Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.06.11, 15:08  
Robbi
DAF-Team
 
Benutzerbild von Robbi
 
Registriert seit: 20.11.2009
Ort: Mainz
Alter: 36
Beiträge: 1.574
Robbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes Ansehen
Update rund um's Schloss

^ Ja, es gibt Ecken in Mainz, wo es kaum schöne Bausubstanz gibt und auch Neubauten oder Renovierungen leider oft nichts verbessern. Das Betrifft vor allem die im Krieg annähernd völlig zerstörte nördliche Altstadt.
@ RMA: Ja, auch das Dach ist aus Sichtbeton. Ich fürchte auch, dass das in ein paar Jahren übel aussehen wird. Also noch schlimmer als jetzt Da helfen nur Kletterpflanzen, am besten immergrüne. Oder halt eine nachträgliche Verkleidung. Neben dem Raumklima frag ich mich (ebenfalls als Laie) aber auch, ob sowas nicht schnell undicht wird oder ob der Beton tatsächlich dauerhaft rissfrei bleibt.

Anbei ein kleines Update zu den aktuellen Bauprojekten rund ums Schloss:
Wie Beggi (s. hier) gefällt auch mir die Fassade des Amtsgerichts (fertiggestellt 1910) ausgesprochen gut, ebenso die der ehemaligen JVA. Schön auch, dass beide Schieferdächer haben, obwohl diese (wie Teile der Fassade) nach Kriegszerstörung nur vereinfacht wiederhergestellt wurden (kleiner geschichtlicher Abriss hier).
Momentan ändert sich äußerlich wenig, daher dieses mal keine Fotos.

Das Haus an der Ecke Diether-von-Isenburg-Str. 7/ Ernst-Ludwig-Str. 2-4 (Fotos) ist bald Geschichte. Mit dem anvisierten Abriss bis Ende April hat es nicht geklappt, aber was soll es.
Bild vom 26.05.



Und von heute (07.06.).





Das Gerüst an St. Peter (s.o.) ist weiter nach oben geklettert, mit der Sanierung begonnen wurde scheinbar noch nicht. Laut homepage der Pfarrei sollen die anstehenden Fassadenarbeiten bis Oktober 2011 dauern und nach einer Schätzung 840.000€ kosten.



Am Raimunditor (siehe hier und dort) wurde mittlerweile der vorhandene Flügel eingerüstet und mit der Renovierung begonnen, einige Steinblöcke wurden herausgelöst. Die Rekonstruktion des anderen Flügels kommt jetzt etwas langsamer voran. Zum Teil werden wohl (dunklere) Originalsteine eingebaut, zB. rechts am Rand.
Fotos vom 26.05.





Und von heute (07.06.). Auf dem Gerüst lief jemand rum, der die Fugen des Bauwerks mit irgendetwas besprüht hat. Imprägnierung? Konservierung? Härtung? Vielleicht kennt ihr euch besser aus



-Bilder von mir-

Geändert von Robbi (13.09.12 um 10:52 Uhr) Grund: Links repariert
Robbi ist offline   Mit Zitat antworten