Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.06.19, 20:41   #67
Dunning-Kruger
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 18.01.2012
Ort: Chiemgau
Beiträge: 788
Dunning-Kruger hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Ich bin jetzt kein Freund von dem Mietendeckel, so wie er jetzt ausgestaltet ist, ganz sicher nicht, aber auch darüberhinaus.

Und gleichzeitig sehe ich, dass es ein Problem gibt. In Berlin und anderswo. Da braucht man nur mal in Darmstadt, München, Stuttgart, Hamburg, Frankfurt am Main oder auch im Chiemgau oder Deidesheim oder Bad Dürckheim in der Pfalz, etc. pp sich die Situation ansehen. Deshalb würde ich mir von der Poltik umsichtigeres Handeln wünschen, differenzierter und abgewogener in Gestaltung, auf die Zukunft ausgerichtet, mit den privaten Bauherrn und Vermietern kooperierend.
Die SZ hält den Mietendeckel in Berlin für einen Beweis der Überforderung u.a. des Senats. Link

Doch lieber Bau-Lcfr, das was Du schreibst ist in meinen Augen auch eher mutmaßend als stichhaltig.

Das verfügbare Einkommen pro Kopf ist in Berlin von 2000 bis 2016 um 1,3 Prozent gestiegen, hingegen die Mieten von 2007 bis heute um 83 %. Das ist recht einmalig in Deutschland und gesund ist es auch nicht, oder?
Und Deine Qm Zahlen sind zu niedrig. Ein Blick in den Mietspiegel sagt anderes. Link

So gibt es also auch positive Stimmen zum Mietendeckel aus Hamburg. Er könne ein Vorbild für andere Bundesländer sein. Link
Dunning-Kruger ist offline   Mit Zitat antworten