Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.07.08, 18:38   #1
Kent
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Kent
 
Registriert seit: 05.08.2005
Ort: Provinz ohne Gesetz
Beiträge: 1.562
Kent braucht man einfachKent braucht man einfachKent braucht man einfachKent braucht man einfachKent braucht man einfachKent braucht man einfach
Sammel-Thread Kleinere Projekte Tempelhof-Schöneberg

Ist es den wahr? Wir haben doch glatt die Initative "Rettet den Bierpinsel" hier noch nicht gepostet!

http://rettet-den-bierpinsel.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Bierpinsel

Siehe auch: http://www.restmodern.de
__________________
Der Schrei nach dem Turmhaus
Kent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.08, 19:12   #2
necrokatz
Mörderkätzchen
 
Benutzerbild von necrokatz
 
Registriert seit: 31.05.2008
Ort: zu Hause
Beiträge: 1.295
necrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Mensch
das hässliche teil

naja ... Geschmäcker sind halt verschieden und was mich stört ist eher die heruntergekommende Gegend dort.
necrokatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.08, 21:36   #3
Ben
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Ben
 
Registriert seit: 26.10.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 3.979
Ben ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbar
Tja, ist sone Sache...Hässlich ist das Ding, keine Frage. Aber es ist nun mal mit dem Kreisel (und dem Schloss ) ein Wahrzeichen Steglitz'. In anderen Fällen regt man sich darüber auf, dass solche Wahrzeichen der Nachkriegsmoderne abgerissen werden oder Vorkriegsbauten nicht rekonstruiert werden...Mich stört dort eher diese Autobahnbrücke und damit diese toten 50m, die man durchqueren muss. Aber die wird man wohl nie mehr wegbekommen. Also kann das Teil meinetwegen auch nicht stören. Ist immerhin was ausgefallenes.
__________________
Für alle von mir gezeigten Bilder gilt-soweit nicht anders angegeben-"©Ben".
Ben ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.08, 13:54   #4
necrokatz
Mörderkätzchen
 
Benutzerbild von necrokatz
 
Registriert seit: 31.05.2008
Ort: zu Hause
Beiträge: 1.295
necrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Mensch
zum Thema Bierpinsel... wer redet eigentlich vom Abriss? Mir ist kein Projekt an der Stelle bekannt.
necrokatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.09, 10:49   #5
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Schöneberg

Hier kommt es in der Winterfeldtstraße 61/63 zu einer größeren Baulückenschließung und dem Verschwinden alter Recyclinghöfe. Geplant ist das "Quartier Winterfeldt".



Bildquelle: Nikolaus Ziegert Bank- und Immobilienconsulting
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.09, 17:12   #6
avila
Mitglied

 
Registriert seit: 13.04.2008
Ort: Berlin
Alter: 36
Beiträge: 134
avila wird schon bald berühmt werdenavila wird schon bald berühmt werden
Wenn man keine Idee hat, gibt man ihr einen dunkelgrauen Anstrich.
Das Projekt Goltzstraße 40b im Bayrischen Viertel, Schöneberg: www.ziegert-immobilien.de/goltz40b
avila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.09, 12:45   #7
baufreiheit
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 5
baufreiheit befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Wer sich nicht nur oberflächlich mit dem Projekt auseinander setzt erkennt, dass die Idee nicht so platt wie mancher Kommentar ist.
Es handelt sich nicht um einen Anstrich sondern um eine Vorhangfassade mit einer Fugengrafik.
baufreiheit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.09, 13:20   #8
DaseBLN
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von DaseBLN
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Berlin / Leipzig
Beiträge: 3.695
DaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiell
^ Na um sich so damit zu beschäftigen, dass man an eine Info kommt, die so auf der Website nicht zu finden ist (oder hab ich das was übersehen?) muss man glaube ich schon Projektentwickler sein. Ob Anstrich oder Fugengrafik, hübscher wird das Ganze durch diesen semantischen Unterschied auch nicht.

PS. Willkommen im Forum, sofern du dich nicht nur zum Kommentieren dieses einen Beitrags angemeldet hast
__________________
Alle Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

Fotos im DAF: Moskau
DaseBLN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.09, 13:30   #9
baufreiheit
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 5
baufreiheit befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Aus dem Exposé kann man da schon die eine oder andere Information entnehmen.

Ist es nicht generell sinnvoll sich etwas näher mit einem Projekten zu beschäftigen bevor man Kritik äußert? Andernfalls bewegt sich die Kritik auf dem Niveau von "hübscher" Architektur und weniger "hübscher" Architektur!

P.S. Aber vielen Dank für das Willkommen, es wird sich zeigen welch schöne Debatten sich hier noch führen lassen
baufreiheit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.09, 14:45   #10
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Ist es nicht generell sinnvoll sich etwas näher mit einem Projekten zu beschäftigen bevor man Kritik äußert? Andernfalls bewegt sich die Kritik auf dem Niveau von "hübscher" Architektur und weniger "hübscher" Architektur!

Prinzipiell schon. In erster Linie wird hier jedoch zumeist die subjektive ästhetische Wahrnehmung diskutiert. Und in der Hinsicht halte ich den geplanten Bau durchaus für diskussionswürdig. Aus meinem Empfinden her gibt es mehrere Punkte die mir negativ auffallen:
  • die Aufteilung des Baukörpers - Das Gebäude mag von der Perspektive der Visualisierung her noch einigermaßen gefallen, aber sobald man die Sicht von oberhalb der Goltzstraße richtet, dürfte vor allem der rechte Gebäudeteil mit den versetzten Fenstern, dem durchgängigen Grau und der dominierenden Vorhangfassade unangenehm auffallen
  • die Balkone zum Nachbarbau hinaus - Die Goltzstraße ist eigentlich keine stark befahrene Straße; warum die Balkone nicht zu ihr ausrichten? Der Nachbarbau versprüht nicht gerade Charme; zeichnet er sich doch vor allem durch seine monotone Fassade aus. Mir persönliche wäre beim gemütllichen "AufdemBalkonsitzen" der Blick hin zur Straße bzw. der gegenüberliegenden Seite lieber.
  • die Farbe - Das Grau des rechten Gebäudeteils dominiert für meinen Geschmack einfach zu stark den Gesamteindruck. In der Reihe mit den benachbarten Altbauten wirkt der Bau eher wie ein Fremdkörper.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.09, 16:18   #11
PhilippK
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 22.11.2007
Ort: Pittsburgh / Beelitz
Alter: 33
Beiträge: 463
PhilippK ist im DAF berühmtPhilippK ist im DAF berühmt
Ich muss sagen, dass es mir gefaellt. Sowohl die Aufteilung des Baukoerpers als auch Farbe und Konzept sind meiner Meinung nach gelungen. Wichtig ist bei der Ausfuehrung hochwertig zu arbeiten. Wird die Fassade ordentlich verarbeitet und ist die Farbe ein wirklich sattes, strahlendes grau, kann ich sehr gut mit solch einem Gebaeude, dass Transparenz und Verschlossenheit vereinbart, leben.

Eine Frage habe ich aber noch. Auf den Darstellungen kann man erkennen, dass an der Rueckwand des Gebauedes sowohl in der Front- als auch der Rueckansicht ein Fensterband entlang laeuft. Auf dem Rendering wird das allerdings nicht visualisiert. Wie genau kann man sich das vorstellen? Meiner Meinung nach ein gewaltiges Mittel, um die "zu-grau-Fraktion" umzustimmen.

Einziger Kritikpunkt meinerseits ist wie auch schon von Bato angesprochen, die Ausrichtung des Gebaeudes. Natuerlich waere das ganze gestalterische Konzept ueber den Haufen geworfen wuerde man das Gebaeude um 90 Grad drehen, aber ich sehe zum einen das Problem mit der Aussicht auf die nebenstehende Westplatte. Zum Anderen sehe ich aber auch ein meiner Meinung nach schwerer wiegendes Problem. Gerade diese Strassenkreuzung hat durch Kriegseinwirkungen (?!) ihre urspruengliche Blockrandbebauung verloren. Indem man quer zum Strassenraster baut, wird diese Verwaesserung des eigentlichen Stadtbildes weiter betrieben und manifestiert. Das solche Entwuerfe ueberhaupt das Bauamt des Bezirks positiv durch laufen koennen, verwundert mich schon. Man wuerde meinen, in solchen doch recht homogenen Ecken gaebe es eine Art Gestaltungssatzung.
__________________
Potsdam - wie es plant und baut
PhilippK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.09, 17:06   #12
baufreiheit
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 5
baufreiheit befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Für einen Blog der sich deutsches-architektur-forum nennt finde ich "subjektiv, ästhetische Wahrnehmungen" als Qualitätskriterium etwas dürftig.

Gute Architektur bedeutet für mich nicht eine "gefälligen" Fassade zu bauen, zur architektonischen Qualität eines Gebäudes gehört auch der städtebauliche Bezug, eine gute Funktion des Gebäudes und ein ästhetischer Anspruch.

Man darf gespannt sein ob die Vermutung, dass der rechte Gebäudeteil nach Fertigstellung "unangenehm auffallen" wird, zutreffend sein wird. Wer die Goltzstraße in Schöneberg kennt weiß, dass die geschlossenen Blockrandbebauung an diesem Grundstück durch einen Kriegsschaden unterbrochen wurde. Der massive Baukörper bildet in meinen Augen einen neuen Endpunkt des Blocks. Der gläserne Teil, der von der Straße zurückgesetzt ist bildet einen Übergang zu dem bestehenden Gebäude aus den 1960er Jahren. Städtebaulich finde ich die Reaktion des Neubaus auf die Gegebenheiten sehr gelungen.
Über die Lage der Balkone auf der Südfassade lässt sich sicher vortrefflich streiten, sie könnte aber auch etwas mit der Himmelsrichtungen zu tun haben.
Letztendlich konzentriert sich die Kritik dann wieder einmal auf die Farbe Grau....

Man sagt immer, das Leben sei farblos, alles grau in grau. Aber ist grau nicht auch eine Farbe? Damaris Wieser *1977 deutsche Lyrikerin und Dichterin
baufreiheit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.12, 14:43   #13
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
In Schöneberg plant Primus ein Wohnhaus in der Welserstraße 21 - der Projektname löst mal wieder Begeisterung aus: Queens Garden.
Hier der Entwurf:


Bildquelle: Primus Immobilien AG

Auch dieses Projekt soll bis Ende 2013 fertiggestellt werden.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.12, 15:18   #14
Ben
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Ben
 
Registriert seit: 26.10.2003
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 3.979
Ben ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbarBen ist im DAF unverzichtbar
#68
Zwar nichts neues, aber wieder mal was hübsches. Langsam wirds aber auch mir zu langweilig und ich kann die Kritik der Gründerzeit-Gegner etwas nachvollziehen (auf solche Neubauten bezogen, nicht auf damaliges !). Immer dasselbe ausm Katalog.

HAHA! Aber der Name ist ja echt mal wieder der Hammer ! "Dorotheas Place" klingt zwar wien Edelpuff, bezieht sich aber wenigstens auf den Standort. Aber was hat ne Queen dort zu suchen? Weder heißt die Gegend "Königinnen-/Königin-XYZ-Stadt", noch stehts in der Königinnen-/Königin-XYZ-Straße. Die einzigen Queens in der Ecke dürften ein paar Dragqueens sein . Und "Palace" ist ja wohl leicht übertrieben. Auf die Idee, es "Königinnenpalast/-palais" zu nennen würde ja schließlich keiner kommen, weils unangemessen und übertrieben ist. Wieso dann son pseudocooler Mist? Man macht sich damit doch nur lächerlich ! Zumindest für die Bau- und Vermarktungszeit. Nach Abbau des Bauschildes dürfte der Name wohl eh wieder vergessen sein...
__________________
Für alle von mir gezeigten Bilder gilt-soweit nicht anders angegeben-"©Ben".
Ben ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.12, 15:34   #15
Oranien
Mitglied

 
Registriert seit: 23.12.2010
Ort: London
Alter: 54
Beiträge: 181
Oranien sorgt für eine nette AtmosphäreOranien sorgt für eine nette AtmosphäreOranien sorgt für eine nette Atmosphäre
Selbstähnlichkeit bei einer ausreichenden Zahl von Bauten macht sie erst zum Baustil. Auch Gründerzeithäuser, zum Beispiel, waren einander sehr ähnlich. Nur deswegen erkennen wir sie im Nachhinein als Epoche und Baustil - und manchmal auch noch mit regionaltypsichem Touch, was Berlin angeh, von Grundriss bis Erkerformen. Städtebau funktioniert mE nur durch die Relation aus Regel und Regelbruch. Ohne Strasse gibt es keinen Platz. Und ohne Regelbauten keinen Solitär.

Ich finde daher im Gegenteil, dass diese hier kritisierten, immer wieder ähnlichen Bauformen richtig und wichtig für Berlin sind.

Geändert von Oranien (06.06.12 um 18:42 Uhr)
Oranien ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:25 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum