Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.11.14, 21:21   #86
antonstädter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von antonstädter
 
Registriert seit: 20.10.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 909
antonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiellantonstädter ist essentiell
Also, aus meiner einschlägigen beruflichen Erfahrung (Gymnasium Sek.I und II) kann ich nur sagen, dass die Bedenken nichts mit Sicherheitshysterie zu tun haben. Es handelt sich schließlich um Kinder, deren Verhalten insbesondere in der Gruppe oft irrational und daher nicht vorhersehbar ist. Ein weites Feld für Juristen, doch im Ernstfall ist es der/die für die Aufsicht zuständige Kollege/-in, dem/der dann schnell nachgewiesen wird, dass er/sie seine Aufsicht nicht dem Alters- und Reifegrad der Schüler angemessen und nicht vorausschauend, permanent und umfassend durchgeführt hat. Es ist auch eine versicherungsrechtliche Frage, denn ein öffentlicher Straßenraum gehört nun einmal nicht zum Schulgelände. Wie gesagt, ohne Straßensperrung lässt sich das Ganze m.E. nicht umsetzen, ich bezweifle sogar, dass dies bei den hohen Sicherheitsanforderungen an Schulneubauten so genehmigt würde.
antonstädter ist offline   Mit Zitat antworten