Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Stuttgart > Stuttgarts Speckgürtel

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.01.18, 19:34   #1
eisenbahn.tv
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 12.05.2017
Ort: Kleinheppach
Beiträge: 24
eisenbahn.tv ist im DAF berühmteisenbahn.tv ist im DAF berühmt
Abriss Rathaus Kleinheppach

..in den letzten drei tagen wurde das alte Rathaus aus dem Jahr 1850 von Kleinheppach abgerissen.

Ich habe es im Video dokumentiert:

Video auf Youtube

Es soll ein Neubau mit vielen (teuren) Wohnungen, einer Arztpraxis und (wieder) einem Steinzeit-Museum entstehen.

Gab extrem Ärger, da die Kleinheppächer ihr Rathäusle sehr gemocht haben. Kurz vor knapp - um einen Bürgerentscheid abzuwenden, wurden die Architekten genötigt an der Straßenfront ein "look-a-like" zu entwerfen.

Im Prinzip ist es der schwäbische Klassiker: Ortsbildprägend und deshalb Denkmalschutz? Nicht wenn die Gemeinde mit dem Bauplatz Geld verdienen will. Ja, das alte Rathäusle war malad, von allerlei Getier zerfressen und laut Statiker kurz vor dem Selbsteinsturz, aber da kann man schon fragen, wer es so verlottern lassen hat. Der Trick ist ja hier überall bekannt und mehrfach praktiziert: Dach aufmachen, warten und dann stellt der Denkmalschutz schon früher oder später "keine erhaltenswerte Substanz" fest...
eisenbahn.tv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.18, 22:19   #2
Sapperlott
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 13.05.2015
Ort: Schtuagrd
Beiträge: 430
Sapperlott ist ein LichtblickSapperlott ist ein LichtblickSapperlott ist ein LichtblickSapperlott ist ein LichtblickSapperlott ist ein LichtblickSapperlott ist ein LichtblickSapperlott ist ein Lichtblick
Jupp, aber nur bei der öffentlichen Hand oder wenn selbige Interesse an dem Neubau hat!

Für den "kleinen Mann" läuft's genau umgekehrt, da verhindert der Denkmalschutz erst eine sinnvolle Nutzung mit irrwitzigen, finanziell völlig weltfremden Auflagen wie z.B. hinterlüfteter Fassade nach EnEV für Wohnraumnutzung und Mindestdeckenhöhe bei gleichzeitig vorgeschriebener Bodendämmung und solange da noch ein einziger verfaulter Balken aufrecht steht, wird gar nichts platt gemacht.
Sapperlott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.18, 09:18   #3
Max BGF
Stuttgart 19
 
Benutzerbild von Max BGF
 
Registriert seit: 07.10.2003
Ort: Staugart
Beiträge: 6.898
Max BGF hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Kleinheppach scheint wirklich auf Modernisierungswahn.
Könnten sich für Gewa 2 bewerben.
Max BGF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.18, 11:38   #4
ippolit
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 07.12.2015
Ort: Stuttgart
Beiträge: 702
ippolit ist im DAF unverzichtbarippolit ist im DAF unverzichtbarippolit ist im DAF unverzichtbarippolit ist im DAF unverzichtbarippolit ist im DAF unverzichtbarippolit ist im DAF unverzichtbarippolit ist im DAF unverzichtbarippolit ist im DAF unverzichtbar
Denkmal

@Dämmungswahn vs Denkmalschutz

ich will mal eine Lanze für den Denkmalschutz brechen, es gibt ein paar Grundregeln, die wenn man sie einhält nicht zum Frust bzw. zu weniger Frust führen...

Wer mit krummen Wänden, knartschenden Dielen und ähnlichen nicht zurecht kommt, wird mit denkmalgeschützten Objekten nicht glücklich.

Es darf bei kompletten Denkmalschutz nichts entfernt werden, auch der Innenputz gehört dazu, es kann jedoch neuer Putz/Trockenbau auf den alten aufgebracht werden. Manch einer im Denkmalamt zwingt einem zu extra Runden, selbst wenn der Hausschwamm gefunden wird, das lässt sich jedoch mit Beharrlichkeit und Geduld im Regelfall lösen.

Wer dämmen will, sollte hochwertige Dämmungen (25mm Stärke reicht schon) von Innen aufbringen. Die verhindert auch Schimmelbildung, verbessert das Innenklima und eine Außendämmung auf eine "schöne Fassade zu bringen, grenzt imho an Verstümmelung.
Wer ein KfW-Haus will sollte kein Denkmal kaufen, denn das passt nicht zusammen.
Wer ein Denkmal besitzt, ist von den Auflagen der Wärmeschutzverordnung befreit, so kann man die jeweiligen Stärken des Hauses verstärken und wenn man eine hinterbelüftete Dämmung anbringen will, ist das freiwillig und eben kein Zwang.

Probleme entstehen immer wenn Denkmalschutz mit Brandschutz zusammen kommt, da gibt es imho keine vernünftige Regel, den die neuen Brandschutzregeln können nur mit erheblichen Kosten und/oder Verstümmelung des Denkmales umgesetzt werden, da sollte sich mal einer Gedanken machen, ob man es akzeptiert, dass über die Brandschutzregeln, viele sich den Umbau eines Denkmales nicht mehr leisten können, bzw. das Gebäude dadurch unwirtschaftlich wird, so dass am Ende nur der Verkauf oder der Abriss für den Besitzer in Frage kommt.

Ein Abriss wird im Regelfall dann zugestimmt (in Jahren), wenn eine Sanierung finanziell unzumutbar ist.

Im Klartext es sollte eine klare Regel im Gesetz geben, im Zweifel für das Denkmal gegenüber dem Brandschutz, um diesen Zwist nicht auf jede Baustelle zu tragen.

Dann gäbe es imho weniger Abrisse und mehr Sanierungen, wenn denn die Richtigen das Denkmal besitzen.
ippolit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.18, 19:36   #5
tyset
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 19.07.2014
Ort: Stuttgart
Beiträge: 470
tyset ist ein wunderbarer Anblicktyset ist ein wunderbarer Anblicktyset ist ein wunderbarer Anblicktyset ist ein wunderbarer Anblicktyset ist ein wunderbarer Anblicktyset ist ein wunderbarer Anblicktyset ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von ippolit Beitrag anzeigen
Dann gäbe es imho weniger Abrisse und mehr Sanierungen, wenn denn die Richtigen das Denkmal besitzen.
Das ist klar. Letztlich hängt es halt auch vom Besitzer und dessen Zielen ab für was er sich einsetzt. Manch ein kleines denkmalgeschütztes Haus würde vermutlich noch stehen wenn es nicht auf einem großen Grundstück in einer Metropole gestanden hätte..
tyset ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.18, 12:19   #6
Max BGF
Stuttgart 19
 
Benutzerbild von Max BGF
 
Registriert seit: 07.10.2003
Ort: Staugart
Beiträge: 6.898
Max BGF hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Gehörte echt abgerissen. Was ein Schandfleck. Hat die ganze Ortsentwicklung gebremst.
Max BGF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.18, 14:58   #7
creolius
Mitglied

 
Registriert seit: 14.02.2015
Ort: Stuttgart
Beiträge: 181
creolius braucht man einfachcreolius braucht man einfachcreolius braucht man einfachcreolius braucht man einfachcreolius braucht man einfachcreolius braucht man einfach
Schadnfleck würde ich jetzt vielleicht nicht sagen. Es stimmt aber schon das dieser unbedeutende Altbau echt nicht grade zur Verschönerung des Ortes beigetragen hat. War also schon richtig da einen mutigen Schritt nach vorne zu machen. Man kann doch nicht jeden alten Schrott erhalten - das ist ideologische K21-Keintologen-Denke von der die Region ganz gewiss nicht noch mehr braucht...
creolius ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:01 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum