Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Überregionale und internationale Themen > Deutschland, Österreich und Schweiz

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.07.14, 18:50   #46
hans.maulwurf
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von hans.maulwurf
 
Registriert seit: 01.12.2010
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.218
hans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunfthans.maulwurf hat eine wundervolle Zukunft
Hochhäuser Stuttgart - Fasanenhof

vor allem beim "neuen Europaplatz" des Stadtteils Fasanhof ist es besonders ärgerlich dass das dort geplante Hochhaus auf Stumpengröße gekürzt wurde, stehen doch in direkter Nachbarschaft zwei Gebäude mit der für S sensationellen Höhe von ca. 70m.

In S scheint es schon eine latente "Hochhausangst" zu geben, da stimme ich Regent zu, zumindest bei den Entscheidern. Vermutlich weil es vielen schwerfällt, zwischen der Kessellage (welche man wegen mir jetzt auch nicht unbedingt mit Hochhäusern zustellen braucht) und den Randebieten wie Fasanenhof, Feuerbach, Pragsattel, Möhringen, Vaihingen etc. zu differenzieren, in denen es problemlos möglich sein sollte, das ein oder andere Hochhausclusterle zu realisieren, und wenn es nur 100m sind. Ist ja nicht so, dass es bspw. Wohnflächen im Überfluss gäbe in Stuttgart.
__________________
alle Bilder sind, soweit nicht anders angegeben, von mir.
hans.maulwurf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.14, 23:35   #47
hulibobo
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 20.06.2014
Ort: Eisenach
Beiträge: 74
hulibobo ist bald nicht mehr zu helfen
http://www.zitty.de/mediaspree-und-d...-passiert.html

Hier sieht man auch,dass die meisten in Berlin nur 15-20 m Gebäude sehen wollen.Mediaspree?Passt nicht!Alex?Passt nicht!Neukölln?Passt nicht!
Wird nur rumgemeckert,soll das denn etwa nicht Hochhaus Angst sein,wenn es Demos gibt gegen 2 Türme,und gegen andere Projekte,alles wird kritisch gesehen,was über der Traufhöhe ist.
Zitat:

-----------------
Der auszugsweise hereinkopierte Presseartikel wurde von der Moderation entfernt, bitte künftig auf unsere Richtlinien achten! Es spricht jedoch nichts dagegen, den Inhalt (mit Hilfe der Änderungsfunktion) mit eigenen Worten wiederzugeben.
-----------------


Ich denke da gibt es nix dazu zu sagen.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/po...r/7592114.html

Ich würde mal sagen man sollte retten was es zu retten gibt und schnell bauen,man kann froh sein wenn upper west gebaut wird und nicht on hold bleibt oder am ende ein 22 m Gebäude drauss wird.
hulibobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.14, 09:49   #48
derzberb
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von derzberb
 
Registriert seit: 29.10.2013
Ort: München
Beiträge: 305
derzberb wird schon bald berühmt werdenderzberb wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von Regent Beitrag anzeigen
Ich sage auch nicht, dass Hochhäuser in Deutschland generell auf Ablehnung stoßen.
Zitat:
Es geht ja eher um die in Deutschland weit verbreitete Grundhaltung Hochhäuser sehr stark zu hinterfragen.
Das ist praktisch dasselbe. Es wird so lange stark hinterfragt, bis die Verwaltung/Politik aus Furcht die Höhe kappt oder der Investor die Geduld verliert und einen leicht zu verwirklichenden Flachbau hinstellt.
derzberb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.14, 13:36   #49
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.739
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
@hulibobo
Für die Türme am Ostbahnhof hat sich schlichtweg kein Investor gefunden. Das hat jetzt genau was mit Hochhaus-Angst zu tun?
Zitat:
Wird nur rumgemeckert,soll das denn etwa nicht Hochhaus Angst sein,wenn es Demos gibt gegen 2 Türme,und gegen andere Projekte,alles wird kritisch gesehen,was über der Traufhöhe ist.
Welche 2 Türme meinst du? Bei Mediaspree sind Hochhäuser nicht der Kern der Kritik der Gegner; es ist die Uferbebauung und die Verdrängung von Subkultur/Gentrifizierung.

Wie wär's mal mit weniger destruktiven Zynismus und mehr sachlicher Beiträge? Meinst du das bekommst du hin?
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.14, 14:59   #50
Regent
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 14.07.2005
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.723
Regent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle Zukunft
Zitat:
Zitat von Batō Beitrag anzeigen
Bei Mediaspree sind Hochhäuser nicht der Kern der Kritik der Gegner; es ist die Uferbebauung und die Verdrängung von Subkultur/Gentrifizierung.
Da unterschätzt du meiner Meinung nach die Symbolik die Hochhäusern hier haben. Hochhäuser werden eben, stärker als niedrige Bauten, als Investorenkästen und Sinnbild für die Großmannssucht der globalen Wirtschaftselite angesehen. Würde das Ufer mit niedrigen Pavillions bebaut werden, hätte der Protest niemals diese Dynamik erreicht.
Regent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.14, 15:25   #51
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.739
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Der Protest richtet sich in gleicher Weise auch gegen Bauten <= Berliner Traufhöhe. Sorry, aber das hat wenig mit Hochhäusern zu tun.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.14, 15:56   #52
Regent
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 14.07.2005
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.723
Regent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle Zukunft
Eben, manchem ist ja die Berliner Traufhöhe schon zu hoch! Vielleicht ist ja auch der Begriff Hochhausangst missverständlich. Es hat natürlich niemand "Angst" vor Hochhäusern. Viele lehnen Hochhäuser schlicht und einfach aus verschiedensten Gründen ab! Zu sagen die Mediaspree-Initiative hätte nicht gegen Hochhäuser, nur weil der Kern des Protestes die Uferbebauung ist, halte ich für eine Verdrehung der Tatsachen. Die Hochhäuser sind doch ständig Kern der Diskussionen und können laut Mediaspree nicht niedrig genug sein – am besten aber gar nicht gebaut werden. Würde man Hochhäuser nicht ablehnen, könnte die Initiative ja vorschlagen, die für die Uferbebauung vorgesehene Geschossfläche auf die Hochhäuser drauf zu packen.
Regent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.14, 16:12   #53
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.739
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zu sagen die Mediaspree-Initiative hätte nicht gegen Hochhäuser, nur weil der Kern des Protestes die Uferbebauung ist, halte ich für eine Verdrehung der Tatsachen.
Die Mediaspree-Initiative hat etwas gegen eine generelle Bebauung des Spree-Ufers, egal ob hoch oder flach gebaut wird. Hat nix mit Hochhaus-Angst zu tun.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.14, 16:41   #54
Regent
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 14.07.2005
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.723
Regent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle Zukunft
Gut, dann dürfte die Mediaspree-Initiative ja nichts dagegen haben wenn man z.B. den Uferbereich frei lässt, und die fehlende Geschossfläche dafür mit Hochhäusern in der 2. Reihe verwirklichen. Glaubst du, dass Mediaspree das als Kompromiss unterstützt hätte? Ich glaube das Mediaspree sehr wohl etwas gegen Hochhäuser hat, und sei es nur wegen der dadurch resultierenden Preissteigerung in der Umgebung.
Regent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.14, 18:32   #55
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.739
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zitat von Regent Beitrag anzeigen
Ich glaube das Mediaspree sehr ohl etwas gegen Hochhäuser hat, und sei es nur wegen der dadurch resultierenden Preissteigerung in der Umgebung.
Naja, ein jeder kann letztlich glauben woran er will. Die Versenker-Initiative habe ich aus Berliner Sicht jedenfalls anders wahrgenommenen.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.14, 00:28   #56
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 10.725
Bau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle Zukunft
Zitat:
Zitat von hulibobo Beitrag anzeigen
Aber der Pallast der Republik sollte ja abgerissen werden und dafür ein neues Schloss gebaut werden was an ein altes erinnern soll
Ich wüsste nicht den Widerspruch darin. Es könnte sein, dass Frankfurt nicht nur die Stadt der Hochhausprojekte in Deutschland ist, sondern auch der Rekonstruktionen - die Ostseite des Römers, jetzt weitere Altstadt-Teile weiter östlich. Ich glaube, das von libero mal erwähnte linksalternativ-ökosoziale Milieu bekämpft genauso verbissen jedes Hochhausprojekt wie jede Rekonstruktion.

----

Zitat:
Zitat von Regent Beitrag anzeigen
... Gentrifizierung, soziale Verelendung (Wohnhochhaus), ...
Da gab es mal diesen WAZ-Artikel vom März, in dem manche Politiker genauso an heruntergekommene Sozialsiedlungen der 1970er Jahre erinnern wie meinen, "hochpreisige Einheiten mit Concierge" würden den Wohnungsmangel nicht lösen. Das ist bereits in sich widersprüchlich - dass hochpreisige Wohntürme mit Concierge kaum wie Sozialwohnungen-Hochhäuser herunterkommen können, müsste jedem einleuchten. Es gibt übrigens reichlich heruntergekommene Sozialsiedlungen mit weniger Etagen.

Über die ebenso genannte Verschattung war hier bereits die Rede - wenn das Klima dank dem Schatten besser wird, sehe ich den Verlust der Lebensqualität nicht.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.14, 11:28   #57
libero
Markenarchitekt
 
Registriert seit: 15.11.2004
Ort: Berlin
Alter: 50
Beiträge: 664
libero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblicklibero ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von Regent Beitrag anzeigen
Gut, dann dürfte die Mediaspree-Initiative ja nichts dagegen haben wenn man z.B. den Uferbereich frei lässt, und die fehlende Geschossfläche dafür mit Hochhäusern in der 2. Reihe verwirklichen. Glaubst du, dass Mediaspree das als Kompromiss unterstützt hätte?
Die Gegner hätten vor Begeisterung auf den Tischen getanzt... Im Ernst: zentraler Punkt der Mediaspree Versenken Initiative war und ist die Uferbebauung. Ein solcher Kompromiss - ein Grünzug (fast) durchgängig an der Spree zwischen Holzmarktstraße und Oberbaumbrücke und im Gegenzug weitere Midsize-HH in zweiter Reihe nördlich der Mühlenstraße - wäre der elementare Schachzug gewesen, um dort nachhaltig zu befrieden bzw. der Inititiative Wind aus den Segeln zu nehmen oder besser auf sie ein- oder zuzugehen. Sie haben zwar auch Traufhöhe gefordert, viel wichtiger war aber - wie der Untertitel der Initiative schon sagt - das "Spreeufer für alle" (50m Mindestabstand)

Aber - und das ist ein großes Aber: selbst die bestehenden Möglichkeiten in die Höhe werden von Investoren ja zur Zeit nicht genutzt. Es kommen jetzt Max und Moritz. Aber das über100m-Hochhaus an der Warschauer Brücke steht in den Sternen. Und am Ostbahnhof wurden die Pläne seitens des Investors gekappt.
libero ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.14, 23:25   #58
Kleist
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 22.09.2010
Ort: Berlin
Alter: 48
Beiträge: 1.527
Kleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle ZukunftKleist hat eine wundervolle Zukunft
... wirtschaftliche Potenz und Innovationskraft drücken sich in Deutschland meist nicht so in Protzbauten ( Höhe bzw. Opulenz ) aus, wie es in anderen Ländern der Fall ist. Wahrscheinlich eine Folge der hiesigen Mentalität und der beiden Weltkriege. Das trifft für gewerbliche wie für private Wohnbauten zu. Das beste Beispiel hierfür ist der recht schlichte Bungalow von Altkanzler Helmut Kohl und die Regierungsarchitektur der Altbundesrepublik in Bonn.

Desweiteren war und sind Klimaanlagen in Bürobauten bei uns in Deutschland alles andere als selbstverständlich. Bei Hotels ändert sich das seit einigen Jahren. Hochhäuser ohne die Möglichkeit das Fenster zu öffnen, wie es bei hohen Hochhäusern die Regel ist, erfreuen sich hierzulande nur geringer Beliebtheit.

Ich sehe ausserhalb von Frankfurt keine Tendenz zum Hochhausbau. Aus den oben erwähnten Gründen aber vor allem aus wirtswchaftlichener Perspektive.
In deutschen Haus und Immobilienverwaltungen und Projektentwicklern hat sich eine Weisheit vergangener Jahrzehnte festgesetzt. Je höher der Bau, desto niedriger die Rendite.

Eine Hochhausangst gibt es nicht, eher eine mir nicht ganz unsymphatische Bescheidenheit, was die Höhe angeht.
Kleist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.14, 00:54   #59
hulibobo
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 20.06.2014
Ort: Eisenach
Beiträge: 74
hulibobo ist bald nicht mehr zu helfen
Aber bald werden sie merken,dass es nicht so weitergeht,denn immer mehr Leute ziehen in die größeren Städte und dann können sie nicht mehr in die Breite bauen ist ja auch wie gesagt Platzverschwendung,dass bedeutet nicht,dass Wolkenkratzer entstehen aber dass alles allgemein höher wird.

Es müssen ja immer neue Projekte kommen und sie werden auch kommen,aber erstmal sehr langsam und dass ist das sinnlose,denn früher oder später wird sowieso Berlin,Hamburg und auch andere eine komplette Skyline haben u.a. aus oben genannten Gründen und weil mehr HH gebaut werden als abgerissen.
hulibobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.14, 08:33   #60
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 10.725
Bau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle Zukunft
Zitat:
Zitat von Kleist Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich eine Folge der hiesigen Mentalität und der beiden Weltkriege.
Nach dem letzten gab es auch so etwas wie die heimische Wirtschaft, diese ist jedoch längst internationaler geworden. Manager aus China und dem Nahen Osten werden auch bei uns Bauten erwarten, an die sie gewohnt sind.

Zum Thema passt diese im Deal Magazine veröffentlichte Forsa-Umfrage, nach der für 86% der Bürobeschäftigten die Ausstattung wichtig oder sehr wichtig sei, für 52% die zentrale Lage (zwei Absätze weiter ist von 62% die Rede, 69% bei unter 35-jährigen). Über 60% der Befragten meinen, die zentrale Lage der Büros spiele eine entscheidende Rolle für das Image der Firma.
Bereits jetzt gibt es zunehmende Büro-Leerstände in den Randlagen (zumindest in Düsseldorf). Die Nachfrage nach zentralen Lagen kann wiederum nur durch mehr Dichte befriedigt werden, also auch hier und da Höhe. Die wird sicherlich weit hinter manchen spektakulären Projekten in China bleiben, doch gut in die Innenstädte integrierte kleinere Hochhäuser um 50-60 Meter, mit Läden im EG, müssten künftig viel häufiger gebaut werden.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London

Geändert von Bau-Lcfr (29.07.14 um 11:12 Uhr)
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:53 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum