Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.05.13, 10:15  
Robbi
DAF-Team
 
Benutzerbild von Robbi
 
Registriert seit: 20.11.2009
Ort: Mainz
Alter: 36
Beiträge: 1.574
Robbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes Ansehen
Ludwigsforum

Nach langer Funkstille in diesem Strang ist es Zeit für eine kurze Zwischenstandsmeldung. Wegen der laufenden Verhandlungen zwischen ECE und der Stadt haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart, doch will man sich laut OB Ebling etwa Mitte Juni zu den bisherigen Ergebnissen äußern.

Alles weitere ist eher spekulativ und deshalb unter einem generellen Konjunktiv zu verstehen. Dennoch, was die nicht direkt eingebundenen, aber vom Projekt betroffenen anderen Parteien zum Thema äußern, wirkt – zumindest so, wie es in der Presse dargestellt wird – nicht sehr beruhigend. Zum einen der Pavillon am Gutenbergplatz, dessen Obergeschoss bis Ende 2012 von einem Chinarestaurant genutzt wurde. Ein Foto von 03/2012; mehr in #16-18.



Nun wird das Ladenlokal im ersten Stock aber seit ein paar Wochen wie es scheint recht aufwändig renoviert und das bestätigt, bereits im März in einem Zeitungsartikel erwähnt wurde: Der private Eigentümer der Immobilie plant nicht, an ECE zu verkaufen und die Renovierung der Räumlichkeiten könnte natürlich dafür sprechen, auch sei der Pavillon wieder auf 20 Jahre verpachtet worden. Wobei für mich schon die Tatsache, dass ECE weder das Eigentum noch eine konkrete Aussicht auf den Eigentumserwerb am Gebäude hat, schon überraschend genug war. Bis sich dessen Eigentümer Anfang des Jahres öffentlich geäußert hat, wurde da mit keinem Wort drauf eingegangen, sondern wie selbstverständlich immer mit dem Gelände geplant. Ob das Arroganz oder ein übliches, taktisch motiviertes Geschäftsgebaren ist, mag jeder für sich bewerten. Vielleicht gibt es ja auch hinter den Kulissen bereits eine Einigung, die nur zurückgehalten wird.

Für das im kirchlichen Eigentum befindliche Wohnhaus Bischofsplatz 12/Fuststraße 2 ist, wie der Generalvikar verlautbaren lässt, auch noch keine Lösung gefunden. Hier ist man bereit, bei adäquatem Ersatz für die Mieter und einem generellen Konsens in der Mainzer Bevölkerung für das neue Einkaufszentrum, die Immobilie zu veräußern.



Doch in den letzten Monaten soll ECE weder die Kirche noch den Eigentümer des Pavillons am Gutenbergplatz in die Verhandlungen eingebunden haben, obwohl deren Grundstücke für die Verwirklichung des geplanten Einkaufszentrums ziemlich relevant sind. Alles in allem eine von außen schwer einzuschätzende Gemengelage, deren Ergebnis völlig offen zu sein scheint.

Quellen: AZ 1, AZ 2.

-Bilder von mir-
Robbi ist offline   Mit Zitat antworten