Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main > Frankfurt Main-Lounge

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.12.07, 16:36   #31
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.848
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Ähm, beim Schauspielhaus musst du differenzieren @Erbsenzähler.
Der östliche Teil ist in der Tat ein grässliches Abfallprodukt moderner Architektur, der westliche Teil hingegen ist nur ein furchtbar umgebauter Altbau. Zusammen mit dem Schuhmann-Theater war es wohl der einzige bedeutende Jugendstilbau Frankfurts und ebenso wie dieses hat es den Krieg relativ intakt überstanden ist dann aber in den 60ern der Modernisierungswut zum Opfer gefallen, im Gegensatz zum Schuhmann-Theater allerdings glücklicherweise nicht abgerissen worden sondern es wurde nur die Fassade abgeschlagen, die Kuppeln beseitigt und dann so ein primitiver Glaskasten drumrumgebaut und an der Ostseite dieser seltsame Torso den du angesprochen hast ergänzt. Das Gebäude soll mit einem weiteren modernen Anbau der nicht weniger hässlich ist als der Bestand erweitert werden (Thread dazu hieß "Erweiterung der Bühnen-Werkstätten" oder so).
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.07, 21:44   #32
porteño
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von porteño
 
Registriert seit: 10.10.2006
Ort: Rund um den Main...
Beiträge: 730
porteño hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Aus dem Goetheplatz-Thread, das Foto ist von Gizmo23:
-----------------


Wo ich das Foto von Gizmo gesehen habe, kam mir eine Idee...

Welche super Möglichkeiten bieten sich für die Gebäude in dem roten umrandeten Gebiet für eine zukünftige Entwicklung:

1A-Innenstadtlage, nach der Verkehrsberuhigung der Hauptwache umschlossen von Fußgängerzone, Parkhäuser in Hülle und Fülle in 5 Min. Fußmarsch erreichbar, viel Renovierungsbedürtiger Bestand aber kaum Altbauten erkennbar, S- und U-Bahn direkt vor der Tür, und und und

Was man hier für ein hervorragendes Projekt mit viel Shopping (wuerde noch nicht mal jemanden stören da direkt an der Zeil, nicht im Europaviertel), Kultur, viele Cafes mit Open-Air Bereich auf den Plätzen, ein kleines Hotel mit schönen Türmchen (max. 50m), Bars und Clubs, damit auch abends was los ist und KEINE normalen Ketten die auch auf der Zeil zu finden sind... und ganz wichtig, das Ensemble muss hochwertig wirken, mit Naturstein z.B., und vielleicht auch klassische Architektur (Bögen, Portale, Säulen, usw.) bekommt man bestimmt auch hin ohne kitschig zu wirken...oben links in der Ecke könnte man was ausgefallenes vielleicht auch hohes bauen, das man die ganze Zeil schon sehen würde (Landmark), direkter Zugang zur B-Ebene bauen, Lieferantenzufahrt vom Goetheplatz-Parkhaus, etc.

Das wäre mal ein geiles Projekt!!! (ausnahmswiese 3 Daumen hoch)



Sorry etwas off-topic und wirr, aber den Gedanken musste ich grad mal loswerden!

Gebt mir 1 Mrd. Euro... SOFORT!
porteño ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.07, 23:54   #33
Brantome
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von Brantome
 
Registriert seit: 20.03.2006
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 50
Beiträge: 51
Brantome befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Aus dem Thread "Hochhaus an der Matthäuskirche":
-----------------


Zitat:
Zitat von Rohne Beitrag anzeigen
So sehr ich mich über neue Hochhäuser auch freue, aber das mit der Villa hat einen sehr sehr bitteren Beigeschmack, dass ich in diesem Fall sogar auf ein Scheitern des Projektes hoffe.

Einfach nur pervers wie jetzt wieder mit Altbauten in Frankfurt umgeganen wird.
Kurze Beipflichtung: Siehe KfW-Thread - der Neubau an der Südarkade (gegenüber des Senckenbergmuseums - die eine Villa hats schon in Stücke gehauen, das andere Sandsteinmeisterwerk wird vll. 2008 nicht mehr erleben... Im Kettenhofweg dieses kleine klassizistische Ding - weg! In der Schubertstraße (das Haus neben dem Struwelpetermuseum) - weg - wir ham se ja, die augentröstenden Altbaufassaden, und zwar en masse ---- also wieso schützen?! (das war ironisch gemeint)... Wieso werden nur so viele Abrissgenehmigungen erteilt?!?! Auch Bäume fallen so viele...
Brantome ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.07, 12:10   #34
LeFay
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 06.11.2005
Ort: Frankenthal
Beiträge: 566
LeFay wird schon bald berühmt werdenLeFay wird schon bald berühmt werden
Was ich noch weniger verstehe ist, warum die Altbaufassaden abgerissen werden, aber 50iger-Jahre-Gebäude unter Denkmalschutz stehen. Genauso bei der Matthäuskirche. Das Ding gehört abgerissen. In irgendner Online-Zeitung schrieb jemand, daß endlich die herbe Schönheit der 50iger-Kirche anerkannt werde. Also in meinem Heimatkaff haben wir genauso ein Ding, nur daß es aus den 70igern ist und daher Orange gestrichen. Ich bin mir sicher, daß die das auch gelb anstreichen würde, dann könnte man die Matthäuskirche abreißen.
LeFay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.07, 12:24   #35
mik
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 09.04.2003
Ort: Hanau
Alter: 34
Beiträge: 622
mik ist ein Lichtblickmik ist ein Lichtblickmik ist ein Lichtblickmik ist ein Lichtblickmik ist ein Lichtblickmik ist ein Lichtblickmik ist ein Lichtblick
Denkmalschutz ist eben mehr als nur Ästhetik.

Was allerdings mit den verbliebenen Altbauten gemacht wird ist echt ein Drama. Ich wüsste aber nicht wie man das in den Griff bekommen könnte. Schließlich wollen die Eigentümer ja möglichst viel Geld verdienen, was man ihnen auch nicht verdenken kann. Die globale Wirtschaft funktioniert eben so. Deshalb sehe ich das Thema "Denkmalschutz" auch so kritisch.
Wenn man z.B. die Sache mit der Großmarkthalle betrachtet, dann kann man sich mit einer staatlichen Institution wie der EZB solche Debatten leisten. Ein privater Investor wäre schon über alle Berge.

Wie wär's mit einem pauschalen Denkmalschutz light für Gründerzeitvillen? Im Gegenzug für den Fassadenerhalt darf stilistisch angepasst aufgestockt werden? Wäre künstlerisch natürlich der blanke, verlogene Kitsch, aber irgend einen Deal mit dem beide Seiten leben können muss es ja wohl geben.
mik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.07, 01:36   #36
itchedSky
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von itchedSky
 
Registriert seit: 06.07.2003
Ort: hier
Beiträge: 1.152
itchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebt
@Brantome. Nun ja, wenn Dich das so aufregt dann wäre ja Hausbesetzung eine Alternative, oder? "Dass das schöne Westend in der Siebziger Jahren nicht vor die Hunde gegangen ist, (z.B. die schönen Gründerzeithäuser an der Bockenheimer Landstr.) hat man NUR der damaligen Hausbesetzerszene zu verdanken, also Leute um Jörg Fauser, Joschka Fischer, Daniel Cohn-Bendit, Matthias Beltz usw..."

Die Aussage in den Anführungszeichen stammt übrigens nicht von mir, sondern von dem ehemaligen Polizeipräsidenten Knut Müller, der 1974 die letzte "große Hausbesetzer-Schlacht" auf Polizeiseite geführt hat. Gesagt hat er es 1999, 25 Jahre danach auf einer Führung durch das Westend.
itchedSky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.07, 09:30   #37
Torsten
Mitglied

 
Registriert seit: 17.11.2007
Ort: Darmstadt
Beiträge: 179
Torsten sorgt für eine nette AtmosphäreTorsten sorgt für eine nette AtmosphäreTorsten sorgt für eine nette Atmosphäre
@porteno
Meine Meinung, in diesem Bereich der Innenstadt liegt eine Menge Potential brach. Aber einer Milliarde Euro bedarf es da sicher nicht, um es aufzuwerten. Ich bin sogar der Meinung, daß die momentan dort vorhandene Bausubstanz weitgehend erhalten werden könnte. Dieser Bereich zeigt aber, was in der Frankfurter Innenstadt weitgehend fehlt. Inverstoren, welche sich um die sogenannten Zwischenräume bemühen.
Warum, zu Beispiel, wenn es schon komplett neu gemacht wurde, bindet man das Allianzgebäude nicht ordentlich an die B-Ebene an. Ich meine damit nicht nur mit einem Fahrstuhl. Nein, ein entsprechend genutztes Kellergeschoss mit einem Eingangsbereich in der B-Ebene. Ein weiterer möglicher Schritt wäre die Ausdehnung der B-Ebene in Richtung Steinweg-Passage und Umbau dieser Passage auf zwei Etagen, Keller- und Erdgeschoss. Warum immer Shopping Malls als Solitäre in die Innenstädte bauen? Warum nicht Vernetzung des Bestandes. Klar könnte ich jetzt auf den Zustand der B-Ebenen (Konsti, Eschersheimer Tor, Hauptwache, ...) verweisen und sagen, daß ich nicht noch mehr davon will, aber wie verbessere ich diesen Bestand. Sicher nicht durch Schließung der unterirdischen Eingangsbereiche, siehe Conrad Electronic, Sportarena, ...). Dieser Bereich muß Teil des öffentlichen Lebens werden und nicht Rückzugsgebiet für Randgruppen und igitt-ich-muß-da-jetzt-durch-weil-ich-zur-S-Bahn-muß-Zone. Daß ist aber scheinbar eine deutsche Angewohnheit, diese B-Ebenen stiefmütterlich zu behandeln. Mir fällt jetzt spontan keine gelungene deutsche ein. Die Besrebungen gehen eher wieder hin zum Rückbau zu reinen Fußgängertunneln in denen man sich mangels Öffentlichkeit noch mehr fürchtet. Dabei gibt es weltweit jede Menge Beispiele für gelungene Lösungen. Siehe bspw. Sydney, da kannst Du Dich in den unterirdischen Shopping-Zonen verlieren und stehst plötzlich, ohne es sofort zu bemerken, im Basement des Victoria Buildings. Genau diese Vernetzung der vorhandenen Substanz meine ich. Da gibt es in Frankfurt jede Menge Potential. Siehe fehlende Übergänge (nur im Keller vorhanden) vom Kaufhof zur Zeilgalerie, apropos Zeilgalerie, wird die eigentlich auch einen oder mehrere Übergänge zu FFHV bekommen? Dieses Mall-Feeling kann ich auch erreichen, wenn ich Vorhandenes verbinde und die Zwischenräume nutze und angenehm gestalte. Aber solange der örtliche Einzelhandelsverband bei jedem neuen Quadratmeter Einzelhandelsfläche anfängt zu weinen, wird sich damit nicht viel ändern. Da sollten die Verantworlichen mal weg vom Argwohn untereinander und von Konkurrenzdenken und hin zum Nutzen des brachliegenden Potentials und des Potentials, welches sich durch neue Mitbewerber (klingt gleich viel besser als Konkurrent) ergibt.
Manchmal täten es aber auch einfach ein paar neue Deckenplatten oder überhaupt welche und ein Wechsel des Bodenbelages.
Torsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.07, 22:34   #38
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.848
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Also B-Ebenen noch mehr ausweiten? Nee, danke. Schon schwer genug, den Fußgängerverkehr wieder an die Oberfläche zurückzuholen und damit endlich das normale Straßenbild anständig zu beleben, da muss man diese Anstrengungen nicht noch konterkarieren.
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.07, 23:41   #39
Torsten
Mitglied

 
Registriert seit: 17.11.2007
Ort: Darmstadt
Beiträge: 179
Torsten sorgt für eine nette AtmosphäreTorsten sorgt für eine nette AtmosphäreTorsten sorgt für eine nette Atmosphäre
@Rohne: Wie bist denn Du drauf? Schon mal während der Geschäftszeiten auf der Zeil unterwegs gewesen? Da kannst kaum treten und jetzt in der Weihnachtszeit mit dem Hilfsweihnachtsmarkt wird es auf der Zeil noch enger.
Das der Innenstadtbereich außerhalb der Ladenöffnungszeiten weitgehend tot ist, liegt sicherlich nicht an den B-Ebenen.
Und bei dem Wiederverschließen des Hauptwachetrichters geht es darum, den Platz überhaupt erst mal wieder für den Fußgängerverkehr zu erschließen. Nach Deiner Logik wäre auch FFHV völliger Quatsch, weil dort auch massiv Fußgänger aus dem öffentlichen Raum abgezogen werden, unter anderem auch in Kellergeschosse, igitt ...
Solange es die unterirdische S-Bahn und die U-Bahn in Frankfurt gibt, wird es auch Bereiche geben, welche die Haltestellen dafür zugänglich machen. Was spricht dagegen dort die Aufenthaltsqualität zu erhöhen? Außerdem bezog sich der Beitrag in der Hauptsache auf die bessere Nutzung der Übergangsräume im Allgemeinen. Dazu gehört eben auch die Schaffung neuer Wege und Verbindungen und die Erschließung und Wiederbelebung von Gammelecken.
Torsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.07, 00:09   #40
Agamemnon
Mitglied

 
Registriert seit: 11.10.2004
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 167
Agamemnon ist ein geschätzer MenschAgamemnon ist ein geschätzer MenschAgamemnon ist ein geschätzer MenschAgamemnon ist ein geschätzer Mensch
Denke auch, dass hier einiges Potenzial verschenkt wird - gerade die Bereiche, die bereits sehr intensiv genutzt werden (Konstabler-, Hauptwache) müssen nicht unbedingt nur in eine Richtung abfließen. Sie könnten in den Randbereichen (v.a. Hauptwache) sehr von einer verbesserten Anbindung profitieren und selbst durchaus zu einer Belebung des oberirdischen Niveaus führen, indem sie den Verkehr um die Hauptzugänge herum verteilen.

Viele wären dem B-Ebenen-Gefühl gegenüber vielleicht auch aufgeschlossener, wenn man die 70er Jahre Kellerloch-Ausstatung mal etwas überarbeiten würde. Eine etwas zeitlosere Wandgestaltung (keine Fliesen in Orange, Ocker oder Türkis) und Beleuchtungskonzepte, die nicht ausschließlich zweckmäßig aussehen (wie z.B. Neon hinter verstaubten Kunststoffrasterplatten) könnten das Wohlbefinden durchaus steigern.
Agamemnon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.07, 20:20   #41
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.848
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Frankfurter Bebauungspläne im Internet

Zitat:
...Über die Internetseite des Stadtplanungsamtes www.stadtplanungsamt.stadt-frankfurt.de können ab sofort sämtliche rechtsverbindlichen Bebauungspläne kostenlos eingesehen und ausgedruckt werden...
Außerdem sind auch alle sonstigen rechtsverbindlichen städtebaulichen Satzungen wie Veränderungssperren, Erhaltungssatzungen, Sanierungsmaßnahmen, Entwicklungsmaßnahmen und Gestaltungssatzungen dort zu begutachten.

Quelle: frankfurt.de

Und hier sind die Pläne:
planAS
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.07, 14:32   #42
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.399
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Hey! Schaut mal welche Links das Kulturamt der Stadt Frankfurt auf den Seiten zu einzelnen Bauprojekten nennt. Beispiele?

Gateway Gardens
KfW-Westarkaden
Campus Westend
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.07, 14:39   #43
erbsenzaehler
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von erbsenzaehler
 
Registriert seit: 02.04.2007
Ort: German Ostprovinz
Beiträge: 319
erbsenzaehler könnte bald berühmt werden
Glückwunsch, hier gibt's ja auch wirklich alles Wissenswerte!
Kann man sich darauf jetzt etwas einbilden?
erbsenzaehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.07, 18:10   #44
itchedSky
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von itchedSky
 
Registriert seit: 06.07.2003
Ort: hier
Beiträge: 1.152
itchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebtitchedSky ist jedem bekannt und beliebt
Das russische Konsulat nimmt seine Arbeit mit 20 Mitarbeitern in dem Gebäude an der Eschenheimer Anlage auf, Bericht aus der FAZ.
Der spanndende Bericht weist noch ain paar andere interessante Fakten auf:
  • An Frankfurt kommt man wohl diplomatisch nicht vorbei, wenn man in Deutschland was erreichen will
  • Frankfurt beherbergt mittlerweile 94 Vertretungen
  • in diesem Jahr sind Sri Lanka, Malaysia und Vietnam hinzugekommen
  • China hat sein Konsular-Personal in FFM seit 2005 verdoppelt
  • das Konsulat der USA in Frankfurt ist mit 900 Mitarbeitern eines der größten Konsulate weltweit
itchedSky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.08, 17:58   #45
vondraussen
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2005
Ort: LONDON
Beiträge: 274
vondraussen ist im DAF berühmtvondraussen ist im DAF berühmt
Voraussagen für 2008

Hallo, zu Beginn des letzten Jahres hatten wir eine ganz nette Aufstellung der wahrscheinlichen Entwicklungen. Hier meine komplett subjektive Einschätzung für 2008.

Opernturm
Rohbau fertig

FFHV
Turm und Hotel Rohbau fertig, Einkaufszentrum fast fertig, Palais im Rohbau.

EZB
Baustart nach dem Sommer, Fundament bis Jahresende.

Maintor
Wird sich hinziehen, ich denke wird vielleicht nochmals umgeplant. Abriss einiger erster Gebäude.

Kaiserkarree
Abriss bis Sommer, dann erstmal Fragezeichen.

PWC 185
Entscheidung im Frühjahr, Baugenehmigung Ende des Jahres.

Romeo und Julia
Fertig bis Herbst.

Selmi
Fertig bis Herbst.

Airrail center
Verzögert sich eher.

Matthäuskirche
Wir erstmal nichts.

Europaviertel
Im Ostteil erste Fertigstellung. Im Westteil werden im Laufe des Jahres die meisten Grundstücke verkauft. Die Westgrundstücke werden sich einfacher verkaufen als die im Osten aufgrund des hohen Wohnanteils. Tunnel für Europaallee Ost wird angefangen im Herbst.

UEC
Beginn der Blockbebauung, Hotel wird erstmal nichts, UEC Tower wird wieder ein Jahr verschoben.

Campus Westend
Erster Bau fertig. Überhaupt für die JWG Uni eines der ereignisreichsten Jahre ihrer Geschichte.

Altstadt
Wird sich noch hinziehen. Technisches Rathaus Abriss. Ich denke keine Entscheidungen werden gefallen bis das TR tatsächlich weg ist.

Ausserdem ist natürlich noch viel mehr los.....gar nicht schlecht.

Ich denke, in 2008 wird sich die Skyline Frankfurts ganz schön verändern. Keine Frage, dass der Opernturm sie verlängern wird. Wie die FFHV Gebäude die Skyline verändern werden, dafür habe ich kein Gefühl, bin aber mal gespannt. Das Maintor ist dann vielleicht doch nicht hoch genug, um visuell die Skyline zum Main hinunterzuziehen.

Die EZB wird ausserdem den Gegenpunkt im Osten setzen und dort ziemlich klotzen. Könnte mir vorstellen, dass dies Einfluss auf die Planungen in Oberrad und am Kaiserlei haben wird, aber wohl erst in 2009-10.

Frankfurt wird sich Ende des Jahres anders anfühlen, ich denke mal "grösser" und "weitläufiger".

Geändert von vondraussen (04.01.08 um 16:24 Uhr)
vondraussen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:49 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum