Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.10.18, 16:23   #66
tetrapac
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 29.06.2010
Ort: Köln
Alter: 50
Beiträge: 8
tetrapac befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Benevolo Beitrag anzeigen
Ich finde einer Großstadt ohne Straßenbahnen fehlt eine gewisse Urbanität. Ich war letztens in Kopenhagen, wo es keine Straßenbahn gibt und nur eine rudimentäre U-Bahn. Der gesamte ÖPNV läuft über Busse, die schon sehr
unkomfortabel sind. Sie haben zwar eine hohe Taktung, doch mit sehr viel Geschauckel und Gebremse. In Dortmund sind innerhalb des Wallrings alle Bahnen im Untergrund - schön für die Fortbewegung, jedoch langweilig für's Stadtbild, zumal die Ost-West-Achse ausgerechnet in der City sehr breit ist und die Bahnen ausgerechnet dort, wo sie nun im Untergrund gelandet sind nicht störten. Der frei gewordene Straßenraum ist dort nun seit einigen Jahren eine Steinwüste, die städtebauliche Umgestaltung der Achse nach 10 Jahren noch nicht abgeschlossen.

Im sehr eng bebauten Köln, finde ich allerdings eine U-Bahn an neuralgischen Stellen schon wichtig. Gerade im Bereich Neumarkt, Rudolfplatz, Aachener Straße und Richard-Wagner-Straße finde ich ein Fortkommen in der Bahn schon sehr mühsam und da sich am PKW-Aufkommen eh nie etwas ändern wird und eine Einschränkung in Deutschland niemals stattfinden wird, muss man doch wenigstens den ÖPNV beschleunigen. Paradox eigentlich...
Vor allen Dingen wenn dann da 90 m lange Langzüge oberirdisch lang bummeln dann ist man bestimmt sogar zu Fuss schneller und ja dann hat man sogar zeit sich die Stadt anzuschauen wenn man denn will .Nicht aber wenn man zum Deutzer Bahnhof kommt und der Anschluss fährt vor der Nase weg (Klar kann man auch 3 Stunden vorher dahin fahren )
tetrapac ist offline   Mit Zitat antworten