Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Norden > Hamburg > Bilder aus Hamburg

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.01.04, 15:40   #16
Kaiser
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 06.04.2003
Ort: d
Beiträge: 888
Kaiser hat die ersten Äste schon erklommen...
meinte charme
Kaiser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.04, 16:46   #17
Ernst
Der Ernst des Lebens
 
Benutzerbild von Ernst
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Hamburg und Singen
Beiträge: 733
Ernst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfach
Welfe,

vielen Dank für die tollen Bilder! Das ist wirklich mein Hamburg von seiner besten Seite. So etwas gibt es auf der Welt nicht noch einmal!


Welfe, JinStuttgart,

St. Petri ist vielleicht architektonisch weniger spaktakulär als der Michel, sie ist aber die ehrwürdigste unter den Hamburger Hauptkirchen. Es ist das älteste Kirchspiel der Stadt, entstanden spätestens im 12. Jahrhundert, wahrscheinlich früher. Das Gebäude kann man als eine der frühesten Rekonstruktionen der Architekturgeschichte der Neuzeit bezeichnen. Der jetzige Bau stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, geplant von dem Architekten Alexis de Chateauneuf, der auch die Alsterarkaden und weite Teile des Wiederaufbaus der Stadt nach dem verheerenden Brand von 1842 plante und damit entscheidend zu heutigen Erscheinungsbild Hamburgs beigetragen hat. Doch der Bau ähnelt seinem hochmittelalterlichen Vorgänger auf den ersten Blick außerordentlich. Erst auf den zweiten Blick sieht man einige Abwandlungen im Detail. Der Türkloppfer am Portal wurde aus den Trümmern des Vorgängerbaus geborgen. Er stammt aus dem 15. Jahrhundert und gilt damit als das älteste erhaltene Kunstwerk der Stadtgeschichte.

Ein echter städtebaulicher Fremdkörper ist dagegen der St. Nikolai-Turm. Er (bzw. die komplette Kirche) wurde ebenfalls Mitte des 19. Jahrhunderts im Stil der rheinischen Gotik erbaut, der in Norddeutschland keinerlei traditionelle Wurzeln hat. Der Vorgängerbau, der ebenfalls beim großen Brand von 1842 vernichtet wurde, hatte Ähnlichkeit mit St. Katharinen.

Der Turm von St. Jacobi, der so sehr einer V2-Rakete ähnelt, ist ein Produkt der 50er Jahre. Der Vorgänger-Turm, eine etwas mißratene Konstruktion des frühen 19. Jahrhunderts, die Ähnlichkeit mit einem Bleistift hatte, war bei einem Bombenangriff im Jahr 1944 zerstört worden. St. Jacobi ist im Kern ein gotischer Bau und außerordentlich schön, unter anderem gibt es dort eine berühmte barocke Kirchenorgel des Orgelbauers Arp Schnittger. Doch anfangs hatte die Kirche gar keinen Turm, dann, über Jahrhunderte hinweg, unscheinbare und zuletzt eher mißratene Turmaufbauten. Den jetzigen Turm finde ich außerordentlich gut gelungen, auf jeden Fall ist es der schönste in der Geschichte der Kirche. Er steht in Matieral und Stil in der Tradition der norddeutschen Backsteingotik, respektiert den mittalalterlichen Kirchenbau, ohne sein Entstehungsdatum zu verleugnen.
__________________
Für mehr Ernst im Alltag
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.04, 17:13   #18
Volker
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 08.06.2003
Alter: 36
Beiträge: 684
Volker ist im DAF berühmtVolker ist im DAF berühmt
Schoene Bilder – schoene Stadt!

Leider war ich bis jetzt noch nie in Hamburg. Ein Grund dafuer ist die „seltsame“ Distanz, zum Fliegen etwas zu kurz und zum Fahren (Zug) etwas zu weit.

Jedenfalls eine sehr verlockende Stadt, einzigartig!
Volker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.04, 19:30   #19
Welfe
Stimmt ->
 
Benutzerbild von Welfe
 
Registriert seit: 14.12.2003
Ort: Köln/Hamburg
Beiträge: 774
Welfe ist im DAF berühmtWelfe ist im DAF berühmt
@St.Nikolai: Ich hab mich auch immer schon gewundert, warum das Teil überhaupt gebaut wurde. Dachte immer, es könnte vielleicht daran liegen, dass man von allen schöneren Stilrichtungen was wollte. Ich finde die Kirche auch wirklich wunderschön. Sieht nahezu 100%ig aus, wie der Kölner Dom (wenn man den Dom ausbomben würde und lediglich ein Turm übrig bliebe :freude: ). Selbst die nur 10m niedrigere Höhe ist mit blossem Auge als Vergleich kaum unterscheidbar. Hab die alte Kirche noch nicht gesehen, aber ich bin froh, dass wir die St.Nikolai haben

@St.Jacobi: Eine der mit Abstand interessantesten Kirchen überhaupt.....wie kam man nur auf die interessante Form. Du meintest, sie wäre in den 50er Jahren so designt worden. Kann es ned zufällig sein, dass es wirklich was mit ner V2 zu tun hat? XD

@St.Petri: Zu dieser Kirche weiss ich nicht, was ich sagen soll. Sie gefällt mir nicht so sehr....andererseits finde ich sie unheimlich bewundernswert. Diese rein subjektiv empfundene Grösse ist absolut sensationell. Die Kirche würde ich gegen keinen doppelt so hohen Wolkenkratzer eintauschen wollen.





Und vor etwa einem Monat habe ich echt einfach nur Gänsehaut gekriegt beim Betrachten. Die Kirchenspitze war bis zur oberen Hälfte in einer Nebelwolke versteckt und erschien dann in einem butterweichen Übergang wieder....dazu dämmerte es gerade abends und die starken Halogenscheinwerfer haben die ganze Szenerie illuminiert und Nebel sowie Kirche in einem difusen, unwirklichen Licht erstrahlen lassen. Das gehörte wohl zu den 5 schönsten Dingen, die ich in meinem Leben jemals gesehen habe. Erinnerte mich unwillkürlich an diese skurrilen Spraypaint-Bilder von ein paar echt talentierten strassenkünstlern. Ich könnte mich heute noch ohrfeigen, dass ich meine cam ned dabei hatte
__________________
| |/\ / / [][]
\^/ [ /
Welfe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.04, 21:04   #20
Ernst
Der Ernst des Lebens
 
Benutzerbild von Ernst
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Hamburg und Singen
Beiträge: 733
Ernst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfach
Hier ein Bild der Jacobikirche vor 1944 mit dem "Bleistift-Turm":

http://www.bildindex.de/bilder/MI11066e02b.jpg

Hier eines von St. Nikolai aus der Zeit vor 1842:

http://www.bildindex.de/bilder/MI11072c08b.jpg

In der Hamburger Stadtsilhouette fehlt übrigens im Vergleich zum mittelalterlichen Stadtbild ein Turm, nämlich der des Doms. Er stand direkt neben St. Petri. Der Turm sah ähnlich wie der von St. Petri aus, war aber etwas kleiner und hatte vier kleine Seitentürmchen, sehr ähnlich wie die Petrikirche in Lübeck. Hier war die Keimzelle der Stadt. Der erste Vorgängerbau des Doms stammt aus dem frühen 9. Jahrhundert. In den Jahren nach 1806 wurde der Dom abgebrochen unter dem Vorwand der Baufälligkeit, tatsächlich wohl eher aus politischen Gründen. Das dürfte der größte Barbarenakt aus der Baugeschichte Hamburgs sein. Heute sind vom Dom nur noch eine Fußbodenkachel erhalten, die später bei archäologischen Ausgrabungen gefunden wurde sowie eine Holzfigur des heiligen Ansgar, des in Hamburg stationierten Missionars des 9. Jahrhunderts, der der erste Erzbischof in Hamburg war und als Gründervater der Stadt gilt (wenn man inzwischen auch weiß, daß es an der Stelle des späteren Domplatzes bereits im 6. Jahrhundert eine Festung gab). Die Figur wurde beim Abriß des Doms gerettet und steht heute in der Petrikirche.

Die einzige heute noch sichtbare Folge des Doms ist das drei mal im Jahr stattfindende Volksfest in Hamburg, eine norddeutsche Variante des Oktoberfestes. Dieses Voksfest ist aus den Händler- und Gauklerbuden hervorgegangen, die in früheren Jahrhunderten rund um den Dom aufgebaut waren. Folgerichtig heißt das Hamburger Volksfest heute noch "Dom".


Hier eine Stadtansicht aus dem frühen 17. Jahrhundert. Die relativ niedrige Kuppel ganz links ist St. Gertrude, 1842 abgebrannt und nicht wieder aufgebaut. Der erste größere Turm links ist St. Jacobi mit seinem drittletzten Turm, der Anfang des 19. Jh. durch den "Bleistift" ersetzt wurde. Dann folgt St. Petri (man erkennt die große Ähnlichkeit mit dem heutigen "Nachbau"), direkt daneben der Dom. Das etwas größere Haus mit Dachreiter rechts davon ist, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, das Kloster St. Johannes. Die blasse Kirche im Hintergrund wiederum rechts davon mit dem Turm, der wie eine Papier-Schultüte aussieht, ist St. Katharinen. Der Turm wurde im 18. Jahrhundert durch Blitzschlag zerstört und durch den barocken Aufbau ersetzt, der im 2. Weltkrieg verichtet, danach aber originalgetreu rekonstruiert wurde. Das Bild zeigt den Blick von Westen nach Osten. Links sieht man die Alster. Die Straße, die auf den ersten Blick wie eine Brücke aussieht und auf den Betrachter zuläuft, ist der spätere Jungfernstieg. Zur Orientierung: Das Rathaus steht heute ungefähr an dem Ort des St.-Johannes-Klosters.

http://www.bildindex.de/bilder/MI11062e02b.jpg
__________________
Für mehr Ernst im Alltag
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.04, 01:45   #21
Welfe
Stimmt ->
 
Benutzerbild von Welfe
 
Registriert seit: 14.12.2003
Ort: Köln/Hamburg
Beiträge: 774
Welfe ist im DAF berühmtWelfe ist im DAF berühmt
Wow, danke für die Infos.

Ich muss aber sagen, dass die heutigen Kirchen mir doch besser gefallen als die damaligen. Besonders die St.Nikolai ist gegenüber dem Vorgänger sehr gelungen (hat hauptsächlich was mit der Vielfalt zu tun).

Ist aber schon lustig anzusehen, wie dörflich Hamburg gerade auch an dieser Stelle damals aussah :freude:
Das sah bestimmt in natura noch schöner aus



P.S. Hab mal ne CD gefunden mit Alsterbildern von vor ein paar Monaten....um mal wieder aufs eigentliche Thema zurück zu kommen. Werd ich mal morgen uploaden wenn ich die Zeit finde
__________________
| |/\ / / [][]
\^/ [ /
Welfe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.04, 10:51   #22
Ernst
Der Ernst des Lebens
 
Benutzerbild von Ernst
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Hamburg und Singen
Beiträge: 733
Ernst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfach
Zitat:
Original geschrieben von Welfe
Ist aber schon lustig anzusehen, wie dörflich Hamburg gerade auch an dieser Stelle damals aussah
Und dabei war Hamburg damals die größte Stadt Deutschlands!
__________________
Für mehr Ernst im Alltag
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.04, 20:18   #23
Welfe
Stimmt ->
 
Benutzerbild von Welfe
 
Registriert seit: 14.12.2003
Ort: Köln/Hamburg
Beiträge: 774
Welfe ist im DAF berühmtWelfe ist im DAF berühmt
Au weia....mit dem Stadtbild?
Wieviele Einwohner hatte es denn?


P.S. Konnte Bilder noch ned ablohden :freude:
__________________
| |/\ / / [][]
\^/ [ /
Welfe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.04, 21:58   #24
Ernst
Der Ernst des Lebens
 
Benutzerbild von Ernst
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Hamburg und Singen
Beiträge: 733
Ernst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfach
Ich habe gerade noch einmal nachgeschlagen: Im Jahr 1619, also ungefähr zu dem Zeitpunkt, an dem das Bild entstand, hatte Hamburg rund 40.000 Einwohner (Quelle: Erik Verg: Das Abenteuer, das Hamburg heißt).
__________________
Für mehr Ernst im Alltag
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.04, 22:27   #25
Welfe
Stimmt ->
 
Benutzerbild von Welfe
 
Registriert seit: 14.12.2003
Ort: Köln/Hamburg
Beiträge: 774
Welfe ist im DAF berühmtWelfe ist im DAF berühmt
LOL....40000 Menschen....nicht schlecht. Schon eigenartig, wie die Menschen sich wie die Karnickel fortpflanzen, wenn es ihnen gut geht :freude:

Aber hier sind mal die versprochenen pics von der Alster. Auf einem bild der Aussenalster sieht man wunderschön die Kirchenskyline *schwärm*




Gut, dass sich die Superreichen in Hamburg nicht nur Blankenese antuen müssen








__________________
| |/\ / / [][]
\^/ [ /

Geändert von Welfe (07.01.04 um 22:34 Uhr)
Welfe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.04, 09:51   #26
Ernst
Der Ernst des Lebens
 
Benutzerbild von Ernst
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Hamburg und Singen
Beiträge: 733
Ernst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfach
Sehr schöne Bilder. Vielen Dank!

Und dann kommen die Frankfurter und erzählen uns, wir sollen das mit Wolkenkratzern so ruinieren, wie sie ihr eigenes Stadtbild ruiniert haben.
__________________
Für mehr Ernst im Alltag
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.04, 18:51   #27
Welfe
Stimmt ->
 
Benutzerbild von Welfe
 
Registriert seit: 14.12.2003
Ort: Köln/Hamburg
Beiträge: 774
Welfe ist im DAF berühmtWelfe ist im DAF berühmt
Ich selbst bin totaler Hochhaus-fetischist und würde sogar Abstriche in der Schönheit eines Gebäudes in Kauf nehmen, so lange es nur verdammt hoch ist. Aber wenn es um Städte, wie Hamburg oder München geht, dann sind Hochhäuser das Schlimmste, was passieren kann.

Mal abgesehen davon, dass in den Diskussionen über HHs in Hamburg Frankfurt IMMER als absolutes Negativbeispiel erwähnt wird. Tatsächlich sind die Wolkenkratzer dort unheimlich schlecht platziert. Mitten in der City....au weia. Warum ned ausserhalb, wo sie keinen zentralen Wohngebäuden die Lichtquelle namens Sonne abgraben und keine guten Büro-, und Einzelhandelsflächen verschwenden(!!!). :-/
__________________
| |/\ / / [][]
\^/ [ /
Welfe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.04, 19:12   #28
TheBerliner
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von TheBerliner
 
Registriert seit: 16.06.2003
Ort: Dresden
Beiträge: 1.491
TheBerliner ist ein geschätzer MenschTheBerliner ist ein geschätzer MenschTheBerliner ist ein geschätzer MenschTheBerliner ist ein geschätzer Mensch
Ich glaube nicht, dass dort, wo in Frankfurt die meisten Hochhäuser stehen, viele Wohnungen sind.
TheBerliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.04, 19:19   #29
Ernst
Der Ernst des Lebens
 
Benutzerbild von Ernst
 
Registriert seit: 07.04.2003
Ort: Hamburg und Singen
Beiträge: 733
Ernst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfachErnst braucht man einfach
Ach, ich bin gar nicht so sehr gegen Hochhäuser, auch in Hamburg oder München nicht, wenn sie nur respektvollen Abstand zur historischen Stadtsilhouette halten. Die Mundsburg-Hochhäuser geben doch einen charakteristischen Akzent an der Außenalster und das neue Hochhaus-Zentrum am Berliner Tor finde ich zwar häßlich, aber nicht weil es sich um Hochhäuser handelt, sondern ausschließlich, weil es sich um geradezu sensationell HÄSSLICHE Hochhäuser handelt.

Ich hätte gar nichts gegen einen kräftigen modernen Akzent durch Hochhäuser, gerne auch deutlich über 100 Meter, vielleicht an den Elbbrücken oder in der City Nord.

Schlimm ist es nur, wenn vor lauter Hochhausbegeisterung der städtebauliche Gesamtzusammenhang vergessen wird. Man stelle sich nur vor, wie sich dieses größenmwahnsinnige "Lighthouse" auf die historisch gewachsene Kirchturm-Silhouette ausgewirkt hätte. Nicht auszudenken!
__________________
Für mehr Ernst im Alltag
Ernst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.04, 21:08   #30
Welfe
Stimmt ->
 
Benutzerbild von Welfe
 
Registriert seit: 14.12.2003
Ort: Köln/Hamburg
Beiträge: 774
Welfe ist im DAF berühmtWelfe ist im DAF berühmt
@Berliner: Unterschätze nicht die Verschattung von solchen Hochhausgiganten. Mal abgesehen davon gibt es eh elegantere und sinnigere Lösungen. Schau die mal die Donaucity in Wien an. Weit ab von allen schönen historischen Gebäuden (wo Ernst schon das Stadtbild anspricht), von Wohnungen und von den für Einzelhandel und andere Gewerbetreibende wichtigen Standorten. Um das auch möglich zu machen wurde einfach die Infrastruktur verbessert, so dass ein Unterschied zwischen City und dem entfernter gelegenen Bürogebiet für die Pendler nicht besteht.

@Ermst: Ich gebe dir Recht. Ich bin nicht explizit gegen HHs in Hamburg (ich sowieso als letzter Mensch auf der Welt :freude: ). Aber man sollte, wie du schon sagtest auf den standort achten. Aber da müssen wir uns keine Sorgen machen. Die regierung legt alles daran, um das so perfekt wie möglich zu machen.

Soll heissen:
-Keine Hochhäuser in der City, die die Kirchenskyline stören.
-Keine 300m-Riesen, die das Stadtbild empfindlich stören würden.
-Neue, sehr gut gewählte Standorte für mögliche HHs, die dann auch die 100m-Marke knacken.

Langfristig wird meiner Meinung nach der Bereich Elbbrücken Hamburgs HH-Skyline bilden. Den Anfang macht wohl der Porsche-office-point mit bis zu 150m und in direkter Nachbarschaft wurde das östlichste Gebiet der Hafencity speziell für HHs konzipiert (als Eingangstor mit weit sichtbaren Gebäuden...direkt neben einer wichtigen Zufahrtsstrasse Hamburgs). Dass dort Mini-Hochhäuser a la 60-70m entstehen ist sehr unwahrscheinlich, da selbst in Hafencity-Teilen, in denen HHs unerwünscht sind Gebäude dieser Grössenordnung geplant sind (u.a. Gebäude direkt an der elbe, die für Wohnungen und Büros möglichst guten Blick auf den Hafen bringen sollen).

Was das Lighthouse anbelangt, so würde ich nicht mehr ausschliessen, dass es doch irgendwann gebaut wird. Nach der Entscheidung gegen den Mediacityport, wurden Rufe nach einem sehr hohen Wahrzeichen in der Hafencity immer lauter. Vor kurzem erst war da schon wieder irgendein Typ (Name und Position vergessen. Präsident von so und so :p ), der in einer öffentlichen rede bei der Neujahrsansprache mit dem Bürgermeister auch wieder so ein Gebäude forderte.
__________________
| |/\ / / [][]
\^/ [ /
Welfe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:29 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum