Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Düsseldorf

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.03.19, 17:10   #1021
Heidewitzka
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 08.05.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 424
Heidewitzka ist im DAF berühmtHeidewitzka ist im DAF berühmt
RP berichtet über die S-Bahnhöfe in Düsseldorf.

https://rp-online.de/nrw/staedte/due...d_aid-37284171

Wie der Autor herausstellt, ist der Zustand echt bedauernswert. Selbst im VRR-Zustandsbericht grün geflaggte Bahnhöfe wie Wehrhahn (Rolltreppen & funktionierender Aufzug) sehen völlig runtergekommen aus. Sbhf-Oberbilk ist als Beispiel für einen "roten" Bahnhof im Bericht aufgeführt.

Der Kontrast zu den Haltestellen der Wehrhahnlinie könnte nicht größer sein. Warum nimmt man der Bahn (DB) nicht einfach die Bhfe weg und hängt die zu den Städten oder zum VRR/VRS etc?
Heidewitzka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.19, 21:12   #1022
Heidewitzka
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 08.05.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 424
Heidewitzka ist im DAF berühmtHeidewitzka ist im DAF berühmt
Dieser Artikel in der RP u.a zu Rasern auf der A46 hat mich echt verägert.

Gestern wurde in der Rheinischen Post über Raser auf der A46 berichtet. Auch hier leiden Anwohner unter der starken Lärmbelästigung durch Raser (nicht durch Verkehr im Rahmen des Tempolimit!)
https://rp-online.de/nrw/staedte/due...n_aid-37408679

„Weil dieser Autobahnabschnitt kein Unfallhäufungspunkt ist, wollen die Ordnungsbehörden dort weder stationär noch mobil die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer überwachen.“

Dies liest sich für mich wie ein Freibrief für Raser, weil auf der A46 an dieser Stelle keine Kontrollen zu erwarten sind. Oder dass erst mehrere schwere Unfälle passieren müssen, damit dort Raser kontrolliert werden, zum Schutz der Anwohner vor Lärm.

In 2013 hat der Landtag erlaubt, Blitzer flexibler einsetzen. Die Kommunen in NRW können besser auf Gefahren im Straßenverkehr reagieren. Innenminister Ralf Jäger hat eine Vorschrift geändert, die den Ordnungsämtern erlaubt, überall dort zu blitzen, wo zu schnell gefahren wird.
https://www.vm.nrw.de/presse/pressem...tzen/index.php

Warum wendet man diese Vorschrift nicht an, um Bürger vor Lärm durch Raser zu schützen? Man könnte meinen, wir leben diesbezüglich in einer Bananen-Republik!
Heidewitzka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.19, 22:45   #1023
DUS-Fan
Mitglied
 
Benutzerbild von DUS-Fan
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: 40225 Düsseldorf
Beiträge: 4.196
DUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiell
^ Realistisch betrachtet ist es besser, die mobilen Blitzer dort ein einzusetzen, wo Unfallschwerpunkte sind und Personen direkt gefährdet sind (wie in Spielstraßen, 30er-Zonen und vor Schulen, Kindergärten, Altenheimen und Krankenhäusern).
Stationäre Blitzer sind witzlos, denn man sieht immer wieder, dass davor abgebremst wird und danach wieder Gas gegeben wird - dass führt dann nur zu noch höheren Lärmbelastungen.
Die einzige Lösung wäre die Variante Section-Control, die erste Teststrecke wurde aber gerade direkt wieder aus Datenschutzgründen stillgelegt.
DUS-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.19, 11:33   #1024
Heidewitzka
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 08.05.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 424
Heidewitzka ist im DAF berühmtHeidewitzka ist im DAF berühmt
Deiner Auflistung würde ich noch Orte hinzufügen, bei denen sich Bürger über Raser beschweren bzw. wo zu schnell gefahren wird. Ansonsten müssten ja erst Unfälle geschehen, damit kontrolliert wird. Die Vorschrift aus 2013 wurde ja entsprechend angepasst.

Wenn man so Steuererklärungen prüfen würde wie jetzt Tempolimits, würde das Steueraufkommen deutlich zurückgehen. Wenn Kontrollen nur möglich wären, wenn Schäden vorlägen....

Ja, die stationären Blitzer sind eher ein Konzentrations- bzw. Intelligenztest als eine effektive Überwachung. Die mobilen Blitzanhänger finde ich gut, damit wird kein Personal gebunden.

Section-Control wäre auf der A46 sehr sinnvoll, das Gesetz dazu müsste angepasst werden in Niedersachsen bzw. in NRW. Datenschutz, dann dürfte man ja auch keine LKWs an den Mautbrücken überprüfen.
Heidewitzka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.19, 16:54   #1025
DUS-Fan
Mitglied
 
Benutzerbild von DUS-Fan
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: 40225 Düsseldorf
Beiträge: 4.196
DUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiell
^ Wie kommst du auf "Wenn Kontrollen nur möglich wären, wenn Schäden vorlägen.... "? - ich sehe die meisten Tempokontrollen als Präventivmaßnahmen an (die auch viel verstärkter durchgeführt werden müssten!), um Schäden zu erst gar nicht entstehen zu lassen.

Der Datenschutz....
da verstehe ich auch nicht, warum sich da so viele immer angegriffen fühlen, aber gleichzeitig Mobiltelefone und Facebook nutzen, gläserner geht nicht.
Wogegen bei der Kennzeichenerfassung erst einmal nur das Fahrzeug registriert wird und nicht der Fahrer, von daher habe ich auch mit Section Control kein Problem, ebenso wenig wie die bayrischen Autobahnkontrollen, wo Kennzeichen zur Verbrechensbekämpfung gescannt werden (was ja leider auch eingeschränkt wurde).
Die Krönung ist jetzt für mich, dass der Bundestag gestern (muss aber noch durch den Bundesrat) neue Regeln zum Thema Dieselfahrverbote beschlossen hat, wo jetzt stichprobenartig mit mobilen Kennzeichenscannern erlaubt sein sollen.
Mautbrücken sind übrigens kein Kontrollinstrument, sondern ein Bezahlsystem.
DUS-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.19, 21:11   #1026
Heidewitzka
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 08.05.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 424
Heidewitzka ist im DAF berühmtHeidewitzka ist im DAF berühmt
Ne, dass war etwas missverständlich. In dem RP-Artikel hieß es doch, weil kein Unfallschwerpunkt vorliegt, wollen Ordnungsbehörden weder stationär noch mobil überwachen.

Ich bin auch dafür, dass man präventiv handelt, aber wenn Stadt Düsseldorf meint, man könne nur blitzen, wenn Unfälle geschehen sind, halt ich das für falsch und seit der Änderung der Vorschrift durch Innenminister Jäger in 2013 können Kommunen dort blitzen, wo zu schnell gefahren wird. Also ist die Argumentation von der Stadt hinfällig.

Ja ganz deiner Meinung wg. Datenschutz. Durch Facebook, Google, Apple etc. ist man ein gläserner Kunde, aber der Staat behindert sich selbst bei der Verfolgung von Straftaten. Das passt alles nicht zusammen mit den Kennzeichenscannern. Wie werden Mautbetrüger überwacht, durch Polizei-Streifen?
Heidewitzka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.19, 21:31   #1027
DUS-Fan
Mitglied
 
Benutzerbild von DUS-Fan
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: 40225 Düsseldorf
Beiträge: 4.196
DUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiell
^ Auch wenn die Mautbrücken ein Bezahlsystem sind, erfassen sie erst einmal jedes Fahrzeug und prüfen, ob es Mautpflichtig ist - Mautpreller müssen natürrlich nachzahlen.
Wie das funktioniert, findet man hier oder hier - Datenschutztechnisch ist das wohl ok.
DUS-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:33 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum