Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.03.11, 19:29   #4
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.705
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zitat von Gestalt Beitrag anzeigen
Was mich eh wundert ist, dass der o.g. Artikel der WZ davon spricht, dass die zentrale Lage am Bahnhof und in der City den Standort quasi für den Wohnungsbau prädestinieren würde. Mit eben jenem Argument könnte man meines Erachtens eher eine gewerbliche Nutzung rechtfertigen.
Dem Artikel nach wird es gemischt:
# Einfaches Wohnen: 17.600 qm
# Hochwertiges Wohnen: 28.100 qm
# Gewerbe und Büros (Neubauten): 32.825 qm
# Gewerbe im Bestandsgebäude: 12.000 qm
# Hotel: 8000 qm
# Sonstige: 15.700 qm

Die gewerbliche Nutzung kommt demnach auf keinen Fall zu kurz. Die höherwertigeren Wohnungen werden eher weiter von den Gleisen entstehen. Bei 4000 EUR/qm (Pi*Daumen) bedeuten 120 qm eine halbe Million, die sich nicht jeder leisten kann. Wirklich luxuriöse Wohnungen mit mehreren 100qm Fläche sind nicht vorgesehen, weil es halt nicht die allerbeste Wohnlage ist.

Hoffentlich schlagen die zehn Büros bessere Entwürfe als auf den ersten Visualisierungen vor. Mich wundert dennoch, dass die Fläche der Gewerbe-Neubauten auf 5 qm genau bestimmt wurde, obwohl genaue Pläne und die Gesamtfläche (Artikel: 114.000 qm) noch ausstehen. Diese 114.000 qm sind übrigens genau die Grundstücksfläche (38.000 qm) mal 3.0, die ohne Sondergenehmigung zulässige GFZ in einem Kerngebiet.
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten