Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.05.19, 18:28   #106
Goho_live
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 25.01.2018
Ort: Nürnberg
Alter: 43
Beiträge: 61
Goho_live könnte bald berühmt werden
Was mich hier immer wundert, dass so viel Wert auf die Fassadenmaterialien gelegt wird. Eigentlich ist doch die Fernwirkung viel entscheidender, also die Größe, Höhe, Kubatur, Dachform oder auch Farbe des Gebäudes.

Die meisten Leute werden das Gebäude doch eh aus dem Auto heraus betrachten, gerade bei dieser prominenten Lage am Ring. Die Materialauswahl dürfte doch eher nur einem Spaziergänger auffallen.
Goho_live ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.19, 20:36   #107
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 40
Beiträge: 2.744
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Vielleicht ist das genau der Punkt, mit dem Auto fahre ich da selten lang, aber durchaus mal mit dem Rad, und da kann man die Fassade förmlich anfassen. Haptisch gesehen ist eine Dämmstofffassade ein Alptraum. Jeder nimmt die Stadt auch etwas anders wahr.
Dieser Bau bildet aber eben auch keine Stadtsilouette, keine Skyline. Seine einzige Wirkung ist eine Nahwirkung, die eintritt wenn man quasi unmittelbar davor in der Straße steht. Wäre das hier ein Hochhaus (was ich auch nicht übel gefunden hätte) wie z.B. das Plärrerhochhaus, oder das Ergo-Hochhaus wäre meine Einschätzung zur Fassade eine ganz andere. Bei einem Hochhaus z.B. würde ich die Fassadengestaltung halt wesentlich wohlwollender beurteilen.
nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.19, 23:43   #108
nenntmichismael
Mitglied

 
Benutzerbild von nenntmichismael
 
Registriert seit: 28.11.2016
Ort: Brüssel
Alter: 45
Beiträge: 155
nenntmichismael könnte bald berühmt werden
@Goho_live: Ich finde, man sieht es einer Fassade schon aus der Ferne an, woraus sie besteht, bzw. ob sie aus wertvolleren, "schwerer" wirkenden Materialien gemacht ist oder ob da nur Kunststoffplatten oder Dämmschaum hingeklebt wurde. Beim AOK-Bau ist es aber gar nicht mal so sehr das Fassadenmaterial, sondern die erbärmliche Einfallslosigkeit und Durchschnittlichkeit dieses ganzen Baus. Das einzige gestalterische Element des ursprünglichen Entwurfs, das man gerade noch so als Idee bezeichnen konnte, war ja die über zwei Etagen gehende Fensterverglasung, die ein gewisses Charakteristikum dargestellt hat.


(Quelle: nordbayern.de)

Als ich neulich da vorbei lief, waren an der fraglichen Stelle im 4. Stock aber die gleichen langweiligen viereckigen Fensterlöcher, die den ganzen Bau umlaufen. Wahrscheinlich kommt jetzt noch eine 5. rundum verglaste Etage obendrauf. Sehr einfallsreich:



Dieser Bau wird dann am Ende nichts, aber auch gar nichts haben, woran das Auge hängenbleibt. Man kann dann im Auto daran vorbeifahren oder als Fußgänger vorbeilaufen, ohne dass einem das Gebäude auffällt.

Aber vielleicht ist es ja genau das, was eine gesetzliche Krankenkasse an Außenwirkung für ihr Hauptquartier erzielen will: seriös, sparsam, funktional, unauffällig. Deutsche Tugenden...
nenntmichismael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.19, 14:04   #109
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 40
Beiträge: 2.744
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Heute stand es in der NZ, der Rohbau der AOK feiert Richtfest. Bezug soll in der zweiten Jahreshälfte 2020 sein. Die AOK hat den westlichen Teil des Grundstücks an das Bauunternehmen Hochtief verkauft, die dort einen Büroneubau errichten wollen. Also dann doch kein Hotel und auch kein Parkhaus.

Interessant ist auch die Bemerkung des AOK-Direktors Hrn. Kettlitz, der der Meinung ist dass der Neubau das Stadtbild bereichere. Diese Meinung kann man ja durchaus vertreten, aber wenn man den schlichten, fast monotonen Entwurf als bereichernd beschreibt, dann ist es um die Vorstellungskraft, wie abwechslungsreich und spannend eine Stadt aussehen kann, nicht gut bestellt. Immerhin gibt es die gerade entstehende Architektur schon mehrfach am Frauentorgraben, und es sind nicht gerade die Perlen.
nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:21 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum