Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.04.15, 14:51   #2
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.678
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
Hochhausboom in Wien?

Im WirtschaftsBlatt wurden Ende März die 'Risiken des Hochhausbooms' thematisiert, wobei der Artikel etwas unnötig die Probleme der weltweit höchsten Wolkenkratzer (z.B. mit Erdbebensicherheit) mit den Wiener Projekten vermengt. Ist Wien eine Erdbebenzone?

Die Probleme der Hochhäuser über 300 Metern Höhe (von den in diesem Jahr weltweit laut Artikel das 100. fertiggestellt werden sollte) dürften in Wien irrelevant sein, da es in Österreich (wie auch sonstwo zwischen London und Moskau) kein einziges solches gibt. Der DC Tower 1 mit 220 Metern Höhe schaffe es in Europa auf den 20. Rang, weltweit nicht unter die Top 100. Von den 20 höchsten Gebäuden Österreichs seien 15 nach dem Jahr 2000 gebaut worden - im Schnitt hätten sie 113 Metern Höhe. (Wer will, kann es mit den deutschen Ranglisten vergleichen.)

Eine heutige Meldung berichtet wiederum über den Anstieg der Mieten und fordert von der Politik "die nötigen Rahmenbedingungen für Neuentwicklungen". Wenn das Bauland knapp ist, müsste dies doch hier und da Nachverdichtungen und auch einige Wohnhochhausprojekte bedeuten - natürlich sehr weit unter 300 Metern Höhe (z.B. die aktuellen Düsseldorfer Wohnhochhausprojekte liegen zwischen 50 und 70 Metern), individuell gestaltete und auf keinen Fall in der Altstadt.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten