Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.01.17, 18:37   #2
kato2k8
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 04.05.2008
Ort: Heidelberg
Alter: 39
Beiträge: 2.237
kato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbar
Interaktives Quartier Campbell

Im Endeffekt wurds ne Mischung aus Entwurf B und Entwurf C.

Vorgesehen sind nun:
  • Abriß Exerzierhalle und Ersatz und Ergänzung durch Neubebauung mit drei- bis viergeschossigen Gebäuden
  • Bau von zweigeschossigen Atriumgebäuden vor den Stallungen
  • Umnutzung des H-Gebäudes als Hotel
  • Parkgarage nördlich der Stallungen
  • Gewerbehof "produzierendes hochwertiges Gewerbe, z.B. Medizintechnik" südlich der Stallungen

Wettbewerbsgewinner des Investorenwettbewerbs ist BPD, die das Gelände im Dezember auch von der Stadt erworben haben. Kaufpreis waren 65 Millionen Euro.

Geplanter Baubeginn ist Q1/2018 - nach Detailplanung dieses Jahr - mit Abschluss bis Anfang 2023.


Bildquelle: BPD Immobilienentwicklung

In den Neubauten auf der Fläche der Exerzierhalle sollen dabei jeweils in den Erdgeschossen "vitale Dienstleistungen" (Arztpraxen, Wellness, Fitness etc) angesiedelt werden, zusätzlich eine Kita; in Neubauten nördlich und südlich dieses zentralen Kerns Ladengeschäfte im Erdgeschoss. In den Obergeschossen sollen 200 Wohnungen untergebracht werden. Vergleichbar soll auch das im Plangebiet liegende Bestandsgebäude im Süden genutzt werden.

Das H-Gebäude im Norden besteht aus zwei Altgebäuden der Großdeutschlandkaserne sowie dazwischen liegend als Querriegel dem ehemaligen "War Room", der äußerlich (bemalt) zwar den anderen Gebäudeteilen nachempfunden ist - allerdings ist das tatsächlich ein fensterloser Hochbunker, aus dem zu Friedenszeiten 50 Jahre lang die Siebte US-Armee und lange Zeit auch die gesamten NATO-Landstreitkräfte Europa geleitet wurden. Neben den Seitenaltbauten ist aufgrund dieser Bedeutung auch der "War Room" denkmalgeschützt.
Das Konzept von BPD sieht vor, in den Seitenbauten auf einer Seite ein Boarding House und auf der anderen Mikroapartments unterzubringen; der War Room soll im Erdgeschoss ein Bistro mit Außenbewirtschaftung und darüber - im Bunker - Mietlagerräume beinhalten.

Visualisierung (Blickrichtung aus Westen, über Stallungen hinweg - quasi von hinten):


Bildquelle: BPD Immobilienentwicklung

Die zentral geschaffene Allee ist dabei übrigens auch ein neues Bauelement. Das war aber für alle Entwürfe im Grunde so klar.
kato2k8 ist offline   Mit Zitat antworten