Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Überregionale und internationale Themen > Deutschland, Österreich und Schweiz

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.07.15, 13:52   #196
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.726
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
"Zerstörer deutscher Städte"

^ Diese Frage muss man individuell, je nach dem Kontext und den möglichen Entwürfen, beantworten.

Kürzlich las ich dieses Feuilleton in 'Die Welt', welches auch online verfügbar ist - hier wird das Zerstören der deutschen Altstädte als bewusste Tat mancher Architekten dargestellt. Diese sollte eine "neue Gesellschaft" und gar einen "neuen Menschen" bilden - was übrigens bekanntlich das Bestreben etlicher totalitären Regimes ist (sonst geht man lieber auf die Bedürfnisse der vorhandenen Menschheit ein). Die im Artikel gefallene Formulierung über Kästen mit wirr versetzten Fenstern finde ich genauso köstlich wie auf einen Großteil der laufenden Architekturproduktion zutreffend - bis auf wirre Fensterversetzungen haben die meisten Berufsangehörigen gestalterisch nichts mehr drauf?
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.15, 21:35   #197
D.T.68
Mitglied

 
Benutzerbild von D.T.68
 
Registriert seit: 13.08.2013
Ort: Köln
Alter: 50
Beiträge: 203
D.T.68 ist im DAF berühmtD.T.68 ist im DAF berühmt
Zitat:
"Zerstörer deutscher Städte"
^ Diese Frage muss man individuell, je nach dem Kontext und den möglichen Entwürfen, beantworten.
Richtig! Daher ist der Beitrag in "Die Welt" viel zu undifferenziert! Wie oft habe ich hier schon darauf hingewiesen, dass viele Altstädte im Historismus zerstört wurden und nicht durch angeblich moderne Architekten nach dem Weltkrieg.....
Zitat:
bis auf wirre Fensterversetzungen haben die meisten Berufsangehörigen gestalterisch nichts mehr drauf?
Warum Bau-Lcfr studierst du nicht selber Architektur, um es besser zu machen? Wenn es für dich so leicht ist über moderne Architektur zu hetzen, warum entwirfst DU nicht einfach? Der Beruf Architekt ist weder Gottgegeben noch wird er verrerbt! Jeder in Deutschland kann diesen Beruf studieren bzw. ergreifen! Also: MACHE ES EINFACH BESSER! Und höre endlich auf mit dem ständigen kritisieren!
__________________
"Überall ist man nur da wahrhaft lebendig, wo man Neues schafft" Zitat Karl Friedrich Schinkel
D.T.68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.15, 01:31   #198
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.726
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
Der erste Satz mit dem Pfeil bezieht sich auf den letzten Satz des Vorbeitrags:

Zitat:
Zitat von nothor Beitrag anzeigen
Ob man nun aber allein mit Farbe schon etwas ansprechendes hinbekommt, oder ob es wirklich Marmorfiguren, Dachreiter und Stuck braucht, das ist die Frage, um die es bei Architetur u.a. gehen muss.
Manchmal würde etwas Farbe reichen, manchmal liegt die Messlatte höher - überall weiß-grauer Putz und eine Fensterversetzung mal nach links und mal nach rechts reicht eindeutig nicht als die Regel aus. Ich darf kritisieren ohne selber zu entwerfen genauso, wie der im Artikel erwähnte Architekturzeitschriftsredakteur es ohne Praxis tun darf - mir verbleibt jedoch der Anstand zu erkennen, dass ein Wettbewerb zum passenden Ergänzen eines Altstadt-Gebiets ernst genommen werden sollte - es möglichst zu sabotieren ist keinesfalls "fein". Ich habe auch etwas ganz verwandtes studiert und abgeschlossen, ohne dass ich davon leben muss. Nirgends steht geschrieben, dass nur praktizierende Architekten eine Meinung haben dürfen.

Interessant finde ich die Feststellungen am Ende des zweiten Absatzes - die ersten Bruch-Entwürfe für die bombardierte Lübecker Altstadt gab es gar nicht erst nach dem Kriegsende, sondern "noch unter den Nazis", wie der Artikel behauptet. Etwas später wird die Legende erwähnt, die Zerstörung sollte "Reinigungsritual von der Nazivergangenheit" sein, mit der u.a. eine Hamburger Ausstellung aufräumte - sie kann es erst recht nicht sein, wenn sie bereits in dieser Zeit geplant war (ohne dass man es vor dem Kriegsende umsetzen konnte).

----

Wenn Beispiele gewünscht sind, wie man es besser machen könnte - vor wenigen Tagen habe ich das Museum für moderne Kunst im stark umgebauten Madrider Kloster fotografiert. Das Mauerwerk ist sichtbar neu, doch es kommt ohne wirre Fensterversetzungen aus, die Fenster (auch die runden mit Kreuzen) folgen in vereinfachter Form der Tradition. Die paar Ergänzungen aus Glas und Stahl reichen als Zeichen unserer Zeit völlig aus:








Ein anderes Beispiel aus der Madrider Altstadt hier unter #23 - eine Kneipe mit Wandmalerei auf der Fassade und anderer modernen Kunst. In Deutschland wird öfters erzählt, plumpe Weißputz-Fassade in einer Altstadt sei "dezent" oder "zurückhaltend", aber das ist sie nicht - sie wirkt nur geradezu schreiend simpel und plump.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London

Geändert von Bau-Lcfr (07.07.15 um 08:29 Uhr)
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.15, 18:44   #199
kato2k8
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 04.05.2008
Ort: Heidelberg
Alter: 39
Beiträge: 2.241
kato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbarkato2k8 ist im DAF unverzichtbar
Zitat:
Zitat von Bau-Lcfr Beitrag anzeigen
Wie zuletzt hier berichtet, künftig soll bis zu 2% der Baukosten der Düsseldorfer öffentlichen Bauten in Kunst fliessen - hoffentlich auch in öffentlich sichtbare Fassadenkunst. Andere Städte, Bundesländer und Privatinvestoren könnten gerne folgen.
Die 2% sind bzw. waren in anderen Bundesländern seit Jahrzehnten Usus.

In Baden-Württemberg beispielsweise seit 1955, wobei die ursprüngliche Einschränkung reine Zweckbauten auszunehmen stets mißachtet und die 2% auch immer voll ausgeschöpft wurden, gerne mit Direktvergabe an gewisse Künstler. Beim Bund gilt ein entsprechender Beschluss ähnlicher Art seit 1950.
In den meisten Bundesländern - und auch beim Bund selbst - findet daher gerade in den letzten Jahren aus Kosten- und Transparenzgründen eine Beschränkung dieser recht großzügigen Regelungen statt - oft auf 0,5-1,5%, abgestuft nach Umfang des Bauwerks und ähnlichem, und mit zwangsweiser Ausschreibung der Kunstbeschaffung.
kato2k8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.15, 00:11   #200
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 40
Beiträge: 2.671
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Für Kunst am Bau auf dem Papier 2% des Bauvolumens ausgeben zu müssen, oder sei es auch nur 0,5 - 1,5 % ist das Eine. Denn bei den massiv steigenden Baukosten heutzutage, die vorallem durch nicht sichtbare Maßnahmen entstehen, wie dem Brandschutz, Umweltschutz, Wärmeschutz, Barrierefreiheit usw. dürfte netto ja doch ein erkleckliches Sümmchen übrig bleiben, das man für einen Künstler ausgeben könnte. Also hier dürfte das Problem meines Erachtens nicht liegen.
Das andere ist eher die Begrifflichkeit dahinter: Ich vermute das Problem eher dort zu finden, wo der Entwurfsverfasser unter "rhytmisch-organisch angeordneten Fensterachsen und Balkonen", "gezielten Brüchen mit der historischen Nachbarschaft", oder "modernen Kontrasten zum Bestand" schon die Kunstfertigkeit seines Handwerks versteht, während sich der Laie unter Kunst am Bau doch eher etwas anderes vorstellt. Und gerade bei Architektur ist die Meinung des Laien durchaus zu berücksichtigen, denn wir alle müssen sie ertragen. Dass sich die akademische Architektur bzw. Städtebau durchaus entfemdet von der Erwartungshaltung der herrschenden Meinung in der Bevölkerung liegt unter anderem hieran. Und dazu kommt, dass auch in den Altstadtteilen unserer durchmodernisierten Städte kaum auf Komfort verzichtet werden muss. Der Katalysator des "modernen Wohnens" hat die Menschen sicher bis in die 60'er Jahre noch leicht aus ihren Kohleofenbeheizten, Bleiverrohrten und verbastelten Altbauwohnungen heraus gelockt, aber worauf muss denn der Einwohner Prenzlbergs, Schwabings oder Eppendorfs heutzutage noch verzichten?
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.15, 01:26   #201
Chandler
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 27.07.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 883
Chandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz seinChandler kann im DAF auf vieles stolz sein
^^
Ich kann deinen Beitrag nicht entschlüsseln, verstehe also nicht was du zu sagen versuchst.

Das "Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung" hat eine Jubiläumsedition "60 x Kunst am Bau aus 60 Jahren" herausgegeben.
http://www.bbr.bund.de/BBR/DE/Baupro...cationFile&v=3
Das kann man sich als pdf herunterladen und sich die 60 Beispiele ansehen.

Damit wäre zumindest geklärt was sich das Amt unter Kunst am Bau vorstellt. Es sind auch Beispiele aus dem Paul-Löbe-Haus in Berlin dabei. Für das Haus gibt es ein Angebot zu einer Kunst- und Architekturführung für die man sich im Internet anmelden kann. Daran habe ich dieses Frühjahr teilgenommen. Sehr interessant - kann ich empfehlen.

weitere Infos zu "Kunst am Bau" auf der Seite des Bundesamtes
http://www.bbr.bund.de/BBR/DE/Baupro...html?nn=541622
Chandler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.15, 10:28   #202
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 40
Beiträge: 2.671
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Genau das meine ich. Dass es z.B. für das Paul-Löbe-Haus eine Führung und eine Broschüre braucht, damit der Besucher überhaupt versteht was man sich bei dessen Entwurf dachte, kann einen nachdenklich stimmen.

Das ist wie ein Maler, der erst erklären muss was er eigentlich gemalt hat.

Von einem gewissen Standpunkt aus mag das durchaus berechtigt sein, ich finde aber Kunst sollte selbsterklärend sein, also ohne Bedienungsanleitung funktionieren.

Diese diskussion ist eine über Geschmack und Meinungen. Schwierig, wie jede Diskussion über Kunst.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.15, 10:51   #203
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.726
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Zitat von nothor Beitrag anzeigen
Ich vermute das Problem eher dort zu finden, wo der Entwurfsverfasser unter "rhytmisch-organisch angeordneten Fensterachsen und Balkonen", "gezielten Brüchen mit der historischen Nachbarschaft", oder "modernen Kontrasten zum Bestand" schon die Kunstfertigkeit seines Handwerks versteht, während sich der Laie unter Kunst am Bau doch eher etwas anderes vorstellt.
Dass jeder Architekt sein Produkt für ein Kunstwerk hält, wo er die Anordnung der grauen Fleckem auf dem Weißputz für die meisterhafteste der 999999 ähnlicher Häuser hält, ist bekannt - aber nein, das kann hier nicht gemeint sein. Unter dem Link im letzten Beitrag hier habe ich ein Haus in Madrider Altstadt mit Wandmalereien und Neonkunst gezeigt - die halte ich für erwünschte Fassadenkunst. Ob diese jedem zusagt, eine andere Sache, aber Individualität schafft sie schon - meiner Frau ist das Haus sofort aufgefallen.

Ich habe mir die Fotos des Paul-Löbe-Hauses angeschaut - als Solitär hat dieses leichter. Die übliche zu lösende Aufgabe ist eine Neubaustraße mit X Häusern, die man am besten gut unterscheiden sollte, damit kein Eindruck einer Großsiedlung entsteht. Mit Fassadenkunst ginge es leicht - man muss sie nicht mal verstehen, sie muss bloß jeweils einmalig wirken.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.15, 18:35   #204
D.T.68
Mitglied

 
Benutzerbild von D.T.68
 
Registriert seit: 13.08.2013
Ort: Köln
Alter: 50
Beiträge: 203
D.T.68 ist im DAF berühmtD.T.68 ist im DAF berühmt
Zitat:
Dass jeder Architekt sein Produkt für ein Kunstwerk hält, wo er die Anordnung der grauen Fleckem auf dem Weißputz für die meisterhafteste der 999999 ähnlicher Häuser hält, ist bekannt
....ist bekannt? Woher soll das bekannt sein? Woher hast du deine Infos diesbezüglich? Gibt es Quellen? Hinweise? Oder hast du das einfach mal so geschrieben?
__________________
"Überall ist man nur da wahrhaft lebendig, wo man Neues schafft" Zitat Karl Friedrich Schinkel
D.T.68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.15, 14:56   #205
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.726
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
Gerade ergoogelte ich diese Buchbesprechung über Urbanität und Dichte, die mit einem Foto der kurz nach dem Krieg wiederaufgebauten Stadt Le Havre bebildert ist. Die Häuser mit Gesimsen und Fassadenprofilen, in klaren Straßenblöcken angeordnet, ähneln durchaus jenen, die auch heute errichtet werden, wo ich - u.a. im DAF - öfters lese, es sei Historismus - mE nicht mehr als die Nachbauten der gesimslosen Moderne. Immer wieder gab es auch in der Moderne Forderungen nach Straßenräumen und Plätzen, keinesfalls ist das Verständnis einer Stadt als chaotische Solitäransammlungen das einzige - selbst innerhalb dieser Strömung.

Ein britischer Theoretiker der Moderne mahnte ein angemessenes Verhältnis der Bauten an, ohne unpassende Zwischenrufe - möge man dies mit der häufigen Ansicht vergleichen, nur schreiend unpassende 'futuristische' Bauten seien modern genug.

Viel kommt es auf Nuancen an. Etwa das Brüsseler Project Empereur (#90) gleich neben der erhaltenen Reste mittelalterlicher Stadtmauer empfinde ich als weniger störend als das graue Nachbarsgebäude früher Nachkriegszeit links - vielleicht hatten die Architekten nicht die Absicht, um jeden Preis abzuheben. Mit gleichen Oberflächen hätte man es auch so machen können, dass der Neubau unangenehm auffallen würde. Die meisten Nachahmungen würden wahrscheinlich mächtig schief gehen.

----

Noch zur Kunst am Bau - eine Düsseldorfer Kunsthalle erhielt eine merkwürdige Anlage, die ab und zu Wasserdampf ablässt - ähnlich wie in etlichen Außenrestaurants Südeuropas zur Abkühlung der Gäste. Ich konnte nie erfahren, was das Ding gekostet hat - nur dass der Künstler 50 Leute beschäftigt, was ein Zeichen für gesalzene Umsätze und Preise ist. Irgendwann löste das Dampfen den Feueralarm aus und die Anlage wurde abgeschaltet.

So etwas würde ich nicht für 2% der Bausumme erleben müssen - eher allgemein erkennbare bildende Kunst. Dennoch etwa Wandmalereien im Dali-Stil oder ähnliche Skulpturen wären mir viel lieber als noch so ein Weißputzding. Und selbst wenn es keine explizite Fassadenkunst gibt, in vielen Ländern bietet die Fassadengestaltung grundsätzlich mehr - s. etwa hier unter #151/#160.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London

Geändert von Bau-Lcfr (12.07.15 um 16:43 Uhr)
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.15, 11:48   #206
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.726
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
Architektur: Generalamnestie für Ornamente

Die Welt erinnerte am 08.08, dass ein Jahrhundert seit dem apodiktischen Verbot der Ornamente vergangen sei, die A. Loos als Verbrechen denunzierte. Da er selbst teure Materialien mit natürlichen Muster wie Marmor wählte, wirft ihm der Artikel Heuchelei und Schwindel vor. Dennoch erlebe das Ornament im öffentlichen Raum seit mehreren Jahren eine vorbildlose Blüte. Der Artikel zeigt ein Foto einer ornamentierten Fassade - allerdings im Inneren eines EKZ.

Die inflationär gewordene Mode der wild hin- und herspringenden Fenster u.ä. zeuge vom Auslaufen des Verbots und von der Feigheit der Architekten, sich zum diesen Verbot zu bekennen.

BTW: Ein Beispiel der zeitgenössischen Ornamentik - die bunten Säulen vor dem Hotel hier auf dem ersten Foto. Gerne könnte es weit mehr ähnliche Beispiele geben.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London

Geändert von Bau-Lcfr (14.08.15 um 08:31 Uhr)
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.15, 10:42   #207
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.726
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
Uralte Wege der Architektur?

Gibt es den früher existenten Thread Architektur kontrovers diskutiert nicht mehr? Aus dem Schloss-Thread:

Zitat:
Zitat von Whywolf_Larry Beitrag anzeigen
Deswegen bekommen immer dieselben Verdächtigen solche Aufträge und die Bauen auch lieber was sich schon Bewährt hat weil, ein Experiment bedeutet einen neues Verdsicherungsrisiko was einem den Job kosten kann. Denn ein fehler bei einem großen Projekt bezahlt die Verssicherung nur einmal.
Ein Risiko besteht nur dann, wenn man neue gewagte Konstruktionen ausprobiert, es gibt jedoch keins, wenn man auf bewährten Konstruktionen neue Gestaltungen ausprobiert. Nicht alle gelingen - wie etwa der hier kürzlich gezeigte Versuch des Digitalbarocks mit übergroßen Pixeln - doch aus einer Vielzahl der Versuche resultieren immer ein paar, die gefallen können. Diese Wege werden öfter gegangen, so entstanden immer neue Stile.

Zitat:
Die Bauindustrie will nicht anderes als Betonklötze, die Architekten sind davon abhängig.
Gemeint ist wohl die Immobilienwirtschaft, die Bauindustrie führt nur aus. Der Investorenwille wird öfters als Erklärung bemüht, etwa bei der Frage, wieso die Farbigkeit stets weiß-grau ist. Dabei wird jedoch verschwiegen - sobald das 0815-Schema durchbrochen wird, gibt es regelrechte Shit-Storms in den Architekturblättern, von den wahrscheinlich auch die Investoren was mitkriegen. Die rituell gewordenen Verrisse der lebendig gestalteten EKZ-Innenräume kratzen offenbar keinen Investor mehr (ein minimalistisches EKZ wäre finanzieller Selbstmord), woanders ist man vielleicht nicht so immun. Hätten die Architekten ernsthaft ein Ausbrechen aus dem Trott gewollt, hätten sie sich bestimmt bereits durchgesetzt.

Nehmen wir als Beispiele solche bunte Eier, die mal auf einem öffentlichen Platz ausgestellt wurden (hier unter #28/#29) oder solche Portraits, die eine Baustelle monatelang zierten - wieso könnte Ähnliches nicht öfter dauerhaft auf Neubauten angebracht werden, die sonst völlig austauschbar wären?
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London

Geändert von Bau-Lcfr (16.08.15 um 11:42 Uhr)
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.15, 16:10   #208
D.T.68
Mitglied

 
Benutzerbild von D.T.68
 
Registriert seit: 13.08.2013
Ort: Köln
Alter: 50
Beiträge: 203
D.T.68 ist im DAF berühmtD.T.68 ist im DAF berühmt
Zitat:
Zitat von Bau-Lcfr Beitrag anzeigen
Der Investorenwille wird öfters als Erklärung bemüht, etwa bei der Frage, wieso die Farbigkeit stets weiß-grau ist. Dabei wird jedoch verschwiegen - sobald das 0815-Schema durchbrochen wird, gibt es regelrechte Shit-Storms in den Architekturblättern, von den wahrscheinlich auch die Investoren was mitkriegen.
Ich bin Architekt und lese viele Architekturblätter... Einen Shit-Storm wie du ihn beschreibst habe ich NOCH NIE gelesen!
__________________
"Überall ist man nur da wahrhaft lebendig, wo man Neues schafft" Zitat Karl Friedrich Schinkel
D.T.68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.15, 17:10   #209
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 12.726
Bau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes AnsehenBau-Lcfr genießt höchstes Ansehen
@Shit-Storms

^ Da ich nicht viel Zeit für's Googeln investieren will, das erstbeste in wenigen Sekunden ergoogelte Beispiel - "Rekonstruktionsfarcen", "Sehnsüchte der Bürger instrumentalisiert" usw. Wie beim Berliner Schloss wurde in Braunschweig ein Teil der Aussenfassaden errichtet (mE immer noch besser als gar nichts), das Innere einem Programm angepasst, welches vom ursprünglichen abweicht. Wo bitte setzt sich dieses Medium dafür ein, dass die vergleichbaren Sehnsüchte der Bürger 100%-ig erfüllt werden?
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.15, 17:50   #210
D.T.68
Mitglied

 
Benutzerbild von D.T.68
 
Registriert seit: 13.08.2013
Ort: Köln
Alter: 50
Beiträge: 203
D.T.68 ist im DAF berühmtD.T.68 ist im DAF berühmt
^Das nennst du einen Shitstorm? Ich habe das Gefühl, du willst unbedingt dein Feindbild "Moderne" aufrecht halten, und verstehst bewusst solche Kommentare- wie den in der Baunetz - absichtlich falsch. Was ist denn an der Aussage des Kommentators, der Bau sei lediglich eine rekonstruierte Fassade mit unpassendem Innenleben (Einkaufszentrum) falsch? Mit keinem Wort besagt der Kommentator, dass er generell gegen Rekonstruktionen ist, er gibt zu bedenken, dass Inhalt und Form in Braunschweig nicht passen. Man stelle sich vor, im rekonstruierten Berliner Stadtschloss wird ein Einkaufszentrum errichtet! Fändest du das gut? Wohl kaum! Nichts anderes will der Bericht im Baunetz aussagen!
P.S.: gegen den Bau des ECE-Schloss in Braunschweig gab es seinerzeit ein Bürgerbegehren, in dem sich über 30.000 (!) Bürger gegen den Bau aussprachen.
Zum Thema Shirtstorm: Lese doch mal die Kommentare hier im Forum, wenn ein moderner Neubau veröffentlicht wird! Oder kennst du die Internetportale Köln ist städtebaulich eine Offenbarung oder Stadtbild Deutschland? Hier kommt es IMMER WIEDER zu regelrechten Shitstorms gegen die Moderne (bzw. dass was sie unter Moderen verstehen)!
__________________
"Überall ist man nur da wahrhaft lebendig, wo man Neues schafft" Zitat Karl Friedrich Schinkel
D.T.68 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:39 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum