Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Überregionale und internationale Themen > Deutschland, Österreich und Schweiz

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.02.07, 16:46   #1
Clip
Mitglied

 
Registriert seit: 08.08.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 123
Clip wird schon bald berühmt werdenClip wird schon bald berühmt werden
Neue Baustoffe | neue Bautechnik

Auf Heise.de gibt es einen kurzen Artikel über eine neue Betonart. Diese erreicht eine Druckfestigkeit von rund 200 Newton pro Quadratmillimeter.
Artikel

Ich bin mal gespannt was sich darausd alles machen liesse...
Clip ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.07, 22:41   #2
archy-art
[Mitglied]
 
Registriert seit: 21.02.2007
Ort: Bad Vilbel
Alter: 40
Beiträge: 35
archy-art befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Na, z. B. Beton-Hochhäuser die höher als 200m sind, denn sonst kann man eigentlich nur Stahl dafür benutzen! Das steht im guten Buch "Den Himmel berühren" von David Bennett! Steinigt mich nicht wenn die Zugfestigkeit dafür nicht ausreicht, ich bin KEIN Statiker! Es müsste aber wohl mit dem neuen Beton höhere Beton-Bauten machbar sein...
archy-art ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.07, 00:11   #3
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.768
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Also spannend faende ich es fuer gewagte filigrane Brueckenpfeiler.
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.07, 00:26   #4
pflo777
[Mitglied]
 
Registriert seit: 10.06.2003
Ort: Köln
Beiträge: 1.051
pflo777 ist einfach richtig nettpflo777 ist einfach richtig nettpflo777 ist einfach richtig nettpflo777 ist einfach richtig nettpflo777 ist einfach richtig nett
also ich schliesse mich mal archi-art an.

durch meine eigene tätigkeit kann ich nur unterstreichen, das sich durch diese neuen hochleistungs-betone hochhäuser mit bisher ungeahnten höhen wirtschaftlich realisieren lassen.
Wie ja jeder weiß, ist Burj-Dubai ja auch ein Beton, und kein Hybrid-Bau, wie beispielsweise SWFC.
Insofern ist es durchaus mödlcih, das wir noch viel mehr 400+ Wohnhochhäuser in zukunft sehen.

Generell lässt sich eben alles viel besser realisieren, bei dem hohe Normalkräfte bisher nicht umgesetzt werden können.

Kuppeln, Schalen, Bögen.
Aber auch vorgespannte Träger lassen sich weiter spannen. also z.B. die Stütztweite bei einer TransrapidTrasse vergrössern.
pflo777 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.07, 01:04   #5
rec
DAF-Team
 
Benutzerbild von rec
 
Registriert seit: 05.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 2.249
rec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblick
Was ist ein Hybrid-Bau (sorry, bin nicht vom Fach)? Ich dachte, Burj Dubai wird sowohl in Beton- als auch in Stahlbauweise ausgeführt?
rec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.07, 02:09   #6
CYFI
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von CYFI
 
Registriert seit: 10.04.2003
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 769
CYFI ist essentiellCYFI ist essentiellCYFI ist essentiellCYFI ist essentiellCYFI ist essentiellCYFI ist essentiellCYFI ist essentiellCYFI ist essentiellCYFI ist essentiellCYFI ist essentiell
Ich bin genauso wenig vom Fach, aber ich denke mit Hybrid ist hier eine kombinierte Bauweise über die gesamte Gebäudehöhe gemeint. Das SWFC hat einen Stahlbetonkern kombiniert mit einer überwiegend aus Stahl gebauten Außenhaut, ebenso das Taipeh 101. Der Burj Dubai hingegen wird soweit aus Beton gebaut, wie man heutzutage diesen noch pumpen kann. Das liegt wohl so bei 580 Metern. Im konkreten Fall löst die Stahlstruktur den Beton voraussichtlich bei einer Höhe von 586 Metern ab, falls sich nicht schon wieder etwas geändert hat.
CYFI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.07, 12:52   #7
pflo777
[Mitglied]
 
Registriert seit: 10.06.2003
Ort: Köln
Beiträge: 1.051
pflo777 ist einfach richtig nettpflo777 ist einfach richtig nettpflo777 ist einfach richtig nettpflo777 ist einfach richtig nettpflo777 ist einfach richtig nett
genau so ist es.

Die grosse stärker der reinen Betonbauweise ist, das die Geschosse durch die dünnen Betondecken niedriger sind, man kann auf der gleichen Höhe mehr Geschosse unterbringen.
Das kann man beim Vergleich SWFC / BD sehr gut sehen.
Dadurch kann der Investor mehr Geld rausholen, sprich , das Gebädue wird wirtschaftlicher.

Seit den 60er baut man Wohnhochäuser nur noch aus Beton, aus wirtschaftlichen gründen.
Seitdem sind diese Betonbauten, durch die Entdeckung neuer Hochleistungsbetone höher und höher geworden
Ich hoffe, das in Zukunft durch die beimischung von Kunsstoffen und durch Kohlefaserbewehrungen, im gegesatz zu den heutigen Stahlbewehrungen, die Leistungsfähigkeit nochmal ansteigt,

Dadruch wären Wohnhochhäuser in der region 350+ ganz ohne grosses, teures extra Tragsystem a la John Hanckock möglich.
Der BD stellt in der Hinsicht einen Prototypen dar, da er kein extra aufwändiges Tragsystem hat, sondern durch seine Grundgeometrie bereits sehr vorteilhaft auf die Anforderungen reagiert, und das mit den vorteilen der Betonbauweise kombiniert.

Nicht umsonst ist der neue Supertall für Las Vegas vom selben architekten auch in der Grundform so ähnlich.
pflo777 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:21 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum