Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.05.15, 12:55   #451
Citysurfer
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.12.2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.082
Citysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Ein anschaulich bebilderter, kommentierter Baustellenrundgang von BDA Köln und HPP Architekten.

http://www.koelnarchitektur.de/pages...hive/12142.htm


Es wird noch eine weitere Baustellenführung am 22.06.2015 mit HPP Architekten und BDA Köln geben:
Anmeldung an: info@bda-koeln.de, Unkostenbeitrag: 10 €.
Citysurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.15, 18:20   #452
tieko
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 03.04.2011
Ort: Köln
Beiträge: 614
tieko wird schon bald berühmt werdentieko wird schon bald berühmt werden
Die roten Balkongeländer wurden angebracht.


Bild: tieko

Zum Vergleich: 2011

http://www.fotocommunity.de/search?q...DU2Ijt9/pos/19

Geändert von tieko (03.06.15 um 23:45 Uhr)
tieko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.15, 09:33   #453
SirWallace
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 15.03.2015
Ort: Münster
Beiträge: 43
SirWallace befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Danke für den Vergleich. Beschämend, wie mit dem Bau offenbar umgegangen wurde.

Wenn ich mich ganz allgemein zur Architektur von Oper und Theater äußern darf: ich bin ja durchaus ein Freund der 50er-Jahre-Architektur. Als Beispiele für Gebäude, die mir sehr gefallen (nicht unbedingt bekannre oder objektiv besonders herausragende), seien etwa das Stadttheater und das Juridicum in Münster oder das Rathaus in Herten genannt. Sowohl der Opern- als auch der Theaterbau in Köln (inklusive des Platzes davor) gefallen mir soweit, von innen wie außen, ausgenommen dieser Dachaufbau der Oper. Für mich sieht das aus wie ein Hotel in Rimini aus den 60ern. Den "Eingangsbau" der Oper hingegen finde ich klassisch-schick. Wie empfindet ihr es?
SirWallace ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.15, 10:54   #454
abekoeln
Mitglied

 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: a
Beiträge: 208
abekoeln könnte bald berühmt werden
oper

^

dear sir wallace,

ich kann die assoziation nachvollziehen - das liegt aber m.E daran, dass der bau - den ich sehr mag - etwas freier stehen müsste, damit man ihn in seiner sehr großen form ganzheitlicher betrachten könnte - so, wie das bspw. bei den skulpturalen beton-bauten niemeyers in brasilia der fall ist. die kölner haben die oper ja nach der eröffnung, wo sie übrigens diese mächtige skulpturale "erfahrung" wohl noch bot, weil um sie herum noch mehr luft war, gleich eingekölscht und "grabmal des unbekannten intendanten" getauft - super, oder? sie hat ja auch etwas von einer pyramide - und sollte wohl einfach ein aufbruchsignal für die neue moderne der zeit sein - mit großer mutiger geste; daher ist es auch so toll, dass das erhalten wird, als zeichen seiner zeit, und nicht durch einen x-beliebigen glasbau ersetzt wurde, der am ende immer aussieht, wie eine architektonisch etwas ambitionierter sparkassen-zentrale...
abekoeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.15, 16:50   #455
Kieselgur
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Kieselgur
 
Registriert seit: 16.07.2009
Ort: NRW
Beiträge: 564
Kieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein LichtblickKieselgur ist ein Lichtblick
Ja, die Oper hat einen ziemlich wuchtigen Auftritt. Im Gegensatz zum erwähnten eher filigranen Münsteraner Stadttheater, welches ein wenig an die Straßenecke gequetscht wirkt, besitzt die Kölner Oper mit dem Offenbachplatz allerdings schon einen angemessenen Vorplatz, welcher für das eher klassisch wirkende Eingangsgebäude sicherlich auch ausreichend ist.
Ich stimme zu, dass die Türme der Oper mit mehr Platz drum herum, z.B. am Rheinufer besser inszeniert wirken würden, als so, nur aus dem Häusermeer aufragend. Ich selber habe bei meinen ersten Kölnbesuchen diese Hochbauten gar nicht mit der Oper in Verbindung gebracht, ich hielt sie wegen des terrassenartigen Aufbaus mit den vielen Balkonen vielmehr für Wohnburgen wie ich sie als Bausünden der 70er z.B. auch aus Dortmund kannte.

Schönheit liegt wohl im Auge des Betrachters - erhaltenswert ist das Gebäude aber sicherlich trotzdem, da stimme ich abekoeln zu. Ein Neubau der architektonisch markant, gut nutzbar und preislich bezahlbar wäre ist kaum noch realisierbar.
Kieselgur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.15, 17:12   #456
Mercutius
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 08.12.2012
Ort: Köln
Beiträge: 25
Mercutius befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ok, ich hätte die alte Oper in jedem Falle vorgezogen, aber ich gebe zu, soooo schlecht ist die neue nicht.

Was meiner Meinung nach den ganzen Bereich eklatant aufwerden würde, und die Möglichkeit eröffnen würde einen für Kölnbesucher hochwertigen Raum zu schaffen (und für die Kölner natürlich auch), wäre diese furchtbare magabreite Straße endlich komplett unter die Erde zu legen.

Köln krankt IMO immer ein wenig daran, dass zunächst nur die 'kleinen' Lösungen durchgeführt werden, um dann die große Lösung später nachzuziehen. Aber das mit dem Nachziehen passiert in Köln einfach nicht. -> Rheinuferstraße, versch. Bahnstrecken.
Grade die Tunisstraße vor der Oper. Ich meine auf der einen Seite verschwindet sie unter die Erde unter dem WDR-Haus (auch ein hervorragendes Beispiel für die 'tolle' moderne und schützenswerte Nachkriegsarchitektur *lol*), und auf der anderen Seite geht die Straße ja auch unter die Erde. Also warum wurde damals nicht gleich das ganze Stück gemacht?
Aber das wäre IMO immerhin auch später noch machbar. Köln muss weg von der Autofreundlichen Innenstadt, und das sage ich als Autofahrer, denn das hat eh nicht funktiioniert und geht nur auf die gesamte Stadtqualität.

Alles meine Meinung, und sorry fals ich phantasiere, ich bin was Architektur anbelangt frei von jeder Sachkentniss. Ich mag nur meine Stadt und finde es furchtbar was da so gebaut wurde und wird .
Mercutius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.15, 16:04   #457
Taddel
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 27.02.2012
Ort: Köln
Alter: 37
Beiträge: 326
Taddel sitzt schon auf dem ersten Ast
http://www.rundschau-online.de/koeln...,30967454.html

Ein kleiner in das Arbeiten im Opernhaus!
Taddel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.15, 17:40   #458
Benevolo
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Benevolo
 
Registriert seit: 07.08.2009
Ort: Köln
Alter: 48
Beiträge: 391
Benevolo könnte bald berühmt werden
Nun, ich bin gestern Abend am Offenbachplatz vorbeigefahren. ein deutlicher Baufortschritt ist erkennbar, ein Teil der Baucontainerburg vor dem Opernhaus ist inzwischen fort, so dass man schon wieder ein bisschen vom Eingangsbereich erkennen kann. Doch ob eine Eröffnung im November wirklich machbar ist? Hieß es nicht mal, dass dafür zumindest für das Opernhauses eine technische Abnahme und ein Bezug für die Proben schon im Juni erfolgen müsste?
Benevolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.15, 10:01   #459
Taddel
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 27.02.2012
Ort: Köln
Alter: 37
Beiträge: 326
Taddel sitzt schon auf dem ersten Ast
http://www.rundschau-online.de/koeln...,31112244.html

Auch der kleine und große Offenbachplatz sollen pünktlich zur Eröffnung im November fertiggestellt sein . Es ist allerdings ein enges Zeitfenster, sagt Amtsleiter Harzendorf vom Amt für Straßen und Verkehrstechnik. Ich hoffe es klappt.
Taddel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.15, 10:26   #460
SirWallace
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 15.03.2015
Ort: Münster
Beiträge: 43
SirWallace befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Auf der einen Seite ist es natürlich zu begrüßen, wenn Teile des Gesamtprojekts zeitnah fertig werden. Andererseits denke ich mir, dass man nun, da der ursprüngliche Zeitplan ja eh passé ist, zwar nicht getrödelt, doch aber geschaut werden sollte, dass man lieber ordentlich werkelt und Fehler vermeidet.
SirWallace ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.15, 19:49   #461
Rhielo
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.04.2014
Ort: Köln
Alter: 36
Beiträge: 32
Rhielo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Eröffnungstermin

Die kölnische Rundschau berichtet dass der Eröffnungstermin nicht mehr eingehalten werden kann.

http://www.rundschau-online.de/koeln...,31286962.html
Rhielo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.15, 09:42   #462
Benevolo
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Benevolo
 
Registriert seit: 07.08.2009
Ort: Köln
Alter: 48
Beiträge: 391
Benevolo könnte bald berühmt werden
Ach tatsächlich?

hätte ich ja nie gedacht...

Ich habe ja schon immer moniert, dass der Termin nicht einzuhalten sei. wäre man wie ich immer gefordert habe immer offensiv und auch kreativ mit den unumgänglichen Verzögerungen in der Öffentlichkeit umgegangen, wäre die Blamage jetzt nicht so groß.

Jetzt wird vordergründig versucht es wie immer gerne auf den Brandschutz zu schieben (BER lässt grüßen!), dabei hakte es laut KStA in allen Gewerken.

Das Schlimme ist ja wohl, dass die Stadt wieder in die altbewährte Falle getappt ist: der Termin muss eingehalten werden, koste es was es wolle. Jetzt ist der doppelte GAU eingetreten: Termin geplatzt - Kosten(kontrolle) aus dem Ruder laufend...

Au weia -ich lese erst mal keine Lokalnachrichten mehr -ich kann das kommende Lamento ja jetzt schon nicht mehr hören.
Benevolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.15, 09:10   #463
Benevolo
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Benevolo
 
Registriert seit: 07.08.2009
Ort: Köln
Alter: 48
Beiträge: 391
Benevolo könnte bald berühmt werden
Nun, dieses Thema scheint wohl niemanden so richtig zu interessieren oder alle verweilen in der Sommerfrische...

Nun, ich habe heute Morgen doch mal in den KStA geschaut. Schlimm, wie jetzt die Bauernopfer hauptsächlich natürlich wieder unter den kleinen Indianer in der Gebäudewirtschaft gesucht werden. Die Leute dort werden doch i.d.R. auf Gedeih und Verderb von Politik und Verwaltungsspitze dazu verdonnert das Ding durchzuziehen - ob es überhaupt machbar ist oder nicht, koste es was es wolle. Und was kostet es: den zu erwartende Super-GAU. Mein Gott, warum kann man nicht mal frühzeitig kommunizieren, dass so ein komplexes Projekt nicht auf Zeitdruck umzusetzen ist und sich die Dinge verzögern - das wäre mal Haltung gewesen!

Erbärmlich finde ich ja jetzt, dass die Theaterleitung scheinbar so naiv war, dass man wirklich keinen Plan B für ein weiteres Ausweichquartier für die Oper hat und sich jetzt als Opfer sieht...
Benevolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.15, 17:50   #464
Rhielo
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.04.2014
Ort: Köln
Alter: 36
Beiträge: 32
Rhielo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Oder es sind noch alle so geschockt
Man wollte es, gerade was die Stadtspitze angeht anscheinend nicht wahrhaben. Obwohl schon seit längerem bekannt war dass es wohl nicht zu schaffen ist. Selbst als Laie konnte man sich schwer eine rechtzeitige Fertigstellung vorstellen wenn man an der Baustelle vorbeiging.
Das Traurige ist wirklich dass sich anscheinend keiner verantwortlich fühlt.

Wie die Rundschau heute berichtet wird wohl das Staatenhaus als Ausweichquartier favorisiert.
Interessant ist auch das wohl gerade das Beschleunigungsverfahren dafür gesorgt hat dass sich die einzelnen Gewerke im Weg standen und nicht weiter kamen.
Ansonsten finde ich es schwer vorher zu sagen wir machen die Aufführungen woanders wenn der Zeitplan nicht funktioniert. Schließlich müssen auch diese Räimlichkeiten gebucht werden und wenn die Sanierung geklappt hätte, hätte die Dumont Presse bestimmt den Sinn der unnützen Kosten für die Reservierung in Frage gestellt.
Ich denke auch im Nachhinein war der Zeitplan von drei Jahren doch sehr sehr ambitioniert.

Ich finde aber auch man müsste mal drüber nachdenken was man hätte für bestimmt fast 300 Millionen neu bauen können. Ich habe mich in letzter doch mit dem Riphan Bau angefreundet, aber eine städtebauliche Augenweide ist er leider nicht, auch im sanierten Zustand.

Alles in allen leider typisch in Kölle und war zu erwarten.
Rhielo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.15, 15:48   #465
Citysurfer
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.12.2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.082
Citysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Die Stadtverwaltung und die Opernintendantin wollen offenbar auf Biegen und Brechen das Deutzer Staatenhaus als Interimsstätte für die Oper.

Als Alternative stünde ein Filmstudio der MMC in Ossendorf zur Verfügung.

Die Miete für das Staatenhaus betröge 260.000,- € plus 119.000 € (Nebenkosten) monatlich.
Die Miete für die MMC-Studios läge bei 175.000,- € plus 60.000,- € (Nebenkosten). (Hier ist die Rede von Kosten für eine 1-jährige Anmietung - aber ich gehe davon aus, dass es sich auch um Monatsmieten handelt.) Zahlen lt. KStA.

Ein Bericht in der Lokalzeit des WDR berichtete vor Tagen (wohl leider nicht mehr online), dass es im Staatenhaus massive Probleme mit dem Brandschutz gebe und der Bau insgesamt einen verwahrlosten, etwas heruntergekommenen Eindruck mache. Das Gebäude müsse für mehrere Millionen hergerichtet werden - dies sei bis zum Beginn der nächsten Spielzeit im November auf keinen Fall zu realisieren.
Das MMC-Studio stehe sofort zur Verfügung, ist technisch auf neuestem Stand, ist für bis zu 1.800 Zuschauer zugelassen und verfüge über eine Deckenhöhe von 28 Metern und eine herausragende Akustik. Zudem befinden sich in einem Nebengebäude Werkstätten, die von der Oper nutzbar wären.

Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum sich Stadtverwaltung, Opernintendanz und Kulturdezernentin so auf die 'Lösung Staatenhaus' versteifen.
Das einzige Argument, das hier gegen Ossendorf vorgebracht wird, ist die Randlage. Aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar, das Gelände ist hervorragend sowohl mit dem PKW, als auch per ÖPNV erreichbar. Zudem existieren hier mehr als ausreichend Parkplätze - in Deutz wäre man darauf angewiesen, dass RTL sein benachbartes Parkhaus zur Verrfügung stellt.
Die hohen Kosten, Unwägbarkeiten beim Brandschutz/Umbau (Staatenhaus) auf der einen Seite - und die besserern technischen Möglichkeiten (MMC-Studio) sprechen für mich klar für das Studio auf dem MMC-Gelände.


http://www.express.de/koeln/ersatzsp...,31630628.html
http://www.ksta.de/kultur/-ueberblic...,31586518.html
Citysurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:20 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum