Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Norden > Hamburg > Hanse-Lounge

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.04.07, 22:24   #16
Tessenow
Situationist
 
Benutzerbild von Tessenow
 
Registriert seit: 30.04.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 4.031
Tessenow ist ein wunderbarer AnblickTessenow ist ein wunderbarer AnblickTessenow ist ein wunderbarer AnblickTessenow ist ein wunderbarer AnblickTessenow ist ein wunderbarer AnblickTessenow ist ein wunderbarer AnblickTessenow ist ein wunderbarer AnblickTessenow ist ein wunderbarer Anblick
Altbau? Letzt Woche war da ein eingerüstetes Gebäude (direkt vor der Flora vom Schulterblatt kommend). Meinst du den?

Wieso hast du das gehofft, Maegis?
Tessenow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.09, 14:51   #17
Oeconom
Stimme der Vernunft
 
Registriert seit: 23.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 328
Oeconom befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Abrissstadt Hamburg - Viele historische Gebäude verloren

In Hamburg stehen nicht mehr viele historische Gebäude, da viele durch Brand, Bomben oder Abriss verloren gegangen sind.

Ich weiss, dass der Wiederaufbau schöner historischer Gebäude in Architektenkreisen eher verpönt ist. Allerdings geniesst er in der Bevölkerung im Allgemeinen einiges Ansehen: Siehe zum Beispiel die Frauenkirche in Dresden, das Stadtschloss in Berlin oder auch den Michel in Hamburg.

Wäre es nicht sinnvoll Hamburg einige historische Gebäude wieder zu geben? Dies würde die Stadt lebenswerter, weil schöner, machen und hätte auch positive Auswirkungen auf den Tourismus.

Welche Gebäude sollten Eurer Meinung nach wieder aufgebaut werden? Wo sollten sie aufgebaut werden, falls sich der alte Standort nicht mehr anbieten sollte? Und zuletzt: Welcher Nutzung sollten sie zugeführt werden?

Ich fände es toll, wenn man in Hamburg Platz fände für folgende Idee: Es werden zwei Plätze gebaut, die mit einer Promenade verbunden werden, in deren Mitte sich ein Park befindet. In der Mitte der Plätze und des Parks könnten schöne Brunnen oder Denkmäler errichtet werden. Rund um die Plätze wäre der Wiederaufbau historischer Gebäude geplant. Dies würde Hamburg etwas Historie zurück geben.

Es gibt hier also drei Themen zu diskutieren:
I. Was ist generell von Rekonstruktion zu halten?
II. Welche Gebäude wären es in Hamburg wert rekonstruiert zu werden? Wo, mit welcher Nutzung?
III. Was haltet Ihr von meiner Idee eines historischen Quartiers?

Geändert von Oeconom (24.03.09 um 08:22 Uhr) Grund: Ergänzung
Oeconom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.09, 21:55   #18
Malte
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 23.10.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 36
Malte befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich muss dazu ganz ehrlich sagen: Ich glaube nicht, dass dies der richtige Weg ist. Einzelne Gebäude z.B. mit einer historischen Fassade wieder aufbauen - Ja, sofern damit z.B. ein Werk der 70er-Jahre Architektur ersetzt werden kann.
Hier macht Hamburg auch Fortschritte, und zwar dass inzwischen "viele" historische Fassaden erhalten bleiben und nur der Gebäudekern ersetzt wird.

Aber: Rekonstruktion nur dann, wenn es wirklich an den Originalplätzen geschieht - Es wäre m.E. etwas komisch, Replikas von nicht mehr existenten Gebäuden einfach irgendwo zu bauen. Auch muss ein historisches Gebäude in den Kontext passen, denn was nützt einem ein 3 - stöckiges - historisches Gebäude in einem 8 stöckigen Blockrand? Relativ wenig.

Und zu deiner Idee mit den Plätzen: Wo sollte man denn das machen? Die halbe Stadt abreißen und dann "historische" Gebäude dort errichten? Das bringt Hamburg auch nicht unbedingt Historie zurück und würde eher Historie zerstören. Wenn, hätte man so etwas in der Art nach dem 2. Weltkrieg machen müssen, jetzt ist es zu spät - und sehr abwegig.
Malte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.09, 23:05   #19
Oeconom
Stimme der Vernunft
 
Registriert seit: 23.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 328
Oeconom befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Meiner Meinung nach gibt es genug Konversionsflächen in Hamburg, die sich dafür eignen würden. Man muss natürlich darauf achten solche Gebäude nur dort zu rekonstruieren, wo sie hin passen und auch sinnvoll genutzt werden können.
Es gibt doch genug positive Beispiele aus anderen Städten für erfolgreiche Rekonstruktionen.
Oeconom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.09, 23:55   #20
wmeinhart
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von wmeinhart
 
Registriert seit: 16.01.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 501
wmeinhart ist ein hoch geschätzer Menschwmeinhart ist ein hoch geschätzer Menschwmeinhart ist ein hoch geschätzer Menschwmeinhart ist ein hoch geschätzer Mensch
Ich stimme Malte zu, dass eine rekonstruktion nur im historischen Kontext am Originalort möglich ist. Derartige Flächen besteh nicht mehr oder haben einen neuen Kontext erreicht. An der Peterstraße ist ja ein Enseble von Bürgerhausfassaden, insbesondere des Barocks errichtet worden, die aber dort releativ isoliert sind und nicht mehr in Ihrem Kontext zu sehen sind.

Eine Rekonstruktion nur zur historischen Erbauung bringt doch nichts mehr.

Zur Peterstraße:







Geändert von wmeinhart (24.03.09 um 10:22 Uhr) Grund: typos
wmeinhart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 03:24   #21
Escobar
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Escobar
 
Registriert seit: 16.02.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 415
Escobar könnte bald berühmt werdenEscobar könnte bald berühmt werden
^ Gerade die von dir gezeigten Bürgerhäuser standen ursprünglich nicht dort, diesen Bautypus gab es nur in der Altstadt.
Escobar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 10:32   #22
wmeinhart
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von wmeinhart
 
Registriert seit: 16.01.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 501
wmeinhart ist ein hoch geschätzer Menschwmeinhart ist ein hoch geschätzer Menschwmeinhart ist ein hoch geschätzer Menschwmeinhart ist ein hoch geschätzer Mensch
@Escobar
Ja Du hast Recht, wahrscheinlich habe ich es nicht deutlich genug gesagt.

Die Peterstraße ist eine reine Sammlung von Fassaden aus gänzlich verschiedenen Teilen der Stadt, die so nicht zusammengestanden haben.

Wahrecheinlich wird es besser sein, das bisschen Intakte, dass es in Hamburg noch gibt, zu erhalten und in Schuss zu halten.

Einige meiner Fotos zu den vorhandenen Altbauten in Hamburg kann man
hier sehen.
wmeinhart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 11:38   #23
Tarsis
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 17.06.2005
Ort: Braunschweig
Alter: 45
Beiträge: 606
Tarsis sorgt für eine nette AtmosphäreTarsis sorgt für eine nette AtmosphäreTarsis sorgt für eine nette Atmosphäre
Also die Idee irgendwo zwei Plätze und eine entsprechende Verbindung aus dem Nirwana zu erschaffen, um die gewonnenen Strassenräume mit Rekos zu füllen erscheint mir völlig abwegig !

Bei Rekos kann es nur darum gehen wirklich wertvolle, satdtbildprägende Bauten wiedererstehen zu lassen. Und dies dann bitte auch am historischen Ort, um eine Ahnung dessen zu schaffen, was Hamburg oder auch andere Städte verloren haben und wie sie einmal aussahen.

Solche Rekos nur in einen noch vorhandenen historischen Kontext zu "stellen" ist meines Erachtens nicht zwingend erforderlich bzw. auch nicht sinnvoll. Zum einen gibt es in vielen Städten eben diesen Kontext gar nicht mehr und gerade weil dort alles zerstört wurde soll ja die Erinnerung daran durch eine Reko wiederbelebt werden und zum anderen ist es ja gerade der Kontrast, der versinnbildlicht was dort stattgefunden hat und wie groß der Verlust an Geschichte und Architektur ist.

Wenn man nur Gebäude errichten sollte, die in den jeweiligen Kontext passen bekämen wir ein wirkliches Problem ! Denn oftmals sind durch den Wiederaufbau, Negierung von alten Stadtgrundrissen, Kriegsschäden und schlicht durch den Wandel der Zeit unsere Städte eher so heterogen, dass das nicht möglich ist.

Und es gab zu allen Zeiten immer wieder Bauten, die sich eben nicht einfügen und polarisieren - wenn man mal vom Historismus absieht, der alles nachbaute was nicht niet-und nagelfest war ! ;-))

Also Rekos gerne ! Aber nur im Einzelfall, am historischen Standort und bei wirklich geschichtlich wertvollen, stadtbildprägenden Bauten, um der Stadt etwas von ihr selbst zurückzugeben.
Tarsis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 12:48   #24
Oeconom
Stimme der Vernunft
 
Registriert seit: 23.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 328
Oeconom befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo Tarsis,

welche wertvollen, stadtbildprägenden Bauten fallen Dir denn ein? Ich bin nicht der Meinung, dass die Gebäude am selben Ort wiedererrichtet werden müssen, wenn es aus welchem Grund auch immer an dem jeweiligen Ort nicht mehr möglich ist. Und es spricht doch auch nichts dagegen historische Gebäude, die in etwa aus der gleichen Zeit stammen an einem Ort wiederauferstehen zu lassen.

Es ist recht schwierig Informationen zu finden über die verlorenen Bauten. Aber das alte Opernhaus und das alte Konzerthaus wären schonmal zwei gute Ideen, wie ich finde.
Oeconom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 15:07   #25
Dykie
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Dykie
 
Registriert seit: 02.10.2005
Ort: Pinneberg/Hamburg
Alter: 31
Beiträge: 1.629
Dykie ist ein LichtblickDykie ist ein LichtblickDykie ist ein LichtblickDykie ist ein LichtblickDykie ist ein LichtblickDykie ist ein LichtblickDykie ist ein Lichtblick
Schaut doch mal hier: http://www.deutsches-architektur-for...ead.php?t=5532
So einen Thread hatten wir schon mal.
Dykie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 16:11   #26
Exil-Ostfriese
Teetrinker
 
Benutzerbild von Exil-Ostfriese
 
Registriert seit: 20.02.2007
Ort: München
Alter: 41
Beiträge: 15
Exil-Ostfriese befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Kein verklärender Blick zurück

Ich glaube zwar, dass der grassierende Neoklassizismus, oder was das auch immer sein soll, teilweise ganz nett gemacht ist, jedoch Hamburg und seine prägende Architektur eher ein Zeichen und Spiegel seiner jeweiligen Zeit war und es auch in Zukunft sein sollte.
Projekte wie das Berliner Stadtschloss u.a. sind nichts für unsere Stadt, die sich seit jeher eher mit dem Blick in die Zukunft gewand hat. Hamburg ist als nordisch geprägte Kaufmannsstadt auch einem gewissen prakmatischen Stil unterworfen. Hier wird alles gemacht, wenn es sich denn auch rechnet.
Dies soll nun kein Plädoyer für ausufernde Stahl- und Glasbauten sein, Hamburg soll schon seine stilprägenden Elemente wie etwa den Klinker betonen, jedoch sollte jeder schlecht gemachte Retroversuch unterbleiben.
Exil-Ostfriese ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 16:30   #27
Oeconom
Stimme der Vernunft
 
Registriert seit: 23.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 328
Oeconom befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Schlecht gemachte Reproversuche kann auch keiner wollen, gut gemachte hingegen schon. Und wer sagt denn eigentlich, dass sich solche Bauten nicht rechnen würden?
Oeconom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 17:37   #28
johnsopb
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 02.03.2007
Ort: London
Alter: 37
Beiträge: 448
johnsopb hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Die oeffentlichen Plaetze Hamburgs sind Alster und, mit der Entwicklung an der grossen Elbstrasse und in der Hafencity, nun langsam auch wieder die Elbe. Ich denke Boulevards und representative Plaetze haben in einer Buergerlichen Kaufmansstadt weniger verloren wenn man nicht einen Stilbruch begehen will.

Durch die Entwicklung in der Hafencity wird ja nun auch die Speicherstadt wieder mit Leben erfuellt, das kommt eventuell deiner Vorderung zumindest zum Teil entgegen.

Geändert von johnsopb (24.03.09 um 18:17 Uhr)
johnsopb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 17:59   #29
jalex
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 04.06.2008
Ort: wien
Beiträge: 235
jalex sitzt schon auf dem ersten Ast
Es ist schon richtig, dass die Rekonstruktion à la Stadtschloss auf Hamburg nicht zutrifft, aber ich könnte mir zum Beispiel sehr gut vorstellen, das einige historische Speicher auf der Cremoninsel rekonstruiert werden. Hier haben die 60er erbarmungslos zugeschlagen und aus einem einmaligen Traum-Ensemble ein hässliches Hinterhofkämmerchen gemacht. Hier würde ich Rekonstruktionen zur Vervollständigung der verbliebenen Gebäude SEHR begrüßen. Neue Gebäude können in diesen Areal, meiner Meinung nach, nicht die gleiche Wirkung haben!
Und das Rekonstruktionen/historische Neubauten nicht Kulissenhaft aussehen müssen, sondern auch sehr stimmig und eine Bereicherung für das Stadtbild zeigt doch das Louis Vuitton Haus am neuen Wall!
jalex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.09, 21:50   #30
micro
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von micro
 
Registriert seit: 06.03.2005
Ort: HH B MA F
Beiträge: 1.569
micro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblickmicro ist ein wunderbarer Anblick
Zitat:
Zitat von Oeconom Beitrag anzeigen
Welche Gebäude sollten Eurer Meinung nach wieder aufgebaut werden? Wo sollten sie aufgebaut werden, falls sich der alte Standort nicht mehr anbieten sollte? Und zuletzt: Welcher Nutzung sollten sie zugeführt werden?
Ich bin zwar nicht religiös, aber würde mich freuen, wenn die Nikolaikirche wiederaufgebaut werden würde. Ich mag gotische Kathedralen als Gebäude. Keine Ahnung, ob eine andere Nutzung als eine kirchliche möglich wäre. Es wäre auch gut, wenn man irgendwo einen Eindruck von der Hamburger Altstadt bekäme, wie sie vor dem Krieg aussah.

Aber historische Gebäude sollten an ihrem Platz aufgebaut werden, mit wenigen Ausnahmen. Sie irgendwo anders zusammenzuballen wäre so unnatürlich wie ein Disneyland.
micro ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:54 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum