Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > München

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.01.19, 12:31   #61
derzberb
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von derzberb
 
Registriert seit: 29.10.2013
Ort: München
Beiträge: 435
derzberb wird schon bald berühmt werdenderzberb wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von Munich_2030 Beitrag anzeigen
Mal ne Frage? Wann warst Du zuletzt in Dubai bei Skyscapercity, etc. auf dem Bauthread der einzelnen Projekte?

Vor der Dubai Expo 2020 wird dort gerade, soviel an BGF pro Monat gebaut, wie in 10-20 Jahren in München! Oh Mann, immer diese Fake News: Golfstaaten Baustopps, etc.? Nur weil von 3.000 Skyscrapern, bis Expo 2020 vielleicht 10 auf Halt sind? Lächerlich!
Ja ich schaue mir auch internationale Projekte an. Der anvisierte Baubeginn ist dabei stets ambitioniert ud wird meistens verfehlt. Dass es in Deutschland länger dauert als in Dubai oder China ist dabei jedem klar. Dass es in München länger dauert als in Hamburg ist mir neu.

Zitat:
- Und ja, ein 10VG Stumpen ist und bleibt häßlich! Auch in Pasing!
Schönheit und Größe korrelieren nicht zwangsläufig.

Zitat:
- Und ja, es hieß, daß nach Räumung der Bayernkaserne, Ende 2016, begonnen wird, mit ersten Straßen, Abreißen der Flüchtlingsheime, etc.

Jetzt 2019 = 2 Jahre später!

Das ist keine schlechte Laune, kein Schlechtreden....das ist der Vergleich mit anderen Städten. Auch in Europa. Und da sieht es in München leider nich schlecht aus, sondern gelinde gesagt beschissen!
Dass es schneller gehen muss ist mir auch klar. Von Freiham habe ich bereits vor 20 Jahren gelesen und bis heute ist nördlich derBundestraße keine einzige Wohnung bezugsfertig.

Trotzdem fällt es ins Auge, dass angesichts eines schönen Projektes, das, für deutsche Verhältnisse, von der Idee bis zur Umsetzung vergleichsweise wenig Zeit an Anspruch nahm, die schlechte Laune stark übertrieben. Man darf sich in so etwas nicht so hineinsteigern. Das ist die schlechte Seite der deutschen Mentalität. Dieselbe Mentalität ist es, die die Nimbies in den Stadtvierteln gegen jedwedes Bauprojekt "Sturm laufen" läßt.
derzberb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.19, 20:06   #62
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.700
MiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Zitat Jai-C:
Wenn man in München nicht seit Jahrzehnten dieses Problem der viel zu langsamen Projektrealisierung hätte, gäbe es nicht diesen gewaltigen Flächenmangel.
Das Problem muss angegangen werden, ja. Der Fehler liegt nur darin, die Gründe dafür allein auf München zu beziehen. Wie derzberb auch schon schrieb, den Zustand "gefühlt" ewiger Realisierungszeiten gibt es überall in Deutschland, ob es nun große Infrastrukturprojekte wie S-21 oder Stamm-2 sind oder Wohnungsbauvorhaben. Handwerkermangel, Spekulantentum, Finanzierungsprobleme und ein wachsender Berg an Vorschriften und Auflagen (technisch wie bürokratisch) sind nicht von einer Kommune allein geschaffen und können auch kaum alleine gelöst werden.
Übrigens lassen die jüngsten Marktreports eine teilweise Entspannung auf dem Büromarkt verkünden - angesichts einer wachsenden Projektpipeline.

Und nochmal: Woher die Info, dass es beim L-438 zur Verzögerung kommt (gekommen ist)? Meiner Kenntnis nach war nie ein konkreter Baustart angegeben? Lasse mich gerne belehren .


Zitat:
Zitate Munich_2030: Und ja, ein 10-VG Stumpen ist und bleibt häßlich! Auch in Pasing!
Meinst du nicht, es kommt auch auf die Fassade, die Form, die Proportionen an? Allein die Höhe als Maßstab heranzuziehen ist sehr eindimensional und ich glaube kaum, dass du diese Aussage ernst meinst .

Zitat:
Und ja, es hieß, daß nach Räumung der Bayernkaserne, Ende 2016, begonnen wird, mit ersten Straßen, Abreißen der Flüchtlingsheime, etc.
Das mag sein, nur ob 2017 schon abgerissen wird oder nicht, ist zweitrangig, die Wohnungen können erst gebaut werden, wenn der B-Plan fix ist. Es müssen noch Grundstücke vergeben werden, einzelne Wettbewerbe ausgeschrieben werden. Auch das ist nur nach B-Plan Festsetzung möglich. Für Abriss & Spartenarbeiten ist zwischenzeitlich Zeit genug. Wenn dann kann moniert werden, dass die B-Plan Erstellung so lange dauert. Nur für 6.000 WE, inkl. Ergänzung um das erst 2017 in Kraft getretene Urbane Gebiet + Erweiterung nach Osten, sind 3,5 Jahre - auch angesichts des Personalmangels - in meinen Augen vertretbar.
__________________

Alle Bilder sind sofern nicht anders angegeben, von mir selbst erstellt.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.19, 22:09   #63
MatthiasR
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.02.2018
Ort: München
Alter: 38
Beiträge: 30
MatthiasR befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Das neue Projekt von Bauwerk Capital ist jetzt auch in die Vermarktung gegangen

https://www.bauwerk.de/de/objekt/kupa
MatthiasR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.19, 10:51   #64
Maturion
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 14.08.2010
Ort: München
Beiträge: 76
Maturion befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Jai-C Beitrag anzeigen
Wenn man in München nicht seit Jahrzehnten dieses Problem der viel zu langsamen Projektrealisierung hätte, gäbe es nicht diesen gewaltigen Flächenmangel. .
Das Problem ist nicht primär der Flächenmangel - das Problem ist der Wohnraummangel. Im Stadtgebiet München gibt es immer noch viele ungenutzte Areale und sogar noch 15,5% Landwirtschaftsfläche, die in aller Regel auch ohne Freizeit- oder Erholungswert für irgendjemanden ist. Zwischen Pasing und der Blumenau gibt es beispielsweise riesige Ackerflächen, nur 1km Luftlinie von der S-Bahn-Stammstrecke entfernt. Und dann kommen ja noch die ganzen angrenzenden Landkreis dazu... Ja, die Fläche wird im direkten Stadtgebiet mittlerweile knapp, aber es ist eher die nicht ausreichende Geschwindigkeit beim Wohnungsbau (und die mangelnde Geschosszahl bei Neubauten).
Maturion ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:49 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum