Thema: HD: Bahnstadt (in Bau)
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.05.09, 19:39   #35
kato2k8
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 04.05.2008
Ort: Heidelberg
Alter: 39
Beiträge: 2.246
kato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbar
So, hat dann doch etwas sehr geregnet heut. Aber zumindest einen Grobüberblick hab ich mir mal verschaffen können, bevor mich der Regen vertrieben hat.

An die aktuelle Baustelle selbst kommt man - zumindest auf meinem Weg - leider so nicht sehr nah ran.



Hauptsächlich wird hier noch Erde umgeschaufelt, in rauhen Mengen. Der gesamte Rangierbahnhof soll wohl so abgetragen werden. Für die von der US Army gehaltenen Gebiete wurde schon mal mögliche Fundmunition in den Planungen berücksichtigt.
Der Turm im Hintergrund gehört zum ehemaligen ABB-Forschungszentrum, und definiert den östlichen Endpunkt des neu zu bebauenden Bahnstadtgeländes.



Das Material wird an einen großen Lagerplatz am anderen Ende des Rangierbahnhofs gebracht. Dort türmt sich mittlerweile ein gut 25 Meter hoher Berg auf. Das Telekom-Gebäude in diesem Bild im Hintergrund bleibt übrigens.



Abgetragen werden auch die auf den Rangierbahnhof zulaufenden Bahndämme. Hier der Bahndamm parallel zu den Patton Barracks, ursprünglich ging der direkt an der Straße 4 Meter hoch.



Entfernt werden auch die Unterführungen unter diesen ehemaligen Bahnstrecken. Hier der Haupt-Autobahnzubringer von Heidelberg, der in der Unterführung jahrzehntelang nur 3-spurig geführt werden konnte, und an dieser Stelle auf 4 bis 5 Spuren wachsen wird - und begradigt wird, damit der Starenkasten auf der anderen Seite auch was zu tun hat (Abbau soll Juni 2010 abgeschlossen sein).



Eine weitere Brücke liegt nur etwas östlich davon. Unter dieser konnte vor zwei Jahren aufgrund der Enge eine neue Straßenbahnstrecke eingleisig durch geführt werden.
Außer diesen beiden gibt es noch zwei weitere Unterführungen die beseitigt werden sollen sowie eine überflüssige 40m lange Stahlbrücke im Kirchheimer Loch, eine Überführungsbauwerk beim Wieblinger Bahnhof und zwei zu erhaltende Brücken in der Südstadt. Eine weitere Brücke über eine Zulaufstrecke wurde beim Bau des S-Bahnhof Weststadt/Südstadt vor fünf Jahren bereits zugeschüttet.



Und um die Eidechsen noch mal zu erwähnen: So sehen die Massensiedlungen aus (dies ist die Siedlung an der Promenade, es gibt noch eine zweite). Das zieht sich mit hier und da etwas Abwechslung über die nächsten 500 Meter hin.
Man beachte die oben abgelegten Baumstümpfe, die nicht dieselbe Qualität und Größe wie bei den Zweifamilienhäusern aufweisen. Dafür gibt es verteilte "öffentliche Anlagen" für die Bevölkerung, bei denen Gabionen mit Holzscheitfüllung aufgestellt wurden.

So langsam versteh ich auch, warum das ganze 3 Millionen Euro kostet.



Die schwarze Plastikplane hat übrigens auch einen Sinn. Da diese Siedlungen bereits bewohnt sind, wird durch die etwa einen halben Meter hohen Plastikplanen versucht zu verhindern, daß die Eidechsen wieder versuchen ihre dahinter liegenden alten Siedlungsorte besetzen.

Geändert von kato2k8 (15.05.09 um 20:05 Uhr)
kato2k8 ist offline   Mit Zitat antworten