Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.04.19, 09:26   #1
main1a
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 22.06.2008
Ort: bei Ffm
Beiträge: 393
main1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiell
Areal der Fazit-Stiftung - Neuentwicklung ab 2021

Wie bereits bekannt zieht die FAZ voraussichtlich im Jahr 2021 in ein Gebäude an der Europaallee um. Ebenfalls bekannt ist das diese Räumlichkeiten, der Altbau der Societätsdruckerei, welcher nicht denkmalgeschützt ist, aber auch andere Gebäude der FAZIT Stiftung gehören. Die Stiftung hat Pläne für das ca. 23.500 qm Areal erarbeitet.
Im nachfolgenden Lageplan habe ich das fragliche Areal mit roten und orangen Linien umranden wobei die orangenen Linien den mir nicht exakt bekannten Grenzverlauf des Areales zeigen).

Karte: OpenStreetMap, CC BY-SA 2.0 license | Markierung: main1a

Lt. Sprecherin der Stiftung ist diese seit Ende 2018 mit der Stadt in „konstruktiven Gesprächen um planungsrechtlichen Rahmenbedingungen für die künftige Bebaubarkeit und Nutzungsarten für die Grundstücke abzustimmen“. Weiterhin haben erste Projektentwickler schon der Stiftung ihr Interesse mitgeteilt. Stadt und Stiftung planen einen städtebaulichen Wettbewerb. Lt. dem Sprecher des Planungsdezernates Mark Gellert „ist das Gelände so groß, dass man über die notwendige Infrastruktur nachdenken muss“. Das bedeutet das ein Kindergarten und eine Grundschule neben den obligatorischen Büros und Wohnungen, wovon mindestens 30% öffentlich gefördert sein müssen, auf dem Areal unterkommen müssen. Auch ein Quartiersplatz an der Mainzer Landstr. ist geplant.
Für dieses Areal gibt es zurzeit keinen Bebauungsplan, so dass nach BauGB §34 nur 5-geschossig gebaut werden dürfte. Wenn also eine größere Verdichtung und damit mehr Höhe erlaubt werden soll, muss also ein B-Plan her. Quelle: FNP vom 27.04.2019

Das Areal ist ca. 500 bis 600 m Luftlinie von den Projekten Grand Tower, Eden, The Spin, Virage und Icoon entfernt (gemäß der roten Markierung hier gut zu sehen). Meiner Meinung nach könnten auf diesen Areal dann mindestens ein Bürohochhaus wie das Spin und ein zweites Wohnhochhaus wie das Eden oder Icoon entstehen, wobei in diesen auch Mietwohnungen untergebracht sein sollten. Wenn das Bürohochhaus sich bei einer Höhe von 160 m einpendeln würde wäre das noch verträglich. Die S-Bahnstation Galluswarte ist unmittelbar ums Eck und erschließt somit die Hochhausstandorte aller bestens.
main1a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.19, 12:39   #2
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.839
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Vielen Dank für den Fund. Könnte eine interessante Entwicklung werden. Hochhäuser sehe ich auf dem Areal aber überhaupt nicht als stadtbildverträglich an, schon gar nicht mit mit mehr als 60 Metern. Dafür ist man schon deutlich zu weit von den anderen Türmen entfernt. Ausschließlich Blockrand mit 6 bis 7 Vollgeschossen, im westlichen Block möglichst kleinteilig, und unter Erhalt des Altbaus Frankenallee 71-81, wäre hier in meinen Augen das sinnvollste.
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.19, 15:12   #3
m.Ro80
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von m.Ro80
 
Registriert seit: 03.12.2014
Ort: FFM
Beiträge: 331
m.Ro80 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphärem.Ro80 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphärem.Ro80 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
^^

Ich plädiere auch für mindestens ein mittelgrosses HH (ca. 150 Meter Höhe) auf diesem Areal.
Städtebaulich finde ich das verträglich, weil noch östlich der Bahnlinie gelegen. Sie Skyline würde durch ein solches Projekt etwas nach Westen gestreckt und insgesamt grösser und urbaner wirken.
Wenn man Andeutungen aus jüngerer Zeit Glauben schenken darf, sollte das Planungsamt hier zumindest nicht von vornherein blocken.

Hochverdichteter Blockrand im Übrigen würde durch ein "anständiges" HH auf diesem Gesamtareal ja nicht unmöglich gemacht.
m.Ro80 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.19, 20:23   #4
skyliner
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von skyliner
 
Registriert seit: 17.01.2008
Ort: Niederdorfelden
Alter: 48
Beiträge: 1.487
skyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehenskyliner genießt höchstes Ansehen
Es hat aber doch bereits vor Monaten gehießen, daß hier keine HH (zumindest sicher keine über 60m) erlaubt werden sollen. Ich weiß aber leider nicht mehr, wo das stand. War aber glaube ich in der FNP (oder FR/FAZ?) im Zusammenhang mit dem FAZ-Tower im EV in der Presse. Also hier werden wir uns von einem Wolkenkratzer sicherlich verabschieden können.
skyliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.19, 00:35   #5
main1a
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 22.06.2008
Ort: bei Ffm
Beiträge: 393
main1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiell
Ein Pano ab Höhe des ersten Gebäudes Mainzer Ldstr. 218, dem Parkplatz, die Einmündung Hellerhofstraße und Druckereigebäuden mit dem zugesprungenen Bürogebäude.
Bild: https://abload.de/img/f8e4724f-d6b0-4087-9rxk4m.jpeg

Ein Blick auf den Altbau an der Frankenallee 71 - 81 bis zur Hellerhofstraße ...
Bild: https://abload.de/img/13e77354-bbf6-4432-as0k7n.jpegBild: https://abload.de/img/6937e0b8-78c5-4df2-9cjkd6.jpeg

... und hinüber zum Neubau der FAZ aus den 1980-igern.
Bild: https://abload.de/img/c8f6eeba-5893-41ce-8hejd2.jpegBild: https://abload.de/img/0d0c7d57-b227-45c8-9o5kp3.jpeg

Der Schlussstein FDS in der Gutenbergstraße.
Bild: https://abload.de/img/586277f9-e0be-4e6c-bt2jhp.jpeg

Die Porträts von Gutenberg und Thomasius am Haupteingang Frankenallee 71 - 81.
Bild: https://abload.de/img/086d7716-eac7-409b-8zqk8k.jpegBild: https://abload.de/img/f35078e8-ffb4-4e8b-afyj7w.jpeg
Bilder: main1a

Die Gebäude an der Frankenallee sind sehr lang gestreckt und der Altbau ist sehr nüchtern. Die gezeigten Details vom Altbau sind tatsächlich die einzig zeigenswerten. Der Neubau ist mehr ausgestaltet, hält sich aber zurück um den Altbau nicht zu sehr zu übertrumpfen. Die Etagenhöhen des Altbaus schätze ich um die 4,5 m. Im Neubau sind die Etagen niedriger und dafür eine mehr, sodass beide Gebäude gleichhoch wirken. Der alte und hohe Baumbestand in der Frankenallee schirmt die Gebäude ab und kaschiert dadurch ihre Höhe und Masse. Auch kann deswegen ein direkter Vergleich mit den gegenüber liegenden Wohngebäuden, die wesentlich niedriger sind, nicht gezogen werden. Einerseits wirkt die Bebauung in der Frankenallee recht wuchtig und massiv und anderseits an der Mainzer Ldstr. inhomogen und verloren. Erst auf der Südseite der Mainzer Ldstr. setzt sich die Kubatur von der Frankenallee fort und hebt die Ambivalenz des Areals auf.
main1a ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:49 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum