Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > München > Stadtlounge München

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.01.18, 21:38   #16
Jöran
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 23.09.2014
Ort: München
Beiträge: 659
Jöran ist ein geschätzer MenschJöran ist ein geschätzer MenschJöran ist ein geschätzer MenschJöran ist ein geschätzer Mensch
Lastenräder wären sowieso ein großartiger Ansatz für Leihräder - ein Fahrrad hab ich selber, aber extra ein Lastenrad für den Großeinkauf zu kaufen macht keinen Sinn. Dafür an der Station ein Lastenrad zu mieten wäre fantastisch.
Jöran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.18, 22:29   #17
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 5.074
MiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz sein
Das finde ich auch. Mit Sicherheit werde ich das Angebot einmal ausprobieren. Wenn es flächendeckend angeboten wird, ein prima Ersatz für´s Auto - auch beim Getränkekauf.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.18, 18:54   #18
iconic
DAF-Team
 
Benutzerbild von iconic
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Múnich
Beiträge: 6.034
iconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz sein
Schon wieder reine Absichtserklärungen und im besten Fall Untersuchungen, die eingeleitet werden:

Zitat:
Grundsatzbeschluss zur Förderung des Radverkehrs in München; Rathaus Umschau 22 / 2018, veröffentlicht am 31.01.2018

Der Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung, der Bauausschuss und der Kreisverwaltungsausschuss haben heute gemeinsam den Grundsatzbeschluss zur Förderung des Radverkehrs in München vorberatend gefasst. Sofern die Vollversammlung diesen Beschluss bestätigt, wird damit die grundsätzliche Ausrichtung der Radverkehrsförderstrategie in München an die neuen Rahmenbedingungen angepasst und gleichzeitig werden ihr zukunftsgerichtet neue Akzente verliehen.

Die Entscheidung trägt den Tatsachen Rechnung, dass die Stadtbevölkerung weiter wächst, immer mehr Pedelecs und Lastenräder auf den Radwegen unterwegs sind und die Landeshauptstadt München vor der großen Herausforderung steht, den Verkehr umweltverträglich und leistungsfähig zu bewältigen.

Der Beschluss sieht, aufgeteilt nach Maßnahmenfeldern, sowohl konzeptionell grundlegende als auch konkrete Veränderungen für die zukünftige Radverkehrsförderung in der Landeshauptstadt München vor. Neben grundsätzlichen Zielen der Radverkehrsförderung werden konkrete Evaluierungskriterien festgelegt, die bis 2025 erreicht werden sollen, um die Erfolge in den kommenden Jahren messbar zu machen.

So soll unter anderem der Anteil der Wege ansteigen, die mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. In der Folge soll es dann insgesamt mindestens 100 Fahrradstraßen in München geben. Zudem wird der Verkehrsentwicklungsplan-Radverkehr fortgeschrieben, der das stadtweite strategische Netz an Haupt- und Nebenradrouten darstellt. Weiter sollen unter anderem eine tangentiale und fünf radiale Radschnellverbindungen vertieft untersucht werden und zahlreiche bedeutende Radverkehrsprojekte wie zum Beispiel in der Lindwurmstraße, Ludwigstraße, Schwanthalerstraße, Paul-Heyse-Straße, Implerstraße sowie am Karlsplatz, Stiglmaierplatz und Europaplatz detailliert geprüft und nach Möglichkeit realisiert werden.
Quelle: https://ru.muenchen.de/2018/22/Grund...Muenchen-76700

Der Wille wird ja schon seit Zeiten der Radlhaupstadt bekundet, nur es müssen jetzt endlich auch mal konkrete Wege gegangen werden. Mit diesen Trippelschritten wird die Stadt die Verkehrswende schlichtweg verschlafen
iconic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.18, 08:26   #19
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.706
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Dazu passend, die Stadt will nicht mehr Radlhauptstadt sein. Man hat es eingesehen, dass es einfach nicht stimmt.


http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...sein-1.3848998
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.18, 10:03   #20
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.859
Munich_2030 braucht man einfachMunich_2030 braucht man einfachMunich_2030 braucht man einfachMunich_2030 braucht man einfachMunich_2030 braucht man einfachMunich_2030 braucht man einfach
Mod.: aus dem Prinz-Eugen-Thread http://www.deutsches-architektur-for...d.php?p=592043

So ist es. Wir reden ja hier von einer Stadt mit 310km² Fläche. Ist nicht wie in Berlin, daß man da jetzt stundenlang radeln müßte.
Das ist der Vorteil einer Stadt mit dichterer Bebauung (für D. Verhältnisse). Alles ist schön nah und kompakt.
Es wird immer nur an die Infrastruktur für Autos gedacht. Mein Tipp: Radwege besser ausbauen. Dann kommt man vielleicht an Amsterdam oder Kopenhagen Verhältnisse ran.
In BCN wird auch viel geradelt. Da ist oft schönes Wetter. Aber bei oben genannten Städten, eben wie in MUC. Muß dann wohl an den schlechten Radlwegen liegen und nicht am Wetter.
Man kann den Spieß ja auch mal umdrehen. Die neuen Siedlungen so dicht und hoch zu bauen, daß der Autoverkehr zusammenbricht.
Dann kann man ja schaun, ob der ein oder andere nicht doch sein Rad benutzt? Auch 20-30min zu Fuß gehen schadet nicht, hab ich gehört
Darum halte ich PEK, Domagkpark, etc. für komplette Fehlplanungen auf super attraktiven Flächen.
Bald hat man so tolle Flächen nicht mehr.
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.18, 13:32   #21
iconic
DAF-Team
 
Benutzerbild von iconic
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Múnich
Beiträge: 6.034
iconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz sein
@Munich 2030: Danke für die treffende Zusammenfassung Es ist eigentlich alles gar nicht so schwer, man muss halt nur wollen und es dann aber natürlich auch TUN. Und wichtig ist dein Hinweis auf die Siedlungsplanung: Wer autofreundlich plant und baut, braucht sich nicht zu wundern, wenn der Autoverkehr nicht abnimmt. Wer zulässt, dass die ganze Altstadt mit Kfz-Stellplätzen vollgebaut wird, braucht sich nicht zu wundern, dass der Autoverkehr im Innenstadtbereich nicht abnimmt. Und wer die Radlinfrastruktur nicht oder nur im Zeitlupentempo ausbaut, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Leute nicht aufs Radl umsteigen. Und der Punkt, dass München durch seine Kompaktheit und ebenerdige Geographie als Radlstadt prädestiniert ist, ist natürlich auch sehr wichtig. Daraus könnte man eine wunderbare Gesamtstrategie auch für die Siedlungsplanung entwickeln. Und das wäre dann nachhaltiger und würde für mehr Lebensqualität sorgen als vieles, was wir uns sonst so alles ausdenken...

Zitat:
Zitat von LugPaj Beitrag anzeigen
die Stadt will nicht mehr Radlhauptstadt sein.[/url]
Tja...irgendwie auch schade und je nach Betrachtungsweise letztlich eine politische Bankrotterklärung.

Ehrlich gesagt hatte ich damals von der Rot-Grünen Stadtratsmehrheit schon erwartet, dass Planungen und Umbau mit dem Ziel einer durchgängigen Radlinfrastruktur mit deutlich mehr Ehrgeiz vorangetrieben werden, als es passiert ist. Jetzt, mit der CSU im Rathaus ist da natürlich nicht mehr viel zu erwarten bzw. es wird nur noch sehr zäh voran gehen. Chance erst mal verpasst
iconic ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:48 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum