Thema: Mainz: Quartier Beethovenplatz
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.06.13, 18:06   #2
Robbi
DAF-Team
 
Benutzerbild von Robbi
 
Registriert seit: 20.11.2009
Ort: Mainz
Alter: 36
Beiträge: 1.574
Robbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes Ansehen
Quartier Beethovenplatz

Zum Thema Beethovenplatz, was frodoNtour im vorherigen Beitrag angesprochen hat:

Nach der Vorstellung am Donnerstag haben jetzt sowohl die AZ, als auch die MRZ ein paar Informationen zum neu geplanten Quartier um den Beethovenplatz (Lage). Und auf der Seite von "prosa architekten", die den Wettbewerb für die Neugestaltung gewonnen haben, sind schon einige Darstellungen des geplanten Quartiers zu finden, dass sich über den gesamten Block zwischen Wallau-/Goethe-/Sömmering- und Moselstraße erstrecken soll. Der eigentliche Platz wird im Kreuzungsbereich Wallaustraße/Emausweg liegen. Ob mir die auf der oben genannten Seite zu findenden Entwürfe wirklich zusagen, weiß ich noch nicht. Es wirkt alles arg glatt, eckig und im typischen Strichcodelook. Vielleicht wird der Entwurf ja noch etwas fortentwickelt. Positiv ist natürlich, dass durch die geplante Tiefgarage ein Teil der Autos aus dem öffentlichen Raum verschwinden wird.

Die momentane Situation vor Ort ist, vor allem im Bereich Emausweg, einfach nur furchtbar (vgl. bing maps). Daher ist es erfreulich, dass sich die Stadt der Ecke annimmt, bei Gelegenheit kann ich davon mal Bilder machen. Insgesamt sollen in dem Gebiet fünf Baublöcke mit fünf bis sieben Geschossen entstehen, wobei vorhandene Wohngebäude wohl integriert werden. Auch wenn das nicht immer mit den Plänen von prosa möglich zu sein scheint, denn deren geplante Baublöcke schließen die Erhaltung mancher Wohnhäuser vor allem im Bereich Goethe- und Sömmeringstraße eigentlich aus. Wann es losgeht, ist noch nicht klar, zunächst muss ein Bebauungsplanentwurf ausgearbeitet werden.

Die im MRZ-Artikel erwähnten Höhenunterschiede auf dem Planungsgelände sind übrigens die Folge einer nicht stringenten Stadtentwicklung. Eigentlich hatte Eduard Kreyßig, der Ende des 19. Jh. den Zuschlag für die Planung der Mainzer Neustadt bekam, vor, das komplette Gebiet aufzuschütten. Das ehemalige Gartenfeld lag recht niedrig und sollte nach und nach erhöht werden, um hochwassersicher zu sein. Das hat man nicht konsequent an allen Stellen durchgezogen, wie man beispielsweise am Verlauf der Wallaustraße gut sehen kann (Quelle: wikipedia).

Das hat zu teilweise kuriosen Ergebnissen geführt: Nicht weit vom geplanten Beethovenplatz entfernt steht Wallaustr. 77, wo man im Glauben an die geplante Aufschüttung das Haus entsprechend erhöht baute. Da diese nicht kam, ist der Keller im Grunde das Erdgeschoss.



Ebenfalls gut erkennen kann man das bei Wallaustraße 86, wo die Straße ziemlich abrupt von Keller- auf Erdgeschossniveau hochgeht, da die zwischen Nr. 77 und 86 kreuzende Goethestraße auf dem geplanten höheren Niveau liegt.



Rechts oben die Kreuzung Wallau-/Goethestraße.



-Bilder von mir-
Robbi ist offline   Mit Zitat antworten