habe, gab es da keine Planung. Es gab nur verschiedene Vorschläge, von denen sich jetzt dieser durchgesetzt hat.

Was womöglich aber auch nicht heißt, dass in der Nachbarschaft nicht auch noch ein weiterer Hochbau entstehen könnte. Man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege.
f-r-a-n-k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.18, 22:41   #32
Midas
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Paris/Hamburg
Beiträge: 4.421
Midas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiell
Zitat:
Zitat von Elbphilharmonie Beitrag anzeigen
...wieso von der ursprünglichen Planung in Form von mehreren Hochhäusern an dem Standort abgewichen wurde?
^^ ich glaube (glaube!) man kann es nicht direkt als 'Abweichen' bezeichnen. Es gab stets nur grobe Pleaene die besagten, dass an dieser Stelle ein deutlicher Hochpunkt entstehen sollte. Diese wurden ueber die gut 20 Jahre der Hafencity-Projektgeschichte immer mal wieder unterschiedlich dargestellt. Mal als ein Hochhaus, mal zwei oder drei (und sogar mal sechs!). Bis 2017 zeigten die Modelle und Plaene in den letzten Jahren dann stets die Drei-Hochhaus-Variante.

Im Rahmen der Konkretisierung wurde, unter Federfuehrung von Joern Walter, dann die Variante mir nur einem (dafuer groesseren) Haus endgueltig festgelegt.

Was genau fuer bwz gegen die einzelen Varianten sprach wurde nie im Detail kommuniziert.

Wenn ich raten muesste: Da der Masterplan der oestlichen Hafencity in den 2010er-Jahren deutlich (!) in richtung 'mehr Dichte und mehr Urbanitaet' hin ueberarbeitet wurde, entstehen nun ja schon einige durchaus erhebliche Hochhaeuser westlich der Bahnlinie. Vielleicht soll daher nun das Pendant im Osten 'staerker' und 'solitaerer' ausfallen um sich neben den auch schon bis zu 35 Etagen hohen Bauten am Bakenhafen zu behaupten.

Nicht vergessen: In diesem Areal (siehe Foto) standen im urspueglichen Masterplan Hafencity (dem allerersten) tatsaechlich zweistoeckige Reihenhauser und ein paar Etagen-Wohnbauten von fuenf Geschossen. Nun bekommen wir zehn mal 17-20 Etagen und einmal 35.


Bild: ich

Somit entsteht dann indirekt doch wieder ein kleines Cluster, nur eben auf beiden Seiten der Bahn.
Midas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.18, 12:00   #33
f-r-a-n-k
Mitglied

 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 167
f-r-a-n-k befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
^Ich nehme an, bei dem von Dir erwähnten 35-Geschosser handelt es sich um Projekt 120?

Gibt es da einen aktuellen Stand? Ist von einem Wohnturm auszugehen? Konnte auf die Schnelle nichts finden, daher frage ich. Und ist in Bezug auf den Elbtower auf der anderen Seite der Bahn wie Du schon sagst wegen einer möglichen Cluster-Bildung sicher von Interesse. Danke.
f-r-a-n-k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.18, 19:49   #34
Midas
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Paris/Hamburg
Beiträge: 4.421
Midas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiell
Zitat:
Ich nehme an, bei dem von Dir erwähnten 35-Geschosser handelt es sich um Projekt 120?
Korrekt. Ich kenne leider neuen Stand. Soweit ich weiss befindet sich das Projekt in der Phase der Ausschreibung bzw. der Anhandgabereife an einen Investor. Wie weit genau man ist, kann ich Dir nicht sagen.

Baufeld 120 scheint generell zetilich ein wenig nach den bereits vergebenen Nachbarn 110 (OVG - Buero) 118 (Enerparc AG - Buero), 119 (ECE - Kongress-Hotel) und 121 (BGW & VBG - Buero / Praeventionszentrum) zu kommen.

Vielleicht (!?) muss muss es auch aus bau-logistischen Gruenden etwas spaeter realisiert werden?

Zitat:
Ist von einem Wohnturm auszugehen?
Nein. Buero mit Einzelhandel und Gastronomie im Erdgeschoss und einer angedachten halboeffentlichen Nutzung (Bar, Restaurant, Showroom, etc) in der Top-Etage. Hier kaeme also moeglicherweise die 'Aussichtsgelegenheit' zur Realisierung, die manche beim Elb-Tower gefordert / sich gewuenscht hatten.

Wohnen ist hier auch emissionsrechtlich nicht zulaessig. Eine Reihe von Buero- und Hotelbauten, sowie die Halle des U-Bahn-Hofes schirmen die Wohnbauten westlich / suedlich der Bahn vom Laerm ab. Erst so wird wohnen hier ueberhaupt zulaessig.
Midas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.18, 13:00   #35
f-r-a-n-k
Mitglied

 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 167
f-r-a-n-k befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
^Danke! Eine Aussichtsgelegenheit wäre immerhin nicht schlecht, auch wenn ich da den Elbtower aufgrund von Höhe und vor allem von Symbolkraft für deutlich geeigneter hielte.
f-r-a-n-k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.18, 10:39   #36
LevHAM
TAA
 
Registriert seit: 12.11.2008
Ort: Hamburg
Alter: 30
Beiträge: 326
LevHAM wird schon bald berühmt werdenLevHAM wird schon bald berühmt werden
Weiß jemand zufällig, ob es irgendwo die anderen Entwürfe zu sehen gibt?
LevHAM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.18, 14:11   #37
Midas
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Paris/Hamburg
Beiträge: 4.421
Midas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiell
^^ Ja, im Maerz.
Midas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.18, 12:32   #38
micro
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von micro
 
Registriert seit: 06.03.2005
Ort: HH B MA F
Beiträge: 1.567
micro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von Regent Beitrag anzeigen
Minimalistisch, elegant, ikonisch – sehr guter Entwurf! Hat was nordisch-nautisches
Ja, nordisch-nautisch wie ein zurückgelassener Gummistiefel. Ist wohl noch keinem aufgefallen?

Hochhäuser in Form von Stiefeln oder Handtaschen kommen vielleicht in der Damenwelt an, aber wirklich schön oder cool finde ich solche Formen nicht, wahrscheinlich weil sie gerade nicht zeitlos sind.
- Stiefel in Lille
- Handtasche in Riad
micro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.18, 12:56   #39
Regent
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 14.07.2005
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.937
Regent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle Zukunft
Die beiden Gebäude besitzen doch Klasse – ganz zu schweigen was die deutsche Mainstream-Architektur so hervorbringt, aber trotzdem jeder Hinz und Kunz meint beklatschen zu müssen. Wo du hier einen Damenschuh oder eine Handtasche siehst bleibt wohl dein Geheimniss – vielleicht hast du da ja einen geheimen Fetisch. Ich sehe da wie die meisten die gewölbte Form eines gespannten Segels im Wind. Wenn dir langweilig ist kannst du ja mal recherchieren ob es das in dieser Form schonmal bei einem Hochhaus gab.

P.S. Manchen behaupten ja Hochhäuser sehen generell wie Phalusse aus, vielleicht wäre da die Form einer Handtasche sogar politisch korrekt, so ganz im Sinne der Genderdebatte.
Regent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.18, 20:04   #40
f-r-a-n-k
Mitglied

 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 167
f-r-a-n-k befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zurückgelassener Gummistiefel – da musste ich schon schmunzeln.

Ich komme auf einen anderen Vergleich. Sieht man die Entwürfe zweidimensional von der Seite, fühle ich mich an das Marineehrenmal von Laboe erinnert – bekanntlich auch ein maritimes Symbol, das angeblich an einen Schiffsbug erinnern soll.

Allerdings: Der modern-verdrehte Entwurf des Elbtower entfernt ihn in meinen Augen – zum Glück – wieder vom auch historisch reichlich düsteren Bau in Laboe.
f-r-a-n-k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.18, 12:47   #41
spoonetti
Archibald
 
Registriert seit: 28.09.2007
Ort: Berlin
Alter: 44
Beiträge: 205
spoonetti sitzt schon auf dem ersten Ast
Hier ein interessantes Abendblatt-Interview mit dem Architekten Christoph Felger, der als Partner zusammen mit Chipperfield den Elbtower entwickelt hat.

https://www.google.de/search?source=....0.RlcRPkT38Ec
(Einfach den Artikel "Elbtower wird ein haus für alle Hamburger" in der Suchliste anklicken)

Vorweg: ich weiß nicht, ob es hier schon erwähnt worden ist, aber laut Christoph Felger sollte der Tower ursprünglich nicht nur voluminöser, sondern auch sage und schreibe 30m höher werden. Davon war der ehem. Oberbaudirektor nicht so begeistert und pochte auf eine Überarbeitung. Mit der jetzigen Variante waren dann alle - so auch die Architekten selbst - sehr zufrieden.

Geändert von spoonetti (27.02.18 um 21:58 Uhr) Grund: Tippfehler-Korrektur
spoonetti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.18, 18:39   #42
f-r-a-n-k
Mitglied

 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 167
f-r-a-n-k befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
^ Danke für den Link zu dem interessanten Interview mit Christoph Felger!

Ich zitiere mal daraus:
Zitat:
Felger: Dieses Gebäude ist mehr als ein hohes Bürogebäude. Der Elbtower hat viel mehr mit einem Wahrzeichen als mit Marktnot zu tun. Er hat schon allein durch seine Dimension eine Signalwirkung. Diese wird dadurch noch unterstützt, dass laut Vertrag in den nächsten 50 Jahren in unmittelbarer Nähe des Elbtowers keine weiteren Hochhäuser entstehen dürfen.
War das bekannt? Das hieße ja, dass ein Hochhaus-Cluster im Umfeld der Elbbrücken ausgeschlossen wäre. Und zuminest für Baufeld 120 (35 Etagen) westlich des neuen Bahnhofs muss ja offensichtlich eine Ausnahme vorgesehen sein.
f-r-a-n-k ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.18, 22:13   #43
Midas
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Paris/Hamburg
Beiträge: 4.421
Midas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiell
^^ Das war 'im Grundsatz bekannt', ohne dass Details wie zum Beispiel der genaue raeumliche Geltungsbereich und die Dauer oeffentlich gemacht wurden.

Natuerlich bezieht sich der Ausschluss auf weitere Solitaere die ueber die heutige Planung hinausgehen. Den bis zu 35 Etagen hohen Gebaueden auf der Westseite der Bahn steht nichts entgegen. Ebensowenig meines Wissens den bis zu (ca.) 30 Etagen am Ost-Ende des Kleinen Grasbrook, mit denen man vielleicht ab 2030 rechnen darf.

Ich schaetze der Vertrag sagt sinngemeass, dass fuer 50 Jahre kein Gebauede in dem Bereicht gebaut werden kann das von der Hoehe her naeher als (z.B.) 100m an den Elbtower heran kommt. Schliesslich will man sein Alleinstellunsgmerkmal nicht verlieren.

Kurz: Niemand wird vor 2075 einen 'Elbtower 2' bauen (duerfen).

Und auf ganz lange Sicht gilt ansonsten im Zweifel: 'contracts are like hearts, they are made to be broken'

Geändert von Midas (28.02.18 um 12:19 Uhr) Grund: Tippfehler
Midas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.18, 00:19   #44
Elbphilharmonie
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 18.01.2017
Ort: Hamburg
Alter: 23
Beiträge: 7
Elbphilharmonie befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
So sehr ich von der äußerlichen Gestaltung des Elbtowers angetan bin, muss ich der Planung hinsichtlich keiner weiteren Hochhäuser im unmittelbaren Umfeld große Zweifel entgegenstellen.
Hochhäuser funktionieren und stechen gerade dann heraus, wenn sie architektonisch in ihre Umgebung einbezogen werden.
Es gibt in meinen Augen zahlreiche Beispiele wie das Radisson am Dammtor, das ehemalige Unileverhaus in der Neustadt oder um noch ein promineteres Beispiel zu nennen: den Tour Montparnasse in Paris, die zeigen, dass alleinstehende Hochhäuser deplatziert wirken.
Man sollte in dem Zusammenhang allerdings auch nicht die bereits erwähnten Hochhäuser am östlichen Ende des Baakenhafens (Baufeld 120 etc.) außer Acht lassen. Das aus der Perspektive des Baakenhafen entstehende Wechselspiel zwischen den niedrigeren Hochhäusern im Vordergrund und dem weitaus höheren Elbtower im Hintergrund, könnte durchaus interessant werden. Jedoch befürchte ich, dass die Ansicht aus anderen Perspektiven wie z.B. der südlichen Elbseite weniger eindrucksvoll ausfallen wird. In Bezug auf die Hochhäuser fehlt es hier meiner Meinung nach an urbaner Dichte. Die Abstände zwischen den Hochhäusern so weit von einander entfernt, sodass wahrscheinlich nur mühsam ein Eindruck eines städtebaulichen Zusammenhangs zwischen Elbtower und östlichem Baakenhafen enstehen wird.
Elbphilharmonie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.18, 10:05   #45
CRBauer
Mitglied

 
Registriert seit: 11.02.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 110
CRBauer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich hoffe mal, dass mittelfristig ein Zusammenhang mit dem Elbbrücken-Cluster und langfristig mit dem kleinen Grasbrook entsteht. Abgesehen davon wäre The Shard in London ein Gegenbeispiel. Es gibt zwar noch die Hochhäuser am Nordufer der Themse, aber The Shard ist trotzdem ganz klar ein Solitair und ganz klar das höchste.
CRBauer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:53 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum