Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.03.19, 08:17   #76
Capriccio
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 01.01.2019
Ort: Berlin
Beiträge: 18
Capriccio könnte bald berühmt werden
Eine authentische Rekonstrukion halte ich schlicht nicht für finanzierbar, eine angenäherte Rekonstruktion auch nicht unbedingt inkompatibel mit einer solchen Nutzung als Bürgerforum. Meinetwegen kann man Funktionsräume, wie Büros, ja gerne in einem anderen Gebäude unterbringen bzw. müsste dies aus Platzgründen wohl auch. Aber das Paulskirchenplenum selbst dafür zu nutzen würde ja einen großen Teil des Reizes ausmachen. Zurück zu den Graswurzeln deutscher Demokratie sozusagen.

Ich denke, dass man auch nur mit einer solchen Nutzung im Huckepack politische Mehrheiten für eine Rekonstruktion, die sich an das Original weitgehend annähert, organisieren kann. "Weils schön aussieht" ist selten ein gutes Argument um viel Steuergeld auszugeben. Auch ganz unabhängig von ideologischen Debatten bzgl. Rekonstruktionen. Es gammeln ja schließlich genug echte, authentische Baudenkmäler in der ganzen Bundesrepublik vor sich hin und niemand finanziert deren Substanzerhalt. Dieses Spannungsfeld muss man immer im Hinterkopf behalten. Nicht jeder Rekonstruktionskritiker ist ein freudloser Bauhausfetischist.

Und beim Begriff Bürgerforum würde ich auch bleiben. Das wird uns seit über 20 Jahren vom Bund versprochen. Einen echten Nutzen sehe ich nicht, das unbedingt im Band des Bundes in Berlin unterzubringen, wo sich der Bund dagegen doch so sperrt. Es ist ja nicht so, als ob der Bürger dann irgendwie in den Hallen von Bundestag oder Kanzleramt wandeln könnte. Das ist spätestens seit 2001 gestorben. Ein Bürgerforum könnte genauso gut in Frankfurt untergebracht werden. In der Paulskirche. Es muss nicht immer alles in Berlin konzentriert sein. Wir sind als föderaler Staat seit einigen Jahren schon viel zu sehr auf einem Zentralismustrip, der von Bismarcks Enkeln im Geiste bejubelt wird. Es wäre auch in der Hinsicht ein wichtiges Signal, das Bürgerforum stattdessen in Frankfurt unterzubringen. In der Paulskirche würde ihm auch nichts die Schau stehlen.
Capriccio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.19, 09:58   #77
frank353
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von frank353
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 420
frank353 ist ein hoch geschätzer Menschfrank353 ist ein hoch geschätzer Menschfrank353 ist ein hoch geschätzer Menschfrank353 ist ein hoch geschätzer Mensch
Meinung und Befindlichkeiten

^

Mich würde interessieren, woher du die Informationen hast, wieviel eine Rekonstruktion, im wesentlichen Innenraum und Dach, kosten würde und warum das Projekt nicht finanzierbar ist.

Immerhin sprechen wir hier von einem geschichtlich bedeutendem Bauwerk, das aber in seinen baulichen Dimensionen eher klein ist.
frank353 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.19, 23:47   #78
Odysseus
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 01.07.2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 809
Odysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz seinOdysseus kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Eine authentische Rekonstrukion halte ich schlicht nicht für finanzierbar,
Naja, wenn der Innenraum nicht finanzierbar sein soll, dürfte es die Münchener Residenz oder das Dresdner Schloss nicht geben

Ich kann den Rekonstruktionsaufwand für die Paulskirche nur schätzen und würde beim Innenraum, der überschaubar groß ist, bei vielleicht 15 mio liegen, fürs Dach gibt es nochmal 5 oben drauf. Ich denke, mehr als 25 mio dürfte eine Komplettreko nicht kosten, exklusive von Leistungen, die bei einer Sanierung sowieso erbracht werden müssen.

Und egal ob es nun 20 oder 25 mio sind, sollte es uns das dieser einmalige Ort deutscher Geschichte nicht wert sein? Wenn man sich die Kosten teilt und der Bund gibt 10, das Land 7.5 und Frankfurt 7.5, dann könnten damit sicher alle leben.

Ich denke sowieso, dass es nicht am Geld scheitern wird, dafür sind die Beträge zu gering. Es geht vielmehr darum, ob man eine Rekonstruktion politisch und gesellschaftlich will. Der Innenraum war nicht besonders komplex, da wurde in Deutschland schon viel Schwierigeres rekonstruiert.

Hier eine Ansicht
https://upload.wikimedia.org/wikiped...nraum_1892.jpg

Das Innere sollte auch ausreichend dokumentiert sein, so dass man das alles hin kriegen kann, wenn man denn will!
Odysseus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:24 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum