Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > München

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt Heute, 11:55   #376
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 39
Beiträge: 3.524
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
Zitat:
Zitat von horus2 Beitrag anzeigen
Und wo sollen mehrere Milliarden für nur 30.000 Einwohner herkommen?
Aus den Steuereinnahmen? Schlussendlich wird der ländliche Raum deutlich höher vom Staat subventioniert als die Großstadt. Die 1,5 Millionen Menschen in München kommen dem Staat und vor allem der Umwelt deutlich deutlich DEUTLICH billiger als 1,5 Millionen Menschen im ländlichen Raum bei 100 Einwohner pro Quadratkilometer. Warum ist das so schwer nachvollziehbar? Warum setzen Entwicklungsländer auf die Entwicklung der Stadt? Weil es eben deutlich billiger ist als tausende von Krankenhäuser und Schulen am Land zu bauen, Straßen, Verwaltung usw. usw.
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 12:02   #377
Schachbrett
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 04.12.2012
Ort: Riemerling
Beiträge: 716
Schachbrett könnte bald berühmt werden
@ISEK,

Evtl ist es so, dass es optisch also „ gefühlt“ günstiger, mit weniger Aufwand verbunden und auch vermeintlich ökologischer ist, verteilt in der Fläche zu Wohnen und zu arbeiten.
Evtl. wird mit dem ländlichen Raum die vorindustrielle Zeit und deren Wirtschaftsform verbunden, und daher gemeint, dass die Zukunft in diesen
Strukturen zu finden ist ?
Schachbrett ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 12:07   #378
horus2
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 19.01.2018
Ort: München
Alter: 58
Beiträge: 39
horus2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Isek Beitrag anzeigen
Das bedeutet ein jährliches Wachstum von 1,4 %. Absolut üblich. Keine Gefahr, dass München an Lebensqualität einbüßt. Im Übrigen würde ich eher von 1 % pro Jahr ausgehen. Die Peripherie der EU ist aktuell deutlich stabiler als noch vor 5 Jahren und Wanderungen aus den EU Ländern in Randlange wird praktisch auf Null zurückgehen, da diese Länder schlussendlich keine jungen und gleichzeitig mobilen Menschen mehr haben.
Nur wächst leider die Infrastruktur nicht mit und die Stadt wächst an Ihre Grenzen. Der Versiegelungsgrad ist z.B. jetzt schon so hoch, dass bei Starkregen unsere Hinterlassenschaften ungeklärt in die Isar fließen, weil die Kanalisation völlig überfordert ist. Kann man bei Stadtrat Ruff (Gewässerökologe) nachfragen. Und es gibt eben noch viele andere , sehr negative Begleiterscheinungen, die auch der Gesunheit schaden werden.

Zitat:
Keine Gefahr, dass München an Lebensqualität einbüßt
Das sehen viele nicht so. Die Bürgerinitiativen werden immer mehr. Auch ich verspüre es bereits jetzt am eigenen Leib. Kommt eben auch darauf an, wo man wohnt, wo man hin muss und ob man Enge mag. Das kann man nicht pauschalieren. Die Befindlichkeiten sind eben nicht bei jedem gleich.

Zitat:
Wanderungen aus den EU Ländern in Randlange wird praktisch auf Null zurückgehen
Lt. Demografiebericht der Stadt besteht auch in Zukunft der größte Zuzugsdruck aus dem Ausland. Vorweg Südosteuropa.

Geändert von horus2 (Heute um 12:28 Uhr)
horus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 12:10   #379
horus2
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 19.01.2018
Ort: München
Alter: 58
Beiträge: 39
horus2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Isek Beitrag anzeigen
Aus den Steuereinnahmen? Schlussendlich wird der ländliche Raum deutlich höher vom Staat subventioniert als die Großstadt. Die 1,5 Millionen Menschen in München kommen dem Staat und vor allem der Umwelt deutlich deutlich DEUTLICH billiger als 1,5 Millionen Menschen im ländlichen Raum bei 100 Einwohner pro Quadratkilometer. Warum ist das so schwer nachvollziehbar? Warum setzen Entwicklungsländer auf die Entwicklung der Stadt? Weil es eben deutlich billiger ist als tausende von Krankenhäuser und Schulen am Land zu bauen, Straßen, Verwaltung usw. usw.
Aus welchen Steuereinnahmen? Bitte konkret. Wohl eher aus Schulden...
horus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 15:08   #380
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.627
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Zitat:
Zitat von horus2 Beitrag anzeigen
Das Planungsreferat geht von 350.000 bis 2035 aus.
Ich habe von der SEM und den dortigen Planungen gesprochen.
__________________
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:14 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum