Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.04.19, 13:49   #165
tomcat
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: Ludwigshafen
Alter: 52
Beiträge: 324
tomcat sorgt für eine nette Atmosphäretomcat sorgt für eine nette Atmosphäretomcat sorgt für eine nette Atmosphäre
Zitat:
Zitat von UrbanFreak Beitrag anzeigen
Sozialismus erklärt sich den ganzen Tag, der Kapitalismus denkt, die Werbung erledigt das.


Wohin einem Sozialismus führt kannst dir gerade in Venezuela live ansehen, oder wenn du nicht so weit reißen magst am Zustand unseres Landes. Schuld an der Miesere mit zu wenigen Wohnungen die es übrigens vor 2015 nicht gab ist Merkels fataler Fehleinschätzung "wir schaffen das!" welche wohl zum großen Teil auf ihre Links Sozialistische Erziehung zurück zu führen ist! Man kann aber nicht fast 2 Millionen Menschen plus Zuwanderer aus der EU aufnehmen ohne darüber nachgedacht zu haben ob denn die Infrastruktur des Landes und dazu gehören auch Wohnungen und Häuser das überhaupt verträgt. Das hat Sie aber weil Sie aus einem Land kam und dort aufgewachsen ist wo alles vom Staat geregelt war und Eigentum nur in kleinen Dimensionen überhaupt existierte, eben nicht. Wer nie etwas besessen hat der hat auch keine Vorstellung wie schwer das ist so etwas Täglich verteidigen zu müssen. Das gilt auch für Wohlstand im allgemeinen und für den eines ganzen Lanndes. Der Staat aus dem Sie kam ging wie wir alle wissen erbärmlich zu Grunde und wir hatten damals alle gehofft mit ihm auch diese katastrophale Ideologie. Nur da haben wir uns leider getäuscht und den Bock zum Gärtner gemacht. Hierzu kommt nun auch noch die Regulierungs- und Verbotskultur in unserem Lande welche sich ja gerade bei Anhängern des Sozialismus und der Grünen wie ein Krebsgeschwür immer weiter ausbreitet.

Also Sozialismus und alle anderen Linken Lebensformen sind ein ganz schlechter Baustoff!

Was den reinen Kapitalismus anbelangt der ist auch nicht viel besser weil sich hier nur eine kleine Schicht wirklich bereichert und der Rest der Bevölkerung leer ausgeht und wie in den USA im schlimmsten Fall noch mit Versprechen von Banken und CO in die Armut führt.

Die Lösung kann nur sein einen Ideologie Freien weg dazwischen zu finden. Das fängt damit an das man auch akzeptieren muss das ein Leben kein betreuter Ponyhof Besuch ist, das hat halt Risiken und ab und geht es auch mal schief. Das ist die Natur und die hat immer recht! Wir müssen also als erstes unser Regelwerk zum Thema Haus und Wohnungsbau völlig entsorgen und neu erfinden. Es nützt nämlich nichts wenn man ein 100% gedämmtes super Luxushaus hat das sich noch selbst mit Energie versorgt wenn sich das keiner mehr leisten kann. Mein Vorschlag wäre mal klein anzufangen und zu wachsen! Nehmen wir eine Junge Familie, das Geld reicht weder um sich eine neu gebaute "Luxus" Wohnung zu leisten welche alle 5 Millionen Bauvorschriften erfüllt noch ein kleines Haus. Es würde aber unter Umständen für eine "DoppelGarage" oder humaner ausgedrückt ein kleines 2 Zimmer Haus reichen, zwar erst mal roh und ungedämmt und ohne Energiegewinnung SchnickSchnack aber mit der Möglichkeit 10 Jahre später für ein Stockwerk oben drauf und es auch eben mit der Zeit schöner und Energieeffizienter zu gestalten. Nur so etwas einfaches das ja nach dem Krieg in den ganzen Vorort und Gartensiedlungen noch hervorragend funktioniert hat um Wohnraum als Eigentum zu gewinnen läßt ja unser heutiges Baurecht schon gar nicht mehr zu! Das so etwas aber bestens funktioniert habe ich am eigenen Leib erlebt, ich wohne in so ner Hütte, erbaut von meinem Großvater, um und ausgebaut von meinem Vater und dauer Renoviert von mir. Irgendwann bekommt es dann mein Sohn... Solche Modelle die über Generationen greifen funktionieren!

Der 2te Punkt und hier setzt meine Kapitalismus Kritik an die das Wachstum als heiligen Gral ansieht, das ist Falsch, wir müssen nicht wachsen wir müssen schrumpfen und das meine ich nun auch Explizit bei der Bevölkerung. Rein Mathematisch gesehen mit nur 2 Millionen weniger hätten wir erst mal Wohnraum in Hülle und Fülle der dann auch weil kein knappes Gut mehr der Logik des Marktes folgend wesentlich erschwinglicher wäre.

Das wäre sogar eigentlich ganz einfach und schnell zu machen, man müßte nur geltendes Recht umsetzte, etwas das bei Bauvorschriften bis Strafzetteln konsequent verfolgt wird, was aber bei der Links Ideologisch geprägten Einwanderungs-Politik sozusagen nicht mehr Existiert.

Wer beides nicht will oder ausführen kann hat dann leider das Problem das wir nun haben, kein bezahlbaren Wohnraum und da die Grenzen weiter offen sind wird die Bevölkerung weiter wachsen und sich das Problem verschlimmern. Zu glauben wir kämen in absehbarer Zeit mit der Schaffung von neuem bezahlbaren Wohnraum mit unserem momentanen System von Verboten und Einschränkungen hinterher, von Mangel an Fachkräften die so etwas überhaupt bauen können wollen wir ja gar nicht erst anfange der ist einfach nur ein naiver Tor oder so dämlich wie die Grünen die meinen das Enteignung Wohnraum schafft.
tomcat ist offline   Mit Zitat antworten