PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dresden: Planung Hafencity/ Globus Leipziger Bahnhof


Batō
26.09.13, 10:24
Ich mach mal einen neuen Thread dafür auf.
Zwischen Leipziger Straße und Elbe sind mehrere Großprojekte geplant.

Hafencity

Am Pieschener Hafen (https://maps.google.de/maps?q=Pieschener+Hafen,+01127+Dres den,+Sachsen&hl=de&geocode=FQVXCwMdaVzRAA&hnear=Pieschener+Hafen&t=h&z=16) soll ein ganzes Quartier neu entstehen:

http://www.abload.de/img/jrsesue7.jpg
(C) Woerner & Partner / USDi

http://www.abload.de/img/2013-09-24-hafencity60upa.jpg
(C) USD Immobilien (http://www.usd-immobilien.de/index.php) GmbH

Das Großprojekt ist äußerst umstritten da befürchtet wird, dass die Silhouette der Elblandschaft zerstört und eine Zunahme von Flutschäden im betreffenden Gebiet provoziert wird.

BI Hafencity-Dresden (http://hafencity-dresden.net/)
Facebook-Seite (https://www.facebook.com/HafencityDD)

Bild (http://www.bild.de/regional/dresden/bauprojekte/hafencity-wird-heimlich-groesser-30522296.bild.html#) - Hafencity wird heimlich viel größer!
DNN (http://www.dnn-online.de/dresden/web/dresden-nachrichten/detail/-/specific/Dresdner-Buergerinitiative-Elbraum-fuer-alle-Hafencity-stoppen-plant-Menschenkette-1125146721) - Dresdner Bürgerinitiative „Elbraum für alle – Hafencity stoppen“ plant Menschenkette

Batō
26.09.13, 10:39
Ein weiteres Projekt ist vis-à-vis Alexander-Puschkin-Platz (http://binged.it/18rijRl) geplant. Die CG-Gruppe und die DresdenBau wollen zusammen ein Neubau-Ensemble mit einem Investitionsvolumen von rund 68m€ errichten:

http://www.abload.de/img/dresdenbau_marina_garfluz2.jpg

http://www.abload.de/img/dresdenbau_marina_gar8quj4.jpg
(C) CG Wirtschaftsberatung (http://www.cg-gruppe.de/immobilien/project/detail/530) GmbH & Co. KG | DresdenBau (http://www.dresdenbau-gmbh.de/) GmbH

Das Projekt trägt den Namen Marina Garden.
Baubeginn ist für März 2014 vorgesehen. Die Fertigstellung soll im Dezember 2015 erfolgen.

Artikel DNN (http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/wirtschaft/detail/-/specific/Noch-eine-Hafencity-fuer-Dresden-Bis-2015-soll-eine-weitere-grosse-Wohnanlage-entstehen-4094327271) - Noch eine Hafencity für Dresden

Elli Kny
26.09.13, 20:15
das projekt ist zunächst vom tisch. es wurde mit der juniflut 2013 hinfortgespült. nun gibt es, wenn auch nicht offiziell bestätigt, ein moratorium, da großer klärungsbedarf besteht. die stadt möchte nun ein stadtweites flutkonzept erarbeiten, das kann jahre dauern. es geht prinzipiell um die frage, wie künftiges flutschadens-potential begrenzt werden kann. d.h. dass keinerlei bauten mehr in überflutungszonen errichtet werden dürfen. die sog. "hafencity dresden" liegt im überschwemmungsgebiet und es gibt zwischen marienbrücke und ballhaus watzke derzeit keinen flutschutz. wenn dort überhaupt jemals gebaut werden sollte, dann weit entfernt von der elbe und in stark abgespeckter version. derzeit sind die abklärungen ämterintern in der rotation, seit längerem hört man nichts neues mehr. die aufsichtsbehörden lehnen derzeit alles ab. irgendwann und letztendlich, wenn genehmigungsfähigkeit vorliegt, entscheidet der stadtrat.

die sog. "hafencity" ist allerdings nur der ufernahe teil des stadtteilprojektes "leipziger vorstadt", welches auch jenseits der leipziger strasse entstehen soll. dafür wurde in vielen jahren ein masterplan ausgearbeitet, der schöne elemente enthält (kulturspange, grünboulevard), jedoch herbe planungsrechtliche versäumnisse enthält. damit steht derzeit auch dieser masterplan auf der kippe. zudem droht eine schädliche ansiedlung eines globus-großmarktes auf dem bereich richtung neustädter bahnhof.

die situation ist also extrem verworren, eine veränderungssperre für das gesamte gebiet ist verhängt und es ist möglich, dass sämtliche projekte dort scheitern. bevor einmal alle ungereimtheiten aus der welt sind und ein neuer planungsstand entwickelt wurde, können viele jahre ins land gehen. aufgrund der stadtratswahlen sowie landtagswahlen in 2014 deutet sich zudem eine lähmung an, die entscheidungen von allen politischen kräften bis nach der wahl verhindert. das sieht im moment alles nicht gut aus.

Altbaufan_
29.09.13, 22:25
[Die gute alte "Edit" hat diesen Beitrag entfernt]

Saxonia
29.09.13, 22:56
Der Wasserstand scheint mir auf dem Bild schon recht hoch dargestellt. Aber dennoch muss man da natürlich mit rechnen, abzusaufen. Ich würde so etwas nach den Erfahrungen der letzten Jahre auch nicht genehmigen.

spock99
18.10.13, 17:15
Der Dresdner Stadtrat will weiterhin an der Errichtung der HafenCity und dem in dieser Verbindung errichtenden Globus-Großmarkt festhalten.
Das berichtete die DNN der heutigen Ausgabe.
http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/politik/detail/-/specific/Dresdner-Stadtrat-haelt-an-Globus-und-Hafencity-fest-kein-Planungsstop-fuer-Grossprojekte-3565511344
Der Stadtrat ist mit den Stimmen der CDU, FDP und der freien Wähler in der Mehrheit dafür.

Und mit Verlaub: Das Hochwasserschutzprogramm für die HafenCity wäre so gut, dass erst ab einem Hochwasser von 10,40m auch die Häuser unter Wasser stehen würden. Ein spezielles Alarmssystem soll außerdem helfen, die Autos rechtzeitig aus der Tiefgarage zu holen.
Mehr Sicherheit geht ja nun wirklich nicht.
Ich finde es sehr schade, dass man in Dresden alles moderne und neue sofort verdammt, ohne darüber nachzudenken. Dresden muss sich unbedingt seine Kultur bewahren, doch gute moderne Architektur in Verbindung mit der Kultur wäre wirklich ein guter Kompromiss.

Dunkel_Ich
18.10.13, 19:42
^

Die Antwort des Umweltministerium zum von der USD vorgesehenen Teil der Hafencity war eindeutig. Eine Bebauuung DIESES Gebietes trotz der Gefahr einer Überschwemmung ist nicht zulässig. Trotz Vorkehrungen wird es Schäden geben, die beglichen werden müssen und garantiert beim Steuerzahler geltend gemacht werden. Zudem fallen Retentionsflächen weg. Fraglich ist auch, wie sich die Bebauung auf das Strömungs- und Ausbreitungsverhalten der Elbe flussabwärts auswirkt. Dass die Stadt und der Investor mit Dollar-, äh Eurozeichen in den Augen keine Probleme sieht, ist mir schon klar.

"Ich finde es sehr schade, dass man in Dresden alles moderne und neue sofort verdammt, ohne darüber nachzudenken. Dresden muss sich unbedingt seine Kultur bewahren, doch gute moderne Architektur in Verbindung mit der Kultur wäre wirklich ein guter Kompromiss."

Ja, da liegt der Hase im Pfeffer. Ist DAS gute moderne Architektur? Ist das moderne Architektur, die sich zu Dresden bekennt und sich in der Stadt verorten lässt, die seine Lage zum Elbufer, seine weithin sichtbare Wirkung bedenkt. Nö, das denke ich nicht. Das ist typische Investorenarchitektur, die den Drang in die Höhe sucht um noch mehr Wohnraumschachteln an die solvente Kundschaft zu bringen.

Ich erinnere an Hochhauspläne in den 90ern, die Gott sei Dank verhindert werden konnten. Der Blick in Richtung der Weinberge um Radebeul ist ein Geschenk. Es reicht schon zu, dass die DDR rücksichtslos Platten gen Elbe gerückt hat und diese nur sukzessive zurückgebaut werden können.

Dresden kann sich an Leipzig bezüglich gelungener Moderne ein Beispiel nehmen. Hier könnte ich auf Anhieb mehrere gute Projekte nennen.

spock99
18.10.13, 22:12
Das ist genau das was ich meine.
Zumindest auf den Bildern sehen die Gebäude der USD-HafenCity in Ordnung aus.
Und, von wo aus willst du denn bitte schön den Blick verdecken? Von der Eisenbahntrasse?
Von der Stadt wohl kaum, da ist ja noch eher die Brücke oder der Schornstein im Weg. 10 Stockwerke, das sind nicht mal ganz dreißig Meter. Und es ist wenig lächerlich, sich darüber aufzuregen eventuell den Blick auf die Weinberge zu versperren. Die sieht man maximal von der Brühlschen Terasse aus, wobei wiederum der Schornstein im Weg steht.
Sollte man vom Hausmannsturm oder Frauenkirche aus hinüber schauen, würde der 10-Geschosser nicht mal auffallen.

Braunschweiger
19.10.13, 13:08
sieht wahnsinnig gut aus, vor allem mit den Wasserspielen.
Grüße aus Braunschweig.

Elli Kny
21.12.13, 23:32
Baubeginn an der Hafencity

so titulierte zumindest gestern die SäZ. was war los? USD hat eine fläche an der leipziger strasse 27 gerohdet (40bäume und viel strauchwerk). auf nachfrage bestätigte USD einen baubeginn für ein früheres projekt namens "elbaue", da dort noch eine (intern bekannte) baugenehmigung (seit 1996) vorliegt und trotz allem baurecht besteht. 54 wohnungen sollen entstehen. die ebenso auf dem ganzen areal vorliegende veränderungssperre betrifft wohl nur weitere veränderungen (auch des geltenden rechtsstandes). das liegt aber hier nicht vor und so darf gebaut werden, auch wenn sich alle wundern und das gebiet (aufgrund noch fehlenden "deiches") im überschwemmungsbereich liegt.

um dieses areal HIER (http://binged.it/19jA4HQ) geht es

da seit monaten alles hinter verschlossenen türen und unter geheimhaltungsabsprache läuft, kann nur gemutmaßt werden: es gibt enttäuschungen bei investoren, die dort teure flächen gekauft haben und die stadt(verwaltung) kann keine schnelle und wohl auch kaum positive entscheidung herbeiführen, da der lösungsfindungsprozess noch in vollem gange ist, das flutkonzept in bearbeitung ist und ohnehin die übergeordneten landesbehörden das sagen haben. insoweit könnte USD aus trotz ein exempel statuieren wollen, um einen pflock ins gebiet zu rammen. ob der wohnkomplex noch den kubaturen des masterplans entspricht ist unklar. bereits im januar möchte USD die baupläne der öffentlichkeit vorstellen. USD hatte der stadt klar entgegenkommen signalisiert und eine umfängliche umplanung ihres hafencity-projekts (natürlich notgedrungen) zugesagt. weil es sich aber nun politisch so lange verzögert, was seit über 10 jahren so klar abgekaspert war, könnte hier frustration und das ausnutzen der rechtslage eine rolle spielen. denkt man voraus, geht USD hier sehr taktisch vor.

zur leipziger strasse hin liegt noch der palaisartige verfallene altbau der nr.27 (denkmal).
http://abload.de/img/dscf7604o5dns.jpg

Elli Kny
31.01.14, 17:20
"HafenCity"-Gelände - Kurzinfo

Stadtratsentscheidungen von gestern:

1) Veränderungssperre zwischen Elbe und Leipziger Straße (Teilgebiet) wird bis 2016 verlängert - nicht, um etwa die Hafencity zu verhindern, sondern um einen Tankstelleninvestor zu blockieren, der uns schon länger dort diese Kröte reinsetzen will.

2) Ein allgemeiner Stop von Bauplanungen in hochwassergefährdeten Gebieten wird allerdings abgelehnt, d.h. es kann z.B. weiter an der "Hafencity" geplant werden - nicht mehr. Hier müssen eh die Gutachten zum Hochwasser 2013 abgewartet werden - bis dahin plant auch keiner nennenswert weiter.

3) Das Globus-Thema ist erneut vertagt worden, hier das FNP-Änderungsprozedere dafür.

Elli Kny
08.02.14, 22:21
Hafencity - Areal

TLG verkauft MalteserGebäude an der Leipziger Strasse
http://abload.de/img/dscf8266sqjgy.jpg
soviel ich weiß, haben einige der gewerbetreibenden dort noch knapp 3 jahre bestandsschutz im objekt. das verkaufsschild steht mE schon etwas. es wäre ein weiteres filetstück entlang der elbe.

unterdessen wurde bekannt, dass auch auf der landweitigen seite der leipziger strasse (masterplan-gebiet) ein investor für zahlreiche wohnungen vorliegt. ein historischer zaun entlang der strasse wurde entfernt. der investor möchte zwar gern nahversorgung im gebiet, allerdings möchte er gegen die gigantische Globus-Ansiedlung evtl. klagen.

in einigen wochen sollen die ersten gutachten zur hochwasserproblematik vorliegen und handlungsempfehlungen für die politik bezüglich ufernaher "Hafencity" geben. zudem steht nun im märz ein stadtratsentscheid zum Globusprojekt an - genauer zur einleitung eines B-Plan-verfahrens.

Elli Kny
09.03.14, 21:47
wie ich zufällig erfuhr werden die malteser mit der fertigstellung der neuen rettungswache an der großenhainer strasse, welche in kürze baubeginn haben soll, dorthin umziehen. damit wäre ein großer nutzer des gebäudes und der aussenanlagen von dannen.

Elli Kny
09.03.14, 22:03
Globus - Einkaufzentrum

schon tags vor dem stadtratsbeschluss zur weiterführung des b-plan-verfahrens wurde ein riesiges 3-fach-bauschild an der leipziger strasse aufgestellt
http://abload.de/img/dscf8896fls8b.jpg
http://abload.de/img/dscf8896-kopieu3s3e.jpg

die diskussion um das stark umstrittene großprojekt und seine art der ausgestaltung wird weitergehen, eine "allianz für dresden" (http://allianz-fuer-dresden.de/#das-buendnis) als gegnerisches sammelbecken wurde gegründet. diese veröffentlichte ein alternativ-video (http://video.vzaar.com/vzaar/vz5/615/target/vz5615ac770d184290a91b10769cb62c93. mp4?AWSAccessKeyId=AKIAI5FUPZCHG3Q2 JLDA&Expires=1394400570&Signature=vkFmt%2Bq1fx4tStGsEhYjD55 ApU0%3D) zu den bisherigen globus-filmchen. generell ist deren website der allianz für dresden umfänglich informativ zu problematik und planung und daher sehr zu empfehlen.

Elli Kny
09.03.14, 23:22
Hamburger Procom-Gruppe (Immobilien) plant Wohn-Quartier

was statt globus zum beispiel auf dem masterplangelände entstehen könnte und ursprünglich ausschließlich entstehen sollte, geht nun ein erster neuer investor an.
so möchte die procom auf 45000qm ca. 370 wohnungen in einem kompletten quartier nördlich der leipziger strasse errichten, dazu laufen die planungen in einem frühzeitigen stadium. beauftragt ist das mE rennomierte architekturbüro nps tchoban voss, die nahe an der leipziger 51a eine hinterhof-dependance haben. während südlich der leipziger die hochwasser-problematik bremst, kommt nun auch ins restliche gebiet bewegung. procom sieht übrigens die globus-ansiedlung sehr kritisch und behält sich auch eine klage vor.

das procom-quartier befindet sich exakt auf dem gelände des ehem. Villeroy&Boch-Traditionsbetriebes, welches zwischen altem schlachthof und zollhof angesiedelt war. bereits mitte der 1990er jahre wurden große teile der industriebauten abgerissen, allerdings der schutt liegen gelassen. so vergingen fast 2 jahrzehnte. auf gleiche art beseitigte man dann letztes jahr die zwei letzten ruinösen denkmäler, die hier (http://binged.it/1cHjRO4) nochmal zu sehen sind. erst in den letzten tagen tauchten erneut bagger auf und räumen nun stück für stück die schuttmassen ab. dazu wurden das gesamte teilstück der leipziger strasse lang sichtschutzplanen am zaun angebracht, um keine einblicke zuzulassen.

das langjährige brachgelände ist eine großfläche von fast gigantischen ausmaßen. in den letzten jahren nutzten einige eingeweihte junge leute das areal illegal als abenteuerspielplatz, die graffityszene tobte sich aus, parties fanden statt. gerade erst vor wenigen wochen lichtete ich, völlig ahnungslos wie drängend das war, das gelände ab. denn auf der procom-fläche ist seit quasi gestern fast alles verschwunden und planiert worden. man verschafft sich baufreiheit, denn es war kaum noch zugänglich. alles war zugewuchert, lost-place-mäßig verrottet und bizzar wie in einem endzeit-science-fiction. daher hier eine auswahl der nunmehr historischen bilder: welcome to DD-innenstadt

http://abload.de/img/dscf7612gzsl7.jpg
http://abload.de/img/dscf7614srs4o.jpg
http://abload.de/img/dscf76280bs9p.jpg
http://abload.de/img/dscf7621ejsgj.jpg
http://abload.de/img/dscf76275bssx.jpg
http://abload.de/img/dscf7625meso9.jpg
http://abload.de/img/dscf7617xcsuk.jpg
http://abload.de/img/dscf7619fbs56.jpg
http://abload.de/img/dscf7615szsri.jpg


nun ist die weltuntergangsszenerie geschichte - irgendwie auch schade
http://abload.de/img/dscf8883cvsft.jpg
http://abload.de/img/dscf8884t3spx.jpg
http://abload.de/img/dscf8888els4v.jpg
http://abload.de/img/dscf8887evsup.jpg
http://abload.de/img/dscf8891mks7l.jpg
http://abload.de/img/dscf8889kks3q.jpg
http://abload.de/img/dscf88851ds24.jpg
http://abload.de/img/dscf8893r5sdk.jpg
nur noch wenige letzte relikte sind stehengeblieben, die bude unten steht bereits ausserhalb neben dem zollhof (links).
http://abload.de/img/dscf8894qrs92.jpg

Elli Kny
09.03.14, 23:43
Procom-Quartier - Zusatz

die DNN veröffentlichte einen frühzeitigen planungsstand. es sollen aufgelockerte wohnblöcke entstehen und wie man sieht auch schallschutzriegel entlang der lauten kanten. der schwarze doppelbau am unteren bildrand ist der sog. zollhof (nun studentenwohnungen). das projekt betrifft also nicht die ganze villeroy-fläche.
http://abload.de/img/procom1oosc5.jpg
Foto: nps tchoban voss GmbH & Co KG

mehr infos zum konflikt mit globus hier (http://www.menschen-in-dresden.de/2014/procom-firmengruppe-globus-plaene-sind-todesstoss-fuer-wohnbebauung/). procom wollte hier ebenso und schon seit längerem einzelhandel bauen. ach herrje. immerhin scheint das vom tisch, aber der gram ist nun groß gegenüber globus und der stadt. das grundstück gehört procom schon seit etwa 10 jahren. das nunmehrige investvolumen in den wohnungsbau liegt im 3stelligen millionenbereich.

Elli Kny
27.03.14, 22:33
Globus Einkaufszentrum

standort am alten leipziger bahnhof - hier (http://binged.it/1eWeDg1)

gemäß dem letzten stadtratsbeschluss liegt nun der bebauungsplan für die öffentlichkeit aus.
http://abload.de/img/dscf9146dqz8l.jpg
http://abload.de/img/dscf9147prb89.jpg


perspektivischer blick vom neustädter bahnhof in richtung elbe
http://abload.de/img/dscf9151b2ao0.jpg


draufsicht von süden (leipziger strasse)
http://abload.de/img/dscf91553yylq.jpg

die große neubauhalle erhält ein parkdeck auf dem dach und darüber noch ein dach für eine großflächige solaranlage. hinter der halle wird noch ein mitarbeiterparkplatz sein.

nun können eingaben und widersprüche zum VB-plan eingereicht werden. erwähnenswert ist dabei, dass das plangebiet im hochwassergebiet liegt und daher dort laut sächs. wassergesetz bzw. wasserhaushaltsgesetz keine neubauten zulässig sind. all die anderen aspekte, wie mißachtung vieler rahmenkonzepte usw., sind nicht rechtsverbindlich und werden in der abwägung ausgewogen - sprich: sie gelten nicht.
seit kurzem liegen die stadtweiten wasserstandszahlen für die juniflut 2013 vor. diese werden derzeit in das stadtweite höhenmodell eingerechnet. wie schon bekannt, werden sich andere flutgebietsgrenzen ausprägen, da seit 2002 einige deichmaßnahmen anderswo erfolgten. die noch rechtsgültige hochwasserlinie (zu sehen im themenstadtplan) weist für das globusareal schon lange eine fehlberechnung auf, die durch die jetzige neumodellierung wohl ohnehin zutage treten wird. damit liegt ein gewichtiger widerspruchs-tatbestand gegen das vorhaben vor.

ausserdem wurde dem benachbarten eigentümer (procom-gruppe hamburg) die errichtung eines kaufland-vollsortimenters seit jahren verweigert, hauptsächlich wegen der befürchteten verkehrsprobleme und mit verweis auf das zentrenkonzept der stadt. also beides punkte, die bei globus nun keine rolle spielen durften. procom will ggf klagen, allerdings ist dann nicht globus beklagt sondern die stadt dresden - wegen ungleichbehandlung. es hätte also keine auswirkungen auf globus, sondern bei rechtsprechung für procom dürfte neben dem globus noch ein kaufland errichtet werden.

soweit meine kurze sicht der dinge - es wird hier spannend - in alle richtungen - in den nä. monaten.

Elli Kny
28.06.14, 08:56
Hafencity - zusammenfassender Zwischenstand

die hochwasserauswertung ist abgeschlossen, in dem gebiet liegen bei flut 20 bis 30 cm höhere wasserstände an, als bisher angenommen.
einen schönen überblick über den sachstand gibt folgender artikel.

Artikel hier (http://www.menschen-in-dresden.de/2014/streit-um-hafencity-und-marina-garden-keine-rot-rot-gruene-einigkeit-zur-flaechennutzung/)

leider geht das umweltamt (in person von herrn amtschef kodö) irrig von "höheren schutzgüterwerten aus, die bereits geschaffen wurden". hää, dort ist seit jahren nichts passiert, die meinen allein den kleinen zollhof, wo jetzt studenten wohnen. das erfordert aber nicht gleich einen komplettschutz von marienbrücke bis molenbrücke. noch vor kurzem war dies allein noch herzlich zu wenig - logisch. aber egal, wichtiger ist dies:
zum anderen legt das Amt sich auf die seltsame Betrachtung fest: "Der Schutz des gesamten Gebietes sei eine öffentliche Aufgabe, die man nicht privaten Investoren überlassen könne". das ist natürlich schwachsinn und ist hier klar interessegeleitet. man will gern 5 jahre den gebietsschutz planen, um dann alle investoren verloren zu haben. alle bisherigen investoren haben einen flutschutz nach wünschen der stadt zugesagt - auf eigene kosten - aber man möchte wohl eher steuermillionen - die man nicht einmal hat - unnütz ausgeben.

nun schließen sich die stadträte diesem unfug bekanntlich unterschiedlich an oder auch nicht und es wird auf die zustandekommenden mehrheiten ankommen, wie weitergearbeitet wird. auf der letzten sitzung des alten stadtrats soll dies nun entschieden werden, wo durchaus eine pro-HC-mehrheit kommen kann. dann wäre der beschluss auch ein halbes jahr gültig.

http://abload.de/img/dscf8377neust.hafenhys2i.jpg

Elli Kny
28.06.14, 09:20
Hafencity - Zusatz

was auffällt ist, dass mittlerweile nicht mehr so ganz alles in frage gestellt wird, sondern es schon um das WIE geht, wie eine solche randstreifenbebauung unter schutz umgesetzt werden kann. damit behalten die bauverfechter die oberhand.

ein weiterer großer knackpunkt ist derzeit die rechtliche einordnung des gebiets, wo heute bis zu 80% versiegelung und eine favelanische barrackenlandschaft das nordwestliche entree zur "barocken pracht" darstellen.
ist es ein schon älteres baugebiet oder nicht? die baubefürworter spielen auf die lange industriell-bauliche entwicklung des gebiets an, also dass es schon immer bauland war. die anderen sehen in den barracken oder der heutigen versiegelung keine aussage über den baulandcharakter. im einen fall wären also bauliche dinge zulässig, im anderen nicht.
auch hier deutet sich eher die haltung zum bauland an, alles andere wäre auch allzu herbe manipulation der sachlage. letztlich gehts darum, baurecht zu schaffen.

daneben gibts noch zig spielchen, die derzeit so laufen.

Chris1988
14.04.15, 21:23
Marina Garden

Heute gabs ein Krisengipfel in der Landesdirektion

https://mopo24.de/nachrichten/stadt-plant-heimlich-neue-elbbruecke-in-dresden-6207

Morgen äußert sich die Stadt dazu.

Elli Kny
23.04.15, 00:21
^ ergänzend zur Marina, Hafencity, Leipziger Vorstadt, Globus:

PM der Stadt (http://www.dresden.de/de/02/035/01/2015/04/pm_052.php?lastpage=zu%20Pressemitt eilungen) über die Pressekonferenz der 3 mächtigen Amtsleiter (http://www.neustadt-ticker.de/36369/aktuell/nachrichten/dann-nehmen-wir-den-schluessel-weg), mit denen man sich besser nicht anlegen sollte. :D


Nun soll zunächst ein neuer-masterplan-fuer-leipziger-vorstadt (http://www.neustadt-ticker.de/36420/aktuell/nachrichten/neuer-masterplan-fuer-leipziger-vorstadt) erarbeitet werden. Ich glaube es wurde der Herbst genannt, bis wann die Anpassungen eingearbeitet werden sollen, die sich v.a. aufgrund Nutzungskonflikten ergeben.

Auch die DNN (http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/politik/detail/-/specific/Masterplan-Leipziger-Vorstadt-Stadtrat-will-Globus-Ausweichflaeche-anbieten-1044369668) schrob was.

mein Fazit: einerseits ist nun die Stadt am Zuge und muss mal zu Potte kommen, es gibts tatsächlich Nachbesserungsbedarf (v.a. um den Alten Schlachthof). Andererseits ist die Stadt juristisch im Vorteil (Marina Garden) und eine Lösung kann letztlich am ehesten innerhalb von Kompromissen mit Investoren gefunden werden. Alle müssen sich ein Stück weit bewegen, das sollte doch möglich sein. Mal sehen was Globus macht, das ist für mich am spannensten.

Elli Kny
23.04.15, 15:24
^ ergänzend nun Vorplanungen in Leipziger Vorstadt / Hafencity:

Es kommt Bewegung in die Sache - die SäZ (http://www.sz-online.de/nachrichten/hunderte-wohnungen-statt-globus-markt-3087776.html) berichtet.

An der Leipziger Strasse kann elbseitig gemäß geänderten B-Plänen nunmehr 6-geschossig gebaut werden und nun wohl auch auf dem Procom-Areal. Es sollen mehr Wohnungen als gedacht errichtet werden.

Altbaufan_
08.05.15, 18:33
Ich hoffe, es ist hier richtig:

Die Investorin des umstrittenen Dresdner Bauprojektes "Marina Garden" hat ein Stück des Elberadweges abbaggern lassen.

http://www.mdr.de/nachrichten/abriss-elberadweg-dresden102_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

Da ich die Details des Rechtsstreits nicht kenne, dürfen sich gern andere zu dieser doch seltenen und vermutlich rechtswidrigen Aktion eines Eigentümers äußern, schließlich war der Radweg mit öffentlichen Geldern gebaut, egal wem das Grundstück (heute) gehört.

efhdd
08.05.15, 20:11
Der Artikel verschweigt geflissentlich, dass es sich bei dem Schläger um einen unserer sogenannten Volksvertreter von RRG handelt, aber gut ist. Um genau zu sein war es ein grüner Ortsbeirat, der hier eine ältere Frau schlägt.

Wie ich gelesen habe, soll es sogar Beifallsbekundungen für diese gewalttätige Straftat gegeben haben. Und Frau Stange möchte sich wirklich von solchen Leuten ins Amt wählen lassen? Einfach nur arm...

Altbaufan_
08.05.15, 23:28
Mir ging es bei diesem Posting nicht um irgendwelche durchgeknallten Grünen-Stadträte, sondern um die Tatsache, dass a) ein Luxusobjekt nicht genehmigt wird und b) eine Investorin schlichten Rechtsbruch begeht und dort nur einen Weg zerstört und dies weder beräumen lässt noch absperrt.
Das ist einfach nur unterste Schublade und daran haben beide Seiten Schuld. Jedoch sollte man im Hochwassergebiet grundsätzlich nicht mehr bauen, 2002 und 2013 sowie weitere Jahre brachten dort teils deutliche Überflutungen. Luxuswohnen alle 10 oder 20 oder 50 Jahre im Schlamm?!

efhdd
09.05.15, 00:06
Es wird im gesamten Stadtgebiet im Hochwassergebiet gebaut, wie ich bei meinen Recherchen bezüglich EFH/Wohnung festgestellt habe. Alleine in Laubegast und Kleinschachwitz gab es mehrere Projekte. In Mickten plant m.W. auch der neue Stadtrat schon wieder. Es ist also nur ein vorgeschobenes Argument und ein schlechtes dazu, da lediglich die Tiefgarage bei einem Jahrhunderthochwasser absaufen würde und nicht wie bei vielen anderen aktuell gebauten Projekten das Erdgeschoss des Wohnbereichs.

Das Projekt hätte im Prinzip genehmigt werden müssen. Die Verwaltung hat es mit Absicht verzögert. Um es mal für RRG-Wähler plastisch darzustellen: Du bist arbeitslos geworden und meldest dich beim Arbeitsamt und füllst deinen ALG-I-Antrag aus. Dir steht das ALG-I-Geld zu und der Antrag ist laut geltendem Recht innerhalb 3 Monaten zu entscheiden. Aber das Amt entscheidet einfach nicht über deinen Antrag und lässt ihn liegen, du bekommst kein Geld, obwohl du Anspruch hättest, dein Vermieter kündigt dir, weil es den nicht interessiert und dann bist du obdachlos auf der Straße.

Wir werden sehen, ob die Stadt Dresden eine Entschädigung von ein paar Millionen zahlen muss. Wenn nicht, dann ist das eine ziemlich Regelungslücke im kommunalen Gesetz / sächsischen Landesrecht. Denn was die Stadt gemacht hat, widerspricht jedem logischen Verständnis von Rechtsstaat.

Christian84DD
09.05.15, 00:22
^Um es mal für RRG-Wähler plastisch darzustellen: Du bist arbeitslos geworden...

Kann das mal bitte ein Moderator unterbinden!

efhdd
09.05.15, 00:44
Bitte das Zitat nicht derart aus dem Zusammenhang reißen, also wirklich. :)

Das Beispiel passt schon ganz gut. Man hat eigentlich ein Recht auf etwas (Baurecht, ALG-I-Anspruch), welches aber durch Verwaltungsakt bestätigt werden muss. Theoretisch darf die Behörde weder schuldhaft verzögern, noch ablehnen wenn sie es aufgrund der Vorschriften akzeptieren müsste. Es ist der feine Unterschied zwischen Recht haben (Baurecht, ALG-I-Anspruch) und Recht bekommen.

Elli Kny
09.05.15, 12:50
^ bei unterschiedlichen Rechtsauffassungen entscheiden unter zivilisierten Personen die Gerichte, was hier bereits auf dem Weg ist.

Einladung: Heute 15 Uhr: feierliche Wiedereröffnung des Elberadwegs vor Ort - ganz spontan und selbstorganisiert. :)

Einbringen des Bitumens durch das STA, ganz links der Bauleiter. Unten: Zustand gegen 11 Uhr.
http://abload.de/img/dscf8484yqsc3.jpg
http://abload.de/img/dscf8490fcs19.jpg
der alte Schutt wurde zuvor abgefahren.

Der Verursacher der Backpfeife legte sein Amt als Ortsbeirat nieder und trat bereits aus der Grünen Partei aus.

efhdd
09.05.15, 12:53
^ bei unterschiedlichen Rechtsauffassungen entscheiden unter zivilisierten Personen die Gerichte, was hier bereits auf dem Weg ist.
Außer bei RRG, dort entscheidet das Faustrecht, oder wie? Oder was ist die Rechtfertigung unseres grünen Ortsbeirats dafür, einer älteren Frau ins Gesicht zu schlagen?

Dunkel_Ich
09.05.15, 14:06
^Falls du es noch nicht mitbekommen hast, bekommt der Herr Ton nun auch mit der eigenen Partei ziemlichen Ärger, denn die Fraktionsmitglieder sehen "das Faustrecht", wie du es nennst, genauso kritisch. Bitte mal mit diesem Kokolores aufhören.

Edit: Eli war schneller und erwähnte es bereits. Herr Ton zieht damit zunächst mal parteipolitscih die Konsequenzen und kommt der Partei zuvor.

efhdd
09.05.15, 14:43
Bitte mal mit diesem Kokolores aufhören.

Bitte mal diese gewalttätige Entgleisung eines grünen Politikers, bald zum Glück ex-Politikers, nicht als Kokolores verharmlosen. Ich weiß nicht, aber so geht das einfach nicht.

Es war ja, auch aus RRG-Sicht, weiß Gott kein Weltuntergang. Die Radler und Fußgänger mussten bei bestem Wetter mal einen Tag lang für ganze 50 Meter den Grünstreifen nutzen statt des Radwegs. Zeitverlust pro Radler etwa 15 Sekunden. Da muss man der guten Frau doch nicht gleich "die Fresse polieren", wie es in Herrn Tons Kreisen vermutlich heißt.

Wenn RRG dann irgendwann mal einen Rückbau der Königsbrücker auf 2-spurig beschließt, dann dürfen die Pendler von Ottendorf, Klotzsche & Co. bei den werten Damen und Herren vorbeischauen und denen auch einfach mal eine verpassen, weil man das jetzt so macht, oder wie?

Dunkel_Ich
09.05.15, 14:56
^Ist es dir vielleicht möglich die Sache mal zu trennen? Herr Ton ist auch eine Privatperson und hat damit auch ein Privatleben. So kann er dort auch rechtswidrig handeln (auch wenn man das nicht tun sollte). Dies der Partei anzulasten, halte ich für ziemlich billige Propaganda. Zudem wird ein Gericht die Sache noch verhandeln und ihn mit einer Strafe belegen. Was willst du eigentlich noch?:confused:

efhdd
09.05.15, 15:09
Wenn er einen unbeteiligten Passanten in der Nacht in der Neustadt oder was weiß ich wo zusammengeschlagen hätte, ok. Aber diese Tat ist höchst politisch motiviert und zeigt das Verständnis von Rechtsstaat und Menschlichkeit von so manchem RRG-Politiker. Zum Glück waren die meisten von denen im Stadtrat gebunden und damit nicht vor Ort. Das hat wohl schlimmeres verhindert.

Christian84DD
09.05.15, 15:10
Also efhdd wenn du eine Aktion einer Einzelperson gleich als Verhaltensmuster nimmst für das Verhalten von Tausenden Leuten welche innerhalb von RRG in ganz Deutschland sind, was sagst du dann zu Straftaten von der CDU/CSU Fraktion!

nur ein paar Beispiele:

1985 > Otto Wiesheu > CSU-MdL 1974–2005, Bayerischer Minister für Wirtschaft und Verkehr 1993–2005, danach im Vorstand der Deutschen Bahn > Fahrlässige Tötung nach einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß (1,75 Promille) 1985 in zweiter Instanz wegen grob fahrlässiger Tötung zu einem Jahr auf Bewährung und 20.000 Mark Geldstrafe verurteilt. 1993 wurde er dann bayerischer Minister für Wirtschaft und Verkehr.


1987 > Otto Schwanz > Bordellbetreiber und langjähriges CDU-Mitglied in Berlin-Wilmersdorf > Bestechung, Wertzeichenfälschung, Anstiftung zur Geldfälschung Als Protagonist des Berliner „Antes-Skandals“ wurde er 1987 zu sechseinhalb Jahren Gefängnis wegen Bestechung verurteilt. 1998 zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt, da er Monatsfahrkarten, vietnamesische Pässe und 100-Dollar-Noten fälschen ließ. Verstarb 2003.

oder wie wärs noch mit

2005 > Clemens Nieting > Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und CDU > Besitz und Verbreitung kinderpornographischen Materials Vom Amtsgericht Hamburg im Juli per Strafbefehl zu einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten auf Bewährung und 2.500 € Geldstrafe rechtskräftig verurteilt, somit vorbestraft.


Ich könnt das hier jetzt noch ewig fortsetzten auch für andere Partein aber es sollte klar sein was ich meine!
Bitte unterlasse jetzt weitere Veralgemeinerungen von deiner Seite aus!

Dies ist ein Architekturforum für politische Prapagandaarbeit bitte die dazu passenden Foren besuchen!


PS @ Moderatoren: Ich gehe hier nicht auf den Radweg ein obwohl das ja noch passen würde weil ich der Meinung bin das efhdd der Radweg egal ist und es ihm nur um eine politische Meinungsdarstellung geht! Also weit weg von Architektur! Ich muss also auch mal nen bissel abschweifen da es hier ja scheinbar egal ist wo die Reise hingeht.

Rian: Alles in Ordnung. Ich war heute (09.05.) an der "Unfallstelle". Um Punkt 16.00 Uhr wurde das neu asphaltierte Stück des Elberadwegs wieder für den Verkehr freigegeben.

efhdd
09.05.15, 15:18
Der Radweg steht doch längst wieder. :-)

Und dass die CSU in Dresden aktiv ist, wäre mir neu... Schöne Aufstellung, aber was hat die mit dem aktuellen politischen Geschehen in Dresden zu tun? Soll ich jetzt davon anfangen, dass die Grünen mal für die Legalisierung von Pädophilie waren?

Hier geht es um konkret um die gestrige Straftat eines Dresdner Grünen und die dafür Beifall klatschende Menge.

Edit: Und das ist verdammt nochmal keine Propaganda, sondern Tatsachen die gestern passiert sind. Wie kann man eine reine Wiedergabe der Fakten als Propaganda bezeichnen? Ufff...

antonstädter
09.05.15, 15:24
Schade, dass das beratungsresistente, wiederholte Verbreiten von themenfremdem Schwachsinn finsterster Sorte und die bewusste, provozierende Herleitung nicht bestehender Zusammenhänge aus reiner ideologischer Verbohrtheit und Dummheit keinen Straftatsbestand darstellt. Dann wäre hier vielleicht endlich Ruhe, und die wahrhaft an Architektur und Städtebau Interessierten könnten ihre Energie auf die eigentlichen Themen dieses Forums lenken.

efhdd
09.05.15, 15:32
Es hindert dich niemand daran, das hier zu ignorieren. Zusammenfassung aus Architektur-Sicht: 50 Meter Radweg wurden erneuert innerhalb eines Tages. So fuer sich keine Meldung wert.

Ich dreh jetzt eine Runde mit dem Rad, das ist hier erstmal Ruhe, wie gewünscht. :-)

P.S. Nicht immer gleich so agressiv werden. :-)

Altbaufan_
09.05.15, 18:10
Auch CDU, SPD, Linke und FDP-Mitgliedern ist shcon mal die Hand ausgerutscht! Weil alle Leute am Ende nur Menschen sind und mit jedem mal die Nerven durchgehen... ist ja auch kein Wunder, wenn Madame Luxusvilla einfach mal nen Radweg wegreißen lässt.
1. Dafür keine Genehmigung hat
2. Die Baustelle nicht absperrt
3. Den Schutt einfach liegen lässt
4. und so weiter
5. sie sich bewusst war, dass sie im Hochwassergebiet bauen will
6. und noch mehr

Da würde ich als Normalbürger (egal ob sie im Recht ist oder nicht, es ist öffentliches Eigentum!!) auch ausrasten, wenn auch eher verbal.
Meine Güte, so ein Rumgereite auf einer Partei.

Schlussendlich ging es im Ausgangsposting darum, wie manch Bauherr (ok, Baudame, politisch korrekt) seine Interessen durchzusetzen versucht.

Borstel
09.05.15, 22:36
Laut Presseberichten hat Regine wohl das falsche Stück des Radweges weggebaggert. Nämlich das Städtische.:lach:

Cowboy
11.05.15, 09:49
^ Völlig egal. Regine hat schon deshalb recht, weil die einzig wahre Wahrheitsinstanz der Republik an ihrer Seite kämpft (https://www.facebook.com/501138613359841/photos/a.511398589000510.1073741829.501138 613359841/561671750639860/?type=1&theater). Daraus folgt:

- Diskussion beendet.

- Frau Töberich für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen.

- Rot-Rot-Grün verbieten.

- Spendenkonto "Solidarität mit Regine" einrichten.

[/IRONIE]

Elli Kny
26.09.15, 16:29
mal wieder News von der Elbfront:

Stadt setzt Werkstattverfahren an HafenCity unbeirrt fort.
Ende Oktober werden die Entwürfe präsentiert.
Töbi tobt weiter, bekommt aber erstmal ne Rechnung.
MiDD (http://www.menschen-in-dresden.de/2015/statt-marina-garden-jetzt-elbviertel-am-alexander-puschkin-platz/) berichtet.

Lustig: mal sehen ob dann "ihr Grundstück" einfach mit überplant ist. Ich denke ja und nen neuen Namen fürs Quartier gibts auch schon (siehe Artikel).

Die Werkstatt wird dann in den geänderten Masterplan aufgehen und dann wird wohl Töbi gesagt: so kannste bauen - anders nicht - basta. Im Prinzip eine gleiche Situation wie zuvor mit dem Masterplan, den sie überhaupt nicht einhielt. Dann kann sie bauen lassen, oder eben nicht.
Ich vermute, dass sie ihre Schutthalde so lange liegen lässt, dass sie die Stadt damit ärgern will, wenn drumrum alle Investoren stöhnen, weil ihre Käufer teils diesen Anblick und alle einen solchen Ruinen-Nachbarn zu ertragen haben. Sollte es so sein, hoffe ich, dass man dann zugreifen kann (Eigentum verpflichtet). Ich hingegen fände den Kontrast Luxus - Schuttruine gar nicht so übel - wo gibts das schon? :D

Elli Kny
27.11.15, 23:24
Hafencity-Werkstatt beendet - Teilbereich Marina Garden mit Malteserareal abgeschlossen

Töbis Flurstück wurde - wie oben gemutmasst - überplant. Nun entsteht ein B-Plan danach.

MiD (http://www.menschen-in-dresden.de/2015/siegerentwurf-fuer-neues-elbviertel-an-der-leipziger-strasse-kommt-aus-rotterdam/) berichtet.

DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Siegerentwurf-fuer-Marina-Garden-Werkstattverfahren-abgeschlossen) auch.

Am anderen Ufer der Leipziger Strasse mausert sich um die "Kulturspange" ein Klubareal, was die Sanierung mancher Altbauten mit sich brachte. Mopo (https://mopo24.de/Dresden#!nachrichten/party-meile-dresden-klub-neu-showboxx-schlachthof-pier15-puschkin-29350) zeigt alles. Die Showbox an der Elbe muss raus - allerdings bleibt der Bau laut o.g. Werkstatt (+ künftigem B-Plan) glücklicherweise erhalten.

.

Elli Kny
30.11.15, 08:40
^ weitere Infos - DNN 2 (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Endspurt-fuer-die-Dresdner-Hafencity)

Reaktionen - DNN 3 (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Investorin-Toeberich-lehnt-Werkstattverfahren-fuer-Marina-Garden-ab)

Neben dem Großeigentümer am Hafen - USD - gibts ja auch noch das Malteser-Areal mit Altbau und Showbox. Also Letzteres eine reizvolle Aufgabe. Heisst: 80% der Hafencity können auch ohne die Möchtegerninvestorin entstehen. Interessant: der olle Schornstein im ehem. Freiraum Elbtal steht unter Schutz. Und tatsächlich blieb dieses Teil einzig in der Abbruchorgie stehen. Ich würde Töbi raten, jetzt den Schornstein auch noch umzulegen - dann wird dem Werkstattsieger quasi "der Zahn gezogen". Die paar Peanuts Strafe dürften doch kein Problem sein.

Tobschi
30.11.15, 11:33
^ In der BILD darf Frau Wüterich auch nochmal gegen die links-grün-versiffte Mehrheit wettern - klick (http://www.bild.de/regional/dresden/immobilienwirtschaft/bagger-lady-wehrt-sich-gegen-neue-plaene-43580134.bild.html)

Auszug: "Doch ohne Töberich geht hier gar nix. Macht sie nicht mit, bleibt die Fläche brach. Sie tobt: Dass die Verwaltung (auf Stadtratsbeschluss) dennoch weiter plant, zeigt „wieder die Sturheit und Dummheit des rot-rot-grünen Stadtrates“, schimpft Töberich."

Unabhängig von dem Kindergarten um die Baggerlady: Ärgerlich finde ich die Informationspolitik der Stadtverwaltung. Die Ergebnisse des Werkstattverfahrens werden hinter verschlossenen Türen präsentiert. Weder gibt es Informationen auf der städtischen Website, noch eine Pressemitteilung oder sonstwas. In Anbetracht der Brisanz um das zu planende Gebiet und der Vorgeschichte mit dem weggebaggerten Radweg usw. wäre mehr Transparenz angebracht.

Elli Kny
30.11.15, 17:10
^ amtsinterne Dinge werden nach festem Prozedere schon immer zunächst intern behandelt. Was öffentlich zu werden hat - also in den politischen Beschlussprozess zu gehen hat - wird zum Zeitpunkt der fertigen Ratsvorlage öffentlich. Hier ist es ein öffentl. Anliegen (ist ja längst nicht immer der Fall), daher kommts ja auch in kürze (Anfang 2016) in die Öffentlichkeit. Den Ablauf muss man dann schon Abwarten.
Prozedere sonst: die Ämter haben zahlreiche vor- bzw fertiggeplante Dinge, aber solange die (Weiter)Finanzierung nicht geklärt ist (Haushalt), soll es nicht in den "öffentlichen Prozess" gehen. Wozu auch.

Was Töbi denkt, dürfte zu erwarten gewesen sein. So einfach ist es für Projektentwickler nicht, eine teuer erworbene Fläche einfach mal "brachliegen zu lassen". Das wäre dann wirklich ein riesen Miesegeschäft und sie wie auch Klobus werden vor der Frage einer Weiterveräußerung stehen - dazu möglicherweise gar gezwungen sein. Andernfalls droht ggf die Pleite. Mal sehen.

Interessant dürfte auch das Malteser-Areal werden - dem wohl "zweiten bauwilligen Investor" neben dem Großeigentümer USD: die TLG hatte das Gelände vor ca. 2 Jahren veräußert und damals hatten die ansessig Gewerblichen eine Bestandszusage für 3 Jahre. Der Zeitraum schein vorausschauend gewählt zu sein, denn jetzt ist noch 1 Jahr übrig, der Malteserdienst ist zu Teilen in die neue Rettungswache an die Grossenhainer Strasse umgezogen und die Planung für solch große Objekte nimmt auch noch Zeit in Anspruch. Das eine Jahr wird zudem dafür benötigt, hier das Baurecht zu klären (B-Pläne auszuarbeiten) sowie einen kooperativen HW-Schutz mit den Bauwilligen auszuhandeln. Dass die aktualisierten "HW-Linien" seitens der Naturschutzbehörden immer noch nicht vorliegen, stimmt nun wirklich befremdlich. Hier ist durchaus die Blockadehaltung des Umweltamtsleiters Korndörfer in Frage zu ziehen, der schon beim "HW-Schadenspotential" getrickst hatte.

zurück: Was am Malteser für eine Nutzung angedacht ist, bleibt noch unklar. Die Visus des jetzigen "Marina-Siegers" zeigen einen unklaren Baukörper (Nutzung?). Nach Platzhalter siehts aber auch nicht aus. Die Werkstatt soll auch das Gelände von Malteser beplant haben. Vielleicht gibts später noch Bilder von den dortigen Vorstellungen.

Hier nochmal der Siegerentwurf des Werkstattverfahrens: der Malteser-Bau bleibt bestehen und wird ergänzend umbaut
http://abload.de/img/001aa1faf2.jpg
Quelle o+u: Barcode Architetcs/Lola Landscape Architects (Rotterdam)
http://abload.de/img/001abazxdd.jpeg

Christian84DD
09.12.15, 14:32
SZ-Artikel (http://www.sz-online.de/nachrichten/bauauftakt-an-der-hafencity-3270992.html)

Auszüge:

"Der Bauträger USD beginnt im Frühjahr mit der Sanierung der Melkus-Villa. Die Verhandlungen mit der Stadt zu den großen Neubauten sind weit gediehen."

"Bauträger investiert 100 Millionen

Doch die Melkus-Villa ist für die USD nur der Auftakt. Sie hat zudem einen Bauantrag für ein Ateliergebäude eingereicht. Das soll zwischen der Pharmafirma Menarini und weiteren Wohngebäuden entstehen. Der Bauträger plant, in der Hafencity gut 100 Millionen Euro zu investieren. Dort sollen in fünfgeschossigen Häusern etwa 350 Wohnungen, Büros und Restaurants entstehen. Vorgesehen sind dabei auch großzügig angelegte Freiflächen. „Sie sollen größtenteils öffentlich zugänglich sein“, sagt Mehner."

Tobschi
09.12.15, 14:56
^ Auch die Mopo (https://mopo24.de/#!nachrichten/hafencity-ahoi-jetzt-gehts-endlich-los-32087) berichtet.

Dort finden sich noch andere spannende Infos. Unter anderem ist zu lesen: "USD ist zudem bereit, einen Teil der Wohnungen im für Neubauten günstigen Bereich um 8 Euro Kaltmiete anzubieten." Auf einen ähnlichen Kompromiss hatte sich das Unternehmen schon beim Grundstücksverkauf nahe dem Bahnhof Neustadt eingelassen (klick (http://www.menschen-in-dresden.de/2015/grundstueck-friedrich-wolf-strasse-usd-laesst-sich-auf-kompromiss-bei-mietpreis-ein/))

baghrati
11.12.15, 21:30
Miete und Wohnungsmarkt sind ja ein bisschen meine Lieblingsthemen...wieso sollen den 8 € billig sein??? Vernünftige Bestandswohungen dort kosten zwar auch schon 7 €, z.B.
http://www.immobilienscout24.de/expose/84070427?referrer=RESULT_LIST_LISTI NG&navigationServiceUrl=%2FSuche%2Fcon troller%2FexposeNavigation%2Fnaviga te.go%3FsearchUrl%3D%2FSuche%2FS-4%2FWohnung-Miete%2FUmkreissuche%2FDresden_2dLe ipziger_20Vorstadt%2F01127%2F257324 %2F2354431%2FAlexander_2dPuschkin_2 dPlatz%2F-%2F1%2F3%2C00-%26exposeId%3D84070427&navigationHasPrev=true&navigationHasNext=true&navigationBarType=RESULT_LIST&searchId=aaf463e0-e3eb-3509-85de-af40ff86d489
Aber wie ein Wohnberechtigungsschein mit einer teuren Neubauwohnung zusammenpasst, ist mir ein Rätsel. Und ich finde 8 € immer noch teuer.
Dürfen dann ein paar glückliche Bedürftige in guter Elblage im Neubau wohnen und der große Rest nimmt weiter mit Gorbitz und Prohlis vorlieb? Diese Art Sozialpolitik bleibt mir unverständlich. Nach welchen Kriterien werden denn die Glücklichen ausgewählt?
Und wieso sich unsere Politiker dafür widerspruchsfrei loben lassen können ist erst richtig verrückt.
Ein was gutes gibts aber noch zu erwähnen, es ist doch hier kein städtisches Grundstück, dass die USD gekauft hat oder? Wenn die Stadt mittlerweile wieder soviel Macht hat, dem Bauherrn die Miethöhe vorzuschreiben, ohne dafür Preisnachlässe zu gewähren, ist das eine spannende Entwicklung.

Elli Kny
11.12.15, 22:19
^ ist wohl wirklich nur ein "bisschen" dein Thema. Die zahlreichen Fragen, die du aufwirfst, solltest du schon erstmal selber recherchieren. Kurz: es passt alles gut zusammen, es hapert allein bei deinen Mutmassungen. Dein Post ähnelt zudem sehr dem 1. Leserkommentar (eines "Dresdner Vermieters") im kürzlichen Artikel der SäZ (http://www.sz-online.de/nachrichten/so-streitet-dresden-um-die-neue-woba-3270186.html) zu einer neuen WOBA. Mutet schon bissel erschreckend an.

baghrati
11.12.15, 22:57
Danke, den kannte ich noch nicht. Aber in diese Richtung möchte ich dann doch nicht gerückt werden. Aber Antworten hast du ja wohl auch nicht. Vielleicht weil die Antworten nicht so leicht zu geben sind?
Im Gegensatz zum Kommentar bin ich mir sicher, dass die meisten Leute mit Wohnberechtigungsschein ihre Mieten selber zahlen können. Für Alg2 wären 8 € dann doch zu teuer.
Aber mit der neuen Woba halte ich mit unserem neuen OB: Geldverschwendung! Mit den Millionen und Abermillionen für teure Neubauten z.B. am Stadtrand in Nickern um ein paar wenigen Leuten schöne Wohnungen zu bieten, könnte man wohl für zehntausende bessere Verkehrswege, Schulen usw. bauen. Aber ich bin absolut für Demokratie und z.Z. geht der Trend halt wieder zum städtischen Wohnen. Daran wird die Stadt nicht zu Grunde gehen, aber es gäbe bessere Lösungen. Die genannten 2500 städtischen Wohnungen dürften so bei 1500 €/m2 und 70m2 Wohnfläche mal lockere 260 Mio kosten und das ist vermutlich so billig gar nicht mehr zu bauen. Und dann wird es nichts aufregendes, eher was schlichtes. Und die Mietpreisvorstellungen von 6,50 € liegen immer noch deutlich über dem Mietspiegel. Die tatsächlich gezahlten Mieten liegen im Durchschnitt nochmal ein ganzes Stück drunter. Die Geringverdiener werden sich da auch strecken müssen.
Was mich wirklich ärgert: Mit dem Geld könnte man sicher die neue Straba 5 und die Unilinie bauen. Oder eben Schulen und Kindergärten. Oder noch mehr Kultur. Oder Parkanlagen. Die Wohnungen würden in der Anzahl auch privat entstehen. Ich sehe da nur eine Fehlsteuerung von sehr viel öffentlichen Geldern. Das Geld ist zudem gar nicht da und muss erst über Kredite beschafft werden. Das wars dann mit der Schuldenfreiheit. So schnell kann es gehen. Für eine Straba will man partout diese Kredite nicht aufnehmen. Noch so eine Logik, die ich nicht verstehe.

Aber ich höre mir gerne Argumente für eine Woba und auch preisgebundenen Wohnraum in Neubauten an. Und ich gehe tatsächlich nicht davon aus, dass ich das Thema Wohnen in allen Facetten verstehe, gerade im Zusammenhang mit Politik. Aber dafür ist ja ein Forum da. Ich will schlauer werden.

Elli Kny
24.01.16, 22:55
Ergänzung zum obigen Post 46 - Werkstattverfahren zum B-Plan 357C-Gebiet

In der derzeitigen Offenlage (https://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/stadtentwicklung/offenlagen/B-357-C-Leipziger-Strasse-Alexander-Puschkin-Platz.php) zum B-Plan sind Infos zu weiteren Entwürfen dargestellt (im Link ganz unten).

Hier weitere Ansichten des Siegerentwurfs:
http://abload.de/img/dscf36392oo3z.jpg
Quelle o+u: Barcode Architetcs/Lola Landscape Architects (Rotterdam)
http://abload.de/img/dscf36409cq8b.jpg
^ das Nutzungskonzept der EG-Zone ist vielversprechend. Kaum zu glauben, dass es mal mit Leben erfüllt wird.


Hier die zwei anderen Entwürfe analog dem Link:
http://abload.de/img/dscf3641sypz5.jpg


Kramm & Strigl:
http://abload.de/img/dscf3646krammstriglcorg7.jpg


Fazit: Es hat mE der einzige überzeugende Entwurf gewonnen, ums mal dirplomatisch auszudrücken.

Dunkel_Ich
24.01.16, 23:40
^Jo...bei den traurigen anderen Ergebnissen, ist der Entschluss für Barcode Architetcs/Lola Landscape Architects nur folgerichtig. Immerhin kann man diesem Entwurf gewisse Qualitäten nicht aberkennen. Der lange L-Block ist mir aber dann aber doch zu klotzig und langweilig. Mal wieder.

Elli Kny
26.01.16, 22:24
HW-Auswertung und Globus-Planung


Offensichtlich liegt nun endlich die Hochwasserauswertung des Freistaates (obere Wasserbehörde) vor. Die DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Dresdens-Umweltbuergermeisterin-Jaehnigen-Handeln-in-Leipziger-Vorstadt-bestaetigt) berichten. Die Verwaltung sieht sich damit bestätigt und ihr Vorgehen im Gebiet begründet.


Unterdessen plant Globus angeblich weiter an seinem Einzelhandelsprojekt auf der anderen Seite der Leipziger Strasse. Auch hier berichten heute die DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Globus-plant-unverdrossen-sein-Warenhaus-in-Dresden). Die vormals fingierten 60 Mio Investitionen sind nun wieder bei den anfänglichen 30 Mio Euro angekommen - egal. Der Artikel zeigt v.a. die Sicht der Globus-Planer.

Problem ist: Aufstellungsbeschluss Globus-B-Plan widerspricht dem Ratsbeschluss zum Masterplan. Es ist seit längerem ein Aufhebungsbeschluss für den B-Plan nötig, um Globus zu verhindern, jedoch stellt sich wohl Die Linke nach wie vor dagegen. Somit ist eine Beschlussmehrheit für die Aufhebung nicht sicher. Und damit hängt irgendwie die Sache ungünstig fest. Vermutlich gilt der B-Plan rechtlich mehr als der "empfehlende" Masterplan, sodass die Globus-Planer hier noch Chancen sehen, weiterzuplanen, sofern kein Aufhebungsbeschluss kommt.
Meine Meinung: es ist schon erstaunlich dämlich, wie sich hier die paar zuständigen Ausschussmitglieder von Die Linke gebärden und eine vernünftige Stadtentwicklung verhindern. Dass der alte Ewers (SPD) sich nun auch noch besudeln lies, ist natürlich ärgerlich. Hoffentlich bleibt die Stadt-SPD bei der Stange. ("SPD bei der Stange" ist selbstredend ein schönes Bonmot)

Elli Kny
06.02.16, 23:16
Einige Infos zur "Hafencity" bietet das neue Interview mit der Umweltbürgermeisterin:
MiDD (http://www.menschen-in-dresden.de/2016/umweltbuergermeisterin-eva-jaehnigen-fordert-ausweg-aus-der-haushaltssperre/) berichtet.

Derzeit diskutiert man über den B-Plan-Vorentwurf zum "Elbviertel" (Ex-Marina Garden) und wartet auf eine Bürgerinfo-Veranstaltung. Später gibts dann noch eine Bürgerversammlung zum gesamten Hafenareal. Der Sieger der Werkstatt zum "Elbviertel" hat bekanntlich den denkmalgeschützten Schornstein in seine Anlage integriert. Schon vor Tagen mutmaßte ich folglich, dass besagter Schornstein "auf wundersame Weise" nicht mehr lange stehen wird. (irgendwas muss Töbi ja gegen die Werkstatt tun - was liegt da zunächst näher?).
Unterdessen fiel auf genau diese "wundersame Weise" der Schornstein - ähäm.. :D - in sich zusammen. Was die Ursache für die plötzliche Standschwäche war, liegt im Unklaren. Der Denkmalstatus bedeutete nunmehr auch keinen Schutz. Mitbürger, die zur Sachklärung dienliche Hinweise geben können, sind hier herzlich aufgerufen. :D


hier der Sockelbau (der auch bisher schon so aussah) mit dem - wie abgesägt geraden - Stumpf des Schornsteins.
http://abload.de/img/dscf3896lqr50.jpg
Edit: die Vergleichsmotive sind übrigens im Post 6 des "Verfallsstrangs" (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=476077&postcount=6) - Bild 4 und Bild 9 zu finden.
http://abload.de/img/dscf3901hxqob.jpg
^ hier die Halle am Schornstein. Nur verhältnismäßig wenige Steine liegen um den Ex-Turm herum. Möglicherweise brach er auch sehr nach innen zusammen.


Hier ein Distanzblick, wo bisher linkerhand der Schornstein herüberragte
http://abload.de/img/dscf3893sbpft.jpg


Bonus: der ehemalige Festsaal des Barbariums - ca. 1 Jahr nach dem Einriss:
http://abload.de/img/dscf3904barbariumo3pmg.jpg
Das Trümmergelände liegt unverändert in tiefem Schlaf. Jedoch wurden nahe dem Schornstein offensichtlich vor Tagen Baumrohdungen durchgeführt.

Christian84DD
16.02.16, 08:19
DNN-Artikel (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Bebauungsplan-Marina-Garden-Stadt-verlaengert-Fristen)

"Die Stadt Dresden hat die Fristen für Stellungnahmen zum Bebauungsplan für das Töberich-Grundstück an der Elbe in Pieschen verlängert. Da Dresdens Chef-Stadtplaner Stefan Szuggat die Pläne erst am 24. Februar in einer Bürgerversammlung erläutert, können die Dresdner nun bis zum 4. März ihre Meinung dazu mitteilen."

Christian84DD
16.02.16, 08:34
SZ-Artikel (http://www.sz-online.de/nachrichten/aus-marina-garden-wird-elbviertel-3324628.html)

"Die Stadt hat neue Pläne für das Grundstück von Regine Töberich. Wie das „Elbviertel“ aussehen soll, erklärt die Stadt in einer Bürgerversammlung."

Elli Kny
05.03.16, 18:51
Nach einer gewissen Häufung von Zeitungsmeldungen zum Konfliktfall mit einer recht sperrigen Projektentwicklerin (nicht "Investorin") des Rajons in den letzten Wochen, die sich hier dankenswerterweise nicht verlinkt re-reflektierte, steht nun eine ordentliche Bürgerinfo am Montag im Festsaal des Balletablissements Watzke an: klick. (http://www.menschen-in-dresden.de/2016/buergerversammlung-zum-masterplan-leipziger-vorstadt-eine-bestandsaufnahme/)



Auch zum Klobus gabs einige Neuigkeiten - nennenswert allerdings nur von der Gegenseite. Kurz: ein kleiner Globus wäre ok (zB a la Saarbrücken).
Auf sz-online entdeckte ich gerade eine neuere Fotoreihe zum Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs. klick 2. (http://www.sz-online.de/sachsen/dresden/alter-leipziger-bahnhof-g16736.html)

Ich bleibe dabei: eine wie auch immer geartete "Rettung" von ansonsten "verlustbedrohter" Denkmalsubstanz ist lediglich ein Etwas im Spannungsbogen zwischen Popanz, Versuchsballon und verhärteter Fabelwelt, denn hier gibts nix zu "retten" und auch keinen verlustbedingten Zeitdruck. Hier steht mE allein das ohnehin vollruinöse Überbleibsel des eigentlichen Ex-Bahnhofsgebäudes mißbräuchlich Pate, welches vollumfänglich zu rekonstruieren wäre bzw vollumfänglich eines Neubauduplikats bedarf - also de Facto stets ein Neubau - wieviel auch immer an Restsubstanz wiederverwendbar sei. Die gesamte restliche Bausubstanz des Projektgebiets ist völlig intakt bzw robust, wie zB an den Abfahrtsrampen der Deportation. Der verallgemeinernde Bohei des Investors zielt schlicht auf eine angstschürende Desinformation entscheidungsrelevanter Politakteure - wie es bekanntlich bis heute bei zB den "Linken" noch andauernd fruchtet.
Ein "Neubau" der doch recht überschaubaren Hütte des Alten L. Bahnhofs wäre ebenso Auflage und Möglichkeit eines jedweden Wohnbauwilligen, welcher im hiesigen Maßstab zum Engagement bereit ist. Insofern zieht also die Argumentation von Globus nicht: für diesen Liter Milch müßt ihr halt meine ganze Kuh kaufen. Bei anderen Nutzungen gäbe es quasi die "Kuh" nicht. Es geht folglich nur noch darum, die zudem viel zu fette "Kuh vom Eis" zu bekommen.

Elli Kny
09.03.16, 00:25
Masterplan Leipziger Vorstadt

die DNN berichete gestern mit 3 Artikeln:
- DNN 1 (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Grosser-Globus-Markt-in-Dresden-wuerde-Platz-fuer-150-Wohnungen-kosten) - zum Plan an sich, jedoch mit Uraltbildchen von 2008 (!) :D
- DNN 2 (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Stadt-haelt-Gebietsschutz-vor-Hochwasser-fuer-moeglich) - zum Hochwasserschutz
- DNN 3 (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Buerger-gegen-Globus-Grossmarkt-in-Leipziger-Vorstadt) - über Globus und seine Gegner.

Ich habs nicht gelesen, die Artikel werden sich wohl thematisch überkreuzen - egal.
Ich denke auch, dass sich die neuen Pläne kaum von denen von 2008 unterscheiden.
Textlich-inhaltlich wird man manch Kleinigkeit (zB bezgl. Nutzungskonflikten) umformuliert haben.
Also das scheint alles nur ein Salto auf der Stelle zu sein - oder?
Infoseite der Stadt (http://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/stadtentwicklung/stadtplanung/rahmenplaene/masterplan-leipziger-vorstadt.php)

einmal ohne und einmal mit Klops
http://abload.de/img/dscf4328m6ugx.jpg
^ mit Variante 2 (Globus) rechts
http://abload.de/img/dscf43275yuxs.jpg
^ quelle stadtplanungsamt dresden

MiDD (http://www.menschen-in-dresden.de/2016/20863/) berichtet auch kurz.

arnold
09.03.16, 11:16
Im Plan wird erwähnt, dass die Bahnbögen geöffnet werden sollen. Wie sicher ist das denn? Wurde mit der Bahn schon verhandelt?

Beim Masterplan bin ich mir irgendwie nicht sicher.... Ich kann mir nicht vorstellen, dass allein die Leipziger und Erfurter Straße diese doch recht große Gebiet erschließen und für Leben sorgen können . Es gibt zu wenige Verbindungen zwischen Großenhainer Straße und dem neuen Viertel. Zumindest die eine neu angelegte Straße vom Hafen aus in Richtung Bahngleise führend, hätte man doch bis zur Großenhainer durchziehen sollen - schon allein um die dortige Straßenbahnhaltestelle (Lößnitzstraße) ans Viertel anzubinden. Weiterhin ist mir auch die Spitze im Norden (wo aktuell noch die alten Gleise liegen) zu wenig mit den umliegenden Bereichen verbunden. Die Eisenberger-, Hartig- und Weimarische Straße sollten beide bis an die Gleise führen, sodass anstatt der riesigen Spitze vier kleinere Bauflächen entstehen.

Auch finde ich die Grünräume etwas zu diffus... Ich weiß, das ist aktuell so Mode, aber es gefällt mir nicht so recht.. Etwas kompakter im Quartier, dafür gern aber einen breiteren Grüngürtel entlang der Gleisflächen mit einer Querverbindung zum Hafen hätte ich mir gewünscht...

Ich bin skeptisch :confused:

Anmerkung:
Hab mal auf die Schnelle einen Plan "gezeichnet":
http://abload.de/thumb/bildschirmfoto2016-03zfxjs.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2016-03zfxjs.png)

Elli Kny
11.03.16, 21:51
Baustart für Hafencity im Juni...

... meldet die DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Baustart-fuer-Hafencity-im-Juni).

Aha, ein alter Bekannter steckt also dahinter. Und es soll baulich noch weitergehen.
Es wird ein Ecktürmchen geben und "unverbaubaren Canalettoblick" - na, wenn da mal nicht die Bäume sowie die Eisenbahnbrücke in der Quere sind. :D
Ansonsten würde ich ja erstmal die Garagen dort abreissen, denn bisher tut sich noch nichts am Eckgrundstück.

Tobschi
11.03.16, 23:52
^ Dazu gibts auch schon ein paar Infos online: Hafen01-Projektseite (http://www.hafen01.de/#editorial-wrapper).

http://abload.de/img/visualisierungakkvj.jpg
(c) Max Wiessner

Das kann sich doch mal sehen lassen! Wobei ich mir auch unschlüssig bin, ob die Höhe des Eckturms zum Canalettoblick reicht ;) Mit dem 1. Bauabschnitt sind wohl die drei Häuser um die Ecke Hafen-/Uferstraße gemeint. Ich nehme an, im 2. BA folgen dann die Häuser zur Ecke Hedwigstraße. Auf der Webseite steht auch, dass das Karree geschlossen werden soll.

Chris1988
12.03.16, 01:50
Die Abwechslung der verschiedenen Baustile hat was und trotzdem wirkt alles sehr stimmig.
Aber bei Herrn Wiessner hab ich da auch keine Bauchschmerzen.

Elli Kny
12.03.16, 19:45
^ sehr schön. Dabei dürfte es sich nur um die ersten drei zu sehenden Hausabschnitte handeln. Dahinter, beim längst vermuteten 2.BA, sind es wohl noch vorläufige Platzhalter. Auf dem Gelände des 2. BA befindet sich ein in Jahren mühselig angelegter Garten eines oder einiger Anwohner samt hölzernem Hüttenelaborat im Backstage. Auf der Blockrandlinie wuchsen Baumsetzlinge inzwischen zu Minibäumchen heran, eine zweite Reihe wird durch Nadelbüsche gebildet. Eigentlich eine sehr vorbildliche Sache, die seinesgleichen sucht, aber man hoffte sicher auf ewigen Stillstand an diesem Mikrostandort. Kürzlich wurde durch einen Anwohner die alsbaldige Sanierung des Fahrbahngevierts kritisiert. Das STA wird in Kürze das Fahrbahnpflaster rund ums Karreé gegen Asphalt tauschen, die Gehwegbereiche jedoch in ihrem kaputten Zustand belassen.

Sollte im Juni tatsächlich Baustart - also bis dahin eine Baugenehmigung ausgereicht sein, dann wäre das für mich eine Art Durchbruch in Sachen Hafencity. Seit Jahren wird schließlich die Sachlage kolportiert, wonach ohne einen dortigen Gebietsschutz keine Baumaßnahmen in diesem Sinne möglich seien. Wießners Eck steht dazu noch viel tiefer in der Brühe (Flutfall), als es die "aufgewarftete" Hafencity jemals könnte. Solche Ausreden wie "dann müssen die Leute eben mal schnell ihre Autos aus der TG fahren", wurden seit der Flut '13 nicht mehr toleriert, da dies im Krisenfall nicht sichergestellt ist und folglich immer NEUES Schadenspotential entstünde, wenn man sowas genehmigt. Mal sehen was passiert. Wenn Wießner baut, dann können im Prinzip auch alle anderen bauen. Ein Gebietsschutz wird dann folglich in separatem Verfahren erfolgen, aber das sollte doch nicht heissen, bis dahin nur Stillstand zu produzieren. Das erklär aber mal unseren geneigten Stadträten. Abwarten. Wießner prescht mE stets etwas aktionistisch vor, was im Immo-Sektor normal und auch ok ist. Ich habe nur so ein paar Zweifel, dass bis Juni schon ne Baugenehmigung ausgereicht ist. Hat er denn einen Antrag gestellt? Hmmm !?

Tobschi
14.03.16, 12:57
^ Berechtigte Frage. Laut Website soll der Verkauf der Wohnungen schon vergangene Woche gestartet sein. Ohne (Aussicht auf) Baugenehmigung wird Wießner das wohl kaum machen, oder?

Elli Kny
14.03.16, 17:12
^ Ja, mittlerweile grinst es einen von überall an - zB im aktuellen SäZ-immo-mag (http://www.sz-online.de/includes/beilagen/pdf-beilagen/pdf/immomag/index.html#/1/).
Nach meinem Post dachte ich ebenso, na, der wird doch nicht ohne Bauaussicht die Fläche gekooft haben. Das wird er abschließend mit dem SPA besprochen und abgesichert haben, daß mal gebaut werden kann. Die präzisere Frage lautet vielmehr - und so wollte ich es meinen: darf er JETZT (bald) bauen? Man wird sehen.
Das ganze Quartier-Geviert steht (laut Themenstadtplan) bei Fluten wie 2002 oder 2013 unter Wasser. Wenn Wießner baut, warum durfte dann USD länger nicht loslegen? Man hat wohl diese Ecke nicht beachtet und sich allein auf vorhandene Projektträger konzentriert. Hier kommt doch bestimmt noch was aus dem politischen Schlammpott. Andererseits ist die rot-grüne Seite schon arg abgekämpft und kraftlos - kann sein, dass sie alle keinen Bock mehr auf diesen ewigen Zirkus haben. Ach, hier kann alles möglich sein. Vielleicht ist es auch Taktik von Szuggat? Abwarten, wer jetzt so alles "ausm Loch" kommt.

Tobschi
18.03.16, 12:02
Die Melkus Villa findet sich nun auf der USD-Webseite (http://www.usd-immobilien.de/objekte_detail1.php?oid=225#prettyP hoto).

Elli Kny
05.05.16, 01:03
^ und schwupps gehts los an der Melkus-Villa - MiDD (http://menschen-in-dresden.de/2016/auftakt-fuer-die-hafencity-melkus-villa-an-der-leipziger-strasse-wird-saniert/) berichtet.
Dort im letzten Satz wird ein "Kultur- u. Kreativzentrum" erwähnt. Dabei handelt es sich um ein (ich glaube vierstöckiges) Gebäude, welches hauptsächlich als Schallschutzriegel vor Menarini-Pharma fungiert und daher keine Wohnnutzung erfahren kann. Es befindet sich also zwischen Menarini-Pharma und kommender USD-Hafencity. Trotz Ratsbeschluß zu max. 4 Geschossen + Staffel ist im MiDD-Artikel nun von 5-stöckig + Staffel die Rede. Wie das nun zusammenpasst, ist unklar. Aber ich begrüße es.

Was derzeit hinsichtlich unabdingbaren Flutschutzes dieses Gebiets abgeht, kann aktuell in einer Linke-Nachfrage im Ratsinfo (http://ratsinfo.dresden.de/ag0050.php?__kagnr=3419) belesen werden - auch wenn es hier noch keine nennenswerten Fortschritte zu vermelden gibt. Es ist immerhin in Arbeit und hängt auch gehörig am Freistaat.


zu Globus: Während meiner letzten Abwesenheit im April soll sich die RGRO-Ratsmehrheit endlich gegen Globus geeinigt haben - also die Linke mit ihren beiden Thilos soll nach Jahren eingeschwenkt sein. Selbst der OB hatte vormals nie einen Hehl daraus gemacht, Globus in dieser Form nicht haben zu wollen. Damit muß nun zügig der langersehnte Aufhebungsbeschluss zum Globus-B-Plan her.
Leider finde ich keine dbzgl. Darstellung in der Lokaljournaille und auch nichtmal bei der "Allianz für Dresden". Weiß hier jemand was darüber, was da im April festgelegt wurde???


Es gibt hier auch noch einige weitere äusserst brisante Dinge. Kann mal jemand berichten?

kt_kb
29.06.16, 13:34
Baustopp für die Hafencity lt. Mopo Dresden (https://mopo24.de/nachrichten/Dresden-Hafencity-Verwaltungsericht-Baustopp-Menarini-70647)

Elli Kny
22.08.16, 18:06
kleiner Sachstandsbericht zum Hafencitygebiet in der Mopo (https://mopo24.de/nachrichten/was-wird-nun-aus-marina-garden-und-hafencity-154180).
Kleiner Mopo-Lapsus ist die Tankstelle: die ist ne uralte Genehmigung und keine neue. Dieses Grundstück möchte Töbi schonmal verkaufen.
Na, auch da tut sich also was - wenn auch im Zeitlupentempo. Ne Tankstelle wird dort nicht mehr gebaut werden.


Die DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Globus-plant-mit-reduzierter-Flaeche-in-Dresden) machen Gleiches für den Globus-Einkaufsmarkt.


CDU-Stadtrat G. Thiele, baupolitischer Sprecher seiner Fraktion, legte sich weiterhin ins Zeug, die gegenüber 2002 bzw. 2008 und eben 2013 höheren gemessenen Flut-Wasserstände zu hinterfragen, wofür es auch knappe Antworten im Ratsinfo und wohl Einsichtnahmen im Amt gab.
Die Zähne beist er sich jedoch am exorbitant erhöhten Schadenpotenzial der Leipziger Vorstadt aus: hier schweigt die Stadt, sie versteckt sich hinter Formalien, was auch kein Wunder ist, denn Umweltsamtsleiter Korndörfer ist, wie schon lange gemunkelt wird, dort durchaus manipulativ vorgegangen.
lest sebst: aus den Ratsinfo - Anfragen:
AF1201/16 (http://ratsinfo.dresden.de/ag0050.php?__kagnr=3645)
AF1202/16 (http://ratsinfo.dresden.de/ag0050.php?__kagnr=3646)
AF1129/16 (http://ratsinfo.dresden.de/ag0050.php?__kagnr=3550)
AF1132/16 (http://ratsinfo.dresden.de/ag0050.php?__kagnr=3553)

Elli Kny
14.09.16, 21:34
eine Ratsanfrage mit Antwort zur Causa Globus - PDF Ratsinfo (http://ratsinfo.dresden.de/getfile.php?id=268925&type=do&)

Es gäbe also mind. 2 Großentwickler, die das Gebiet samt Globusfläche voranbringen wollen - dann freilich mit Wohnungsbau etc. Natürlich sagt Globus jetzt noch nicht, unter welchen Bedingungen sie ihre Fläche weiterveräussern würden.

Der Stadtrat soll gen Jahresende zur Abstimmung gerufen werden, um entweder die Masterplanvariante mit Globus oder die ohne Globus zu beschliessen. Laut Kooperationsvereinbarung Nr. 2 von Rot-rot-grün-orange soll ein Masterplan ohne Globus beschlossen werden. Dem Unternehmen soll jedoch eine Alternative aufgezeigt werden - z.B. durch Findung eines anderen Standorts.

Elli Kny
14.09.16, 22:05
^ noch was:

Wer einen Fetisch für verschwurbeltstes Bürokratengezeter hat (äh, ich nicht), der sei aufs preisverdächtige Anfragedickicht zur Hochwasseruntersuchung an der Hafencity hingewiesen, wo dem baupolit. CDU-Obmann Gunter Thiele in aktueller Anfrage (und ob der letzten Antworten) fast der Kragen platzt. PDF-Ratsinfo (http://ratsinfo.dresden.de/getfile.php?id=264792&type=do&)
(großteils gehts darum, ob hier überhaupt ein Recht auf Auskunft gemäß SächsGemO besteht - echt lustig!)

Wen es dann noch interessiert, sollte sich noch die vorangegangenen Ratsanfragen von Thiele mal im Ratsinfo aufrufen. Ich denke, die Frage-Antwort-Verarsche-Show wird noch bissel weitergehen.
Also, viel Spaß beim Lesen, ihr wahnsinnigen Wahnfriede. :D
(ich habs natürlich nicht gelesen - ach nein doch, hu..hust. Ich mußte, weils ja sonst keener macht hier, wa!)

Christian84DD
17.09.16, 11:20
und nochmal die DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Melkus-Villa-wird-saniert) zur "Melkus-Villa"

"Zunächst sah es nach Bauwerkssicherung aus, doch weit gefehlt: Das denkmalgeschützte Gebäude Leipziger Straße 27 – im Volksmund nur Melkus-Villa genannt – wird seit dem 1. Quartal dieses Jahres komplett saniert. Es entstehen zehn Eigentumswohnungen. Sie sind alle verkauft."

gacki
17.09.16, 11:53
Seit gestern steht ein Bauschild für Hafen01 - allerdings an der Ecke Uferstr./Hedwigstr; die Garagen sind auch noch nicht abgerissen.

Die Visu auf dem Schild hat mit dem ursprünglichen Entwurf recht wenig zu tun, finde ich. BTW, waren dazu nicht einige mehr Beiträge hier im Thread gewesen?

arnold
17.09.16, 15:29
^ Die Homepage zeigt den neuen Entwurf: http://www.hafen01.de/#editorial-wrapper

Meiner Meinung nach deutlich ansprechender als der alte Entwurf. Der Turm war mir persönlich zu postmodern... Lediglich das Erdgeschoss ist für diese zukünftige Hafen-Lage viel zu abgeschottet. Vielleicht kommt da noch was.

Kellertür
17.09.16, 15:41
Gab es nicht zwischenzeitlich einen Klinker-Entwurf, der auch hier im Thread verlinkt wurde?
Wie auch immer, der von arnold verlinkte Entwurf ist mMn der bisher beste. So darf es gerne gebaut werden.

edit: Im Erdgeschoss sollte es aber schon eine Tür geben.

gacki
17.09.16, 15:50
Das Erdgeschoss ist ausschließlich für Parkplätze und Abstellräume vorgesehen. Der Zugang zur Rückseite erfolgt über die beiden Häuser daneben. Da sind dann auch Türen.

Und ja, ich kann mich auch an den (grauenvollen) Klinker-Entwurf erinnern; ebenso an die Diskussion über den ursprünglichen Turm, der ja wohl den Stadtplanern nicht gefallen hatte. Das ist alles irgendwie verschwunden.

Tobschi
17.09.16, 16:10
^ Nicht verschwunden, nur im anderen Thread zur Leipziger Vorstadt (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=11429&page=12).

Chris1988
17.09.16, 17:08
Müsste mal einer die Beiträge sortieren :P

Finde es auch noch ganz in Ordnung wenn es so gebaut wird.
Durch die nahe Elbelage wird im Erdgeschoss nicht viel möglich sein.

Kellertür
17.09.16, 17:23
^ Stimmt, das hatte ich garnicht bedacht.

gacki
17.09.16, 18:00
Wenn ich mich recht entsinne, wurde die Baugenehmigung erteilt, weil das Haus keinen Keller (und keine Tiefgarage) hat und dadurch im Überschwemmungsfall quasi wie "auf Stelzen" steht.

Tobschi
20.09.16, 10:08
Marina Garden: Frank Wießner soll Interesse haben

Die Bild berichtet heute, dass Frank Wießner angeblich Interesse hat, Regine Töberich das Grundstück abzukaufen: klick (http://www.bild.de/regional/dresden/bauprojekte/narrenhaeusel-investor-will-marina-garden-kaufen-47900748.bild.html). Weder bestätigt, noch dementiert Wießner die Pläne. Für Töbi komme ein Verkauf nicht in Betracht, solang der Rechtsstreit mit der Stadt noch nicht geklärt ist.

Tobschi
21.09.16, 15:01
Hafen 01

Wie Frank Wießner heute bei Facebook mitteilte, ist die Baugenehmigung für sein Projekt (http://www.hafen01.de/) erteilt worden.

Arwed
21.09.16, 16:21
Ich finde, dass die Planung deutlich gegenüber dem ursprünglichen Entwurf verbessert wurde. Das Haus sieht deutlich eleganter aus. Über das Projekt freue ich mich sehr.

Dunkel_Ich
21.09.16, 16:29
Naja, Geschmacksache, sehe ich anders, aber das Thaut'sche Eckhaus ist deswegen immer noch sehr ansehnlich und weit über dem gebauten Durchschnitt der Neubauten in Dresden. Was sich m.E. deutlich verbessert hat, sind die benachbarten Bauten. Freue mich auch auf das Projekt. Legen sie los, Herr Wießner :daumen:

gacki
21.09.16, 21:34
Von den Proportionen würde ich ein Mittelding zwischen dem ursprünglichen Entwurf und dem jetzigen favorisieren. Es ist auch schön zu sehen, dass gegenüber der Wettbewerbsvsualisierung noch ein paar kleinere Veränderungen vorgenommen wurden, anscheinend vor allem in Ornamenten.
Die Anbindung an die vorhandene Substanz in der Hafenstr. gefällt mir im überarbeiteten Entwurf auch besser.
Etwas Bauchschmerzen habe ich immer noch bei den Geschosshöhen bzw. der resultierenden Wirkung. Da der Altbau in der Hafenstr. quasi ein Hochparterre hat, aber das Erdgeschoss in den Neubauten sehr niedrig und ebenerdig ist, verläuft jetzt der Boden des ersten Obergeschosses auf Höhe der Mitte der Erdgeschossfenster der Altbauten...

Tobschi
11.10.16, 10:22
USD präsentiert Entwurf für Hafencity

Das Dresdner Büro Rohdecan hat das Werkstattverfahren für sich entscheiden können.Pieschen-aktuell (http://pieschen-aktuell.de/2016/usd-praesentiert-ergebnisse-des-werkstattverfahrens-fuer-die-hafencity/) berichtet.

Dabei ging es jedoch nur um städtebauliche Aspekte. Die gezeigten Fassaden sind nur vorläufig. Das berichtet heut die Bild (http://www.bild.de/regional/dresden/bauprojekte/bilder-vom-siegerentwurf-der-hafencity-48226086.bild.html).

arnold
12.10.16, 12:45
Könnte ruhig etwas dichter sein. Eher eine Vorstadt, als eine City... Ansonsten aber ganz gut gelungen. Der angedeutete Blockrand tut der Ecke sicher gut.

Elli Kny
24.10.16, 22:28
Werkstattverfahren Hafencity (Ausstellung 10.-20.10.2016) - Ergebnisse

http://abload.de/img/p1020272carz1.jpg

Sieger: Rohdecan Architekten:
http://abload.de/img/p1020274dgrjr.jpg
http://abload.de/img/p1020273rro3a.jpg
http://abload.de/img/p10202750lo3b.jpg
http://abload.de/img/p10202766jqi3.jpg


Knerer und Lang Architekten
http://abload.de/img/p1020277npr1w.jpg
http://abload.de/img/p1020278lera3.jpg
http://abload.de/img/p102027991q5u.jpg


nps tchoban voss Architekten
http://abload.de/img/p10202805jots.jpg
http://abload.de/img/p1020282pyr46.jpg
http://abload.de/img/p10202811uorn.jpg


TSSB architekten.ingenieure
http://abload.de/img/p10202851opbk.jpg
http://abload.de/img/p1020284shqfi.jpg
http://abload.de/img/p10202839rqwj.jpg


Hadi Teherani Architects
http://abload.de/img/p1020287w6qpn.jpg
http://abload.de/img/p1020288hfp49.jpg
http://abload.de/img/p1020286dgr40.jpg
Quelle aller Bilder: Ausstellung des Stadtplanungsamtes Dresden im WTC gemäß 1. Bild oben.

Nunja, alles irgendwie ziemlich ähnlich, so richtig sticht für mich keiner der Entwürfe durch oder wartet mit Besonderheiten auf. Ich halte ja die generelle Beschränkung auf 4 Geschosse schonmal für lächerlich und hinderlich. Nun kann mit dem empfohlenen Sieger weitergeplant und idealerweise manch bessere Lösung anderer eingearbeitet werden. Wie immer wird es auf die Qualität der Einzelfassade ankommen, da hier m.E. die Anordnung der "Klötzchen" eine eher untergeordnete Rolle spielen wird. Hier ist für mich Knerer ein Schwachpunkt gewesen. Mir würden die Glasfassaden Teheranis mehr zusagen.
Nun wirds auch drauf ankommen, etwaige Würfelmonotonie zu vermeiden. Ein Wasserbassin im Hafenbecken - meinetwegen. Auch die Querachsen sollten gut wirken. Mal sehen, ob man nun Rosinenpickerei anstellt und dann alles zusammenrührt.

gacki
24.10.16, 22:43
Mir fällt besonders auf, wie weit gegenüber den ursprünglichen Entwürfen und Planungen die Bebauung zurückgesetzt ist. Im Prinzip erfolgt sie jetzt erst in "zweiter Reihe", deutlich hinter dem Elbradweg und hinter den noch stehenden Baracken. Ältere Visualisierungen und Planspiele hatten da teilweise mit Überhängen bis zum Wasser hin gearbeitet.

Möglicherweise hat das was mit Hochwasserschutz zu tun.

gacki
15.11.16, 08:33
Seit gestern erfolgt der Abriss der Garagen auf der Baufläche Hafen 01 (also für das Wießner-Projekt).

Elli Kny
01.12.16, 00:58
Klobis Klobas Klobus

Im Zeitalter der Klobussisierung wird eifrig diskutiert, solange man noch sehr viel Zeit wie hier hat:

pieschen-aktuell (http://pieschen-aktuell.de/2016/der-alte-leipziger-bahnhof-diskussion-ueber-potenzial-und-wirklichkeit/)

SäZ (http://www.sz-online.de/nachrichten/fantastische-ideen-fuer-alten-bahnhof-3552106.html)


dem entsprechend sucht man nun nach einem anderen Standort - ähm... wer sucht eigentlich?
DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Dresden-soll-Globus-neuen-Standort-anbieten)

Die Linken blockieren ja bekanntlich eine Aufhebung des CDU-B-Planes von 2014. Bei den paar Bau-Verantwortlichen in dieser Partei schwirrt überdies eine Fabel, dass ein Wohnbauinvestor ja die historischen Häusels nicht sanieren könne/würde/dürfe.
Nunja, wenn der eine T(h)ilo gen Bundestagsberlin davonzischt (ist ja erst Ende nä. Jahr), gibts schonmal einen weniger.
:achso:

Elli Kny
04.12.16, 10:27
Wie weiter am Alten Leipziger Bahnhof?
Bing-Draufsicht (https://binged.it/2fYLpkl)
SäZ (http://www.sz-online.de/nachrichten/loesung-im-globus-streit-in-sicht-3554285.html) berichtet von einer Antragsabsicht einiger Stadträte, die Verwaltung mit einer "alternativen Standortsuche" zu beauftragen.

Derweil machen sich schon andere Architekten einen Kopp ums "Klobus"-Gelände.
Aber bitte: WAS ist denn DAS ??? :glubsch:
Ist sicher nur ein Spaßentwurf, aber trotzdem: Was hat man sich nur dabei ge.....
Reihenhaussiedlung auf Open-Air-Gleismuseum :glubsch2:
https://abload.de/img/hafen0leipzigerbahnho0zjiu.jpg
© Visualisierung: Jörg Möser aus Pirna


Ich denke, solange man hier nicht an die Grundannahmen zum Gelände geht, die den ganzen Brei zerschießen, ist ein Reingequetsche in den Bestandsmist völlig sinnlos.
Grundannahmen/Bestandsmist sind zB der unnötige Bahndamm nördlicherseits (nie genutztes "Havariegleis" für Bhf - andere haben sowas auch nicht), "Weitererhalt" von hunderten Metern Deportationsbahnsteig + Baracken (da reichen 20m, in anderen Städten reichte ne Stele/nen Schild, ok - sagen wir 50m Nazi-Dunkelbahnsteig), Vergessen einer Vorhaltefläche des Verkehrsmuseums zwischen den alten Bahnhofsgebäuden, die Tanke ist später tilgbar - aber sollte in Rahmensetzungen wenigstens erwähnt sein etc pp.

Kein Wunder, dass im Entwurf aus Pirna nur lächerliche 100 Wohnungen auftauchen, wobei: wenn man den Wohnriegel vorn abzöge, bleiben auf Riesenfläche nur paar Stadtrandhäusels hinten übrig. Oh mein Gott! Das ist nix, es war wohl nur Witz&Palaver. :D

Meinetwegen kann Klobus gern vorn und kompakt in die Ecke - mit TG fürs Parken, mit nochmals weniger Verkaufsfläche und allerliebst auch als Baumarkt (was aber das Zentrenkonzept diskriminierend ausschließt). Aber wen interessiert schon das "Zentrenkonzept"?

Elli Kny
06.12.16, 01:01
^ pieschen-aktuell - alternative standortsuche (http://pieschen-aktuell.de/2016/alternativer-standort-soll-konflikt-um-globus-ansiedlung-in-dresden-loesen/) schiebt nochmal eine Info nach.

Elli Kny
29.01.17, 20:03
latest News of Niemandsland:

USD darf nach Lärmkompromiss den Schallriegel... äh.. das Büro- und Ateliergebäude ("Kreativzentrum") bauen.
SäZ (http://www.sz-online.de/nachrichten/baustart-in-der-hafencity-3596704.html?ShowAllComments=true#C omments) beschreibt wie DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Schritt-fuer-Schritt-zur-Hafencity) den Zwist mit benachbarter Pharmabude, ohne den eigentlichen Grund zu nennen: den LKW-Lärm der An- und Ablieferung am Werk.
Das Werk selber fiel mir nie als besondere Schallquelle auf, ok, auch das muß halt formal mitbedacht sein, aber egal wann ich dort vor Ort war oder bin: ich höre die Vöglein zwitschern bzw im Hafenbecken die Fische blubbern. Idylle - hier darfst du sein!
Auch der genannte Aspekt möglicherweise höher liegender Wohnungen in weiteren Neubauten und dortige erneute Virulenz einer eventuellen Schallimmission resultiert nach meinem rauschigen Buschfunkempfang ebenso aus herüberquellendem Lärm besagter LKW-An- und Ablieferung. Eine für Menarini nun auch noch zugestandene Erhöhung der zulässigen Tagesschallemmission dient mE etwaigen Wachstumszielen der Firma, die sich jedoch weniger in "mehr Werkslärm" äussern sondern vielmehr in etwas vermehrter LKW-Frequenz, was ja wieder die genannte Ursächlichkeit des "Lärms" stützt.


gegenüber bei Globus wird seitens der "Allianz für DD" eine tatsächliche Rettung der altleipziger Bahnhofsbauten angemahnt, was sicher auf großen Zuspruch beim Einzelhandelsinvestor stoßen wird.
pieschen actuellemente (http://pieschen-aktuell.de/2017/allianz-fuer-dresden-fordert-von-globus-notdaecher-fuer-alten-leipziger-bahnhof/)
Schöne Bilder der Ruinen bietet neustadt-ticker (http://www.neustadt-ticker.de/51962/aktuell/trauriges-denkmal)
Blöd nur, daß sich die beiden Linken-T(h)ilos immer noch sperrig zeigen und mit globus'schen "Rettungsabsichten" weiterhin und konstant hinters Licht geführt werden.
Es wird gemunkelt, daß es da Verstrikungen über die Globusheimat Saarland geben könnte sowie daß im Schlepptau dortige "Genossenschaften" im Lafontainland eine zwilichtige Rolle spielen könnten. Nunja, und dann hängt Biedenkopfs Neffe oder Schwagerdingsbums da ja noch im Planungsstab herum, wobei man hier wohl die beiden Alt-Bikos mal außen vor lassen dürfte.
Das wird noch lustig.


Derweil wurde die Veränderungssperre fürs töberich'sche Zerstörungsareal um mE 1 Jahr verlängert. Flora und Fauna können sich endlich gemäß FFH-Gebietsansprüchen entwickeln. :D
Etwa Mitte des Jahres gibts den nächsten Richterspruch in punkto "Schadenersatzklage", wo Lady "Marina" Gaga-Garden sich die nächste Watschn abholen darf.

Whywolf_Larry
30.01.17, 07:33
^
Wenn man solche Probleme mit Schall hat, dann soll man es halt als “Urbanes Gebiet“ definieren um die Anforderungen runterzuschrauben. Wär zumindestens aufgrund der drohenden Verschärfung der DIN 4109 ratsam. Ansonsten ist eine Sache die man Konstruktiv mit Fenstern und den vermeiden von Schallbrücken begegnen kann. Mich interressiert eher was man wegen den drohenden Spinnenproblem machen will, aufgrund der Wassernähe. An der Hamburger Hafencity war man da ja sehr kreativ aber nicht zu erfolgreich.

Elli Kny
01.02.17, 00:01
^ also wenn mit den Spinnen jetzt noch ein "Problem" aufkäme, dann sollte man das ganze Hafencity-Dings besser bleiben lassen. Guten Rat kann man sich aus der freien Spinnen- und Hansestadt ja nun nicht holen, also auch keine "Senatsvorlage Antispider-Strategie" zur Rettung der Elbefront. Man sollte also eilen, um noch einen Rest Elphi ohne Spinnenwucher zu erhaschen.


Wießner Projekt Hafen01 - update aus der Spinnengrube (11.01.), im Vordergrund die ersten Netze besagter Raubtiere
https://abload.de/img/p1040207jtuvd.jpg

Arwed
01.02.17, 07:57
Elli, Du bist gemein! ;-)

gacki
01.02.17, 08:44
In der Anwohnerinformation zu "Hafen01" ist übrigens die Rede von "Neubau Wohnhaus mit Tiefgarage".
Im Vorfeld hingegen war ja immer betont worden, dass es (wegen Überflutungsgebiet) keine Tiefgarage geben würde und deshalb die Parkflächen im Erdgeschoss und auf dem Hof angelegt würden. Auf dem derzeitig auf der Website eingestellten Grundriss der Aussenanlagen und des Ergeschosses sind aber die Stellplätze im Hof verschwunden; und die Zufahrt von der Uferstraße hat sich anscheinend in eine Tiefgaragenzufahrt und einen Durchgang verwandelt...

Arwed
01.02.17, 09:43
Die "Tief"garage liegt hier im Erdgeschoss des Hauses.

gacki
01.02.17, 09:59
Nicht nach dem aktuellen Plan. Deswegen habe ich das ja geschrieben.

http://hafen01.de/files/hafen01/Aussenanlage.jpg

zeigt rechts (also von der Uferstraße) etwas, was m.E. eine geneigte Ebene und keine flache Zufahrt ist, davor einen Durchgang zum Hof. Die Einfahrt zur Ergeschossgarage befindet sich in der Hafenstr., also unten im Plan.

Ich habe mir damals den alten Plan abgepeichert; seinerzeit waren es 20 Stellplätze im Erdgeschoss und 7 in den Aussenanlagen. Auf dem derzeitigen Plan sind es m.E. 18 im Ergeschoss, davon eventuell ein überbreiter.

Elli Kny
01.02.17, 19:24
Globusareal

Der "Baubeobachter" von Dresden-Fernsehen interviewt zwei Aktive der AfDD.
DD-TV (http://www.sachsen-fernsehen.de/grossflaechiger-handel-macht-dresdens-flair-kaputt-331051/)
Den Aussagen von Uwe Sochor ist unumwunden beizupflichten. In der Kürze der Sprechzeit kann solch grundsätzliches Anliegen freilich kaum dargelegt sein.

Elli Kny
22.02.17, 09:01
^ nun meldet sich mal wieder die Klobusseite zu Wort und droht gleichmal ein wenig, die Brache ansonsten länger liegenzulassen und nicht zu verkaufen. Na und?!. viel Spaß dabei.
DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Weihnachtseinkauf-2019-im-Globus-auf-dem-Alten-Leipziger-Bahnhof)

Derweil wurde ein Schuppenabschnitt in Geländemitte wohl recht aufwendig ausgebaut, welcher eigentlich (siehe DNN: Planbild) dem Parkplatz weichen soll. Eine komplett neugebaute Betonlieferrampe, qualitätvolle Torbogentüren... alles nicht billig.
Da es etliche Anpassungen seitens Globus gab (Reduz. Verkaufsfläche, Stellflächen aufs Dach...) würde mich ein aktueller Planungsstand sehr interessieren. Warum werben sie nicht damit - ist es immer noch so grauenvoll?
Weiterhin stellte ich fest, daß ALLE Buden auf dem Gelände unter Denkmalschutz stehen. War das schon so oder kam da was hinzu? Was heißt das für all die grundsätzlich intakten Langschuppenstrukturen? Irgendwie ist doch somit weder Globus noch eine adäquatere Umnutzung des Geländes möglich - es sei denn: Schmiergelder ans Amt. Die historischen Bezüge hier sind mir bekannt, ich halte aber das denkmalschutzrechtliche Vorgehen für überzeichnet und fraglich.
Nun ist der Schuppen von einem Farben und Tapetenvertrieb belegt (sein Eigentum?)
https://abload.de/img/hafen36neui4k4t.jpg

Elli Kny
28.03.17, 22:07
Melkus-Villa - Leipziger Strasse - fast fertig

Es wurde ein kleines "Palais Melkus", welches möglichst einen positiven Einfluss bezüglich Maßstab und Gestaltung auf benachbarte künftige Neubauentwürfe ausüben sollte.

pieschen-aktuell (http://pieschen-aktuell.de/2017/hafencity-erste-mieter-im-juni-in-der-melkus-villa-baustart-fuer-kreativzentrum-im-mai/) berichtet und nennt einen Baustart am "Kreativzentrum" im Mai.

https://abload.de/img/p10505533gu3m.jpg
https://abload.de/img/p1050554dwu5s.jpg
https://abload.de/img/p1050555olutf.jpg
^ Hofansicht gen Elbe
v direkte Nachbarschaft heutzutage
https://abload.de/img/p105055630u0w.jpg

gacki
23.04.17, 16:00
Zu "Hafen01":

Die "Tief"garage liegt hier im Erdgeschoss des Hauses.

Mittlerweile ist der Baufortschritt bei der Bodenplatte des "Erdgeschosses" angekommen; und es ist klar zu sehen, dass das Gebäude eine Tiefgarage (mit Zufahrt aus der Uferstr.) hat. Auch der zukünftige Hof ist (teilweise) unterkellert.

Hiess es nicht, so was wäre dort nicht genehmigungsfähig?

Chris1988
23.04.17, 18:22
Solange keine Technik in der Tiefgarage ist, ist das alles kein Problem.
Flutbare Tiefgarage halt und die Technik wird sich im EG befinden.
Die gute Frau Töberich hätte es ja genauso gemacht...

gacki
30.04.17, 20:38
Diese Woche gab es wohl eine technisch bedingte Bauverzögerung, ergo liegen viele nicht verbaute Platten herum. Grundsätzlich ist die Tiefgarage jetzt wohl fertig, vorn im Bild zeichnet sich die Zufahrt (aus der Uferstr.) ab.

https://abload.de/img/hafen01gtb50.jpg

gacki
14.05.17, 21:14
Neben dem Menarini-Gelände wird derzeit ein Gebäude abgerissen; vermutlich, um Baufreiheit für die Hafencity zu schaffen (ich weiss nicht genau, ob das die Leipziger Str. 13 oder 15 ist).

(leider nur Handfoto)

https://abload.de/img/abbruchleipzigerh7jde.jpg

gacki
30.05.17, 16:22
Was auch immer das bedeuten oder nicht bedeuten mag: Die Globus-Infotafel an der Ecke Leipziger Str./Eisenbahnstr. ist verschwunden (keine Ahnung, wann genau).

Elli Kny
07.06.17, 00:05
^ Nunja, das Schild hatte Wind und Wetter mehrfach zerrissen. Da das Projekt "bis auf Weiteres ruht", hatte - so ich mich erinnere - der Vorhabenträger schon mitgeteilt, dass eine Vermarktung zunächst keinen Sinn mehr mache. Von daher ist das völlig normal.

Zum Globus-Projekt verbleibt es Dank neuerlichem Ratsbeschluß infolge Enthaltung der Linken bei verquerer Auftragslage für die Verwaltung, mit und zugleich ohne Globus weiterzuplanen. Das bedeutet lediglich weiteren Stillstand (man wartet geduldig auf die nächste Kommunalwahl).
SäZ (http://www.sz-online.de/nachrichten/stadt-muss-weiter-fuer-globus-planen-3697875.html) berichtete. Bei Pieschen-aktuell (http://pieschen-aktuell.de/2017/allianz-fuer-dresden-linke-bremst-entwicklung-der-leipziger-vorstadt/) kritisiert freilich die "Allianz für Dresden" die Ratsfraktion der Linken, welche weiterhin eine gute städtebauliche Entwicklung hier behindert.
Die Ausreden seitens der Linken, hier wäre kaum Wohnungsbau denkbar, ist insofern entweder bewusste Fake-Strategie ODER Hinweis, dass die Politiker offensichtlich keine Aufklärung seitens des Planungsamtes erhielten bzw annehmen wollten. Natürlich ist Wohnbau auch in Nähe des angeblichen "Bahnlärms" möglich, sofern man das kleine 1mal1 der Immissionshandhabe berücksichtigt.
Lustig ist, daß die Neu-Woba-Quartiere entlang des verkehrslärmenden Kollwitzufers in der Johannstadt, welche von allen vorangetrieben werden, mE deutlich mehr Lärm abbekommen als seitens des nie genutzten Umfahrungsgleises des Neustädter Bahnhofs.


^^ Altbau Leipziger Strasse 16 ist inzwischen abgerissen.
http://abload.de/img/p1070582haha7gr9w.jpg


Ich möchte aber noch auf erfolgte Bildergalerien verweisen, die lediglich aus Platzgründen im "Sonstiges & Vergessenes-Strang" eingeordnet wurden,
um nochmal den sich sukzessive und absehbar sich ändernden Gebietszustand festzuhalten.
Teil Hafencity-Areal - Teil 1 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=568261&postcount=11)
Teil Globus-Areal / Alter Leipziger Bahnhof - Teil 2 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=568263&postcount=13)

Beispielmotiv aus Teil 1:
http://abload.de/img/hafen10k6zad.jpg

Beispielmotiv aus Teil 2:
http://abload.de/img/hafen4665udt.jpg

Elli Kny
19.06.17, 22:37
Hafencity: USD meldet Baubeginn am Kreativzentrum

pieschen-aktuell (https://pieschen-aktuell.de/2017/hafencity-usd-hat-mit-dem-bau-der-kreativzentrums-begonnen/)

Blogrand
16.08.17, 00:03
So sieht es aktuell bei Max Wiessner an der Hafenstraße aus:

https://abload.de/img/rr_hafenstrasse_aug207ns43.jpg (http://abload.de/image.php?img=rr_hafenstrasse_aug20 7ns43.jpg)

Mal schauen wann der zweite Bauabschnitt an die Reihe kommt.

https://abload.de/img/rr_hafenstrasse_aug20kpsq0.jpg (http://abload.de/image.php?img=rr_hafenstrasse_aug20 kpsq0.jpg)

Blogrand
15.09.17, 09:53
Überraschung aus der Stadtratsfraktion der Linken: Wie die DNN berichtet (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Sozialwohnungen-statt-Supermarkt-auf-dem-Alten-Leipziger-Bahnhof) hat sich die Fraktion von ihrer jahrelangen Blockadehaltung verabschiedet und ist zum möglichen Bau von Sozialwohnungen auf dem Gelände umgeschwenkt. Die greifbare Verabschiedung vom Globus-Projekt mit seinem Großparkplatz und seiner Einzelhandel zerstörenden Wirkung kann ich nur begrüßen. Im DNN Beitrag zeigt sich der Globus Niederlassungsleiter, wie nicht anders zu erwarten, uneinsichtig. Hoffen wir, dass die Globus-Heinis mit ihrem Grundstück die weitere Entwicklung nicht auf Jahre hinaus blockieren. Einmal Töberich reicht.

Chris1988
15.09.17, 09:59
Ganz ehrlich. Von was träumt der Schollbach eigentlich nachts.
Bei dem Sanierungsbedarf sind niemals Sozialwohnungen möglich. Das wäre ein reines Minus-Geschäft.
Ich bin auch kein Freund von Globus, aber Sozialwohnungen müssen es ja auch nicht gleich sein.

antonstädter
15.09.17, 16:18
^Da wird es wohl weniger um die ruinösen Bestandsbauten gehen, sondern die Neubebauung, die, da muss man kein Prophet sein, sicherlich in bewährter Art und Weise dazwischengewürfelhustet werden wird.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man hier wirklich hochpreisigeren Wohnraum hinstellen können wird. Würdest Du als "Besserbetuchter" in die Industrieeinöde zwischen Großenhainer, Leipziger und den vielbefahrenen Bahnanlagen ziehen wollen? Noch nicht mal einen Elbblick zur Entschädigung hat man, wie in der benachbarten "Hafen Siddy"...

Für mich wäre der Leipziger Bahnhof der perfekte Standort für das Verkehrsmuseum gewesen. Originales Bahnambiente, Zentrumsnähe, unendlich Platz, der Bahnhof Neustadt direkt daneben (dessen nun verfallendes denkmalgeschütztes Bahnbetriebswerk man hätte mit einbeziehen können), keine Anwohner, die zu belästigen wären und und und...

Leider hätte das wohl niemand finanzieren wollen. Da waren Subvetionen in die gläsernen innerstädtischen Industriepaläste gewisser dubioser Automobilfirmen offenbar viel wichtiger.

Wie toll ein solches Museum hätte werden können sieht man zum Beispiel im National Railway Museum in York. In Leipzig, um mal beim ehemaligen Zielort der Lokalität zu bleiben, wurde eine ganz ähnliche Idee genauso leichtfertig vergeben: Was gab es für den Bayerischen Bahnhof nicht für tolle diesbezügliche Projekte! Dafür versauern die Schätze des sächsischen Eisenbahnwesens heute weit verstreut in diversen Depots, teilweise außerhalb Sachsens, und die "Saxonia" steht eingeklemmt zwischen den Säulen des Johanneums. Schändlich für ein Industrieland, das sein Wachstum zuallererst seinem hervorragenden Eisenbahnnetz verdankte und diesbezüglich absoluter Vorreiter in Deutschland war!

Elli Kny
17.09.17, 21:48
Hafen 01 - nochmal update
zuletzt obig

Fast oben angekommen, die ersten Fensterflächen sind drin. Bilder vom 4.9.'17.
https://abload.de/img/p1100187ixagr.jpg
https://abload.de/img/p1100188rfbjx.jpg
https://abload.de/img/p1100188tul3x.jpg
^ letztes Bild von gestern

gacki
18.09.17, 21:49
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man hier wirklich hochpreisigeren Wohnraum hinstellen können wird. Würdest Du als "Besserbetuchter" in die Industrieeinöde zwischen Großenhainer, Leipziger und den vielbefahrenen Bahnanlagen ziehen wollen?

Die "vielbefahrenen Bahnanlagen" sind ja auch immer Thema, wenn das Projekt in der SZ durchgekaut wird. Lt. Wikipedia fuhren 2013 über dieses eine Gleis ca. 1000 Züge im Jahr; also ein Zug ca. alle 8 Stunden...

Das "Hafen01"-Projekt steht übrigens sehr viel dichter an der nun wirklich vielbefahrenen Strecke zwischen Neustädter Bahnhof und Hauptbahnhof.

antonstädter
18.09.17, 21:52
^Ich glaube kaum, dass über die Marienbrücke und durch den Neustädter Bahnhof nur aller acht Stunden ein Zug rollt. Davon abgesehen sind Güterzüge auf einer kaum durch Schallschutzmaßnahmen wirksam zu optimierenden Hochgleistrasse auch aller acht Stunden nervig genug.

gacki
18.09.17, 22:13
^Es geht um das Gleis von und zum ehemaligen Containerbahnhof; das ist ein einzelnes elektrifiziertes Gleis, das auch nicht durch den Neustädter Bahnhof führt. Die übrigen Gleise zwischen Neustädter Bahnhof und Marienbrücke sind für die Wohnbebauung wenig relevant, da letztere auf Höhe "Alter Zollhof" erfolgen soll; also ca. 300m entfernt von den Gleisen. Zum Vergleich: Das aktuelle "Hafen01"-Eckgebäude steht etwa 70m von den Gleisen; das geplante für die Ecke Hedwig-/Uferstr. würde ca. 40m Entfernung haben. Da sind selbst die Altbauten in der Eisenbahnstr. noch weiter weg...

Elli Kny
12.10.17, 07:55
Hafencity - B-Plan 357-B

derzeit geht der Entwurfsbeschluss in die Ratsvorlage (http://ratsinfo.dresden.de/vo0050.php?__kvonr=14030&voselect=6384).
Damit ist das Baurecht nicht mehr fern, ggf über "Planreife" schon in Kürze gegeben.
Nach Satzungsbeschluß kann USD ab nä. Jahr eigentlich loslegen.
Der Schallschutzriegel zu Menarini hatte augenscheinlich eine vorgreifende Ausnahmegenehmigung.
Weiß jemand, wie hoch die Häusels an der Leipzschor "gewarftet" sein müssen?

Gestaltungsplan mit Pool
https://abload.de/img/00a163b-planha-citycwul3.jpg

Verkehrsplan
https://abload.de/img/00a164b-planha-cityxjuz2.jpg
^ quellen: vorlage ratsinfo, landeshauptstadt dresden

Chris1988
19.11.17, 16:18
Hafen01 BA1 - Max Wiessner

Der Rohbau ist eigentlich beendet, Restarbeiten am Turm und Dachdeckerarbeiten stehen noch an.

Blick von der Leipziger Straße kommend, im Vordergrund die Lücke für den BA2.
https://abload.de/img/img_5529zujil.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_5529zujil.jpg)

Ansicht Uferstraße
https://abload.de/img/img_55307ij0y.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_55307ij0y.jpg)

Ansicht Hafenstraße
https://abload.de/img/img_5531akjxv.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_5531akjxv.jpg)

Gesamtansicht
https://abload.de/img/img_5532awjjc.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_5532awjjc.jpg)

Blick vom Elberadweg über Kleingärten hinweg
https://abload.de/img/img_5533o7k5l.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_5533o7k5l.jpg)


Dieses Projekt ist ein sehr wichtiger Baustein für die Anbindung der Hafencity an das Neustädter Zentrum.
Die Lagerfläche vom Arzneimittelwerk zwischen Elbe und diesem Quartier würde sich für ein weiteres Quartier(abgestuft zur Elbe) anbieten, aber Menarini wird wahrscheinlich nie verkaufen.
Ebenso die Fläche zwischen Hedwigstraße und Leipziger Straße.

Elli Kny
11.01.18, 20:35
Dieses Jahr wird wohl der Durchbruch in der Causa HafenCity bzw überhaupt der Masterplanung Leipziger Vorstadt vonstatten gehen.

DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Citybeach-wird-kleiner-aber-bleibt)
pieschen-aktuell - 1 (https://pieschen-aktuell.de/2018/hafencity-kommt-aus-fuer-antik-haendler-und-freizeitspass-am-elberadweg/)
pieschen-aktuell - 2 (https://pieschen-aktuell.de/2018/ortsbeirat-pieschen-will-wohnquartier-statt-globus-sb-markt-am-leipziger-bahnhof/) - eindeutiges Votum gegen Globus. :)
SäZ (http://www.sz-online.de/nachrichten/waerme-fuer-die-hafencity-3854175.html) - mit Fernwärme.

Es kommt nun die lange vorbereitete Bewegung in die Sache. Einen Beschluß zur Aufhebung des Klobus-B-Plans steht wohl fast nichts mehr im Wege. Mal sehen.

Die umfangreiche Doku des Altzustandes (Bilderreihe aus Barrackistan) - siehe #14 im Strang Sonstiges+Verfallenes. (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=589358&postcount=14)

"Schallschutzriegel" (USD) ergo "Kreativzentrum" - update
https://abload.de/img/p11204545cqvo.jpg
https://abload.de/img/p11204556fqoz.jpg

USD lässt derzeit zunächst den Wildwuchs und Baumbestand auf ihrem Baugebiet entfernen.
Danach dürfte das Abräumen des Geländes folgen, was zeitlich geboten erscheint.
https://abload.de/img/p1120456cork1.jpg
https://abload.de/img/p1120478fiqgx.jpg

Im Übrigen ist der Gebrauchtwagenhändler an der Leipziger Strasse / Ecke zum Eselsnest nun verschwunden.

Chris1988
12.01.18, 07:47
Der Steinmetz bleibt aber auf dem Gelände. Er verkauft nicht, trotz horrender Summen, welche von der USD angeboten wurden.

Elli Kny
12.01.18, 08:07
^ nu genau, pieschen-aktuell schrob ja schön darüber. Der Typ ist die Krönung, evtl. üblicher Dickschädel, aber das wird lustig. Seine Hütte (nicht der Werkstattflachbau) ist noch total vergammelt, mal abwarten ob er noch paar Jahre pokert (Preise steigen). Man sagt auch, er habe eben seine festen Prinzipien, er will geradezu der Stachel im Unliebsamen sein. Je länger ich drüber nachdenke, desto mehr gefällt mir der Fortbestand dieses kleinen Galliers. Es passt erinnernd in die Gesamtsache, die so viel Streit und Zeit kostete. Das wird amüsant, wie die Hütte später von Früher künden wird, und vom Knatsch - eben mal ein "Kontrast andersrum". Also doch alles gut erstmal.

Tobschi
15.01.18, 10:52
Fassaden-Wettbewerb Hafencity

Entwurf des Berliner Büros Weinmiller-Architekten wird zur Umsetzung empfohlen:

https://abload.de/img/city1r5p88.jpg
(c) Weinmiller Architekten

https://abload.de/img/city2ibqmn.jpg
(c) Weinmiller Architekten

DNN berichten (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Hafencity-Dresden-Siegerentwurf-fuer-Haeuser-veroeffentlicht)

antonstädter
15.01.18, 15:21
^ Bin mir nicht so wirklich sicher, was ich davon halten soll. Klinkerfassaden sind ja nun wirklich nicht typisch für hieisge Gefilde, andererseits stehen unweit einige Bauten mit verklinkert-expressionistischen Elementen, an denen man sich wohl auch orientiert hat: als prominentestes Beispiel ist die Großwohnanlage Hansastraße/Großenhainer Straße zu nennen, oder auch diverse Gebäude nördlich des Alexander-Puschkin-Platzes, allesamt aus den Endzwanzigern und beginnenden Dreißigern.

Auf jeden Fall wirken die Fassaden auf den Visus hochwertig. Weniger gefällt mir die Monotonie der wiederholten identischen Kuben (müssen es denn wirklich immer Würfel sein?) mit den wie abgehackt wirklenden Flachdächern. Hier wäre eine Abstufung oder ein Stzaffelgeschoss unbedingt stimmiger und würde auch zur sonstigen zackigen Formensprache passen. Ich bin kein Hochhaus-Fan, aber eine dezente städtebauliche Dominante, durchaus auch gern mit backsteinexpressionistischer Anmutung, würde dem Areal nicht schaden. Ich denke da an so etwas wie das Anzeiger-Hochhaus in Hannover...

gacki
15.01.18, 18:45
^^Was man bitte auch mal im Hinterkopf behalten sollte: Wenn ich den den Plan von Seite 8 und die aktuelle Visualisierung richtig deute, ist das derzeitige Terrain-Niveau dort, wo auf dem ersten Visu-Bild ganz links der Sonnenschirm steht. Von dort geht es also erst mal ca. 1,60 bis 2 m mit Treppen aufwärts zum (vermutlich aufzuschüttenden) Niveau für die Promenade vor den Häusern. Diese scheinen dann gegenüber diesem Niveau noch mal einen Meter höher zu beginnen (in der Visu sieht man Treppen in den Begrenzungsmauern). De facto sind die Häuser also gefühlt noch ein Stockwerk höher, wenn man vom gegenwärtigen Terrain ausgeht. Wie das die Aussenwirkung beeinflusst - keine Ahnung.

Hoppla, ich sehe das ja gerade erst bei der genauen Durchsicht des Verkehrsplans: EIN HOTEL? Haben wir immer noch nicht genug Hotels in Dresden? Ich kann mich irgendwie nicht so recht erinnern, dass ein Hotel im Zusammenhang mit der Hafencity klar kommuniziert wurde...

Stadtträumer
16.01.18, 12:20
Ein Hotel würde aber schon etwas Sinn machen in der Lage - wenngleich es unumstritten SINNLOS ist, noch eines in DD zu holen. Zumal das an der Marienbrücke wohl kommen wird. *schauder.
Ansonsten halte ich es wie Antonstädter: zu monoton, zu sehr auf Klinker gesetzt, zu flachdachkistig, fehlende Staffelung in der Höhe, bzw. eine Höhendominante. Vielleicht ist man so clever und verwendet das Material des Abrisses der Vor-Ort-Baracken wider - was wenigstens eine Nuance in der Farbgebung der Bauten unternander möglich machen würde. Abwechslung im Material, in der Körperlichkeit und Höhe würde aber auch schon enorm aufwerten. Es sind Kleinigkeiten, die ohne Mehrkosten das Bild verbessern würden.

Ansonsten ist im grauen Kistenalltag Dresdens schon fast wieder schön, dass man auch mal sowas sieht.

Wichtig wäre zu bedenken: Wie sehen die Bauwerke rings um die Melkus-Villa und an der Leipziger Straße denn aus?
Dafür dass dort mindestens 6 Gewerbetreibende (Citybeach, Purobeach, Segway, 3 Antikhändler) verschwinden müssen, sollte es wenigstens eine optische Kompensation des Verlustes geben.

Elli Kny
16.01.18, 20:53
Ok, die Hotellerie-Frage ist halt eine emotionale Sache.
Ich halte diese stets aufkommende Diskussion aber für überflüssig, v.a. im Stadtrat (was ist mit dem Ringhotel?).
Hier liegt nun wirklich ein Marktsegment vor, was tatsächlich mal allein der Markt regelt. Das lässt sich mE auch nicht verhindern. Überall werden noch viele Hotels gebaut werden, ich nenne mal München (fast übersättigt) mit derzeit 45 Projekten, ich glaube LE hat 18 usw. Soviel ich mitbekam, bestehen bei Hotelinvestitionen steuerliche Begünstigungen. Das könnte noch mit den Änderungen der Mövenpick-Partei und 7% MWSt zus.hängen - keine Ahnung. Hotels unterliegen lascheren Erfordernissen im Baurecht, zB deutlich weniger Stellplätze (spart TG) und kann an lautesten Orten errichtet werden etc. Sofern man später leicht auf Büro oder Wohnen umstrukturieren kann (Grundrisse), warum sollte man da jetzt nicht die erleichterte Umsetzung ausnutzen? Es spielen hier viele Dinge mit hinein. Den Investoren sind die jeweiligen Hotelkennzahlen der Destinationen bewusst, dennoch werden wie bekloppt Herbergen gebaut - hat also Gründe.
Auch Dresden wird noch viele neue Hotels bekommen, und teils ist das gar sinnvoll. Wo ist denn zB mal ein günstiges Hotel um den Neustädter Bahnhof, oder abseits des Interconti eins am Hbf? Pustekuchen. Krätscht der dbzgl. naive Stadtrat bei Hotel-B-Plänen dazwischen, errichten andere es nach §34 - ggf an unpäßlichen Standorten.
Diese ganze Sache ist reines Marktgeschehen. Man braucht sich keine Sorgen machen. Hält sich in DD auch alles in Grenzen, weil hier die Kennzahlen schon recht niedrig sind.
Torpedierung zB des Globaltrends zu billigem Städtetourismus, rettet am Ende keine heimischen Kleinbetriebe.

baghrati
17.01.18, 11:23
Dresden hat viele Hotels aber auch noch einiges Potential. Im Vergleich zu anderen Städten ist hier in den letzten Jahren nicht viel passiert. Lag bestimmt auch an einer eher ungünstigen Stimmung gegenüber der Stadt und damit fehlendem Tourismuswachstum. Wenn es jetzt wieder besser wird, werden auch einige neue Hotels kommen. Ich sehe das auch überhaupt nicht kritisch. Platz ist doch wirklich genug. Nicht das am Ende noch mehr Touristen nach Leipzig fahren müssen :-)

arnold
17.01.18, 12:05
Gerade in einer derart von Freiflächen und Brachen geprägten stadt wie DD halte ich Hotelneubauten für einen wesentlichen Baustein zurück zu einer städtischen Struktur eben weil sie genau an den Stellen gebaut werden dürfen, an denen eine Wohnbebauung aufgrund hoher Verkehrsbelastungen nicht möglich ist. Es ist halt die Frage ob tatsächlich jedes Neubaugebiet in DD ein eigenes Hotel bekommen muss oder ob man eben die Hotels nicht vorrangig an den Verkehrsschneisen platziert und die attraktiven Wohnlagen auch wirklich für eine Wohnnutzung freihält.

Ansonsten sehe ich das wie Elli: Der Markt wird das schon regeln. Davon abgesehen ist das natürlich auch ein Bekenntnis zur Stadt, sichert Arbeitsplätze und spricht ggf. neue Zielgruppen an.

Die Planung zum Hafen gefällt mir übrigens ausgezeichnet. Die leichten Anklänge an Bauten des Backsteinexpressionismus mit den Falten in der Fassade finde ich wirklich gelungen. Gegen eine Höhendominante hätte ich allerdings auch nichts einzuwenden. Dass Ziegel nicht nach DD passe, teile ich übrigens nicht. Spätestens seit der Gründerzeit existieren unzählige Ziegel-Fassaden in der Stadt.

Ich frage mich hingegen eher, ob das kleine neue Quartier dort überhaupt funktionieren kann - so Mitten in der Einöde. Da bin ich ehrlich gesagt skeptisch.

gacki
17.01.18, 12:20
Was den Hotelbedarf angeht: Nach den mir zugetragenen Informationen wäre da der Wettbewerb in Dresden mittlerweile ruinös und würde fast nur über den Preis funktionieren. Das würde wiederum bei kleineren Anbietern und Pensionen dazu führen, dass die Spanne kaum noch für vernünftiges Personal reicht.
Ich habe da auch relativ wenig Vertrauen in die Selbstreinigungskräfte des Marktes; wenn ein Markt erst mal ruiniert ist, kann es durchaus dauern, bis dort eine Bodenbildung einsetzt. Früher hieß es ja mal anekdotisch, dass viele Hotels erst nach der dritten Zwangsversteigerung mit Gewinn zu bewirtschaften wären...
Wie gesagt; alles Informationen aus 2. Hand. Aber darum ging es mir ja gar nicht vorrangig, sondern eher darum, ob der Hotelkomplex als Teil der Hafencity immer schon vorhanden war. Erinnern kann ich mich daran nämlich nicht.

gacki
17.01.18, 12:30
Dresden hat viele Hotels aber auch noch einiges Potential. Im Vergleich zu anderen Städten ist hier in den letzten Jahren nicht viel passiert.

BITTE?
In den letzten Jahren sind z.B. auf der Altstadt-Seite derartig viele Hotels entstanden, dass es nicht mehr feierlich ist. Sehen wir uns nur mal an, was wir rund um den Bahnhof Mitte haben:
Leonardo Hotel
B&B Hotel
art'otel (schon länger)
Holiday Inn
Aparthotel Mitte
Aparthotel am Zwinger
Wettiner Platz (im Bau)
Nöfer-Projekt (Könneritzstr.; anscheinend immer noch teilweise Hotelnutzung im Gespräch)

Die liegen alle innerhalb von 5 Gehminuten zueinander. Und dann natürlich noch das Maritim (schon länger) und das neue Motel One am Postplatz.

"nicht viel passiert" sieht für mich deutlich anders aus.

arnold
17.01.18, 13:01
^^ Woher hast du denn deine Informationen? Betrachtet man die Statistiken und die Entwicklung der Touristenzahlen sehe ich auch noch Luft nach oben.

Davon abgesehen müssen sich halt auch kleine private Pensionen und Hotels weiter entwickeln. Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft. Bei Hotels läuft längst nicht alles über den Preis. Hier kommt es vor allem auf die Lage an und was ich als Betreiber bereit bin meinen Gästen zu bieten und welche Lücke ich für mich und mein Hotel finde - die kleine gemütliche Pension mit Frühstück von der Oma oder das schicke kleine Boutique-Hotel mit tollen Design-Zimmern. Hier kommt es auf die Betreiber an und welche Vision diese von ihrem Haus haben.

baghrati
17.01.18, 15:23
BITTE?
In den letzten Jahren sind z.B. auf der Altstadt-Seite derartig viele Hotels entstanden, dass es nicht mehr feierlich ist. Sehen wir uns nur mal an, was wir rund um den Bahnhof Mitte haben:
Leonardo Hotel
B&B Hotel
art'otel (schon länger)
Holiday Inn
Aparthotel Mitte
Aparthotel am Zwinger
Wettiner Platz (im Bau)
Nöfer-Projekt (Könneritzstr.; anscheinend immer noch teilweise Hotelnutzung im Gespräch)

Die liegen alle innerhalb von 5 Gehminuten zueinander. Und dann natürlich noch das Maritim (schon länger) und das neue Motel One am Postplatz.

"nicht viel passiert" sieht für mich deutlich anders aus.

Die sind aber auch nach und nach in einem Zeitraum von 20 Jahren entstanden. Schaut man sich die offiziellen Zahlen an:
von den Seiten der LH Dresden:

geöffnete Betriebe
2016 176
2015 174
2014 183
2013 185
2012 194
2011 192
2010 185
2009 177
angebotene Gästebetten von 2016 abwärts
22.538
22.299
22.704
22.521
22.322
20.915
19.626
18.796
Durchschnittliche Bettenauslastung von 2016 abwärts
52,5
52,5
53,3
51,2
50,9
52,3
51,1
49,4
Ankünfte von 2016 abwärts
2.092.314
2.081.439
2.130.077
1.961.159
1.918.520
1.782.930
1.677.295
1.527.539
darunter von Auslandsgästen in Prozent von 2016 abwärts
20,0
20,1
18,5
18,6
18,2
17,0
17,5
16,0
Übernachtungen von 2016 abwärts
4.273.074
4.308.631
4.441.896
4.127.980
4.037.023
3.798.341
3.531.664
3.312.519

Kann ich keinen Hotelboom seit 2012 erkennen. Da ist die Zahl der Betten gleich geblieben, die Übernachtungen sind nur noch leicht gestiegen. Diese Jahre waren Jahre der Konsolidierung. Das ist jetzt vielleicht vorbei. Ich habe auch gehört, das die Preise in Dresden sehr schlecht sind. Ist aber wieder gut für Touristen.

Elli Kny
17.01.18, 16:47
Ich wollte keine Debatte auslösen, die Meinungen sind vielfältig. Nur kurz: Mit "letzten Jahren" meine ich idR um die ca. 3-5 Jahre.
Klar, in Dresden denken viele, zB "hach, der Neumarkt hat sich in nur wenigen Jahren so toll entwickelt", man erinnert sich,
daß diese eben von ab der "Wende" zählen bzw 1990.
Bahnhof-Mitte-Gegend: na da sind paar winzige Hotels und paar bis zum Postplatz mitgerechnet.
Aber ok, laß gut sein, war oben nur eine waage Einschätzung für die beiden Haupt-Bahnhöfe, wo in anderen Städten die Ballung der Hotels vorliegt.

Die Zahlen von baghrati (besten Dank hierfür) zeigen, daß es doch immer genug Lobbyisten gibt, die den "ruinösen Wettbewerb" predigen, die Statistik aber entspannt bleibt.
Es fehlt noch der gewichtige Indikator des Reingewinn/ÜN, welcher eben tatsächlich schrumpfte - also das Geschäft immer unlukrativer zu machen schien.
Daher eben auch weniger Expansion auf dem dresdner Markt. Dennoch gibts noch einige Bauinteressenten.

Was ich nur sagen wollte: Es wird auch weitere Hotelbauten geben, und da sollte sich niemand wundern, allein schon aus dem Grunde, daß der Markt sich permanent "modernisiert" und Altes eben auch mal nach langer Lebensdauer als Hotel neue Nutzungen erhält.

gacki
17.01.18, 22:16
Da das gefährlich in Richtung off topic abdriftet, möchte ich nur mal ein paar Korrekturen anbringen.

Zum Thema Hotelboom:

Innside Dresden: 2009 oder 2010
NH Hotel Altmarkt: 2010
Motel One Palaisplatz: 2010
Bülow Palais: 2010
B+B Friedrichstadt: 2010(?)
Etap Hotel Altmarktgalerie: 2011
Swissotel: 2012
Motel One Postplatz: 2013
Holiday Inn Ostraallee: 2015
Star Inn Altmarkt: 2015
Elbe's Hotel (hüstel...): 2015? 2016? (was übrigens auch Ellis Frage nach billigen Hotels in der Nähe des Neustädter Bahnhofs beantworten könnte)
Amedia Plaza Jüdenhof: 2016

Und nein, das sind eher nicht "winzige Hotels"; da gibt es natürlich noch etliche mehr. Wenn ich mich nicht täusche, bringen etliche dieser Hotels über 100 Zimmer auf die Waage (und natürlich noch mehr Betten). Deshalb verwundert mich auch etwas die Statistik (die ich auch vorher schon zur Kenntnis genommen hatte).

Meine Erfahrungen kommen u.a. daher, dass sich in "meinem" Haus auch eine Pension befindet, ich kriege da dann auch einiges direkt mit. Klar, Jammern gehört auch zum Handwerk.

Lambert
17.01.18, 22:31
Vielleicht verschwindet ja in ein paar Jahren das Hotel am Terrassenufer, als kleiner Ausgleich.

Stadtträumer
18.01.18, 11:30
Vortrefflich angemerkt Lambert! :)

Vorher gibts aber noch eins drauf an der Marienbrücke: Super 8

Chris1988
18.01.18, 16:29
Der Hotelmarkt gleicht sich doch ständig wieder aus. Altes verschwindet, Anderes wird modernisiert und Neues entsteht. Je nachdem für welches Konzept gerade die Nachfrage da ist. Ich sehe das nicht so schlimm, dass immernoch neue Hotels entstehen.

Ihr dürft auch nicht vergessen, dass von den 3 Ibis Hotels a der Prager eins letztes Jahr geschlossen hat, mit 300! Betten.

Arwed
18.01.18, 18:11
Das Hotel auf der Prager Straße wurde letztes Jahr geschlossen, um dieses Jahr mit neuem Betreiber und Konzept wieder eröffnet zu werden.
Die Selbstregulierung der Märkte, inklusive des Hotelmarktes, funktioniert durchaus, aber nur durch die massive Umverteilung von investiertem Kapital. Irgendwer bezahlt immer, wenn Überkapazitäten angehäuft werden. (Nicht, dass ich eine Idee hätte, wie es besser ginge.)

Elli Kny
18.01.18, 23:17
Stimmt, Pensionär gacki, Elbe's Gigahotel reißt es am Neustädter wieder raus - weiß das USD schon?! :gibgrin30
Aber gut, gacki, Danke für die Auflistung, aber das sind auch stolze 10 Jahre.
Ich wollte jetzt keine Auswertung, ich ging nach Gefühl, aber stimmt, solche Refurbishments wie Altmarkt-Ostriegel oder die Ecke Ostraallee sind leicht übersehbar.
Nun durchlitt ich doch die Nötigung, mein bloßes "Gefühl" auch mir selbst zu erklären, womit wir ankommen beim:
ABER! :D: Was passierte denn in diesen letzten ca. 10 Jahren? Da kamen endlich eine normale Anzahl Hotels in die Innenstadt, die es zuvor über Jahrzehnte ermangelte, und welche irgendwie in den wilden 1990ern zu gern im JWD aufschlugen, was ich nun nicht als große Fehlentwicklung werte (dazu ist es zu gering, oder doch nicht?), aber offensichtlich wurde auch dort genehmigt, wo man heute zB eher Wohngebiete hat. Mal zwei Beispiele: das Ding, was mich an der Roquettestrasse (https://goo.gl/maps/ktQQvH85ai52) in Cotta stets verwunderte, welches dort allerdings etwas urbane Atmosphere reinbrachte; oder dieses Ding (https://goo.gl/maps/gQA9VwoAj9u) an der Leubnitzer Höhe. Dergleichen gibts (dem Gefühl nach) doch so ein paar davon, überall stehen sie, nur im Stadtzentrum nicht in zureichender Zahl, sondern zusätzlich gedeckt von den paar alten DDR-Hoteldampfern.
Offenbar ist seit Jahren lediglich ein Normalisierungsprozess im Gange, welcher Innenstadtpotenziale weckt und eben die City profitieren lässt. Man mag sich ausdenken, wer "den Preis" in diesem längeren Prozess zahlen wird - es dürften die Randlagen ohne Konzept sein. Ist das ein Problem? Ich denke, nein, deren Lebenszyklus ist eh schon durch, die Buden sind abgeschrieben und fuhren paar Jahre Profit ein, nun kann man schauen was am besten zur Umwandlung steht - Wohnen, Arbeiten, Verkauf, Neubau oder Ponnyhof.
Die Innenstadt wird noch etliche Hotels bekommen. Sie bringen Randobjekte zur Umwandlung. Und, lieber gacki, es spielen noch viel mehr Dinge mit hinein (und du wirst es wissen): die Kunden sind unterschiedlich - es gibt auch den Markt für kleine private Pensionen und Zimmer, es gibt Anspruchstouris oder Individualreisende, welche in den Stadtteilen Authentizität suchen, persönliche Kontakte schätzen. Denen sind die ganzen Hotels wurscht. Ja und dann gibts diese ganzen Nestfindungs-Plattformen wie Couchsurving etc. sowie die als Ferienwohnungen offerierten Mietwohnungen, welche in Summe alle am Übernachtungsmarkte rumzerren.
Steht also neu folgende Frage im Raum: können Ex-DDR-Hotels (wenn auch renoviert) den Ansprüchen standhalten - konkret: Prager Strasse IBIS - oder schwächelt da was vor sich hin? Wenn Simmels MK1-Hoteldampfer aufmacht, kann man sich ggf über den Abriss der Prager Scheiben nen Kopp machen, wenn, ja wenn die Hütten nicht schon zu Studentenfutter geworden sind.
So, nun habe ich wohl das nächste Faß aufgemacht... :)

Chris1988
31.01.18, 08:21
Luftaufnahmen Kreativzentrum und Baracken Areal.

https://www.facebook.com/usdimmobilien/posts/2002896363058190

Elli Kny
17.02.18, 21:43
Hafen01 (Max Wiessner) - update aus der Bahn :)
zuletzt #121 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=584641&postcount=121)
https://abload.de/img/p11209830as39.jpg
https://abload.de/img/p11209812zsws.jpg

Elli Kny
30.03.18, 00:00
Werkstattverfahren HafenCity II - Einzelgebäude der HafenCity-Würfel

Ausstellung im WTC-Stadtmodellraum - Info der Stadt (http://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/03/pm_066.php)

Nach dem städtebaulichen Werkstattverfahren-Hafencity (http://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/stadtentwicklung/wettbewerbe/workshops/Werkstattverfahren-Hafencity.php) war nun also die Architektur dran.

Ich habe nur ein paar Bilder gemacht, und auch nicht alle Teilnehmerbüros berücksichtigt. 10 Büros waren eingeladen.

https://abload.de/img/p1130715vou2u.jpg


Sieger ist Weinmiller Architekten aus Berlin - mit gefalteter und abgestufter Klinkerfassade.
https://abload.de/img/p11307194quov.jpg
https://abload.de/img/p1130722cyuyv.jpg
https://abload.de/img/p1130721q7uhb.jpg
https://abload.de/img/p1130723cwuxo.jpg
https://abload.de/img/p1130723p3uyk.jpg
^ sehr schön ist der Höhenquerschnitt bei Weinmiller. Daher nochmal im Detail größer.


TSSB Tchoban Architekten
https://abload.de/img/p11307163hu68.jpg


Rohdecan Architekten Dresden
https://abload.de/img/p1130724zsuuk.jpg
https://abload.de/img/p1130726g0u48.jpg
^ obwohl sie nicht den 1. Platz erreichten, hatten Rohdecans dieses schöne Modell.


Thomas Müller + Ivan Reimann Architekten
https://abload.de/img/p11307257yuju.jpg


deusch von olberg schneider architekten
https://abload.de/img/p1130726anua2.jpg


ksg architekten + stadtplaner
https://abload.de/img/p1130727mhuj5.jpg


knerer & lang architekten
https://abload.de/img/p11307281vuyi.jpg

Stadtträumer
06.04.18, 13:25
Man hätte die 5 Häuser der Front durchaus aus diversen Architekturen mischen können um wenigstens die Eintönigkeit zu unterbrechen. Jetzt entstehen da eben 5 Objekte einer Serienproduktion, wenn man so will. Mag es auch Unterschiede geben, fallen sie nicht auf den ersten Blick auf und hinterlassen eben doch einen drögen Nachgeschmack. Einzeln machen Weinmiller und Knerer und Lang eine gute Figur. Aber nur weil mir der Zwinger gefällt, stell ich mit den doch auch nicht 5 mal nebeneinander. Einzig Tschoban Voss bietet echte Abwechslung in der Schauseite.

FritzTowner
06.04.18, 17:46
^Dem kann ich nur zustimmen! Ich verstehe das auch nicht, warum unbedingt ein Büro alle Häuser entwerfen muss. Wenn man schon so viel Architekten einlädt (bzw sich bewerben lässt), dann können doch auch mehrere Vorschläge realisiert werden, in dem eben jedes Haus von einem anderen Büro entwickelt/entworfen wird. So wirkt das Ganze doch wieder langweilig, obwohl wirklich gute Entwürfe dabei sind. Oder man hätte es so ausschreiben müssen, dass die Häuser eine gewisse Diversität aufweisen müssen.

Aber so ist der Zeitgeist wohl heutzutage.....alles gleich, und bloß nicht aus der Reihe tanzen. Erstaunlich, dass die Bauten farblich nicht grau akzentuiert sind.

Elli Kny
15.04.18, 09:03
Abrisse auf dem USD-Areal haben begonnen - ein letzter Blick auf die Bruchbuden

https://abload.de/img/p1130994m2rrt.jpg
https://abload.de/img/p1130996pyqu4.jpg
https://abload.de/img/p11309970lqh5.jpg

Schallschutzmauer "Menarini-City" (zu USD)
https://abload.de/img/p1130998axp4p.jpg
https://abload.de/img/p1130999cyrl0.jpg
^ Fernwärme-Chaos und mittendrin: Existenzgründer am Aufbau einer ... hust... Würschtlbude. :respekt:


Unweit, im Fast-Kongreßzentrum Dresden, ist im Souterrain noch Lagerplatz für die Würschtel ...
https://abload.de/img/p1130995fqonh.jpg

Elli Kny
27.04.18, 17:26
Töberich scheitert voll vor Gericht

Man weiß zwar nie wie manch Einzelrichter entscheidet, aber vom Grundsatz her war immer klar, daß es keine Schadenersatzaussicht gab.
Alles Krakeele und Gewettere gegen Verwaltung oder Politik war stets Zeichen von Nichtwissen, aber es gab den Lokalmedien über eine Zeit die nicht selten genutzte Möglichkeit, die Emotionen durch angebliche Offenheit des Ausgangs des Prozesses zu schüren. Der Rechtsstaat funktioniert, die Dame hat ca. 1 Mio Rechtskosten zu tragen, weil mit hoher Streitsumme gepokert wurde. Ansonsten ist ihr "kein Schaden entstanden".

SäZ (http://www.sz-online.de/nachrichten/toeberich-verliert-prozess-3926201.html)
DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Toeberich-verliert-Rechtsstreit-gegen-die-Stadt-Dresden)
PM der Stadt (http://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/04/pm_100.php)
Tag24 (https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-oberlandesgericht-regine-toeberich-niederlage-streit-marina-garden-547294)

Juhuuuh!!! :cheer:

PS: Was machen nun Leute wie Landtagsabgeordneter Patrick Schreiber, CDU, welche Fans von Töberich sind, sie mental stützten, und einen Abermillionenschaden für die eigene Stadt gutgeheissen haben? Solchen Leuten kann künftig doch wirklich keinerlei Vertrauen entgegengebracht werden. Und da waren so einige auf diesem Fehlritt.

Elli Kny
18.05.18, 09:18
Barackistan - update

DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Baufreiheit-fuer-die-Hafencity-die-ersten-Baugenehmigungen-sind-erteilt) berichtete über den Sachstand an den Projekten.
Die Hotel-Projektfläche unterliegt mE noch alten Baugenehmigungen aus den 90ern. Th.stadtplan (https://stadtplan.dresden.de/spdd.aspx?permalink=11aoNLb)
USD muß für B-Plan 357-B auch ziemlich viel Geld in den Ersatz der rechnerischen Retensionsräume fürs Hochwasser zahlen.
Mit dem Geld wird dann in Übigau das Elbufer in gleichem Volumen abgebaggert. Ratsinfo (http://ratsinfo.dresden.de/vo0050.php?__kvonr=15074)

Einzelbild vom 21.4.2018
https://abload.de/img/p11406626zsjr.jpg

aktuelle Bilder von gestern:

Tatsächlich, es wird am Kongreßzentrum1-Versuch abgerissen, wie irgendwo geschrieben war.
https://abload.de/img/p1140664njs4q.jpg
https://abload.de/img/p1140663jvsoo.jpg
^ selbst hier unten drin war man nicht sicher vor Streetartistik...

Sanddüne am noch bestehenden Langschuppen
https://abload.de/img/p11406657msk7.jpg
Hier links nebenan befindet sich Steinmetzmeister Michael Stäbe, welcher auch trotz 1,2 Mio Angebots nicht verkaufen will.
Er plant hingegen die Anschaffung einer neuen Fräsmaschine/Metzroboter, um dann für ordentlich Lärm und Staub sogen zu können...

vorn am Schallschutzriegel /Kreativzentrum (im Bild rechts)
https://abload.de/img/p114067033sli.jpg

Blick auf eben erwähnten Langschuppen
https://abload.de/img/p1140669qvsk4.jpg
https://abload.de/img/p1140667whswv.jpg

Auch die Leipziger Strasse wird sich von ihrem bisher hoch-metropolitanen Antlitz trennen müssen. :D
https://abload.de/img/p1140668qvspc.jpg

Ein erstes Stück Fernwärme-Leitungsverlegung ist vorn am Neustädter Hafen fertig.

Elli Kny
03.06.18, 23:44
Pressetermin mit USD - Sachstand HafenCity - Es geht wirklich los!

Nachdem wir mal diesen Finger (https://pbs.twimg.com/media/CFXW-vwW0AAbaeK.jpg) hatten, gibts nun diesen Finger (https://pieschen-aktuell.de/wp-content/uploads/2018/06/forkert-sebastian-3105.jpg). :D - Hoffentlich kein böses Omen.

pieschen-aktuell (https://pieschen-aktuell.de/2018/hafencity-usd-immobilien-plant-sozialwohnungen-abrissarbeiten-bis-ende-2018/) und die DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Hafencity-ist-ein-100-Millionen-Euro-Projekt) sprachen mit dem USD-Projektleiter.

Schon in wenigen Wochen wird man über weites freies Feld schauen, denn nun werden weitere Schuppen abgerissen (langer Mittelschuppen der Trödler und Puro-Beach-Schuppen).
Auch wurde ein kleines Grundstück "am Eck" vom ersten Finger oben gekauft.
Es liegt nun zudem die Baugenehmigung für die beiden "Schallschutz- und Sozialwohn"-Riegel zur Leipziger Strasse vor.
Der Abriss der "sehr stabilen" Alt-Tiefgarage gestaltet sich als zeitaufwendig - Zustand heute:
https://abload.de/img/p11409219ho0g.jpg

Bonusfigur am neustädter Hafen - heute mit geklautem Grünzeug unter'm Arm, rechts der Puro-Beach-Schuppen.
https://abload.de/img/p1140922b5rqc.jpg

Elli Kny
15.06.18, 00:20
USD reisst an angekündigten drei Stellen ab - Grund für weitere Bilder

1. Trödler-Schuppen entlang der Leipziger Strasse
https://abload.de/img/p1150028psblr.jpg
https://abload.de/img/p1150032lxlym.jpg
^ der Langschuppen (links im Foto) inmitten des USD-Areals ist noch nicht dran.


2. Puro-Beach-Schuppen am Hafenbecken vorn
https://abload.de/img/p11500291iacl.jpg
https://abload.de/img/p1150039ssy8f.jpg
^ oben vor wenigen Tagen // v unten aktuell
https://abload.de/img/p1150048y2y8j.jpg

https://abload.de/img/p11500413yyrh.jpg
https://abload.de/img/p1150042b0be2.jpg
https://abload.de/img/p115004444y2f.jpg
^ oben vor wenigen Tagen // v unten aktuell
https://abload.de/img/p1150047pybyw.jpg


3. Betontiefgarage neben Melkus-Villa - aktuell
https://abload.de/img/p1150045m3zg5.jpg
Blicke von (oben) und zur Leipziger Strasse (unten)
https://abload.de/img/p1150046k2z5q.jpg


Nur ein Stück daneben wird es bei Frau Töberich wohl noch weitere Jahre wie bei Hempels zugehen. :D
https://abload.de/img/p1150050ngyy8.jpg
Letzter Stand und Ende des Töbsch'n Rechtsstreits - pieschen-aktuell (https://pieschen-aktuell.de/2018/rechtsstreit-zwischen-regine-toeberich-und-stadt-dresden-um-das-bauprojekt-marina-garden-ist-beendet/) (mit Link zur Urteilsbegründung, ~85 S.)

Elli Kny
16.07.18, 00:31
Hafen 01 (Max Wiessner) - im Endspurt
zuletzt #144 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=594539&postcount=144)
Da auch hierzu seit Langem nix kam, und schon vor Wochen erste Gerüste fielen, gibts meinerseits also mal wieder ein update.
Äußerlich empfinde ich es als überaus gelungen und erfolgreich, wäre mE sofort Kandidat für Archi-Tage oder Jahresbestpreise.
Nicht, dass auch weiterhin immer die schäbigsten Schachteln und Flachbaukisten die "Architektur"preise einheimsen.
https://abload.de/img/p11509991bjh0.jpg
https://abload.de/img/p1160002wzjo2.jpg
Es ist doch so einfach: einfach mal das kleine Ein-mal-eins des Entwurfs und Geschmacks zulassen, schon klappts und kommt heiter daher.
Vollverglasung der Balkonloggien, gute Proportionen, kleine Schmankerln wie die Rundungen, "defensive" Gauben, usw usf.
https://abload.de/img/p116000310k5k.jpg
https://abload.de/img/p1160004lckfu.jpg
https://abload.de/img/p11600050sk59.jpg
Seitlich gibts gar stimmige Fenstersprossung - von wegen "ungewolltes Zier-Verbrechen", vielmehr noble Stilsicherheit und Zeugnis von Kultur. Aber warten wir ab.

Nach hinten hat man sich für einen Wechsel der Gebäudeorientierung entschieden: die Wohnungen orientieren zur Strasse bzw Elbe hin - und nicht mehr wie die historischen
Nachbarn zum Grünhof. Das kann man auch soziologisch interpretieren, die Bewohnerschaften beider Quartiersteile werden wohl nicht viel mit'nander zu tun haben.
https://abload.de/img/p1160007i5kak.jpg

Stadtträumer
16.07.18, 11:25
Ganz ohne Abschläge kann man dem Projekt aber auch nicht jede Lorbeer überreichen. Es gibt einige Sachen, die leider etwas "seltsam" sind. Wie etwa der Austrittsaufbau auf dem Flachdach des Eckhauses - sehr dominant und von überall zu sehen. Ebenso die langen draufstehenden Schornsteine - wo ich mich frage: WARUM?
Und auch die Fensterlaibungen des Eckbaues sind nicht so gut ausgeführt, wie es noch die Visu gezeigt hat: es gibt nämlich keine. In der Visu sind es wenigstens noch "negative" Rahmungen, die dem Bau auch sehr gut gestanden hätten.

Das Beste an dem Gesamtwerk find ich immer noch die Farbgebung. So krass, so gut, so ansprechend.

Tobschi
16.07.18, 22:46
^^ Nochmal mit Fernwirkung:

https://abload.de/img/photo5361581325875784y3uj1.jpg

gacki
21.07.18, 11:55
Es ist doch so einfach: einfach mal das kleine Ein-mal-eins des Entwurfs und Geschmacks zulassen, schon klappts und kommt heiter daher.
Vollverglasung der Balkonloggien, gute Proportionen, kleine Schmankerln wie die Rundungen, "defensive" Gauben, usw usf.


Darf ich noch mal an den ersten Entwurf mit dem schmaleren Turm erinnern, der umgestaltet werden musste? In diesem Zusammenhang wurde interessanterweise auch die Dachform gewechselt: Ursprünglich hatte das Eckhaus ein Mansarddach und das an die Altbebauung anschließende Gebäude ein Staffelgeschoss.
Keine Ahnung, ob das auch seitens der Stadtplaner moniert wurde oder ob Architekt/Bauherr das selbst gemerkt haben - so, wie es jetzt ausgeführt wurde, ergibt die Dachgestaltung natürlich mehr Sinn.

Und ja, es sind viele der genannten kleineren Dinge, die dort wirklich den Unterschied machen. Mich erinnert es etwas an Bauten der 20er/30er Jahre; und das ist ja wohl auch so gewollt.

Nach hinten hat man sich für einen Wechsel der Gebäudeorientierung entschieden: die Wohnungen orientieren zur Strasse bzw Elbe hin - und nicht mehr wie die historischen
Nachbarn zum Grünhof.

Es ist zwar richtig, dass von den Neubauten wohl so gut wie keine Fenster zum Hof gehen (Erschließung der Wohnungen über Gang auf der Hofseite, ähnlich den Laubenganghäusern in der Friedrichstadt); aber bei der Altbebauung ist die Orientierung auch größtenteils zur Straße hin. Das liegt ja auch in der Natur der Sache, denn die Treppenhäuser liegen alle auf der Hofseite, ergo sind zur Straße hin mehr Zimmer als auf der Hofseite (und einer der hofseitigen Räume ist immer die Küche).

Ganz ohne Abschläge kann man dem Projekt aber auch nicht jede Lorbeer überreichen. Es gibt einige Sachen, die leider etwas "seltsam" sind. Wie etwa der Austrittsaufbau auf dem Flachdach des Eckhauses - sehr dominant und von überall zu sehen. Ebenso die langen draufstehenden Schornsteine - wo ich mich frage: WARUM?

Die "Schornsteine" dürften die Entlüftungen der Fallrohre sein; evtl. auch die Abluft von Küche und/oder Klimaanlage. Der Gebäudekomplex hat m.W. Fernwärme.
Damit ist es auch nachvollziehbar, dass man damit über die Aufenthaltshöhe der Dachterasse hinaus muss (es reicht ja schon, dass auf der Straße die Kanalisation oft gut riechbar ist...). Und nein, schön finde ich das auch nicht; ich weiss aber auch nicht, wie man das anders sinnvoll hätte lösen können.

Elli Kny
24.07.18, 23:04
Zitat Stadtträumer:
Und auch die Fensterlaibungen des Eckbaues sind nicht so gut ausgeführt, wie es noch die Visu gezeigt hat: es gibt nämlich keine.
Naja, es gibt doch welche, aber die sind echt nur aus der Nähe zu erspähen. Hätt' man ruhig etwas deutlicher absetzen müssen, wenn man sich schon die Mühe macht.
Also bitte nochmal den Pinsel schwingen, und mal die weisse Nobless weisse Nobless sein lassen.
Vergrößerung aus meinem Bild oben - da muß man schon mit Lupe suchen, sofern es nicht das Eckfenster ist:
https://abload.de/img/p1160004pqf6f.jpg

Elli Kny
08.08.18, 18:37
Hafen 01 - auch das grüne Haus mit Fenstersprossung ist vorne nun gerüstfrei - vollklimatisierte S-Bahn-Fotos vor Tagen :D
https://abload.de/img/p1160387wgc4f.jpg
https://abload.de/img/p1160388ffimy.jpg

Elli Kny
05.09.18, 23:45
Hafen 01 - Max Wießner - fertig

Stellt man sich die HafenCity in Gänze als schlummernde Venus vor, so wäre Hafen01 der hübsche Kopf mit folgerichtigem Blick gen Canalettos Vedute.
Die USD-Mittelcity würde so den Oberkörper darstellen und bei Töberich ergäbe sich ein Hintern der Chose. :D
Möge also Hafen01 positive Wirkung auf die weitere Uferpromenade haben.

https://abload.de/img/p1160743gkc7b.jpg
https://abload.de/img/p1160743g9ebv.jpg
Fast wäre man dem Bauherrn vor die Füße gefallen, welcher seinem Gefährt entsprang und im grünen Hause entschwand.
Ich gehe davon aus, dass die äussere Gewandtheit sich auch stilbewusst im Inneren fortsetzt.
https://abload.de/img/p11607450fccr.jpg

Die rückgesetzte Dachstaffel erhielt vor Wochen noch einen leicht dunkleren Teint.
https://abload.de/img/p1160746clew5.jpg

Gehen wir nun noch ums enklavige Altbauquartier drumrum, wo zuvor die Strassen erneuert wurden.
Hoffentlich wird in nicht allzu langer Zukunft die restliche Eckbrache in gleicher Weise ertüchtigt.
https://abload.de/img/p11607481ti0u.jpg

Hier der Rückblick durch die Hedwigstrasse, hinten guckt der Super8-Hotelbau rüber.
https://abload.de/img/p1160749tgcld.jpg

Ludwig- und Hafenstrasse mit Eckturm
https://abload.de/img/p1160751r1dv2.jpg

Die Ureinwohnerschaft der hier schon länger Lebenden muss sich nun etwas umgewöhnen.
https://abload.de/img/p1160752igcuh.jpg

Elli Kny
17.10.18, 12:17
^ Man achte nochmals bitte auf die am Haus Uferstraße angebrachte Straßenlaterne - geradezu ein Novum in dieser Stadt und sehr löblich vom zusagenden Eigentümer. Steht man am Elberadweg, sieht man gut, daß die Laternenreihe sonst direkt auf der Flurgrenze gestanden hätte. Um Gehwegbereiche von fetten Masten möglichst frei zu halten, dient dieses Beispiel ebenso wie die Architektur als Vorbild.



USD-HafenCity-Areal

Gigantische Sanddünen türmen sich am Elbestrand, der Abriss der Mittel- und Langbaracke ist noch nicht erfolgt - also noch keine weiten Blicke durchs Gelände wie angekündigt. Woher der ganze Sand nun kam, unklar. Eine zerkleinerte Kongreßzentrums-Tiefgarage sieht doch nicht so ostsee-sandig aus, oder doch? Vielleicht ist es auch nur Verteidigungswall gegen Bombenbeschuß aus dem Südelbischen? Oder migrieren gar Flugsandteile der Sahara - mit Weiterzugabsicht gen Groß-Neudorf? :D
Blick vom Elberadweg zur Melkus-Villa (Bilder vom 30.9.):
https://abload.de/img/p1170342bii77.jpg

Blick von dort in Richtung Showbox:
https://abload.de/img/p11703443xdt5.jpg


Sachstand Globus-Areal und v.a. der Suche nach dem Globus - siehe Ratsanfrage AF2597/18 (http://ratsinfo.dresden.de/ag0050.php?__kagnr=5333)

Jester
13.12.18, 15:43
Die DNN spekuliert in einem heutigen Artikel (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Grundstueck-fuer-Globus-in-Dresden-in-Sicht?fbclid=IwAR2U-EGn32ZdFumqyAQHSTwOojPPP4YLkzGm0TxQ KOifYzfesgFZo9eSbBY), dass wahrscheinlich ein Ersatz-Standort für den Globus-Markt, der eigentlich am alten Leipziger Bahnhof entstehen soll, gefunden wurde. Es soll sich um das Grundstück der jetzigen Erstaufnahmeeinrichtung an der Bremer Straße handeln (Draufsicht (https://www.google.com/maps/@51.0608354,13.7065552,415m/data=!3m1!1e3)). Dieses gehört derzeit noch dem Freistaat. Eindeutige Belege für diese These werden im Artikel aber nicht genannt. Alle Beteiligten hüllen sich in Schweigen. Es ist also mit Vorsicht zu genießen.

Ein Grund gegen diese These ist meines Erachtens nach die nicht vergleichbare Größe der Grundstücke.
Alter Leipziger Bahnhof: ca. 96.000 m²
Bremer Straße: ca. 13.000 m²
(gemäß Themenstadtplan)

Elli Kny
17.12.18, 17:48
Nach paar Wochen Ruhe: Abrisse @ Harfen-City gehen weiter
(Bilder vom 8.12.)
Diesmal gehts an den grossen Langschuppen in der Mitte des Geländes.
https://abload.de/img/p1180887b8c7c.jpg
https://abload.de/img/p1180888y8d46.jpg

Letzter Blick in die Bude, welche innen kaum verfallen wirkt.
https://abload.de/img/p1180889mjit9.jpg
https://abload.de/img/p1180890dafua.jpg

Blick zurück gen Menarini
https://abload.de/img/p1180891m1c5a.jpg

Ansicht von der Leipziger Strasse
https://abload.de/img/p1180892l6c0d.jpg

pieschen-aktuell (https://pieschen-aktuell.de/2018/hafencity-bauarbeiten-fuer-4-sterne-hotel-haben-begonnen-eroeffnung-2020-geplant/) berichtete derweil über den Hotelneubau nebenan.


Bonus: von solchen Bauten darf's gern mehrere geben :D
https://abload.de/img/p118088403fga.jpg

DRSSFO
28.01.19, 12:59
Informationsmaterial zur "Hafencity" vom Bauträger:
https://usd-immobilien.de/objekte_detail1.php?sid=18&oid=249

Elli Kny
09.02.19, 23:33
USD-Areal an HafenCity - Abrissupdate

Zudem berichteten die DNN (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Verkaufsstart-fuer-Wohnungen-in-der-Dresdner-Hafencity), daß ab August der erste Wohnriegel an der Leipziger Strasse in Bau geht. (mit Visus)

Nun die Abrissbilder: zunächst Ansichten von der Leipziger Strasse aus. Die Holzstapel in Bildmitte waren mal der Langschuppen.
https://abload.de/img/p11905487kk6l.jpg
https://abload.de/img/p1190550k2keg.jpg

https://abload.de/img/p1190553gmk3n.jpg
https://abload.de/img/p1190554ojj4v.jpg
https://abload.de/img/p1190556nmkn5.jpg
^ links in Längsachse der ehemalige Langschuppen in Geländemitte.

Hotel-Baufläche elbseitig gesehen:
https://abload.de/img/p1190557fujor.jpg

Elli Kny
13.03.19, 21:25
Arcotel-Hotelneubau: Grundsteinlegung für 4-Sterne-Hotel am 21.3.

pieschen-aktuell (https://pieschen-aktuell.de/2019/arcotel-gruppe-grundsteinlegung-fuer-4-sterne-hotel-in-der-hafencity-am-21-maerz/) berichtet.