Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Leipzig

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.06.18, 14:05   #121
QM-magd
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 23.05.2017
Ort: Leipzig
Beiträge: 250
QM-magd ist im DAF berühmtQM-magd ist im DAF berühmt
Ich muss Cowboy zustimmen. Die Stadtbau AG hat auch besseres zu tun als sich um das Areal zu kümmern. Was regt ihr euch da noch auf.

https://www.bild.de/regional/leipzig...9730.bild.html

Warum gibt es hier eigentlich kein Volleyballfeld?
Könnte man doch so machen wir in Berlin https://www.google.de/maps/place/Bea...4!4d13.3710019
QM-magd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.18, 10:05   #122
DrZott
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.07.2008
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.411
DrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfach
Beim Bayerischen Bahnhof bin ich mir, ehrlich gesagt, nicht so sicher, wer hier was verbockt hat. Wir haben wohl nicht genug Information, um eindeutig die Stadtbau AG als Übeltäter zu identifizieren. In der Öffentlichkeit beschuldigten sich Stadt und Stadtbau (welch sinnige Kongruenz) gegenseitig.
Zumindest hat die Stadt zwischen Leuschnerplatz, ÖPNV, Schulbauprogramm und vielem mehr genug selbst schon verbockt.
__________________
So Sie bei mir Photos sehen, sind diese von mir. Wenn Sie keine sehen, brauchen Sie eine Brille. ;)
DrZott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.18, 11:45   #123
Birte
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 24.03.2014
Ort: Leipzig
Alter: 51
Beiträge: 413
Birte ist im DAF berühmtBirte ist im DAF berühmt
^ Das stimmt. Aber ich möchte dann aber doch die projektierten Vorhaben Elisenhöfe, Rochlitzstraße, Könneritz-/Oeserstraße, Katharinenstraße 19 erwähnen, die ebenfalls scheinbar auf Eis liegen. Und eigentlich wollte das Unternehmen ja auch gern die neue Markthalle bauen.
Vielleicht hat man einfach mehr abgebissen als man schlucken kann - das Gefühl habe ich manchmal auch bei anderen Projektentwicklern. Vielleicht wartet man, bis das Brunnenviertel fertig ist, bevor man ein anderes Großprojekt in Angriff nimmt.

Vielleicht ergibt sich durch das geplante Sofort-Wohnungsbauprogram noch ein zusätzlicher Impuls für den Baubeginn, so es denn durch den Bundestag geht.

Die Stadt ist jedenfalls offenbar schlecht beraten, sich beim Schul- und KiTa-Bau auf private Unternehmen zu verlassen, da diese ganz andere Prioritäten haben.
Birte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.18, 15:08   #124
DrZott
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.07.2008
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.411
DrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfach
Teilweise scheint es auch eine Rolle zu spielen, daß Auftraggeber ihre Projekte gar nicht mehr platziert bekommen, weil etliche Baufirmen mit Aufträgen "zu" sind.
Bei den von Dir genannten Stadtbau-Projekten steht "voraussichtlich ab 2018"
__________________
So Sie bei mir Photos sehen, sind diese von mir. Wenn Sie keine sehen, brauchen Sie eine Brille. ;)
DrZott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.18, 21:03   #125
QM-magd
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 23.05.2017
Ort: Leipzig
Beiträge: 250
QM-magd ist im DAF berühmtQM-magd ist im DAF berühmt
Es ist alles ein Frage des Geldes. Bei den o.g. Stadtbauprojekten sind nach der Fläche her alles kleinere Buden mit <10.000 m² was einem Bauvolumen von ca. <20 MIO entspricht. Beim Bayerischen Bahnhof geht es um ganz andere Dimensionen. Hier braucht man starke Partner und eine gute Organisation in der Sache. Wenn die Stadt dann nicht mitspielt Gute Nacht! Das hier nicht langsam jemand mal auf den TISCH haut ist ein WITZ und zeigt wieder mal die Ohnmächitigkeit der Politik.
Lassen wir uns Überraschen ob es die CG Gruppe bei LEIPZIG416 es besser macht. Dort laufen zumindest schon die Arbeiten an der Geländefreimachung.
Als Privater Investor würde ich aber so oder so sofort mit einem Schulneubau starten in welches ich die Stadt dann einmieten lassen würde. Das ist auf jeden Fall ein lohnendes Geschäft, da die privaten kein 3 Jahre für eine Schule brauchen. Gut organisiert dauert das privat maximal 20 Monate.
QM-magd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.18, 13:04   #126
frodhno
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.11.2011
Ort: Leipzig
Alter: 39
Beiträge: 20
frodhno befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Wie die LVZ heute berichtet, soll es nun 2019 "mit ersten Baumaßnahmen" auf dem Areal losgehen.

http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Ar...eiten-beginnen

Weiß jemand, wo genau diese Baumaßnahmen anfangs stattfinden sollen?
frodhno ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.18, 14:04   #127
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.533
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
^ Jährlich grüßt das Murmeltier. Sollte es nach 7 Jahren Verzug tatsächlich losgehen, dann mit diesem Projekt.
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.18, 17:02   #128
Birte
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 24.03.2014
Ort: Leipzig
Alter: 51
Beiträge: 413
Birte ist im DAF berühmtBirte ist im DAF berühmt
Ich würde eher darauf tippen, dass außer ein wenig Buddelei auf dem Gelände vielleicht noch einige Versorgungsleitungen im nächsten Jahr verlegt werden. Mit ersten Hochbaumaßnahmen rechne ich persönlich frühestens 2020.
Birte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.18, 17:36   #129
indautxu
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 28.08.2016
Ort: Leipzig
Alter: 36
Beiträge: 303
indautxu sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreindautxu sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreindautxu sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
^ Ich habe das Gefühl, dass die Stadtbau AG in letzter Zeit nicht mehr viel baut. Mir fällt aktuell nur die Scharnhorststraße 37 ein. Das Buchwerk und das Adina Apartment House sind fertig. Beim Brunnenviertel baut die Stadtbau AG meines Wissens nur noch für den Investor, an den die letzten beiden Blöcke verkauft wurden. Andere Projekte wie in der Rochlitzstraße, Bernhard-Göring-Straße, Oser-Ecke Könneritzstraße oder eben der Bayerische Bahnhof ruhen. Für einen großen Projektentwickler ist das nicht gerade viel.
indautxu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.18, 18:10   #130
hedges
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von hedges
 
Registriert seit: 28.08.2009
Ort: Leipzig/London
Beiträge: 1.409
hedges sorgt für eine nette Atmosphärehedges sorgt für eine nette Atmosphärehedges sorgt für eine nette Atmosphäre
Es herrscht zwar eine gewisse Tristesse im Forum bzgl. dieses Projektes. Aber objektiv ist ja gar nicht so schlecht. Neue Voraussetzungen was die Einwohnerzuwächse wie auch wirtschaftlichen Gegebenheiten angeht, ist ein überarbeitetes bzw. neu definiertes Konzept wesentlich stimmiger. Genau so sieht es mit den neuen Rahmenbedingungen des sozialen Wohnungsbaus aus.

Hätte man schon vor fünf Jahren mit dem Bauen angefangen, wären etliche und zeitgemäße Ansätze auf der Strecke geblieben. Außerdem würde sicherlich auch eine notwendige Wohnungsdichte fehlen.
hedges ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.19, 11:27   #131
frodhno
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.11.2011
Ort: Leipzig
Alter: 39
Beiträge: 20
frodhno befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich habe heute Morgen festgestellt, dass um das Gelände von "Gurken Schumann" Rodungsarbeiten stattfinden.
Es war ja mal im Gespräch, dass auf dem dortigen Areal eine Kindertagesstätte einziehen soll. Vielleicht passiert ja jetzt wirklich was. Zeit wird es jedenfalls.
frodhno ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.19, 12:05   #132
DAvE LE
Dave Tarassow
 
Benutzerbild von DAvE LE
 
Registriert seit: 14.02.2008
Ort: LEiPZiG
Alter: 29
Beiträge: 4.169
DAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz seinDAvE LE kann im DAF auf vieles stolz sein
Es geht voran.

Zitat:
Die Stadtbau AG und die Stadt Leipzig informieren:

Klare Planungsziele für Stadtraum Bayerischer Bahnhof

Die Entwicklung des Stadtraums Bayerischer Bahnhof nimmt Fahrt auf. Heute
stellten Stadt und Vorhabenträger zwei unterschriftsreife zusätzliche
Vereinbarungen vor, mit denen der im November 2018 von beiden
abgeschlossene Städtebauliche Vertrag konkretisiert wird. Festgehalten
werden darin vor allem konkrete Planungsziele, der weitere Ablauf des
Entwicklungsprozesses sowie die Beteiligung und Mitwirkung der
Öffentlichkeit. Im März entscheidet dann der Stadtrat über die Verträge.

Oberbürgermeister Burkhard Jung kommentiert: „Wir brauchen wir dringend
neue Wohnungen, Schulen und Kitas. Das Entwicklungsgebiet um den
Bayerischen Bahnhof spielt dabei eine prominente Rolle. Ich freue mich,
dass es nach einer Zeit relativen Stillstandes hier nun einvernehmlich
weitergehen kann.“

Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau: „Wir haben gute und konstruktive
Gespräche mit dem Vorhabenträger geführt. Diese führten zu angemessenen,
umsetzbaren städtebaulichen Verträgen. Das ist eine gute Voraussetzung
dafür, das Areal zügig zu einem hochwertigen neuen Stadtraum zu entwickeln,
der um einen großen und wichtigen Stadtteilpark entsteht und in dem etwa
2700 Einwohner leben werden.“

Patrik Fahrenkamp, Vorstandsvorsitzender der Leipziger Stadtbau AG: „Wir
freuen uns, dass wir nach dem Abschluss des ersten Städtebaulichen
Vertrages nun gleich den nächsten Schritt gehen können. Die Hinweise und
Wünsche aus der Politik haben wir berücksichtigt. Für die Errichtung eines
großen Teils der Wohnungen haben wir nach einem Partner gesucht, der sich
langfristig zur Stadt bekennt. Mit der BUWOG – einem der leistungsstärksten
und innovativsten Wohnungsentwickler – haben wir diesen Partner gefunden.
Wir freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit“.

Der Stadtraum Bayerischer Bahnhof ist als ein qualitätsvolles und modernes
Quartier konzipiert. Geplant sind ca. 1.600 Wohnungen für etwa 2.700
Einwohner. Bis Mitte 2022 sollen die Grundschule an der Kurt-Eisner-Straße
gebaut werden sowie 330 Kita-Plätze im Bereich der ehemaligen
Konservenfabrik „Gurken-Schuhmann“ sowie in dem neuen Wohnquartier an der
Lößniger Straße entstehen. Darüber hinaus werden Flächen für ca. 150.000 m²
für Büro- und gewerbliche Nutzung (vorrangig südlich der
Kurt-Eisner-Straße/Semmelweisstraße) vorgehalten.

Das neue Wohnquartier an der Lößniger Straße soll als autoreduziertes
Quartier mit umweltverträglichen und innovativen Mobilitätsformen
entwickelt werden. Entlang der Bahntrasse wird ein neuer öffentlicher
Stadtteilpark entstehen, der bis in die angrenzenden Stadtquartiere
ausstrahlt und vielen Menschen Erholungs- und Bewegungsmöglichkeiten
bietet. Dabei werden ein Geh- und Radweg in Nord-Süd-Ausrichtung angelegt
sowie Querungsmöglichkeiten mit Ost-West-Ausrichtungen für Fußgänger und
Radfahrer geschaffen. Die Anbindung an die verlängerte Brücke Steinstraße
südlich der Kurt-Eisner-Straße/Semmelweisstraße wird ermöglicht. Auf die
Umsetzung umfassender stadtökologischer Anforderungen und Qualitäten legen
Vorhabenträger und Stadt Leipzig großen Wert. Für das neue Wohnquartier ist
die Aufstellung eines gesonderten Bebauungsplanes notwendig. Die Umsetzung
und Realisierung in Bauabschnitten wird voraussichtlich bis Ende 2027
erfolgen.

Der erste städtebaulicher Vertrag zwischen dem Vorhabenträger und die Stadt
Leipzig war am 20. November 2018 unterzeichnet worden. In diesem Vertrag
wurden die Regeln für die Zusammenarbeit formuliert und die Ergebnisse der
bisherigen Vereinbarungen - auf Basis des Wettbewerbsergebnisses aus dem
Jahr 2011 – gesichert.

In der Zwischenzeit wurde intensiv an der Konkretisierung dieses Vertrages
zwischen der Stadt und dem Vorhabenträger durch zwei zusätzliche
Vereinbarungen weitergearbeitet. Festgehalten werden darin vor allem
konkrete Planungsziele, der weitere Ablauf des Entwicklungsprozesses
inklusive detaillierter Terminpläne für die bauliche Umsetzung aller
Teilgebiete, die Kostenbeteiligung für Kita- und Grundschulplätze des
Vorhabenträgers sowie die Beteiligung und Mitwirkung der Öffentlichkeit
aber auch Vertragsstrafen bei Nichteinhaltung der vertragsgemäßen
Verpflichtungen bezüglich der Entwicklung der einzelnen Baugebiete.
Quelle: PM Stadt Leipzig
__________________
Mit besten Grüßen, Dave Tarassow ~*
www.baustelle-leipzig.de + www.leipzig-dasdorf.de + www.bimmelbus-leipzig.de + www.regio-schiene.de
DAvE LE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.19, 16:48   #133
DrZott
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.07.2008
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.411
DrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfachDrZott braucht man einfach
Respekt! Nach über 10 Jahren kommt raus, daß die Stadtbau AG - wie schon vermutet - einen Teil der Fläche verkauft hat und nur noch circa die Hälfte der Wohnungen gebaut wird
__________________
So Sie bei mir Photos sehen, sind diese von mir. Wenn Sie keine sehen, brauchen Sie eine Brille. ;)
DrZott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.19, 17:09   #134
Birte
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 24.03.2014
Ort: Leipzig
Alter: 51
Beiträge: 413
Birte ist im DAF berühmtBirte ist im DAF berühmt
Hier der zugehörige LVZ-Artikel, in dem für den Dösner Weg übrigens der Entwurf von tchoban voss (EDIT: scheinbar noch etwas abgespeckt) abgebildet ist.

Tja, zumindest geht es damit vorwärts, wobei ich mir einen anderen Investitionspartner als den Großvermieter gewünscht hätte. Die Sahnestückchen behält die Stadtbau AG, liefert aber (zumindest für die Kohlenstraße und den Bayrischen Platz) keinen Zeitrahmen. Hätte deutlich besser laufen können.

Vielleicht hat die Stadtbau AG dann wieder Kapazitäten für ihre kleineren Projekte.

Geändert von Birte (11.02.19 um 17:44 Uhr) Grund: Gekennzeichneten Satz ergänzt
Birte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.19, 17:20   #135
Altbaufan_
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 05.04.2013
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.517
Altbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nett
^
Wenn man der LVZ glauben kann, hat die Stadtbau nahezu ALLE (!) Wohnbauflächen verkauft. Von ca. 1.600 WE soll der neue Eigentümer 1.400 WE bauen, also nahezu 100%.
"Dieses Unternehmen, das seinen Sitz inzwischen in Berlin habe, wolle auf diesen Flächen mehr als 1400 Wohnungen bauen."

Anscheinend hat man sich bei der Stadtbau übernommen oder andere Ziele, sonst wäre es sicher längst losgegangen (und diverse andere Projekte ruhen).

Innovativ ist es aber auch nicht unbedingt - "autoarmes Quartier" wird bei jedem Neubaugroßvorhaben erzählt, die nötige Infrastruktur, damit Leute aufs Auto verzichten, schafft man hingegen kaum bis gar nicht, wie man am Freiladebahnhof sieht. Einerseits erzählt man den Bürgern, dass die 10,11 und 16 im Bereich des dortigen Vorhabens an der Kapazitätsgrenze sind (heute schon!), andererseits plant man aber außer der Verlegung von Haltestellen: nichts.
Am Bayr. Bhf. ist die S-Bahn zwar nah, jedoch ist auch diese schon an ihren Grenzen angelangt, zumindest in Stoßzeiten ist kaum ein Zug pünktlich (d.h. unter 5min verspätet).

So, wie die LVB jetzt aufgestellt ist, bleibt autoarmes Quartier mit möglichst vielen ÖPNV-Nutzern ein frommer Wunsch, ohne deutlichen Ausbau der Kapazitäten incl. neuer Linien(führungen) und Neubaustrecken fährt man weiter auf Verschleiß. Die XL trägt wenig zur Entlastung bei, da immer noch gern mal defekt - wie man auf der 4 häufiger sieht, wenn Tatras oder XXL fahren statt XL - obwohl es mittlerweile 20 davon gibt und die 4 nur 11 Wagen benötigt und auf der 3 auch kaum welche zu finden sind (die 10 wartet bereits seit einem Jahr auf den Einsatz dieses Typs).

Zukunftsträchtige Stadtplanung kann man sich in vielen Großstädten Europas angucken, in Leipzig überzeugt mich das ganze nicht. Selbst Hamburg ist da besser aufgestellt mit teils eigenen Busspuren etc.
Altbaufan_ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:59 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum