Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Norden > Hamburg > Hanse-Lounge

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.01.12, 21:41   #91
nairobi
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 27.11.2009
Ort: Seevetal
Alter: 51
Beiträge: 820
nairobi wird schon bald berühmt werdennairobi wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von Stadtmensch Beitrag anzeigen
Ja, wenn eine Firma auch ohne Kunden oder mit drastisch weniger Kunden existieren kann, dann könnte man die Firma auch nach Pinneberg verlagern...
Der Vorteil Hamburgs gegenüber Pinneberg ist das es besser erreichbar ist. Wenn Sie Hamburg diesen Vorteil nehmen wollen ...
Es gibt viel Branchen und Tätigkeiten, da ist es vollkommen egal, wo die Firma ist.
nairobi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.12, 21:43   #92
Stadtmensch
Mitglied

 
Registriert seit: 21.11.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 131
Stadtmensch sitzt schon auf dem ersten Ast
@Beitrag 90:Es hängt halt alles zusammen. Ich bin momentan zu müde für einen längeren Beitrag, aber da kommt noch etwas!

@Beitrag 91: Ich möchte nicht, dass Hamburg per Auto überhaupt nicht mehr erreichbar und nicht mehr durchfahrbar ist. Ich möchte nur, dass der aktuelle Straßenausbau auf ein vernünftiges Maß zurückgebaut wird.

Solche Auswüchse wie die 6spurige Kieler Straße, Willy-Brandt-Straße, Wandsbeker Chaussee oder Bramfelder Chaussee passen einfach nicht mehr in die heutige Zeit und sind Relikte aus der Ideologie der autogerechten Stadt.

6 Spuren!! Halten Sie sich das noch mal vor Augen! Soll so etwas der Normalzustand in einer Stadt zum Wohnen sein?
Zum Vergleich:
- Die berühmte fifth Avenue in New York ist 3spurig.
- "The Mall" in London ist 4spurig
__________________
Aaah, ein Stadtmensch: www.stuck-und-dielen.de
Stadtmensch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.12, 23:40   #93
Schwabenpfeil
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 23.08.2010
Ort: DB
Beiträge: 998
Schwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nett
............

Geändert von Schwabenpfeil (08.08.12 um 15:38 Uhr)
Schwabenpfeil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 00:10   #94
DiggerD21
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 02.12.2004
Ort: Breslau
Beiträge: 1.117
DiggerD21 ist ein geschätzer MenschDiggerD21 ist ein geschätzer MenschDiggerD21 ist ein geschätzer MenschDiggerD21 ist ein geschätzer Mensch
Die Eingemeindung umliegender Orte ist im Falle Hamburgs nicht gerade einfach, da es sich um eine Erweiterung einer Landesgrenze statt einer Stadtgrenze handelt. Außerdem gibt es auf Hamburger Gebiet theoretisch noch recht viel Platz zum Bauen, nur leider fährt dort keine S-Bahn hin.


Midas redet doch gar nicht davon, alte Menschen aus ihrem Wohneigentum zu vergraulen, sondern darum, große MIETwohnungen für Familien verfügbar zu machen, indem die darin allein lebenden alten Mieter mittels guten Argumenten zu einem Umzug in eine seniorengerechte Mietwohnung bewogen werden.

Im Prinzip ist das ja keine so schlechte Idee. Es muss aber auf Basis der Freiwilligkeit geschehen und die betreffenden Senioren dürfen nicht zu einer Entscheidung genötigt werden.

Die durchschnittliche Größe an Wohnraum pro Person beträgt in Hamburg (soweit ich weiß) etwa 36qm. Ich hab während meines Studiums in einer 18qm-"Wohnung" gewohnt.
DiggerD21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 01:03   #95
Schwabenpfeil
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 23.08.2010
Ort: DB
Beiträge: 998
Schwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nett
............

Geändert von Schwabenpfeil (08.08.12 um 15:38 Uhr)
Schwabenpfeil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 06:22   #96
HelgeK
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von HelgeK
 
Registriert seit: 05.02.2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 268
HelgeK ist im DAF berühmtHelgeK ist im DAF berühmt
Zitat:
Zitat von DiggerD21 Beitrag anzeigen
Außerdem gibt es auf Hamburger Gebiet theoretisch noch recht viel Platz zum Bauen, nur leider fährt dort keine S-Bahn hin.
Könntest Du etwas näher erläutern, welche Flächen Du genau meinst?

Die größten Freiflächen sind noch landwirtschaftlich genutzte Gebiete wie die Vierlande oder die Rissener Feldmark. Bauen ist dort - wie ich meine aus gutem Grund - i.d.R. aber nicht zugelassen. Denn eigentlich bräuchte man auf solche weit vom Zentrum entfernt liegenden, wertvollen naturnahen Gebiete nicht zuzugreifen, da in zentraler Lage noch genug Land verfügbar wäre, das sogar in städtischem Besitz ist. Womit wir wieder bei den Schrebergärten wären, und den Hafenbrachen.

Den Luxus einer fußläufig erreichbaren Bahnstation haben die meisten Hamburger sowieso nicht, dank jahrzehntelang versäumten Ausbaus des schienengebundenen ÖPNV (bestes Gegenbeispiel in Deutschland ist München). Auch in den weit von den Bahntrassen entfernten Gebieten gibt es so gut wie kein frei verfügbares Bauland. Wer es nicht glaubt, möge einfach mal in einem Immobilienportal sich auf die Suche begeben - der Markt ist praktisch nicht existent.
HelgeK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 09:06   #97
nairobi
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 27.11.2009
Ort: Seevetal
Alter: 51
Beiträge: 820
nairobi wird schon bald berühmt werdennairobi wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von Stadtmensch Beitrag anzeigen
Ich möchte nicht, dass Hamburg per Auto überhaupt nicht mehr erreichbar und nicht mehr durchfahrbar ist. Ich möchte nur, dass der aktuelle Straßenausbau auf ein vernünftiges Maß zurückgebaut wird.
Die Reeperbahn und die Mönkebergstraße sind auch 2spurig.

Das die von Dir genannten Hauptstraßen 6spurig sind, ist kein Relikt aus einer überlebten Ideologie, sondern ein Notwendigkeit, die sich aus den geografischen Gegebenheiten der Stadt ergibt.
Ich bin auch ganz klar der Ansicht, dass man in einer in einer Metropole wie Hamburg kaum erwarten kann so ruhig zu wohnen wie auf einem Bauernhof im Wendland. Der Geräuschpegel einer Stadt ist nun mal höher, egal ob es sich dabei um die Geräusche von spielenden Kindern oder um Verkehrslärm handelt, egal ob an Hauptstraßen, Bahnlinien, Schiffen auf der Elbe oder es sich um anfliegende Flugzeuge handelt.
Bei letzteren wundert mich, dass hier noch keiner gefordert hat den Flughafen zu schließen und mit Wohnraum zu bebauen. Schliesslich haben Hannover und Berlin ja einen und da kommt man schnell mit der Bahn hin.
nairobi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 11:35   #98
Midas
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Paris/Hamburg
Beiträge: 4.439
Midas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiell
Zitat:
Zitat von Schwabenpfeil Beitrag anzeigen
Editiert, bevor es hier rote Bobbel hagelt. Sollen die Hamburger doch ihre Schrebergärten verdichten und versuchen ihre Senioren zum Umzug zu bewegen, wenn sie wollen.
Schade, da es sich offenbar auch auf meine Beitraege bezog haette ich es gern gelesen. Aber wieso nimmt man einen ganzen Beitrag wieder nachtraeglich raus? Eigentlich sollte man doch hier im DAF nur Dinge schreiben zu denen man auch steht. Etwa zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Zitat:
Zitat von HelgeK Beitrag anzeigen
Womit wir wieder bei den Schrebergärten wären, und den Hafenbrachen.
Hafenbrachen die sich fuer solche Zwecke eignen gibt es in Hamburg quasi nicht mehr: Die stadtnahen Brachen sind bereits alle Teil des Projektes Hafencity und damit entweder bebaut oder in der Beplanung. Die Brachen im inneren Hafen sind Teil der HPA Plaunung fur das Central-Terminal Steinwerder (CTS). Die Brachen in Harburg sind schon aus dem Hafen entlassen und Teil des Channel Harburg. Fast alle verbeleibenden kleineren Brachen sind inzwischen schon zu Logistikflaechen umgewandelt oder sind Erweiterungsflaechen fuer Betriebe. Ausser den bereits abgegebenen Flaechen (im wesentlchen Hafencity und Channel Harburg) hat der Hafen keine weiteren Reserven fuer andere Nutzungen abzugeben. Man soll also nicht auf eine Loesung von dieser Seite hoffen.

Zitat:
Zitat von Stadtmensch Beitrag anzeigen
Solche Auswüchse (...) passen einfach nicht mehr in die heutige Zeit und sind Relikte aus der Ideologie der autogerechten Stadt. 6 Spuren!! Halten Sie sich das noch mal vor Augen! Soll so etwas der Normalzustand in einer Stadt zum Wohnen sein?
Sehe ich genauso. Wie ich anderswo (hier und hier) schon sagte: Ein Rueckbau waere wuenschenswert wenn die Hafenquerspange da ist. Allerdings reden wir hier von der Realisierung im Jahr 202X...

Zitat:
Zitat von DiggerD21 Beitrag anzeigen
Es muss aber auf Basis der Freiwilligkeit geschehen und die betreffenden Senioren dürfen nicht zu einer Entscheidung genötigt werden.
Mein Reden. Danke DiggerD21. Entwas anderes hatte ich nie behauptet bzw angeregt.
Midas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 12:10   #99
John Wayne
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Hamburg
Alter: 28
Beiträge: 33
John Wayne sinkt leicht in der Beliebtheit
Zur Willy-Brandt-Straße:

Ein Rückbau ist schon sehr utopisch. Wie soll das gehen ohne einen Vekehrskollaps zu verursachen?Außerdem ist sie sehr urban denn ich finde, große vielbefahrene Straßen gehören einfach zu einer modernen Großstadt.
Das einzige was dieser Straße fehlt sind kulturelle Einrichtungen,Geschäfte,Hotels oder Restaurants mit denen sie indentifiziert oder belebt werden kann.
Den Zustand als Durchfahrtsstraße in einer Bürowüste finde ich allerdings auch nicht toll
John Wayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 13:48   #100
Oeconom
Stimme der Vernunft
 
Registriert seit: 23.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 328
Oeconom befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von HelgeK Beitrag anzeigen
Den Luxus einer fußläufig erreichbaren Bahnstation haben die meisten Hamburger sowieso nicht, dank jahrzehntelang versäumten Ausbaus des schienengebundenen ÖPNV (bestes Gegenbeispiel in Deutschland ist München).
Hamburg kann man doch gar nicht mit München vergleichen. München ist sehr viel reicher als Hamburg und zugleich sehr viel weniger arm. Darüber hinaus ist München wesentlich kleiner und deutlich dichter besiedelt und es hat über Jahrzehnte einen Großteil der Förderung für ganz Bayern abgegriffen. Es ist doch klar, dass Hamburg damit nicht mithalten kann.

Ich möchte nochmal ganz kurz auf die Eignung der Billhuder Insel für den Wohnungsbau zurück kommen. Diese Fläche ist recht nah an der Innenstadt gelegen, U- und S-Bahn-Stationen liegen sehr nah und durch die Wasserlage dürfte die Insel recht attraktiv für mittel- bis hochwertigen Wohnraum sein. Es dürfte kein Problem sein die Anbindung an die Innenstadt, die U- und S-Bahn-Stationen durch eine Buslinie herzustellen.

Edit: Ganz interessant ist dazu auch dieser Artikel im Abendblatt: http://www.mobil.abendblatt.de/hambu...hmarschen.html. Warum entstehen auf 200 Hektar eigentlich "nur" 300 Wohnungen? Da sollte doch deutlich mehr drin sein.
__________________
Bilder aus der HafenCity und von den Landungsbrücken.
"du bist schon irgendwie ein affe" (Kommentar zu einem meiner Beiträge)
Oeconom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 14:12   #101
Midas
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Paris/Hamburg
Beiträge: 4.439
Midas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiell
Zitat:
Zitat von Oeconom Beitrag anzeigen
Ich möchte nochmal ganz kurz auf die Eignung der Billhuder Insel für den Wohnungsbau zurück kommen. (...)
Ich halte das derzeit fuer keine sinnvolle Loesung. Die Billhuder Insel ist meiner Meinung nach eine der (wenigen) Lagen wo die Kleingaerten in ihrer Geschlossenheit, Homogenitaet und Lage (neben und zwischen Industrie und schlecht an U- und S-Bahn angebunden) eine adequate Nutzung darstellen und bleiben sollten.

Deutlich sinnvoller ware (nicht so weit entfernt) eine Umsiedlung des Grossmarktes und eine Bebauung der Flaeche mit Wohnen. Hierdurch koennten perspektivisch Hafencity und City Sued zusammenwachsen. Das wuerde es auch leichter machen die City Sued auf deren restflaechen nachtraeglich mit Wohnen zu durchmischen.

Der Grossmarkt ist inzwischen als Instutution weitgehend obsoltet geworden - zumindest in seiner Dimension. Dadurch, dass die absolute Mehrheit an Lebensmitteln durch einige wenige Ketten verkauft wird (die ihrer internen Beschaffungswege haben und den Grossmarkt nicht mehr nutzen) und nicht mehr durch Tante-Emma Laeden, braucht Hamburg keinen zentralen Grossmarkt mehr. Ein deutlich geschrumpfter Neubau am Stadtrand und an einer Autobahn gelegen wuerde ausreichen. Hier zum Beispiel.

Allerdings breauchte man dann eine alternative Nutzung fuer die denkmalgeschuetzen Hallen im Zentrum eines neuen, dichten Wohnstadtteils.
Midas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 15:36   #102
John Wayne
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Hamburg
Alter: 28
Beiträge: 33
John Wayne sinkt leicht in der Beliebtheit
Die Billenhuder Insel ist perfekte Ort für neue Wohnungen: Nah am Wasser gelegen, relativ ruhig, stadtnah und man könnte das Problem der fehlenden Verkehrsanbindungen mit neuen Buslinien lösen
John Wayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 15:41   #103
Schwabenpfeil
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 23.08.2010
Ort: DB
Beiträge: 998
Schwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nettSchwabenpfeil ist einfach richtig nett
............

Geändert von Schwabenpfeil (08.08.12 um 15:38 Uhr)
Schwabenpfeil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 18:02   #104
Oeconom
Stimme der Vernunft
 
Registriert seit: 23.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 328
Oeconom befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Midas, volle Zustimmung zu Deinem Vorschlag zum Großmarkt.

Aber die Billerhuder Insel halte ich dennoch für geeignet. Es sind zwei U- und zwei S-Bahn-Stationen etwa einen Kilometer entfernt. Das wäre sogar fußläufig gut erreichbar, ansonsten aber in jedem Fall mit dem Fahrrad oder eben mit einer Buslinie. Und ich finde, dass gerade Wasserlage für hohe Lebensqualität und hohen Wohnkomfort sorgt. Viele Menschen leben sehr gern am Wasser. Und gerade mit der Entwicklung der HafenCity gen Osten, rückt diese Fläche geradezu an die Innenstadt heran, aber auch jetzt ist sie schon keine 3 Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt.
__________________
Bilder aus der HafenCity und von den Landungsbrücken.
"du bist schon irgendwie ein affe" (Kommentar zu einem meiner Beiträge)
Oeconom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.12, 20:23   #105
John Wayne
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 16.12.2011
Ort: Hamburg
Alter: 28
Beiträge: 33
John Wayne sinkt leicht in der Beliebtheit
Die schönste Möglichkeit für eine Verkehrsanbindung zur Billenhuder Insel wäre natürlich eine Fähre ..
John Wayne ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:38 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum