Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.01.17, 09:33   #485
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.365
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
100-Mio-Projekt an der Amelia-Mary-Earhart-Straße

In zwei Bauabschnitten wird die Europa-Center AG ein 34.000 Quadratmeter großes Büro- und Geschäftsensemble an der Amelia-Mary-Earhart-Straße errichten. Details zur Planung oder/und Ansichten werden wohl erst später folgen. Die heutige Pressemitteilung des Hamburger Unternehmens:
Die Europa-Center AG hat im neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens in unmittelbarer Nachbarschaft zum Frankfurter Flughafen ein 8.500 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Nach ersten Planungen soll in prominenter Lage an der Amelia-Mary-Earhart-Straße mit dem Projekt „Europa-Center Gateway Gardens“ ein rund 34.000 Quadratmeter großes Büro- und Geschäftsensemble entstehen. Damit ist der bisher größte Vermarktungserfolg im Bereich Büro in der Geschichte des Frankfurter Stadtteils Gateway Gardens erfolgt.

Der Baubeginn für den ersten Bauabschnitt des Projekts soll Ende 2017 erfolgen. Geplant sind insgesamt zwei Bauabschnitte. Das voraussichtliche Investitionsvolumen wird 100 Millionen Euro betragen. Mit dieser Transaktion erhöht Gateway Gardens vor allem seinen Büroanteil erheblich.

„Mit dem Kauf dieses Grundstücks wurde die Grundlage gelegt, neben Berlin, Barcelona, Bremen, Hamburg und Essen, in Frankfurt Gateway Gardens einen neuen Standort für die Europa-Center Immobiliengruppe zu entwickeln“, so Ralf-Jörg Kadenbach, Vorstand Projektentwicklung, Vermietung und Verwaltung der Europa-Center AG.

Die Entscheidung zu Gunsten von Gateway Gardens fiel aufgrund des hochwertigen städtebaulichen- und architektonischen Konzepts, verbunden mit einer guten Nutzungs-durchmischung. Für die Europa-Center AG war das der ausschlaggebende Punkt, da man als Entwickler und Bestandshalter vor allem an Standorten mit sehr guten Entwicklungsperspektiven investiert. Dies ist Teil der über 40jährigen Unternehmensstrategie.

„Die Besonderheiten von Gateway Gardens - die Erreichbarkeit, die Urbanität und die Internationalität – schlagen sich in einer unvermindert starken Nachfrage nieder.

Damit haben wir inzwischen eine Vermarktungsquote von über 44 Prozent erreichen können. Alleine im Jahr 2016 hat Gateway Gardens die Vermarktungsquote um rund 10 % angehoben. Obwohl das Jahr 2017 noch jung ist, haben wir bereits weitere konkrete Vermarktungsabschlüsse in Aussicht“, so Dr. Kerstin Hennig, die für die Vermarktung zuständige Geschäftsführerin von Gateway Gardens.

Dass der Standort aufgrund seiner Vorzüge sehr gefragt ist, zeige auch das Beispiel Kion. Das europaweit führende und global agierende Maschinenbauunternehmen im Bereich Lagertechnik errichte gerade seine neue weltweite Zentrale in Gateway Gardens.

Christian Balletshofer, Bereichsleiter Immobilien bei der Fraport AG: „Die Wirtschaft in der Region Rhein-Main verzeichnet stetig wachsende positive Zahlen. Davon profitiert der Flughafen mit seiner Airport City und dem neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens ganz besonders. Schließlich sind in einer globalisierten Welt die perfekte Verkehrsanbindung beziehungsweise die Intermodalität für viele internationale Unternehmen elementare Anforderungen bei der Wahl eines Firmensitzes. Und genau hier punktet Gateway Gardens als der wohl mobilste und am besten angebundene Standort Europas.“
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten