Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.10.08, 10:58   #31
Andi_777
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Andi_777
 
Registriert seit: 30.09.2007
Ort: Ergoldsbach&München
Alter: 36
Beiträge: 707
Andi_777 sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreAndi_777 sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreAndi_777 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Finde die komplette "Platz"situation da sehr unbefriedigend. Vielleicht fällt das Einheimischen kaum auf - als Besucher ist das komplette Areal zwischen Spree und Bahn recht ungenießbar obwohl's doch den Mittelpunkt Berlins darstellt. Schuld sind nicht mal die unterschiedliche Bebauung und deren Stile und auch garnicht so sehr die dominanten Platten. Viel mehr als das die Strukturlosigkeit des ganzen Ortes.

Mein schnell gezeichneter Vorschlag deshalb um eine Art Rathausplatz (Neuer Markt) zu erzeugen ist recht einfach. Die einfassende Bebauung müsste von Baumasse und Stil sich am Domaquaree (das auch eine ähnliche Baumasse wie das Rathaus aufweist) orientieren.

Die weißen Linien markieren dabei eine Einfassung des Platzes die so auch optisch erfolgen müsste, mit breiten Bodenplatten, die sich farblich von der Pflasterung absetzen. Im Nordosten natl. kein Straßenzug - nur um die Verhältnisse der Umgebung zu wahren dieser Steifen mit dunkler Pflasterung; Platz für Cafebestuhlung. Eine farbliche Einheitlichkeite der Fassaden zur Domaquareebebauung würde auch den netten Effekt haben, dass sich neue Bebauung in hellem (Sand-?)Stein darstellt, historische, nämlich Rathaus und St. Marien in rotem Ziegel (wobei Marien teilweise auch den hellen Steinton besitzt ihre Buntheit dann wohl erstmals geschichtlich einen passenden Umgebungsbezug hätte.



Copyright 2008 AeroWest, respektive GoogleEarth, siehe Bild
Andi_777 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.08, 11:22   #32
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.914
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Naja, ungenießbar finde ich das Areal nun nicht unbedingt. Klar entspricht es nicht unbedingt dem, was man sich als die Mitte einer Metropole mit Weltstadtanspruch vorstellt. Auf der anderen Seite finde ich es aber auch recht angenehm und entspannend vom stressigen Alexanderplatz weiter in Richtung Unter den Linden durch dieses Gebiet zu laufen. Das passt dann m.E. auch in Hinblick auf den Schlossbau gut zusammen. Ich wüsste nicht, dass es in den letzten Jahren eine Diskussion gab, dieses Gebiet zu bebauen. Im städtebaulichen Plan sieht man ja auch, dass nichts dergleichen geplant ist.

Außderdem sieht man auf der Map, dass das Gelände eine bestehende Struktur hat und regelmäßig gepflegt wird.

Somit ist eine Blockrandbebauung für das Gebiet vielleicht ein nice to have, aber für die kurz- und mittelfristige Zukunft m.E. utopisch.
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.08, 18:45   #33
kaktus
Mitglied

 
Benutzerbild von kaktus
 
Registriert seit: 12.05.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 194
kaktus könnte bald berühmt werden
Ich muss Andi von tiefstem Herzen beipflichten. Ich würde dem Ort (Platz?) jegliche gehobenen Aufenthaltsqulitäten absprechen. Meiner Meinung nach, wäre es sinnvoll, Berlin mit der Rekonstruktion des feudalen Schlosses auch Teile seiner bürgerlichen Mitte zurückzugeben, da dieses Zweispiel eine große Rolle im städtebaulichen Gleichgewicht spielte und spielen sollte.

Denkbar wäre die zum einen die Rekonstruktion der Schlossfreiheit http://de.wikipedia.org/wiki/Schlossfreiheit und die Umsetzung des Neptunbrunnens an seinen ursprünglichen Platz vor dem Schloss.
Als zweiten Schritt hätte man dann das Gebiet vom Fernsehturm bis zur Spree zu beplanen, vielleicht in ähnlicher Weise wie den Molkenmarkt, historische Stadtgrundrisse als Ausgangspunkt für eine kleintielige moderne Bebauung. Es wäre auch eine Aufgabe, das Spreeufer gegenüber des Schlosses entsprechend zu bespielen und zu gestalten.

Als Resultat würde nicht nur ein form- und trostloser Platz in Berlins historischer Mitte verschwinden, sondern Molkenmarkt, Nikolaiviertel und das neue Stadtquartier würden als Stadtgeflecht eine enorme Bereicherung für die Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Innenstadt darstellen. Berlinern und Besuchern würde zudem ein Stück der Geschichte der Stadt wieder lebendig werden, dass noch vor 100 Jahren gelebte Wirklcihkeit war, und nur durch Krieg und städtebauliche Verunglimpfung auf tragische Weise verlustig ging.
kaktus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.08, 19:37   #34
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.914
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Denkbar wäre die zum einen die Rekonstruktion der Schlossfreiheit

Wenn das der Kaiser wüsste...

Zitat Wikipedia: "Kaiser Wilhelm II. missfielen diese relativ kleinen Häuser, die den Blick auf sein prächtiges Schloss verstellten, ganz außerordentlich."

Ich würde dem Ort (Platz?) jegliche gehobenen Aufenthaltsqulitäten absprechen.

Davon mal abgesehen, dass du m.E. hier ziemlich überdramatisierst würde mich mal noch interessieren, was deiner Meinung nach eine gehobene Aufenthaltsqualität sein soll.

Als zweiten Schritt hätte man dann das Gebiet vom Fernsehturm bis zur Spree zu beplanen, vielleicht in ähnlicher Weise wie den Molkenmarkt, historische Stadtgrundrisse als Ausgangspunkt für eine kleintielige moderne Bebauung.

Dem würde ich vielleicht zustimmen, aber gerade die zum Marx-Engels-Forum gerichtete Seite des Schlosses soll ja bekanntlich eine moderne Fassade erhalten. Von der gefühlten Bürgerlichkeit vergangener Zeiten bliebe dann nicht mehr viel übrig.

Vor allem würde mit großer Sicherheit ein rot roter Senat solch ein Projekt blockieren. Für die Linke gleicht das Marx-Engels-Forum einer heiligen Kuh.

Ich würde mich schon mit einer modernen Grünanlagengestaltung begnügen.

Berlinern und Besuchern würde zudem ein Stück der Geschichte der Stadt wieder lebendig werden, dass noch vor 100 Jahren gelebte Wirklcihkeit war, und nur durch Krieg und städtebauliche Verunglimpfung auf tragische Weise verlustig ging.


Puh, da gleiten wir schon langsam wieder in die hitzigen Schlossdebatten von vor ein paar Jahren zurück. Was war nochmal der Grund, warum gerade dieser Teil der Geschichte eine architektonische Wiedergeburt verdient?
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.08, 22:13   #35
necrokatz
Mörderkätzchen
 
Benutzerbild von necrokatz
 
Registriert seit: 31.05.2008
Ort: zu Hause
Beiträge: 1.295
necrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Mensch
Ich hoffe dieser Platz bleibt erhalten... vielleicht etwas umgestaltet, aber jedenfalls nicht zugebaut. Mir gefällt der starke Kontrast zwischen der Viertel nördlich und südlich davon und dem Platz selbst. Solche extravagant grosse Fläche kann sich eben nur eine Weltstadt leisten (wenn man mal davon absieht, dass es sowieso so viele Freiflächen gibt).

Und was wäre die Alternative? Ein von Blockrandbebauung mit grauen Steinfassaden eingefasstes Rechteck? *gähn*
necrokatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.08, 23:44   #36
kaktus
Mitglied

 
Benutzerbild von kaktus
 
Registriert seit: 12.05.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 194
kaktus könnte bald berühmt werden
Ja ja, vielleicht habt ihr ja auch recht, aber zu meiner Erklärung:

Aufenthaltsqualität meine ich so, wie sich das Wort durch seine Bestandteile definiert. Der Aufenthalt hat eine gewisse Qualität, und das im angenehm städtischen Sinne. Momentan ist das halt kein Platz zum Verweilen oder geschweige denn hingehen, nur ein merkwürdiges Vakuum an das man die Freunde von sonstwoher schnell vorbeizieht, wenn man von Unter den Linden kommt und zu Fuß zum Alex weiter will.

Große extravagante Freiflächen sind für mich vor allem etwas für die Stalins und Maos dieser Welt, das Berlin sich durch eine gewisse Großzügigkeit auszeichnet is richtig und schön. Das äußert sich aber meiner Meinung nach an breiten Straßen, geringer Bevölkerungsdichte und viel Grün. Es müssen also, wenns nach mir geht, keine zugigen, nicht definierten Flächen sich selbst überlassen bleiben, auch wenn manch einer darin einen gewissen Charme sehen kann.

Gespannt auf die Schloss-Beiträge bin ich sowieso, man könnte doch gut das bauliche Thema der Schlossfreiheit in Gestalt des Marx-Engels-Forums aufnehmen, der Übergang zwischen Schloss und "moderner Fassade" samt Einbindung der Spree ist wahrscheinlich einer der Knackpunkte in den Entwürfen.

und @ necocratz:
ich meinte ja auch ein lebendiges Quartier, hochwertige Architekten bauen ein Postulat des neuen Urbanismus, eine Mischung aus Spittelmarkt-Townhouses und Molkenmarkt, mit sensibler Aufnahme der gegebenen Drumherum-Situation und einem herrlichen Spreeufer, Stadtplätzen, Ubahnanschluss (U55) und das alles in der Innenstadt...
keine Alternative?
kaktus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.08, 22:13   #37
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.914
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Haus der Einheit - Torstr. 1



Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.08, 17:15   #38
Berolina
Mitglied

 
Registriert seit: 11.11.2008
Ort: Wien
Beiträge: 209
Berolina wird schon bald berühmt werdenBerolina wird schon bald berühmt werden
Der Bau der Tiefgarage unter der Alexanderstraße (hinter Hines und Hotel) verzögert sich um ein halbes Jahr bis Januar 2011 ("schwieriger Baugrund", "archäoglogische Grabungen"). Bis dahin soll auch die Straße umgestaltet und von 100 auf 58 Meter Breite rückgebaut sein:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/Ti...art270,2682442
Berolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.08, 19:46   #39
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.914
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Weiß nicht ob wir das schon mal hatten, aber auf der Seite des Architekten Thomas von Thaden kann man sich eine Projektstudie aus 2008 über die Entwicklung eines Teils der verbleibenden Brache auf der Banane anschauen. Ein bisschen Glas könnte der Ecke vielleicht wirklich mal gut tun.
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.09, 18:37   #40
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.914
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Entkernung des Hauses der Einheit von der Rückseite aus (Torstr. 1)



Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.09, 10:29   #41
OriginalScore
Mitglied

 
Registriert seit: 07.04.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 145
OriginalScore sitzt schon auf dem ersten Ast
Der Tagesspiegel gibt Entwarnung für Großprojekte, die im Zuge der Finanzkrise ins Wanken oder in Zweifel geraten waren. Die Investitionen auf dem Wertheimareal, am Bahnhof Zoo und auf dem Alex würden zügig umgesetzt:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/Zo...art270,2711256

Edit #67: Beitrag getrennt und darauf folgende hierher verschoben.
Batō
OriginalScore ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.09, 10:36   #42
Aixois
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Aixois
 
Registriert seit: 12.12.2008
Ort: DUBLIN
Alter: 33
Beiträge: 387
Aixois wird schon bald berühmt werdenAixois wird schon bald berühmt werden
Wow, das heißt, dass sogar am Alex das Hines-Hochhaus vielleicht doch nicht nur ein Wunschturm wäre. Cool, dann kann man ja vielleicht doch noch auf die Hochhaus-Domino-Reaktion am Alex hoffen. Und Leipziger Platz klingt auch gut. Mit dem Entwurf kann man, wie ich finde, gut leben, und diese riesige Lücke Richtung Wilhelmstraße ist dann auch schon zu. Ich hoffe ja noch auf den überspringen Funken, dass sich die Leipziger Straße auch wieder zur verbindenden Geschäftsstraße entwickeln wird.
Aixois ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.09, 10:43   #43
OriginalScore
Mitglied

 
Registriert seit: 07.04.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 145
OriginalScore sitzt schon auf dem ersten Ast
Vielleicht bin ich nicht völlig informiert, aber: Gibt es schon Visualisierungen, wie der Hines-Turm aussehen soll? Ich denke mal, dass er an die weiße Brandwand Richtung Norden angebaut werden soll?
OriginalScore ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.09, 10:54   #44
Aixois
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Aixois
 
Registriert seit: 12.12.2008
Ort: DUBLIN
Alter: 33
Beiträge: 387
Aixois wird schon bald berühmt werdenAixois wird schon bald berühmt werden
Das auf jeden Fall. Weißt du noch, wo man die Visualisierung finden kann? Mehr als den Kollhoff-Masterplan und den Entwurf für den Alexa-Turm kenne ich nämlich nicht.
Aixois ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.09, 12:30   #45
GIGI DAG
The real Booty Babe
 
Benutzerbild von GIGI DAG
 
Registriert seit: 17.08.2005
Ort: Kiel
Alter: 35
Beiträge: 469
GIGI DAG ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Ich kann mich noch an eine durchscheinende Visualisierung erinnern, also im Vordergrund war der Hinesbau zu sehen und dahinter etwas transparent ein Turm der komplett aus Glas bestand...
GIGI DAG ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:53 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum