Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.08.18, 00:47   #466
Urbanist
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 12.06.2008
Ort: Berlin
Alter: 47
Beiträge: 408
Urbanist ist jedem bekannt und beliebtUrbanist ist jedem bekannt und beliebtUrbanist ist jedem bekannt und beliebtUrbanist ist jedem bekannt und beliebtUrbanist ist jedem bekannt und beliebtUrbanist ist jedem bekannt und beliebtUrbanist ist jedem bekannt und beliebt
Stadtentwicklung in Berlin aus Rotterdamer Sicht

Im Tagesspiegel ein sehr lesenswertes Interview mit dem langjährigen obersten Stadtplaner Rotterdams, Martin Aarts.
Im Interview benennt Aarts sehr deutlich die Defizite der Berliner Stadtentwicklungsplanung, angefangen bei einer praktisch nicht vorhandenen strategischen Vision für die Stadt, über zaghaftes und inkonsistentes Vorgehen in den Bereichen Verdrängung, Touristifizierung, Verkehrspolitik, Bürgerbeteiligung bis hin zu einem seiner Ansicht nach in Deutschland bei Politik und Verwaltung stark ausgeprägten sektoralen Denken, welches Verantwortung scheue und wenig lösungsorientiert sei.
Frischer, intelligenter Pragmatismus aus den Niederlanden; schade dass wir nicht jemanden seines Formats als Stadtentwicklungssenator oder Senatsbaudirektor haben.
Urbanist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.18, 22:08   #467
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.613
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
^ Das größte Problem in Rotterdam war laut Text, dass die Stadtmitte zur hässlichen Industriestadt wurde, nachdem sie nach den Kriegszerstörungen mit Blöcken bebaut wurde, wie es sie auch massenhaft in Berlin gibt. Wenn ich die Threads hier zusammenfassen sollte - entweder wird endlos pro/kontra Rekonstruktionen gestritten oder die meist misslungenen und langweiligen Projekte anderer Areale beklagt. Vielleicht sollte man nüchtern feststellen, dass jede Rekonstruktion schon mal besser ist als die Problemviertel wie in Rotterdam - und wo für welche die geschichtliche Plausibilität fehlt, sollte weit mehr Aufmerksamkeit der interessanten Gestaltung geschenkt werden.

Interessant finde ich im Interview die Betonung der Möglichkeiten der Nachverdichtung in der Mitte - wie innerhalb des S-Bahn-Rings. Auch die Abkehr vom Autoverkehr, die in vielen Städten inklusive Rotterdam gelang, aber es laut Text keine Zeichen in Berlin gibt - tatsächlich kann man den Threads hier nirgend entnehmen, dass irgend eine Straße oder ein Parkplatz zurückgebaut wird.

Erg.: Im Interview ist von 2 bzw. 20 Tsd. zusätzlichen 'Häusern' in der Rotterdamer Innenstadt die Rede, doch gemeint sind wohl WE als Geschosswohnungen - Rotterdam verdichtet in die Höhe. Man beachte bitte die Vielfalt der Formen und Farben einiger Rotterdamer Projekte wie etwa des fertigen Hochhauses mit leicht wellenförmiger Fassade auf einer Seite neben der Baustelle Willemstoren unter #126.
Wenn man eine Inspiration sucht, was man auf Altstadt-Arealen anstellen könnte mit Grundstücken, auf den gerade nicht rekostruiert wird - in Venlo (auch Niederlande) wurde es in einem Quartier an der Maas ganz gut gemacht.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London

Geändert von Bau-Lcfr (30.08.18 um 08:19 Uhr)
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.18, 23:43   #468
Baukörper
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 18.08.2017
Ort: Gummersbach
Alter: 49
Beiträge: 619
Baukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfach
Zitat:
Zitat von Bau-Lcfr Beitrag anzeigen
Interessant finde ich im Interview die Betonung der Möglichkeiten der Nachverdichtung in der Mitte
Wenn man durch die Straßen geht oder mit der Bahn fährt, bekommt man den Eindruck, dass es noch reichlich Grundstücke gibt, auf denen neu gebaut bzw verdichtet werden könnte. Die Frage ist natürlich noch, ob die Eigentümer überhaupt Interesse bzw. die die Möglichkeit haben, zu bauen.

Zitat:
Zitat von Bau-Lcfr Beitrag anzeigen
Auch die Abkehr vom Autoverkehr, die in vielen Städten inklusive Rotterdam gelang, aber es laut Text keine Zeichen in Berlin gibt - tatsächlich kann man den Threads hier nirgend entnehmen, dass irgend eine Straße oder ein Parkplatz zurückgebaut wird.
Na ja, Rotterdam ist alles andere als Autofrei. Für Berlin hoffe ich einfach, dass die durchaus bestehenden Konzepte zur allmälichen Abkehr vom Autoverkehr mit Rückbau von Straßen, Ausbau des ÖPNV, mehr Platz für Fahrradfahrer, usw. nicht wieder nach der nächsten Wahl blockiert werden.
Widerstand gegen die Beschränkung des MIV gibt es ja genug.
Was die bisherige Entwicklung angeht, sind natürlich auch schon viele Parkplätze bebaut worden, Busspuren und Straßenbahnen gebaut worden, Radwege eingerichtet worden. Aber der große Wurf ist leider noch nicht in Sicht.
Baukörper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.18, 21:24   #469
Baukörper
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 18.08.2017
Ort: Gummersbach
Alter: 49
Beiträge: 619
Baukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfach
"Dachkieze"

Dachkiez nennt sich ein neues Konzept zur Aufstockungen besonders von Plattenbauten. Ich finde es etwas eigenwillig aber sicher einen Versuch wert.

Berichte in der Berliner Woche (mit seltsamen Text) sowie hier und hier (auf Englisch).
Baukörper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.18, 22:07   #470
Baukörper
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 18.08.2017
Ort: Gummersbach
Alter: 49
Beiträge: 619
Baukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfachBaukörper braucht man einfach
^ Ergänzend dazu wird heute in mehreren Tageszeitungen über ein Pilotprojekt zur Aufstockung von Plattenbauten berichtet.
Dabei sollen 5-6 geschossige bzw. 10-11 geschossige Gebäude um mindestens zwei Etagen aufgestockt werden.
Dadurch können wohl bis zu 50.000 Wohnungen entstehen.

Berichte hier und hier
Baukörper ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:02 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum