Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Norden > Hamburg > Hanse-Lounge

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.12.18, 22:33   #136
HH_Jung
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 18.08.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 372
HH_Jung sitzt schon auf dem ersten Ast
Zum Thema, wie an der Binnenalster gebaut werden darf:
http://www.landesrecht-hamburg.de/jp...&doc.origin=bs


Bzgl der Stadt Silhouette:
Ist eine Art Zusammenspiel zwischen Denkmalschutzamt, Oberbaudirektor und Politik. Aus dem Innenstadtkonzept 2014 des Senats: „Das Einhalten der Höhenentwicklung und der Schutz der stadtprägenden Silhouette sind bei allem Veränderungsdruck die oberste Leitlinie der Gestaltung. [...] Alle neuen Entwicklungen und Gebäude müssen sich in das bisherige Stadtbild einfügen.“

Rechtlich gesehen, wird es wohl mit dem Denkmalschutzgesetz verargumentiert. So dürfen Denkmäler nicht wesentlich beeinträchtigt werden. Vereinfacht gesagt z.B.: in direkter Umgebung eines, unter Denkmalschutz stehenden 20 Meter hohem Gründerzeitler dürfte kein 100 Meter hohes Haus gebaut werden. Und der Oberbaudirektor hat in Hamburg auch noch gewisse Befugnisse, wenn es im große Bauvorhaben geht bzw. diese für das Stadtbild prägend sind. Jörn Walter (ehemaliger Oberbaudirektor) sprach in Interviews immer mal wieder davon, dass er Hochhäuser in der Innenstadt verhindert habe, damit historische Sichtachsen nicht beeinträchtigt werden.

Hier noch ein älterer Abendblatt Artikel, ging damals um eine geplante Seilbahn über die Elbe und den damit verbundenen Eingriff in das Stadtbild:
https://www.abendblatt.de/hamburg/ha...Stadtbild.html

Mehr kann ich dir dazu grad aber auch nicht sagen.
HH_Jung ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.18, 00:12   #137
Askan
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von Askan
 
Registriert seit: 08.03.2017
Ort: Hamburg
Beiträge: 92
Askan befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Meiner Meinung nach haben Hochhäuser innerhalb der ehemaligen Wallanlagen auch nichts zu suchen. Das Emporio Hochhaus und die 2 in der Nähe der Lombardsbrücke empfinde ich leider als ziemlich störend. Vor allem der Kontrast zwischen dem rot und weiß der Laiszhalle und das helle blau des Emporio Hochhauses, sowie auch dem Scandic Hotel, beißen sich in meiner Wahrnehmung einfach total. Ein total hässlicher Cluster, der da Hinter den alten Gebäuden an den Wallstraßen stehen. Keine Harmonie.
https://www.google.de/maps/@53.55881.../data=!3m1!1e3
Mal abgesehen davon, dass solche Bauten dann auch die Sichtachsen auf die Türme negativ beeinflusst beeinflusst.
In dem Gebiet der östlichen Hafencity und dem kleinen Grasbrook kann man definitiv mit Hochhäusern arbeiten. Vor allem freue ich mich auf den Elbtower, da dieser an sich schon eine Sehenswürdigkeit, durch eine gute Höhe und ansehnlicher Form, darstellt. Zumindest hoffe ich das.
Askan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.18, 14:31   #138
Goanna
Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2012
Ort: Hamburg
Alter: 30
Beiträge: 102
Goanna wird schon bald berühmt werdenGoanna wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Und der Oberbaudirektor hat in Hamburg auch noch gewisse Befugnisse [...]
Was die Haltung des aktuellen Oberbaudirektors angeht:
"Das Tafelsilber der Stadt ist ihre Wiedererkennbarkeit", hat er so oder sehr ähnlich auf einer Veranstaltung zum kleinen Grasbrook referiert. Ich glaube in dieser Besinnung auf das "Kernimage" Hamburgs, wird es vermutlich mit ihm auch weiterhin keine neuen markanten Hochpunkte innerhalb der Wallanlagen geben.
Goanna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.18, 15:06   #139
kuddeldutt
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 01.07.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 41
kuddeldutt befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
"Das Tafelsilber der Stadt ist ihre Wiedererkennbarkeit"
Angesichts einer sich immer neuen Herausfordrungen zu stellenden Metropole, drückt diese Aussage eher einen recht rückwärts gewandten Bewahrungsfetischismus aus, ohne irgendeinen Städtebaulichen Aufbruch zu formulieren.
Wenn es nach dieser Leitlinie ginge, wäre auch die Elbphilharmonie zu überdimensioniert - da der Turm von St. Katharinen zu sehr begrängt würde - gewesen.

@MattiUK: <<"Scheiß Entwicklung, Bonzenstadt, Hochhäuser, Scheiß Smartphoneindustrie und Zwang am Digitalen leben.">> nach einem halben Dutzend Elphi-Besuchen (von Punk bis Klassik) und ebenfalls vielen Gesprächen, halte ich eine solche, als allg. Strömung verkaufte Äusserung, (besonders in der Form) für Dummes Zeug.
kuddeldutt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.18, 16:41   #140
Goanna
Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2012
Ort: Hamburg
Alter: 30
Beiträge: 102
Goanna wird schon bald berühmt werdenGoanna wird schon bald berühmt werden
^
@kuddeldutt

Aber kann man das nicht auch etwas differenzierter sehen?
Es ist doch völlig legitim, wenn der städtebauliche Aufbruch (in Gestalt von Hochhäusern) in der Hafencity, auf dem kleinen Grasbrook usw. formuliert wird und dafür die Altstadt frei von weiteren Hochhäusern und die Alstersilhouette unangetastet bleibt. Das wird in sehr vielen europäischen Städten auf diese Art gebietsbezogen gehandhabt und ich verstehe nicht, wo das Problem ist.
Ist Aufbruch nur zu Lasten der Vergangenheit zu haben?

Elbphilharmonie und Elbtower sind doch ein gutes Beispiel dafür. Und auf ihre Art setzen sie sich schon mit der Identität der Stadt auseinander (über die Tiefgründigkeit dieser Auseinandersetzung lässt sich natürlich streiten).

Geändert von Goanna (04.12.18 um 00:55 Uhr) Grund: "Elbtower" ergänzt
Goanna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.18, 19:57   #141
HH_Jung
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 18.08.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 372
HH_Jung sitzt schon auf dem ersten Ast
Eben, andere europäische Städte haben auch keine Hochhäuser und bauen dennoch modern, nur eben nicht in die Höhe. Oder sie bauen Hochhäuser in nicht sensiblen Bereichen. Die Hamburger Architektur bzw. Stadtplanung find ich nun auch nicht unbedingt rückwärtsgewandt, das Argument hätte ich verstanden, wenn in Hamburg diverse Rekros aus dem Boden schießen würden. Aber die waren schon unter Walter und jetzt Höing verpönt. Wobei ich das in gewissen Bereichen echt schade finde. Gerade in Stadtteilen wie Eimsbüttel oder Ottensen, wenn dort eine Baulücke zwischen zwei Gründerzeitlern geschlossen wird, würde man sich kein Bein ausreißen, dort klassischer zu bauen. Muss ja kein Stuckmonster sein, aber das Beispiel aus Eimsbüttel find ich sehr gelungen.

Und Hamburg bietet auch noch eine Menge Potential im Bereich der Aufstockungen, diverse Nachkriegsbauten könnten noch um 1-2 Stockwerke vertragen, weil sie wegen der Geschosshöhen niedriger sind, als die Vorkriegsbauten. Da muss Hamburg nun nicht massiv auf Hochhäuser setzen, zumal die, nach meinem Empfinden, auch eher kritisch gesehen werden in der Bevölkerung. Selbst bei kleinen Projekten, wie am Spritzenplatz, formiert sich ja sehr schnell wiederstand – wobei es da ja weissgott um kein Hochhaus geht, sondern nur um 2-3 Geschosse geht. In der Hafencity, kleiner Grasbrook und östlich, südlich davon ist genug Platz, um dort in die Höhe zu gehen, ohne das es wen jucken würde.
HH_Jung ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.18, 21:02   #142
MattiUK
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 24.11.2018
Ort: Hamburg
Beiträge: 9
MattiUK befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von kuddeldutt Beitrag anzeigen
@MattiUK: <<"Scheiß Entwicklung, Bonzenstadt, Hochhäuser, Scheiß Smartphoneindustrie und Zwang am Digitalen leben.">> nach einem halben Dutzend Elphi-Besuchen (von Punk bis Klassik) und ebenfalls vielen Gesprächen, halte ich eine solche, als allg. Strömung verkaufte Äusserung, (besonders in der Form) für Dummes Zeug.
So Argumentieren leider alle die entweder Augen oder Ohren verschließen und lediglich da hinhören oder hingucken, wo sie hinhören oder hingucken wollen. Das Problem wird nur leider nie erkannt, von einigen Leuten die sowas für "Dummes Zeug" halten.

@HH_Jung: Ja, es formiert sich schnell widerstand. Genau. Aber es gibt viele, die das nicht sehen/hören(das was ich hier drüber geschrieben habe)
Und auch in der HafenCity hat es schon den ein oder anderen gejuckt, sonst hätte es manch Vorfälle die es gab, nicht gegeben! Weiter ins Detail gehe ich definitiv nicht!
MattiUK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.18, 00:38   #143
Goanna
Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2012
Ort: Hamburg
Alter: 30
Beiträge: 102
Goanna wird schon bald berühmt werdenGoanna wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Und auch in der HafenCity hat es schon den ein oder anderen gejuckt, sonst hätte es manch Vorfälle die es gab, nicht gegeben!
Ich weiß nicht so genau, wieso wir hier eigentlich jetzt auf drei verschiedenen Ebenen darüber diskutieren, wie die vermeintliche Reputation von Hochhäusern in vermeintlich prekären Hamburger Bevölkerungsgruppen ist und wie viel davon vermeintlich in der Elphi aufgeschnappt werden kann.

Ich verstehe auch den Punkt nicht: Hochhäuser werden nicht wichtiger, weil besonders unliebsame Bevölkerungsgruppen sie nicht gut finden. Was für eine verquere Logik.

Zitat:
So Argumentieren leider alle die entweder Augen oder Ohren verschließen und lediglich da hinhören oder hingucken, wo sie hinhören oder hingucken wollen. Das Problem wird nur leider nie erkannt, von einigen Leuten die sowas für "Dummes Zeug" halten.
Genausowenig stellt es die Glaubwürdigkeit von anderen Usern hier in Frage, dass sie bisher nicht in den Genuss gekommen sind, derartigenen Laien-Smalltalk von Elphi-Besuchern belauscht zu haben. Aber vielleicht wird uns eine derartige "Erleuchtung" ja auch noch zuteil.
Goanna ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:08 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum