Thema: Wiesbaden: Fotoalbum
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.07.12, 21:03   #28
Querido
Mitglied

 
Registriert seit: 23.10.2008
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 142
Querido ist einfach richtig nettQuerido ist einfach richtig nettQuerido ist einfach richtig nettQuerido ist einfach richtig nettQuerido ist einfach richtig nett
@RMA

Es ist schon richtig, dass Wiesbaden vergleichsweise glimpflich davon kam, aber natürlich war der Zerstörungsgrad in der Stadt sehr unterschiedlich. Während große Teile nahezu unzerstört blieben, gab es in einigen Ecken schon eine flächige Zerstörung, so z.B. im nördlich vom Schlossplatz gelegenen Quellenviertel (auf dem Luftbild von Beggi zu erkennen). Dort ist heute nicht mehr viel historische Bausubstanz erhalten. So wurde beispielsweise das historische (klassizistische) Hotel "Vier Jahreszeiten", dass sich an der Wilhelmstraße direkt gegenüber von Kurhaus und Staatstheater befand, nach dem Krieg durch einen hässlichen Klotz ersetzt. Besonders schade ist es auch um die vom Wiesbadener Stadtbaumeister Felix Genzmer entworfene Höhere Töchterschule, die den Schlossplatz nach Norden hin abschloss, wie man hier ganz gut erkennen kann. Wäre sie zusammen mit dem Hauptgiebel des Neuen Rathauses noch vorhanden, wäre der Platz sicher einer der schönsten in Deutschland.

Und was die Immobilienspekulation der 1960er Jahre betrifft, gab es auch in Wiesbaden einige Opfer, wenn auch nicht so schwerwiegend wie in Frankfurt. Dies betraf vor allem das heute unter Flächendenkmalschutz stehende Villengebiet Ost, die der "große" Ernst May plante komplett niederzureißen und durch moderne Bebauung zu ersetzen (siehe hier). Dieser "großartigen" Planung wären auch solch "schäbigen" Gebäude wie die Villa Clementine, das Solms-Schlösschen und das Weiße Haus zum Opfer gefallen. Zum Glück konnte der Plan im letzten Moment abgewendet werden, aber trotzdem führte die dadurch ausgelöste Spekulation zum Abriss von einigen der ca. 150 historischen Villen.
Querido ist offline   Mit Zitat antworten