Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Galerie > Fotoalben > Deutschland

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.06.04, 18:32   #16
Welfe
Stimmt ->
 
Benutzerbild von Welfe
 
Registriert seit: 14.12.2003
Ort: Köln/Hamburg
Beiträge: 774
Welfe ist im DAF berühmtWelfe ist im DAF berühmt
Heiliger Brechreiz...wer suchet der findet:
Da darf man ja glatt nur mit einem Auge drauf schauen

http://www.marzahn-hellersdorf.net/Bilder/Luftbild.php


Zitat von Samuel:
Zitat:
Ich wohne im Quadranten AX13 ,465 Straße, 111 Haus,7 Stock,2Wohnung


Bitte erschiess mich einer *würg*
__________________
| |/\ / / [][]
\^/ [ /
Welfe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.04, 18:36   #17
Kampflamm
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Kampflamm
 
Registriert seit: 15.04.2003
Ort: Lohmar, NRW
Beiträge: 1.398
Kampflamm ist ein wunderbarer AnblickKampflamm ist ein wunderbarer AnblickKampflamm ist ein wunderbarer AnblickKampflamm ist ein wunderbarer AnblickKampflamm ist ein wunderbarer AnblickKampflamm ist ein wunderbarer AnblickKampflamm ist ein wunderbarer Anblick
Warum baute man eigentlich diese furchtbaren Plattenbauten? War man damals kollektiv zugekifft? Die Dinger kann man doch nicht schön finden.
Kampflamm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.04, 20:41   #18
derstuttgarter
 
Beiträge: n/a
meine Nominierung

der Henninger-Turm in Frankfurt. Ein Gebäude, das auch nur seine Mutter, äh sein Bauherr hübsch findet.

Ansonsten die städtebauliche Bereicherung des Stuttgarter Schloßplatzes - nein es ist nicht der gläserne Würfel, die Skala ist nach unten noch weit offen - Es ist das pixi-Reihenhäuschen, Architektur mit Herz. Heute wieder in Stuttgart zu bewundern, aber keiner ist davor sicher.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.04, 21:39   #19
CityHai
HAIterkeitsfaktor
 
Benutzerbild von CityHai
 
Registriert seit: 11.05.2004
Ort: Cologne / FFM
Alter: 36
Beiträge: 884
CityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nettCityHai ist einfach richtig nett
Die Plattenbauten erinnern stark an die Architektur der Moskauer Vorstädte. Der wesentliche Unterschied zu anderen Städten (Europa) besteht glaub` ich nur darin, dass die immer noch einige davon errichten und auch bei weitem nicht soviel Leerstand wie etwa Ostdeutsche Städte haben.
CityHai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.04, 22:30   #20
TheBerliner
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von TheBerliner
 
Registriert seit: 16.06.2003
Ort: Dresden
Beiträge: 1.491
TheBerliner ist ein geschätzer MenschTheBerliner ist ein geschätzer MenschTheBerliner ist ein geschätzer MenschTheBerliner ist ein geschätzer Mensch
Zitat:
Zitat von Kampflamm
Warum baute man eigentlich diese furchtbaren Plattenbauten? War man damals kollektiv zugekifft? Die Dinger kann man doch nicht schön finden.
Modern. "Demokratisch". Schnell. Billig. Qualitativ besser als Altbauten. Und Billig. Weiß doch jedes Kind!
TheBerliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.04, 00:07   #21
Ben
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Ben
 
Registriert seit: 26.10.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 3.952
Ben ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbar
Ich verstehe eine Sache nicht! Ist zwar etwas off-topic, aber trotzdem: Wieso hat Berlin/Städte der ehem. DDR so viel Schei*e gebaut, was die innerstädt. Stadtplanung angeht? Ich kenne Prag und Budapest "persönlich" und von Moskau, St.Peterburg, Warschau, Danzig, Breslau und weiß ich, was noch kenne ich auch Bilder von hist. Marktplätzen, Schlössern etc..

Das waren doch alles kommunist. Regime? Wieso ging es bei allen anderen, dass die Häuser zwar teilw. heute noch total vergammelt sind, aber zumindest noch stehen oder sogar rekonstruiert wurden, während in Berlin, Dresden etc. hist. Stadtzentren durch Plattenriegel ersätzt wurden...Das ist mir nicht ganz klar...?
Ben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.04, 09:29   #22
Waldteufel
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 01.12.2003
Ort: Zürich
Alter: 40
Beiträge: 32
Waldteufel sitzt schon auf dem ersten Ast
Warum haben denn alle was gegen diese Plattenbauten? Solange eine Stadt nicht ausschliesslich aus solchen Dingern besteht, können diese dem Stadtbild eine ganz interessante Erscheinung verleihen. Irgendwie faszinieren mich diese Bauten, und ihre Dimensionen find ich beeindruckend. Naja, wohnen möcht ich natürlich auf keinen Fall in sowas drin, aber fürs Auge find ich's echt interessant.
__________________
http://www.planet-vienna.com
Waldteufel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.04, 09:40   #23
derstuttgarter
 
Beiträge: n/a
Warum?

Erstens handelt es sich nicht um eine rein östliche Sache. Stuttgart-Freiberg ist auch nicht schöner und die Wohnmaschinen LeCorbusiers sehen im Modell von oben auch besser aus als von innen.
Was war denn die Alternative? Mietskasernen aus der Gründerzeit mit der Toilette im 5.Hinterhof. Die Leute sind gerne da hin gezogen. Stimmt die Umgebung mit HO oder heute netto und Jugendzentrum etc, ist das heute noch besser als ein wunderhübsches Schlafdorf wo der nächste Laden im übernächsten Dorf liegt und die Jugend an der Bushaltestelle rumgammelt.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.06.04, 10:04   #24
el mariachi
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 03.04.2003
Ort: Oldenburg
Beiträge: 1.379
el mariachi ist einfach richtig nettel mariachi ist einfach richtig nettel mariachi ist einfach richtig nettel mariachi ist einfach richtig nettel mariachi ist einfach richtig nett
Die Altbauten hätte man mit dem Geld, das man für die Plattenbauten ausgab auch sanieren können.
Die Entscheidung zugunsten der Platten war eine katastrophale Fehlentscheidung. In Ostdeutschland verfallen noch immer ganze Gründerzeitviertel.
__________________
Einförmigkeit ist ein Beleg mangelnder Phantasie, der Spiessigkeit und schlimmstenfalls ein Siegel der Sklaverei.
el mariachi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.04, 12:21   #25
yyyves
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von yyyves
 
Registriert seit: 06.05.2003
Beiträge: 432
yyyves ist ein geschätzer Menschyyyves ist ein geschätzer Menschyyyves ist ein geschätzer Menschyyyves ist ein geschätzer Mensch
@Ben...hauptsache billig, vergleiche auch dazu FFM,das viele häßlichen Gebäude dem Umstand verdanken hat in der engeren Auswahl zur Bundeshauptstadt gestanden zu haben, da wurde auch hochgezogen was ging und nicht auf die Aussenwirkung geschaut. Damals ging halt das Praktische vor, was ja auch zu verstehen ist....

für mich das häßlichste :

http://www.historisches-museum.frank...mf_eingang.jpg

www. historisches museum.de

http://www.klinik.uni-frankfurt.de/museum/museum.jpg

www.klinik.uni-frankfurt.de

hier der hintere Teil links des schönen Gebäudes mit Türmchen. Der Rest des schönen Römerberges sieht übrigens so aus...

Grüße yyyves

Geändert von sebastian c (13.06.04 um 14:45 Uhr) Grund: nur verlinken ist "sicherer"
yyyves ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.04, 14:19   #26
TheBerliner
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von TheBerliner
 
Registriert seit: 16.06.2003
Ort: Dresden
Beiträge: 1.491
TheBerliner ist ein geschätzer MenschTheBerliner ist ein geschätzer MenschTheBerliner ist ein geschätzer MenschTheBerliner ist ein geschätzer Mensch
Zitat:
Zitat von JinStuttgart
Die Altbauten hätte man mit dem Geld, das man für die Plattenbauten ausgab auch sanieren können.
Die Entscheidung zugunsten der Platten war eine katastrophale Fehlentscheidung. In Ostdeutschland verfallen noch immer ganze Gründerzeitviertel.
Das stimmt nicht, Altbausanierung ist ungleich kostenintensiver und zeitaufwendiger als einen Plattenbau zu errichten. Schau dir doch nur mal heutige Fertigteilhäuser an, die stehen innerhalb von 12 Stunden. Die DDR war chronisch Bankrott und die hälfte der Bevölkerung hat in baufälligen Altbauten gewohnt. Auf der Homepage der Stadt Chemnitz findet sich bei der Bevölkerungstatistik heute noch der Kommentar "Zum ersten Mal seit der Gründung der Stadt herrscht in Chemnitz kein Wohnungsmangel".
Und den Wohnungsmangel möglichst schnell und billig ,auch zur Zufriedenstellung der Bevölkerung, zu beseitigen war immer die zentrale Frage im Wohnungsbauprogramm überall in der DDR. Abgesehen davon verstand sich das Regime als moderner, vorwärtsgewandter deutscher Staat ohne Wurzeln in den Jahren 1871-1945, da ist für herausgeputzte Gründerzeithäuser kein gehobener Bedarf.

Übrigens gab es für Prag und Budapest die gleichen Pläne, einer "modernen" Innenstadt. Es ist am Geld gescheitert. Die Städte sind heute so schön, weil damals kein Geld dagewesen ist alles platt zu machen und neu zu bauen. Warschau war nach dem Krieg vollkommen verwüstet, da wurde alles neu gebaut. Dass, was heute dort schön ist, sind sanierte Überbleibsel oder neue Rekonstruktionen.
In Breslau und Krakau sind es einzelne Punkte von touristischem Interesse, die heute in altem Glanz erstrahlen: die Marktplätze mit ihren Leitbauten und in Krakau der Wawel. Allein in Danzig wurde sukzessiv versucht die gesamte Innenstadt wieder herzurichten, mit Erfolg wie wir heute wissen.

Geändert von TheBerliner (11.06.04 um 14:21 Uhr)
TheBerliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.04, 15:37   #27
derstuttgarter
 
Beiträge: n/a
re yyyves

ok, ich geb mich geschlagen, das Historische Museum ist noch häßlicher als der Henninger Turm, aber Gott sei Dank ist es nicht von so weit zu sehen. Zur Einstimmung sollte man in der Römer-Tiefgarage parken.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.06.04, 16:31   #28
arnd
Wahrheit ist alles
 
Benutzerbild von arnd
 
Registriert seit: 06.01.2004
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.231
arnd ist einfach richtig nettarnd ist einfach richtig nettarnd ist einfach richtig nettarnd ist einfach richtig nettarnd ist einfach richtig nett
Zitat:
Zitat von TheBerliner
Das stimmt nicht, Altbausanierung ist ungleich kostenintensiver und zeitaufwendiger als einen Plattenbau zu errichten. Schau dir doch nur mal heutige Fertigteilhäuser an, die stehen innerhalb von 12 Stunden. Die DDR war chronisch Bankrott und die hälfte der Bevölkerung hat in baufälligen Altbauten gewohnt. Auf der Homepage der Stadt Chemnitz findet sich bei der Bevölkerungstatistik heute noch der Kommentar "Zum ersten Mal seit der Gründung der Stadt herrscht in Chemnitz kein Wohnungsmangel".
Und den Wohnungsmangel möglichst schnell und billig ,auch zur Zufriedenstellung der Bevölkerung, zu beseitigen war immer die zentrale Frage im Wohnungsbauprogramm überall in der DDR. Abgesehen davon verstand sich das Regime als moderner, vorwärtsgewandter deutscher Staat ohne Wurzeln in den Jahren 1871-1945, da ist für herausgeputzte Gründerzeithäuser kein gehobener Bedarf.

Übrigens gab es für Prag und Budapest die gleichen Pläne, einer "modernen" Innenstadt. Es ist am Geld gescheitert. Die Städte sind heute so schön, weil damals kein Geld dagewesen ist alles platt zu machen und neu zu bauen. Warschau war nach dem Krieg vollkommen verwüstet, da wurde alles neu gebaut. Dass, was heute dort schön ist, sind sanierte Überbleibsel oder neue Rekonstruktionen.
In Breslau und Krakau sind es einzelne Punkte von touristischem Interesse, die heute in altem Glanz erstrahlen: die Marktplätze mit ihren Leitbauten und in Krakau der Wawel. Allein in Danzig wurde sukzessiv versucht die gesamte Innenstadt wieder herzurichten, mit Erfolg wie wir heute wissen.

Das stimmt, TheBerliner. Man muss auch noch dazusagen, dass in Westdeutschland als Leitmotiv beim Wiederaufbau die BAUHAUS-Ideologie hergehalten hat, die sich komplett von der Gründerzeit gelöst hat und als "unbelastet" (im Bezug auf die Nazi-Ära) galt, während in der DDR anfangs ja noch der sog. "Zuckerbäcker-Stil" (der sich in Wahrheit nicht sonderlich vom Monumentalismus der Nazi-Bauten unterschied) favorisiert wurde. Die Plattenbauten, die sonst so viele mit der DDR identifizieren, kamen ja erst später, als die Wirtschaft in Schwierigkeiten geriet und alles so schnell und billig wie möglich erstellt werden musste.
arnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.04, 18:42   #29
Harald
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Harald
 
Registriert seit: 09.04.2004
Ort: Biberach
Alter: 33
Beiträge: 668
Harald wird schon bald berühmt werdenHarald wird schon bald berühmt werden
Man braucht keinen Kommunismus, um Innenstädte zu verschandeln:

Siehe Teile der Stuttgarter City.
Harald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.04, 22:16   #30
Ben
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Ben
 
Registriert seit: 26.10.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 3.952
Ben ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbar
Zitat:
Zitat von Harald
Man braucht keinen Kommunismus, um Innenstädte zu verschandeln:

Siehe Teile der Stuttgarter City.

Das ist mir klar! West-Berlin sieht teilweise genauso schlim uas, wie Ost-Berlin...Aber nicht im Innenstadtbereich. Ich rede aber nicht nur von der Architektur, sondern auch von der Struktur, dass z.B. hinterm Alex, Breite Str., Fischerinsel, Leipziger Str., Marienviertel etc. - alles das ehem. hist. Stadtzenturm - Straßen verbreitert oder sogar verschwunden sind!

Die einzige vergleichbare "Todsünde", die mir im Westen (Innenstadt) einfällt, ist eigentlich die Ließenburger Str., parallel zum Ku'damm. Die wurde auch verbreitert und mit Schrott bebaut...Und vielleicht noch der Ernst-Reuter-Platz, auch wenn ich den nicht mehr zur Innenstadt zähle...

Ich wundere mich nur, wieso eben in anderen komm. Staaten noch so viel steht und die hist. Strukturen erhalten blieben, aber in der DDR bzw. Berlin nicht...
Ben ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:51 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum