Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.05.14, 09:36   #481
Ostkreuzblog
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Berlin
Alter: 39
Beiträge: 529
Ostkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle Zukunft
Ich kann dem gestrigen Entscheid über das Tempelhofer Feld (der, seien wir ehrlich nur um die Klatsche der Opposition gegen Wowereit ging) auch was Gutes abgewinnen.

Der Handlungsdruck am Alex Wohntürme zu bauen wird nun etwas größer.
Projekte wie das Klosterviertel werden sicher auch realisierbarer.
An der MediaSpree rund um die O2-World wird man sich sicher auch keine Sorgen machen müssen die Wohnungen die ab diesem Jahr gebaut werden vermietet zu bekommen.

Gut finde ich auch dass der Senat nun keinen weiteren Euro mehr in das Feld steckt, also wie Wowereit letzte Woche im Interview ankündigte: keine Bank, kein Baum, kein Strauch...so soll es dann sein. Die Gelder kann man jetzt sinnvoller in anderen Teilen der Stadt einsetzen.

Negativ:
Ich bin mir sicher dass wir schon in wenigen Jahren eine gleiche Drogenproblematik wie im Görlitzer Park bekommen werden. Von der zu erwartenden Verwahrlosung möchte ich erst gar nicht anfangen. Nun ist der Bezirk mit dieser riesen Fläche auf sich allein gestellt.

Schade für den Bezirk Tempelhof: ein paar hochpreisigere Wohnung hätten dem Bezirk sicher nicht geschadet. Das bedeutet ja auch immer dass die Leute höhere Gehälter haben und mehr Steuern und Sozialabgaben im Bezirk leisten. Aber gut wem will man das erklären?

Zum Schluss noch:
Dieses generelle Mistrauen gegen alles, es nervt einfach nur noch. Die Unterstellung man nenne den sozialen Wohnungsbau nur damit man die teuren Buden bauen kann sind doch absurd. Sie kommen immer von den gleichen Spinnern und Aufwieglern.

Was mir besonders negativ auffällt ist der ständige Verweis auf andere Brachflächen woanders wo man ja bauen könnte. Wo man sich dann auch wieder auf macht und keine Bebauung haben möchte. Bestes Beispiel Freudenberg Areal in F'hain. Es dreht sich alles im Kreis.

Schlimmer noch, wie oben zu lesen: es wird jetzt schon auf Brachflächen am Stadtrand verwiesen wo man ja Wohnungen bauen könne.

Das ist geforderte Gentrifizierung.
Denn wer wird denn in den jetzt noch günstigen Mietwohnungen im Innenstadtbereich zukünftig wohnen?
Angebot und Nachfrage bilden den Preis und die Nachfrage nach Wohnungen innerhalb des S-Bahnrings ist sehr sehr groß. Da werden die schmalen Berliner Einkommen und Transferleistungen künftig wohl kaum mithalten können.
__________________
--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Ostkreuzblog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 09:46   #482
ElleDeBE
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von ElleDeBE
 
Registriert seit: 13.09.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 503
ElleDeBE braucht man einfachElleDeBE braucht man einfachElleDeBE braucht man einfachElleDeBE braucht man einfachElleDeBE braucht man einfachElleDeBE braucht man einfach
^^ Ich sehe alles haargenau wie Backstein. Wenn man sich viel außerhalb Berlins und Deutschlands bewegt, wird noch klarer, dass es genau solche Orte wie Tempelhof sind, die nicht nur von den Berlinern selbst geliebt werden, sondern auch in der Außenwirkung den einzigartigen Charakter oder "Mythos" Berlins ausmachen. Ausgerechnet solche Orte normalisieren und banalisieren zu wollen, ist daher nicht nur eigentümlich provinziell und anpasserisch, es ist auch kurzsichtig, denn man bemerkt nicht, wie sich Berlin gerade seiner größten immateriellen Werte beraubt. Dass eine solche Zerstörung durch Normalisierung und Banalisierung trotzdem erfolgt, weil sich viele eine goldene Nase verdienen, ist traurige Regel. Dass es hier gelang, sie - vorerst - aufzuhalten, ein glückliches Ereignis.
ElleDeBE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 09:48   #483
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.949
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zitat von Ostkreuzblog Beitrag anzeigen
Gut finde ich auch dass der Senat nun keinen weiteren Euro mehr in das Feld steckt, also wie Wowereit letzte Woche im Interview ankündigte: keine Bank, kein Baum, kein Strauch...
...
Negativ:
Ich bin mir sicher dass wir schon in wenigen Jahren eine gleiche Drogenproblematik wie im Görlitzer Park bekommen werden. Von der zu erwartenden Verwahrlosung möchte ich erst gar nicht anfangen.
Bzgl. Sonnengott Wowi: Genau das meine ich mit verlogen. Bäume, Bänke usw. sind durchaus "erlaubt", außerhalb des Innenringes auch (ungedeckte) Sportanlagen, Gastronomie usw.

Bzgl. Drogen/Verwahrlosung: Das Feld ist eingezäunt und wird abends verschlossen.
__________________
Für von mir eingestellte Bilder gilt: ©Backstein
Sehr alte Bilder sind z. T. nicht mehr verfügbar.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 10:03   #484
Ostkreuzblog
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Berlin
Alter: 39
Beiträge: 529
Ostkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle Zukunft
^
Diese Bänke, Bäume und so weiter wird jetzt aber sicher aus Trotz nicht mehr der Senat dort hinstellen. Jedenfalls so lange nicht bis es einen richtigen neuen Senat gibt.
Deshalb wird da wie ich meinte der Bezirk jetzt auf sich selbst gestellt sein.

Wenn das Feld abends verschlossen ist dann ist das aber nicht grad 100%. Ich möchte da an 100% des Tages rauf dürfen ;-)
__________________
--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Ostkreuzblog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 10:05   #485
paulekraft
[Mitglied]
 
Registriert seit: 25.06.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 85
paulekraft befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Wenn man keine Ahnung hat...

Zitat:
Zitat von Ostkreuzblog Beitrag anzeigen
Schade für den Bezirk Tempelhof: ein paar hochpreisigere Wohnung hätten dem Bezirk sicher nicht geschadet.
Dem vielleicht nicht, den Bewohnern aber schon, jede neue hochpreisige Wohnung wirkt sich auf den Mietspiegel aus.
Desweiteren ist der Anteil an sozialen Wohnungsbau dort dermaßen niedrig veranschlagt worden dass er nicht mal einen Tropfen auf den heissen Stein bedeutet hätte.
Von daher ist das Genörgel a la 100% Tempelhof leistet der Gentrifizierung Vorschub auch einfach nur Genörgel, und zwar der verlogensten Art.


Zitat:
Zitat von Ostkreuzblog Beitrag anzeigen
Zum Schluss noch:
Dieses generelle Mistrauen gegen alles, es nervt einfach nur noch. Die Unterstellung man nenne den sozialen Wohnungsbau nur damit man die teuren Buden bauen kann sind doch absurd. Sie kommen immer von den gleichen Spinnern und Aufwieglern.
Dein arrogantes Gehabe sparst du dir besser für dein persönliches Umfeld auf oder bist du da zu feige?



Zitat:
Zitat von Ostkreuzblog Beitrag anzeigen
Was mir besonders negativ auffällt ist der ständige Verweis auf andere Brachflächen woanders wo man ja bauen könnte. Wo man sich dann auch wieder auf macht und keine Bebauung haben möchte. Bestes Beispiel Freudenberg Areal in F'hain. Es dreht sich alles im Kreis.
Nicht dass ich etwas gegen Bebauung dort hätte, kann die Ablehnung aber verstehen. Selbst rund um Friedrichhain gibt es noch genügend Flächen die man nachverdichten könnte, bloß ärgerlich dass dort die Mieten wohl niedriger ausfallen würden (Lage ist alles).


Zitat:
Zitat von Ostkreuzblog Beitrag anzeigen
Das ist geforderte Gentrifizierung.
Denn wer wird denn in den jetzt noch günstigen Mietwohnungen im Innenstadtbereich zukünftig wohnen?
Angebot und Nachfrage bilden den Preis und die Nachfrage nach Wohnungen innerhalb des S-Bahnrings ist sehr sehr groß. Da werden die schmalen Berliner Einkommen und Transferleistungen künftig wohl kaum mithalten können.
Das ist verlogene Heuchelei, siehe oben.
paulekraft ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 10:08   #486
tel33
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von tel33
 
Registriert seit: 08.07.2009
Ort: Berlin
Alter: 49
Beiträge: 1.806
tel33 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Zitat:
Zitat von Neubau Beitrag anzeigen
So ist es, denn viele (auch ich) sind nicht perse gegen eine Bebauung. Aber diese schwachsinnige Bibliothek und die an den Rand geklebten Wohnungen haben einfach nicht überzeugt bzw. abgeschreckt. Das Ergebnis hat sich der Senat selbst zuzuschreiben.
Dann hättest du natürlich auch den Vorschlag der 100 Prozent Initiative ablehnen müssen. Das scheinen wohl einige nicht verstanden zu haben - jetzt wird auf dem gesamten Gelände niemals irgendwas 'entwickelt' oder gebaut. Glückwunsch!

Zitat:
Zitat von Klarenbach Beitrag anzeigen
Ich freue mich natürlich auch über das Ergebnis, und ich denke, dass es nicht übertrieben ist, wenn ich diesen Tag als einen historischen Tag für die Berliner Stadtentwicklungspolitik bezeichne.
Immer wieder bizarr, wie man sich in einem Architekturforum (!) über nicht durchgeführte Stadtentwicklung freuen kann... Ein historischer Tag? Falscher Film...
__________________
(c) -> Mein Berlin @ flickr

Anonymer Trinkspruch des Tages: "Unerheblich-Uninteressantes unsympathisch rübergebracht!" :*
tel33 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 10:18   #487
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.949
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zitat von tel33 Beitrag anzeigen
... jetzt wird auf dem gesamten Gelände niemals irgendwas 'entwickelt' oder gebaut. Glückwunsch!
^^ Sag niemals nie. Sag bis auf weiteres.

Neubau hat (auch in seinem Sinne) richtig abgestimmt.
Ich hätte auch nichts gegen eine behutsame, maßvolle und abgestimmte Bebauung auf einem akzeptabel dimensionierten Randstreifen gehabt.

Diese Möglichkeit bleibt jetzt für die (spätere) Zukunft erhalten. Die geplante dichte und großflächige Bebauung mit bis zu 10 Geschossen hätte diese Möglichkeit tatsächlich für immer zunichte gemacht. Daher habe ich für 100 % gestimmt.

^ Lieber tel33, auch und gerade in einem Architekturforum darf schlechte oder falsche Architektur (bzw. Bebauung, echte Entwürfe zum Aussehen der Gebäude gab es ja noch nicht) . Oder willst du nur bauen um jeden Preis, egal was?
__________________
Für von mir eingestellte Bilder gilt: ©Backstein
Sehr alte Bilder sind z. T. nicht mehr verfügbar.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 10:21   #488
Neubau
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 09.05.2010
Ort: -
Beiträge: 254
Neubau sorgt für eine nette AtmosphäreNeubau sorgt für eine nette AtmosphäreNeubau sorgt für eine nette Atmosphäre
^^ Wer sagt denn das ich das nicht vielleicht auch getan habe? Ich habe den Wahlzettel durchaus verstanden und ich glaube nicht das die meisten Leute einfach nur zu blöde waren um zu wissen was sie ankreuzen müssen.

Und das jetzt "niemals irgendwas" entwickelt wird ist doch an den Haaren herbeigezogen - aber ein bisschen stänkern ist ja erlaubt!
Neubau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 10:40   #489
Camondo
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Camondo
 
Registriert seit: 30.08.2013
Ort: Berlin und Paris
Alter: 55
Beiträge: 1.469
Camondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Zitat von Neubau Beitrag anzeigen
Und das jetzt "niemals irgendwas" entwickelt wird ist doch an den Haaren herbeigezogen - aber ein bisschen stänkern ist ja erlaubt!
Wie ich schon sagte, nicht niemals aber die nächsten 10 - 15 jahre wird nichts aber auch garnichts gebaut werden, nicht mal ein Klohäusschen!
100% sind 100% !
__________________
„Alles Alte, soweit es Anspruch darauf hat, sollen wir lieben, aber für das Neue sollen wir recht eigentlich leben“.
Camondo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 10:43   #490
tel33
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von tel33
 
Registriert seit: 08.07.2009
Ort: Berlin
Alter: 49
Beiträge: 1.806
tel33 hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Zitat:
Zitat von Backstein Beitrag anzeigen
Diese Möglichkeit bleibt jetzt für die (spätere) Zukunft erhalten. Die geplante dichte und großflächige Bebauung mit bis zu 10 Geschossen hätte diese Möglichkeit tatsächlich für immer zunichte gemacht. Daher habe ich für 100 % gestimmt.
Und du bist ganz sicher, dass du das Prozedere verstanden hast? Für Neuplanung und Ablehnung der Senatspläne hättest du 2x NEIN ankreuzen müssen. Ein JA für die 100 Prozent Initiative schließt Bebauung jeglicher Art (auch andere Planungen) aus. Das war ja das Ziel.
Und nein, es ging nicht um 'schlechte oder falsche' Architektur, sondern um grundsätzliche städtebauliche Entscheidungen - pro oder kontra Stadtentwicklung. So einfach ist das.
__________________
(c) -> Mein Berlin @ flickr

Anonymer Trinkspruch des Tages: "Unerheblich-Uninteressantes unsympathisch rübergebracht!" :*
tel33 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 10:55   #491
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.949
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
^ Nein natürlich habe ich es nicht verstanden, bin ja blöd, so wie die anderen 730.000 auch (nur du bist schlau). Aber danke, dass du es mir erklärt hast. Wie konnte ich nur so falsche Kreuze machen...

KEIN Gesetz ist für die Ewigkeit. Und wenn 10 - 15 Jahre erst einmal nicht gebaut wird, ist das in meinem Sinne. Selbst eine noch langfristigere Nichtbebauung fände ich besser als das, was der Senat uns verpassen wollte.
__________________
Für von mir eingestellte Bilder gilt: ©Backstein
Sehr alte Bilder sind z. T. nicht mehr verfügbar.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 11:02   #492
Siegrief
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Siegrief
 
Registriert seit: 07.03.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 282
Siegrief ist ein hoch geschätzer MenschSiegrief ist ein hoch geschätzer MenschSiegrief ist ein hoch geschätzer MenschSiegrief ist ein hoch geschätzer Mensch
Wer sagt denn, dass dies für immer so bleibt? Ich würde den Entwurf sogar so verstehen, dass bereits ein neu gewählter Senat hier einen neuen Anlauf starten könnte...

@tel33: Ich habe mit zwei mal "nein" gestimmt, letzendlich war meine Wahl daher aber nur symbolisch, da letzendlich nur die "ja" Stimmen für die Initiative gezählt haben, denn nur das erreichen dieser Marke konnte den Stopp der Senatspläne veranlassen. Daher kritisiere ich dieses Volksbegehren generell. Es macht auf mich den Anschein, als wenn es gar nicht um die Sache, sprich um ein Konzept für das Tempelhofer Feld ging.

Immerhin wird die Zentralelandesbibliothek somit auch erstmal gestoppt und man kann das Geld sinnvoller nutzen.

Entweder dem Senat zustimmen oder komplett 100% Tempelhofer Feld, diesem unsachlichen Lagerkampf wollte ich mich nicht hingeben und habe daher zweimal mit "nein" gestimmt. Wie gesagt, man hätte mehrere Konzepte erarbeiten lassen können, worüber man dann abstimmen hätte können, da hätte die Initiative von 100% Tempelhofer Feld dann auch einen ernsthaften Vorschlag vorlegen müssen und hätte sich mit anderen alternativen Konzepten messen müssen. Schade das es nur so oberflächliche Volksbegehren gibt.
Siegrief ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 11:10   #493
derzberb
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von derzberb
 
Registriert seit: 29.10.2013
Ort: München
Beiträge: 383
derzberb wird schon bald berühmt werdenderzberb wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von ElleDeBE Beitrag anzeigen
^^ Ich sehe alles haargenau wie Backstein. Wenn man sich viel außerhalb Berlins und Deutschlands bewegt, wird noch klarer, dass es genau solche Orte wie Tempelhof sind, die nicht nur von den Berlinern selbst geliebt werden, sondern auch in der Außenwirkung den einzigartigen Charakter oder "Mythos" Berlins ausmachen. Ausgerechnet solche Orte normalisieren und banalisieren zu wollen, ist daher nicht nur eigentümlich provinziell und anpasserisch, es ist auch kurzsichtig, denn man bemerkt nicht, wie sich Berlin gerade seiner größten immateriellen Werte beraubt. Dass eine solche Zerstörung durch Normalisierung und Banalisierung trotzdem erfolgt, weil sich viele eine goldene Nase verdienen, ist traurige Regel. Dass es hier gelang, sie - vorerst - aufzuhalten, ein glückliches Ereignis.
bin kein Berliner und kenne nur rudimentär die Fakten der Bebauungspläne. es genügte aber ein Blick um zu sehen, dass sie bestenfalls mittelmäßig waren. Das bedeutet, sie sind langweilig und banal und hätten alleine dadurch dem Ort geschadet.

Sonst bin ich gegen die spießigen Wutbürger und ihre krankhafte Ablehnung jeder lebendigen Regung, wie sie in den meisten Bürgerbegehren gegen irgendwelche Bauprojekte ihren Ausdruck findet. In diesem Fall kann ich aber etwas Gutes daran entdecken.

In Tempelhof sollte, wenn überhaupt, dann etwas Besonderes entstehen: Ein 1000-Meter-Berg oder ein Tiefseegraben. Oder ein Feuchtbiotop mit Krokodilen oder ein total verwildertes Feld. Das soll der Phantasie und dem Mut der Berliner überlassen sein, was es denn genau sein soll. Aber bitte nicht noch so ein 08/15-"Wohngebiet mit Grünflächen", wie sie in Berlin und Deutschland zuhauf entstehen.
derzberb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 11:21   #494
Camondo
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Camondo
 
Registriert seit: 30.08.2013
Ort: Berlin und Paris
Alter: 55
Beiträge: 1.469
Camondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz seinCamondo kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Zitat von Siegrief Beitrag anzeigen
Wer sagt denn, dass dies für immer so bleibt? Ich würde den Entwurf sogar so verstehen, dass bereits ein neu gewählter Senat hier einen neuen Anlauf starten könnte...
Es ist kein Entwurf es ist ein sofort wirksames Gesetz!
Ich glaube einige hier betrachten einen Volksentscheid eher als eine Art Spiel. Da kann man langsahm froh sein, dass es sowas nicht allzu oft gibt.
__________________
„Alles Alte, soweit es Anspruch darauf hat, sollen wir lieben, aber für das Neue sollen wir recht eigentlich leben“.
Camondo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.14, 12:00   #495
Ufologe
Mitglied

 
Registriert seit: 13.03.2012
Ort: Berlin
Alter: 49
Beiträge: 151
Ufologe befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Na ja, diese Haltung war aber auch schon nach der Wende typisch für Berlin.
Als der Potzdamer Platz geplant wurde waren die meisten auch gegen eine Bebauung und wollte lieber einen Park dort ( zumindest in meinem Freundeskreis ) obwohl der Tiergarten da gleich dran angrenzt
Ich könnte fast wetten, dass hätte es damals eine entsprechende Volksentscheidung gegeben, heute ein Park dort wäre.

Zu THF: Unter diesem sind militärische Anlagen am Rand verläuft eine ELF-Ringantenne die bei eine Bebauung abgerissen werden müsste.
Ufologe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:44 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum