Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Chemnitz

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.11, 12:31   #1
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.216
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
Chemnitzer Erzgebirgsklause

Seit heute ist das Chemnitz-Subforum eingerichtet, das vorerst von Batō und mir moderiert wird. Für Smalltalks und Beiträge, die nicht in die Projektstränge passen, habe ich diesen Thread eröffnet, der als sog. Sticky immer ganz oben stehen wird. Natürlich könnt ihr einen passenderen Namen wählen. Mir fiel auf die Schnelle nichts besseres ein.

Viel Spaß in eurem/unserem neuen Subforum!
Cowboy ist offline  
Alt 03.01.11, 16:38   #2
cherubino
 
Beiträge: n/a
Klasse. Danke.
 
Alt 03.01.11, 17:20   #3
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.442
lguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphärelguenth1 sorgt für eine nette Atmosphäre
Den gewählten Namen für den Laberthread finde ich ziemlich interessant. Offensichtlich ist es deutschlandweit verbreitet, Chemnitz mit dem Erzgebirge zu identifizieren, obwohl die Stadt bis auf einige Vororte geografisch nichts mit dem Mittelgebirge zu tun hat und deshalb auch nur als "Tor zum Erzgebirge" bekannt ist. Das ist natürlich nicht als Vorwurf zu verstehen, zumal die Stadt mit solchen Veranstaltungen wie der Bergparade selbst kräftig an dieser Legende mitstrickt - dabei gibt es seit Agricolas Zeiten keine Bergbautradition in der Stadt. Wenn man dessen bzw. Ulrich Schütz' Kupfersaigerhütte, die im Stadtpark vermutet wird, ausgegraben hat, wird man touristisch aber sicher noch mehr auf diese Karte setzen.
Ganz wichtig zudem: Für die Fußballfreunde der Stadt ist eine Erzgebirgsklause mit Sicherheit kein Treffpunkt, dort würde man eher Löffelschnitzer und Schachtsch... vermuten .

Unter Bündelung meiner ganzen Kreativität habe ich folgenden Vorschlag zu machen: C++ (Sonstiges). Auch das muß aber nicht der Weisheit letzter Schluß sein.

Ehe ich es vergesse: Über das neue Subforum freue ich mich natürlich!
lguenth1 ist offline  
Alt 03.01.11, 19:44   #4
John28
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Chemnitz
Alter: 36
Beiträge: 83
John28 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Freue mich auch über das neue Subforum, Chemnitz ist ja mengenmäßig auch überdurchschnittlich vertreten.
Ich finde es gut das die Stadt mal nicht nur als dreckige, lieblose und langweilige Indrustriestadt gesehen wird, eine Verbindung zum Erzgebirge und der hießigen Tradition ist denke eine gute Werbung, die man weiter pflegen sollte, wie die Kölner ihren Karneval und die Münchner Ihr Oktoberfest. Zumal auch der sehr schöne Weihnachtsmarkt ein denke positives Aushängeschild ist. Ich fühle mich als Chemnitzer auch zum gewissen Teil aus dem Erzgebirge kommend...
John28 ist offline  
Alt 03.01.11, 21:38   #5
cherubino
 
Beiträge: n/a
Ich habe letztens ein Werbeheft der Stadt Chemnitz aus den 30er Jahren erstanden. Dort wird Chemnitz in Verbindung zum Erzgebirge beworben. In der Empfangshalle vom Hauptbahnhof gab es auch ein riesiges Gemälde Chemnitz-das Tor zum silbernen Erzgebirge.
 
Alt 04.01.11, 14:23   #6
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.127
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Unabhängig von dem Threadnamen, der zumindest mir nicht so wichtig ist - schön ist aber ein eigenes Subforum, dafür herzlichen Dank! - muß ich lguenth1 Recht geben.

Chemnitz gehört weder geografisch noch historisch noch sprachlich zum Erzgebirge - mit der Karte unter dem Punkt Naturräumliche Gliederung.

Geografisch gehört es zum Erzgebirgsvorland, das mit dem sächsischen Hügelland (Leipziger Land, Dresdner Elbtalweitung, Großenhainer Pflege) eine naturräumliche Haupteinheitengruppe (nach Meynen) in Sachsen bildet. Während Erzgebirgsvorland meines Erachtens auch allgemein recht gebräuchlich ist, ist die naturräumliche Haupteinheit Erzgebirgsbecken oder Erzgebirgisches Becken im normalen Sprachgebrauch weitgehend unbekannt und wird fast nur von Geologen und Geografinnen verwendet. Dass das Bundesamt für Naturschutz das Stadtgebiet von Chemnitz wie auch das von Zwickau allerdings nicht zur schutzwürdigen Landschaft Erzgebirgsbecken zählt liegt in der Natur der Sache. Erzgebirgsvorlandsklause klingt nun aber genauso blöd wie Erzgebirgsbeckenklause .

Historisch ist das Stadtgebiet von Chemnitz mit um 1100 und in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts ein paar Jahrzehnte früher besiedelt worden als das Erzgebirge und das unter ganz anderen Voraussetzungen. Im Spätmittelalter und in der Neuzeit profitierte es natürlich stark vom Bergbau im Erzgebirge.

Am deutlichsten ist der Unterschied meines Erachtens aber beim Dialekt. In Chemnitz wird heute eine Form des Meißenischen ("sächsisch") gesprochen, wenn auch natürlich mit Einflüssen aus dem Vorerzgebirgischen. So richtig unverständlich Arzgebergsch wird es erst ab Gornau, Dittersdorf, Kemtau, Burkhardtsdorf ... . Die Unterschiede hört glaube ich jede_r raus, während meißenisch ein mitteldeutscher Dialekt ist, gehört erzgebirgisch zu den oberdeutschen Dialekten. Mal sehen, was der neue, im letzten Jahr großangekündigte Sprachatlas für Sachsen von Prof. Dr. Beat Siebenhaar noch alles neues bringen wird.

Ich bin der Ansicht, dass mit diesem Tourismusschlagwort von Chemnitz als das "Tor zum Silbernen Erzgebirge" die Stadt weit unter Wert verkauft wird. Sie ist eben nicht nur ein Tor zu einem anderen, schöneren, sehenswerteren Ziel, durch das man schnell durch kann und muss, sondern hat eigene Qualitäten. Ich halte - und das habe ich an anderer Stelle schon gesagt - den aktuellen Slogan "Stadt der Moderne" für gar nicht so verkehrt.

Als Name für eine (virtuelle) Kneipe eignet er sich allerdings nicht.

Geändert von LE Mon. hist. (04.01.11 um 19:31 Uhr)
LE Mon. hist. ist offline  
Thema geschlossen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:37 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum