Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Dortmund/Bochum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.09.10, 08:31   #1
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
WINDMILL21-Hochhaus [auf Eis]

Das nächste Hochhaus-Projekt kündigt sich an: Degener Architekten plant die Errichtung eines 20stöckigen Hochhauses auf dem ehemaligen Grundstück der Sparkasse an der Märkischen Straße. Am Donnerstag wird das Projekt dem Gestaltungsbeirat vorgestellt.


Quelle: WR/Degener Architekten

derWesten.de
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 14:45   #2
dojul
Mitglied

 
Benutzerbild von dojul
 
Registriert seit: 19.05.2009
Ort: Dortmund
Alter: 28
Beiträge: 180
dojul befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich bin gerade richtig baff. Das Burgtor-Hochhaus und dann das Hochhaus an der Märkischen Straße. Beide schon totgesagt, auferstanden aus Ruinen
Wenn der Entwurf so ein helles Gebäude wird, ist das wiedermal ein schönes Projekt, was in Dortmund am Start ist. (wobei ich mich frage, wer die ganzen Büroflächen mieten soll)
Aber naja, Dortmund ist ja gut durch die Krise gekommen und befindet sich in einem rasanten Aufschwung, nicht zuletzt auch wegen den ziemlich guten Strukturwandel.
Weiter so!
dojul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 15:10   #3
Kingpin
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 15.10.2008
Ort: DO & LU
Alter: 34
Beiträge: 73
Kingpin befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Erst mal abwarten! Nur weil Projekte medienwirksam vorgestellt werden, heißt es noch lange nicht, dass auch gebaut wird, siehe v.a. Frankfurt.
Bevor sich beim Westfalentower bzgl. Vermietung nichts tut, wird er nur als Modell zu sehen sein. Und bis zu einer Vollvermietung kann es noch viele Monate dauern.
Sieht ein wenig aus wie das VWB-Hochhaus...
Kingpin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 15:36   #4
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
@Kingpin

Ich dachte ein Mieter kann sich seine Räumlichkeiten noch immer selbst aussuchen, oder irre ich mich da?! Eins, zwei Großabschlüsse (z.B. RWE) werden in diesem Jahr noch folgen. Hoffen wir mal als Dortmunder, dass KPE bei keinem zum Zuge kommt.
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 16:16   #5
PhilDo
Mitglied

 
Registriert seit: 04.05.2007
Ort: Dortmund
Beiträge: 103
PhilDo sitzt schon auf dem ersten Ast
Im Gegenteil: Hoffen wir mal als Dortmunder, dass KPE zum Zuge kommt. Ein spekulativ erbautes und dann dauerhaft leerstehendes Hochhaus ist nämlich keine gute Werbung für neue Projekte...
PhilDo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 16:23   #6
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
Mir wäre es um einiges lieber, wenn ein Dortmunder Unternehmen, z.B. die Dreier-Immobilien oder die Dr. Hesse & Partner GmbH, ein weiteres Hochhaus errichtet. KPE hat schlicht und einfach versagt.
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 16:33   #7
dojul
Mitglied

 
Benutzerbild von dojul
 
Registriert seit: 19.05.2009
Ort: Dortmund
Alter: 28
Beiträge: 180
dojul befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Naja das stimmt allerdings. Wenn man RWE an der Angel hat und sie dann wieder los lässt...
Ich könnte mir ne Versicherung als Mieter vorstellen, wie die Continentale oder Signal Iduna, die ja auf weiteren Wachstumskurs sind.
Und die Dreier-Immobilien sollten erstmal ihren Schandfleck "Dreier-Hochhaus" sanieren oder am besten komplett neu bauen.
dojul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 17:14   #8
tino27
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.04.2010
Ort: da wos schön ist
Alter: 36
Beiträge: 337
tino27 ist im DAF berühmttino27 ist im DAF berühmt
Ich muss sagen, ich weiß garnicht, welches Grundstück gemeint ist. Das leere südlich der B1 an der Märkischen oder nördlich, wo der Parkplatz von dem VW-Autohaus ist.

So richtig verstehen kann ich das aber auch nicht, wenn man den leer stehenden Westfalentower sieht. Aber zieht ein weiterer Impuls neue Interessenten an.
tino27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 18:49   #9
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
Das Baufeld befindet sich genau an der Märkischen Straße/Ecke Friedrich Uhde Straße. An Ort und Stelle befand/befindet(?) sich eine Sparkassen-Filiale. - Eigentlich müsste das Gebäude mittlerweile leer stehen, der Ersatzbau ist das fertiggestellte und bezogene Triagon. - Ich meine in Erinnerung zu haben, dass das Grundstück bereits Ende 2008 vom Projektentwickler Hesse & Partner GmbH erworben wurde. Interessant ist die direkte Nachbarschaft zur Uhde-Hauptverwaltung, vielleicht ja der zukünftige Ankermieter? Am Donnerstag oder Freitag wissen wir hoffentlich mehr.
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 19:18   #10
tino27
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.04.2010
Ort: da wos schön ist
Alter: 36
Beiträge: 337
tino27 ist im DAF berühmttino27 ist im DAF berühmt
Ach da. Das Baufeld sieht aber schon relativ eng aus. Aber vlt wurde ja auch was von Hülpert gekauft. Diese wollen ja an den Phoenixsee umziehen und diese etwas ungünstig gelegene Filiale wahrscheinlich schließen.
tino27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.10, 15:08   #11
Philip
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Philip
 
Registriert seit: 14.02.2008
Ort: Ruhrstadt
Beiträge: 509
Philip ist im DAF berühmtPhilip ist im DAF berühmt
Zu #4 und #7
Hier im Dortmunder Unterforum war schon häufiger die Rede davon, dass RWE große, zusätzliche Flächen benötige. Aber wofür eigentlich? Welche Sparte soll da rein gehen? Habt ihr detailliertere Informationen dazu?
Philip ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.10, 16:35   #12
dojul
Mitglied

 
Benutzerbild von dojul
 
Registriert seit: 19.05.2009
Ort: Dortmund
Alter: 28
Beiträge: 180
dojul befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Soweit ich weis, hat RWE seine Büros nicht nur im RWE-Tower zu Dortmund, sondern auch an der B1 in eine rweiteren Immobilie , wo der Mietvertrag ausläuft. Deshalb sucht RWE neue Büroflächen, soweit ich weiß, aber Nick kann das besser erklären, denke ich.
dojul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.10, 16:51   #13
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
@dojul

Die RWE Service GmbH (Flamingoweg) sucht neue Räumlichkeiten für 650 Mitarbeiter. Weitere RWE-Standorte finden sich an der Kampstraße, im HCC und natürlich im RWE-Tower. Die Amprion GmbH, ebenfalls eine RWE-Tochter, hat am Rheinlanddamm ihren Sitz.
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.10, 17:01   #14
Kingpin
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 15.10.2008
Ort: DO & LU
Alter: 34
Beiträge: 73
Kingpin befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
650 Mitarbeiter könnten wohl gut passen. Weiß jemand denn etwas über die Verhandlung zwischen RWE und KPE?
Mir scheint es manchmal so, als gäbe es nicht genügend potenzielle Mieter, bzw. es scheint sich bei der Immobilie eher um einen Käufermarkt zu handeln, und die RWE versucht Mietpreise zu drücken. Kann jemand diesen Eindruck belegen oder widerlegen?
Kingpin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.10, 14:39   #15
Nick
Noch nicht bestätigt!
 
Registriert seit: 27.11.2008
Ort: .....
Beiträge: 3.576
Nick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nettNick ist einfach richtig nett
Zurück in die Vergangenheit

Wie bereits von dojul angeschnitten und in diesem Artikel erwähnt, kommen die Pläne zum Projekt nicht aus dem "hohlen Bauch". Sie nehmen vielmehr Bezug auf einen städtebaulichen Wettbewerb aus dem Jahre 2002, den das Architekturbüro Friesleben & Geddert für sich entschied.


Quelle: Architekturbüro Friesleben & Geddert

Ein Jahr später wurde der Entwurf auch Bestandteil des von Pesch & Partner Architekten Stadtplaner GbR erstellten städtebaulichen Rahmenplans "Dortmund B1".


Quelle: Pesch & Partner Architekten Stadtplaner GbR

Zur Orientierung: Rechts der B1 (grün markiert) befindet sich das Büroquartier Westfalentor, zunächst konzipiert inklusive 20stöckiger Landmarke. Während das Hochhaus Westfalentor in neueren Planungen zwei bis vier Stockwerke kleiner ausfallen soll als angedacht,…


Quelle: Architekturbüro Friesleben & Geddert

…ist das von Degener Architekten entworfene Ophoff-Hochhaus, siehe links der Bundesstraße, um "satte" vier Stockwerke angewachsen. - Warum eigentlich?! Nur der Ästhetik wegen oder auch aufgrund eines höheren Platzbedarfs? Denn eines steht fest: Kein Ankermieter, kein Ophoff-Hochhaus. - Ebenfalls links der B1, im Bildhintergrund, ist des Weiteren ein 12stöckiger Büroneubau auszumachen. Er befindet sich auf dem heutigen Hülpert-Areal. - Stichwort Hülpert: Die Hülpert GmbH ist einer der größten VW-, Audi- und Porsche-Vertriebspartner Deutschlands. Man munkelt, dass das Unternehmen in eine wohl bedrohliche Schieflage geraten ist, sodass der geplante Ersatzbau nahe dem Phoenix See mehr als ungewiss ist. -
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:50 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum