Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.02.09, 18:26   #46
mkwiteaux
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 06.02.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 281
mkwiteaux ist im DAF berühmtmkwiteaux ist im DAF berühmt
Zu den Townhouses: schade, dass gerade an dieser zentralen Stelle, die so spannend ist weil mitten in der Stadt ein neues urbanes Gebiet entsteht, das mittel- bis langfristig Moabit und den Wedding an die innere Stadt anschließen wird, mit dieser Vorstadtbauweise zersiedelt wird.

(es tut mir leid, gleich bei meinem ersten Eintrag solch einen negativen Ton anzuschlagen, aber, ja aber)
mkwiteaux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.09, 18:34   #47
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.912
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Hallo mkwiteaux,

willkommen im DAF.

Das mit dem negativen Ton macht gar nichts. Ich seh das genauso wie du. Nicht nur nicht, dass diese Kleinteiligkeit und Reihenhausbauweise viel zu provinziell für diese Gegend ist, auch die Architektur ist wahrlich keine Augenweide. Wesentlich besser gefällt mir da das Hafenquartier Mitte.
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.09, 19:40   #48
GIGI DAG
The real Booty Babe
 
Benutzerbild von GIGI DAG
 
Registriert seit: 17.08.2005
Ort: Kiel
Alter: 35
Beiträge: 469
GIGI DAG ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Davon einmal abgesehen...glaubt ihr denn wirklich dass sich dieses gesamte Gebiet nördlich des Bahnhof in den nächsten Jahr(zehnt)en wirklich so stark entwickelnd wird wie erhofft? Zwischen den Townhouses und dem Bahnhof wären dann ja immernoch diese schlimm aussehende Hochhäuser...
GIGI DAG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.09, 20:17   #49
million
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von million
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 558
million ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nett
Zum Glück bin ich hier nicht allein mit dieser Ansicht. Was für ein Unsinn, dass überall von Renaissance der Innenstadt geredet wird, hier in Berlin holt man sich lediglich das Dorf weiter rein, da gibts keine Mischung, kein Leben, keine Stadt, kein nix! Ich hoffe, dass diese ganzen Reihenhaus-Projekte ganz schnell untergehen...
million ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.09, 20:58   #50
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.042
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
Irgendwie finde ich das Gemeckere hier and dieser Stelle etwas übertrieben und z. T. unsachlich.
Was soll den eurer Meinung nach an ganau dieser Stelle gebaut werden? Soll da ein künstliches Altbauviertel reingesetzt werden? Oder modernistische stylische Zahnarztvillen? Was futuristisches? Hochhäuser?

Es lässt sich ja immer leicht rumkritisieren:

"viel zu provinziell für diese Gegend"

"dieser zentralen Stelle, die so spannend ist weil mitten in der Stadt ein neues urbanes Gebiet entsteht, das mittel- bis langfristig Moabit und den Wedding an die innere Stadt anschließen wird,"

"holt man sich lediglich das Dorf weiter rein, da gibts keine Mischung, kein Leben, keine Stadt, kein nix! "

Das einzig richtige ist die geographisch zentrale Lage und die Nähe zum Hbf.

Wer es aus dem Lageplan nicht ersehen kann, sollte sich die Gegend mal vor Ort anschauen. Sie ist geprägt von der Heinrich-Zille-Siedlung, einem praktisch inselartigen, in sich fast abgeschlossenen Siedlungsprojekt aus den 70er/80er Jahren. Nicht sehr schön, aber halt da. Dann sind dort: Die Berliner Stadtmission. Diverse Altenheime. Kleingärten. Neue (Geschichtspark) und ältere (Fritz-Schloss-Park) Parks. Zahlreiche Sportanlagen (Poststadion, Schwimmbad usw.) Nur entlang der Lehrter Str. Richtung Norden gibt es ein paar ruhig gelegene Altbauten.

Es hat sich nunmal Geschichtlich so ergeben, dass dies eine sehr ruhige und grüne, meinetwegen für viele etwas langweilige Ecke ist. Ich mag sie. Sie hat durchaus Vielfalt - wenn auch keine kulturell-gastronomische à la Kreuzberg.

Und wenn dort schon neue Bebauung hinsoll, dann finde ich solche kleineren Reihenhäuser dort angemessen als irgendwelche ambitionierten Großprojekte.

Oder sollen die Alten / Sozial Schwachen / und sonstige Anwohner da alle weg, nur weil die "Hochhäuser" nicht Hauptstadt-schick genug sind und jetzt wegen der HBF-Nähe da aber bitteschön was metropolitanes (oder was auch immer ihr euch vorstellt) reingeklotzt werden muss?
Als ob man so Moabit und den Hbf "verbinden" könnte.

Zum Austoben ist ja der Bereich Heidestraße da, dort ist Platz ohne Ende und keinerlei gewachsene Struktur. An der Seydlitzstraße sieht es nun mal ganz anders aus. Ich finde es gerade interessant, dass es ganz in der Nähe des HBF so eine ruhige Oase gibt.

Das soll keine Bewertung der Architektur dieser geplanten Reihenhäuser sein. Anhand der kleinen Bildchen auf den verlinkten Webseiten lässt sich eh nicht allzuviel dazu sagen.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.09, 10:03   #51
mkwiteaux
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 06.02.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 281
mkwiteaux ist im DAF berühmtmkwiteaux ist im DAF berühmt
Keineswegs sollen sozial Schwache Menschen verdrängt werden, was das für Monokultur erzeugt, haben wir ja vor dem Prenzlauer Thore gesehen (Hier gehört ein Smiley hin, doch sieht das ein wenig deplaziert aus).
Nur weil dort ohnehin schon alles zersiedelt ist mit (wie wir uns einig sind) unansprechender Architektur, ist ein etwas sonderbares Argument dafür auch auf diese Weise weiterzubauen.
Ich bin ja eher der Meinung, wenn etwas schlecht ist, kann man es besser machen.
Zudem bin ich mir sicher: auch eine sozial Schwache Oma, wohnt lieber dort wo die Umgebung ansprechend ist, als in einer häßlichen Siedlung.

Ich wünsche mir dort auch keine großen Bauten / quere Riegel, aber halt ein städtischeres Bild. Stadthäuser sind gut, aber jene orientieren sich doch eher am Vorstadtreihenhaus als bespielsweise den Häusern am Friedrichswerder.
Gefühlte zwei Obergeschosse und gefühlte 70% grün sind zum Schlafen gedacht, also nicht in die Stadt.

Aber ich bin auch kein Freund von diesen obligatorischen Grünflächen die höchstens ein Hundenherz erquicken können. Also nichts gegen grün, eine satte Wiese, ein schöner Wald, ein gesunder Park, eine frische Allee, das gefällt mir alles sehr, aber es scheint ein Zwang zu sein die Häuser mit einem halben Dutzend Bäumen und einer sinnlosen Grünfläche auf der ohnehin niemals je ein Kind spielen wird, zuzupflastern.
mkwiteaux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.09, 10:46   #52
jan85
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.07.2008
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 1.647
jan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunft
@ mkwiteaux:

Zunächst einmal möchte auch ich Dich im Forum willkommen heißen. An Deine Kritik hinsichtlich der Architektur kann ich mich voll und ganz anschließen. Das Projekt wirkt leider sehr einfallslos und beliebig. Sicher kann man mit dem Anspruch herangehen, dass man ein eher langweiliges Umfeld nicht sprengen dürfe durch anspruchsvolle Architektur. Aber wie soll so je Fortschritt in ein Gebiet einziehen? Man muss es ja nicht zwingen, aber ein wenig visionär darf Architektur auch ruhig mal sein.

Was Grünflächen angeht bin ich grundsätzlich anderer Meinung. Berlin hat genug Platz um großzügig damit umzugehen. Die Luftqualität und das Stadtklima - und somit die allgemeine Wohnqualität - hängen sehr davon ab. Auch das gehört für mich zu guter und verantwortungsvoller Architektur und kann ein Viertel sehr aufwerten. Es sei denn natürlich, die Grünflächen wirken ungepflegt und verdreckt.
jan85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.09, 12:07   #53
million
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von million
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 558
million ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nett
@Backstein:
Keiner hier plädiert für überambitionierte Projekte. Es scheinen sich aber im Forum fast alle einig zu sein, dass sowohl die Siedlungen der Nachkriegszeit als auch die (Einfamilienhaus-)Siedlungen die in und um Berlin nach der Wende entstanden sind keinen langfristigen Wert bestitzen. Wirtschaftlich schon gar nicht und auch als Identifikationsort möchte ich das in den meisten Fällen anzeifeln (auch wenn es sicherlich Menschen gibt, die sich in ihrer Siedlung zu recht sehr wohl fühlen).
Ich glaube im Übrigen nicht, dass solche Siedlungen einen positiven Effekt für sozial schwächere darstellen. Ich rede ja aber auch nicht vom Abriss des Bestandes, sondern lediglich von einer sinnvollen Verwertung der Potentialflächen. Soziologisch ist ein Nebeneinander mit einem "Bürgertum" (das sich zumindest ein Reihenhaus leisten kann) sicherlich sinnvoll, aber wenn ich mir die Lehrter Straße ansehe, dann passiert da schon eine Mischung auf ganz anderem Niveau (das alte Kasernengelände sei genannt).
Die Vielfalt die du ansprichst ist doch gerade ein Beweis, dass die Ecke so langweilig gar nicht ist. Dort gibt es Botschaften, Ateliers, die Kulturfabrik, ein Moschee, große Sportanlagen. Das klingt für mich eigentlich sehr nach Stadt. Wieso soll man dieses Potential nicht nutzen?
Und wer weiß, vielleicht lässt sich die Zille-Siedlung sogar irgendwann sinnvoll in die Struktur einbinden. Schließlich war die Mietskaserne vor 50 Jahren auch noch verschrien und dem Abriss preisgegeben...
million ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.09, 14:35   #54
Andi_777
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Andi_777
 
Registriert seit: 30.09.2007
Ort: Ergoldsbach&München
Alter: 36
Beiträge: 707
Andi_777 sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreAndi_777 sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreAndi_777 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
^
Also da muss ich doch mal ganz energisch widersprechen.
Ich denke kaum, dass Einfamilienhaussiedlungen für die meißten hier im Forum keinen "Wert" besitzen. Im Gegenteil denke ich sogar, dass ein Großteil der Mitglieder im Eigenheim wohnt, aufgewachsen ist oder fleißig darauf hin spart. Und das aus einem guten Grund: die Lebensqualität eines Eigenheims übersteigt in vielen Kriterien die einer Wohnung im Block bei Weitem. Das Modell "Eigenheim" ist definitiv ein aktuell und zukünftig wichtiges. (Ich suche eine Statistik wieviel Prozent der Deutschen in Eigenheimen leben. Fest steht jedoch, dass die Mehrzahl der Deutschen in Eigenheimen leben möchten (ohne die Quelle noch zu wissen).)
Andi_777 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.09, 14:48   #55
million
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von million
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 558
million ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nett
Tut mir Leid, mir steht nicht zu jemandem vorzuschreiben was persönlichen Wert für ihn hat und was nicht.
Mir ging es auch vornehmlich um den wirtschaftlichen Wert. Die Eigenheime, die ich in und um Berlin kennenlgelernt habe (und das sind viele) strotzen nur so vor schlechter Qualität. Und das auch in den wohlhabenderen Gegenden wie Frohnau+Vororte. Aber das ist glaub ich hier der falsche Thread um über den Sinn von Eigenheimen zu diskutieren, es geht um das Projekt an der Seydlitzstraße.
million ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.09, 14:05   #56
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.912
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Neubau SelfStorage an der Perleberger Brücke

Die Firma SelfStorage plant offenbar die Errichtung eines neuen Lagergebäudes an der Perleberger Brücke.

Deren Website ist zu entnehmen, dass der Bau für das 1. Quartal 2010 geplant (ich nehme an das ist das geplante Datum der Fertigstellung) ist. Die Bauarbeiten dürften dann wohl noch im 1. Halbjahr 2009 beginnen.

Link Moabitonline

Für ein Lagergebäude recht annehmbar auch wenn mir die Farbgestaltung nicht sonderlich zusagt.
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.09, 12:21   #57
million
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von million
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 558
million ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nettmillion ist einfach richtig nett
Oh, ich hatte im ersten Moment echt Angst...self storage, das gibts ja normalerweise nichtmal Fenster. Das hier ist tatsächlich in Ordnung, aber Bato hat Recht, grau und rot...das muss nicht sein.
Ist das eigentlich so ein neuer Trend? New York ist ja schon übersäht mit self storage Lagerhäusern, hier kenn ich bisher keins.
million ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.09, 14:08   #58
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.042
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
Trend? Kann man so sehen.

Ich kenne mind. 2 in Berlin, Selfstorage am Fürstenbrunner Weg und Tolmien an der Quitzowstr.

Wahrscheinlich ist Deutschland in ein paar Jahren damit zugeschachtelt.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.09, 16:00   #59
remy.
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von remy.
 
Registriert seit: 18.05.2005
Ort: List
Alter: 42
Beiträge: 235
remy. befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
London ist auch voll davon. In Großstädten finde ich sowas ganz praktisch. Es hat mir schonmal wahnsinnig geholfen, als ich plötzlich aus meiner Wohnung in London raus musste und meine Freunde auch nicht den Platz für meine ganzen Sachen hatten.
remy. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.09, 23:12   #60
PhilippK
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 22.11.2007
Ort: Pittsburgh / Beelitz
Alter: 34
Beiträge: 463
PhilippK ist im DAF berühmtPhilippK ist im DAF berühmt
Self Storage ist in den USA Gang und Gaebe. Und in Deutschland gibt es auch schon seit ein paar Jahren Unternehmen, bei denen man zB Moebel einlagern kann. Habe ich ehrlich gesagt nichts dagegen, da sehr praktisch.
PhilippK ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:10 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum